Beiträge von Moehrchen

    Hallo Puenktchen ,

    nächsten Montag erfahre ich alles über meine Chemo. Aktuell weiß ich nur dass ich eine bekommen soll.

    Ja, ich massiere jeden Tag je 10min beide Brüste um das Gewebe weich zu bekommen. Das klappt recht gut und ich selbst merke wie das Gewebe darauf reagiert. Vorsichtig braucht man da nicht besonders sein, es ist auch normal wenn es weh tut da Verhärtungen und Einziehungen einfach nicht angenehm sind. Ich bin jetzt 8 Wochen nach OP und meine Ärztin und mein Physio haben mich gestärkt kräftiger zu massieren da die Implis ja nicht mehr so einfach verrutschen können ... man möchte ja Verhärtungen und Verklebungen lösen.

    Ich massiere mit den Fingern in kreisenden Bewegungen, auch mit 2 Händen damit gleichzeitige gegensätzliche Bewegungen stattfinden. Bei den Narben ist es wichtig nicht direkt drauf sondern über und unter dem Narben zu massieren, dort streiche ich zur Narbe hin, damit sich die Verklebungen lösen.

    Meine Impli-Ränder tun auch hin und wieder weh, sind ja empfindliche Stellen, dort massieren ich / wir etwas vorsichtiger ... drücken darf es aber nicht dolle Schmerzen.

    Ich hoffe dir etwas weiter geholfen zu haben?

    LG Möhrchen 🤗

    Hallo Tigaiga ,

    das klingt ganz gut und bin optimistisch dass es ohne Kortison auch machbar ist. Betttage und ähnliches ist kein Problem. Habe keine Kinder und mein Mann ist gut in "Pflege".

    Ach das baut mich auf und gibt mir Hoffnung für Montag wenn ich näheres zur meiner Chemo erfahre.

    LG Möhrchen

    Hallo Pschureika und Tigaiga ,

    danke für eure Antworten.


    Wäre ja super wenn eine Chemo ohne Kortison durchgeführt werden könnte ... weißt du was dies für Nachteile hat auf Kortison während der Chemo zu verzichten?


    Ja das mit dem Microinvasiv ist richtig und man kann ja nicht ausschließen dass nicht im Körper noch wo Tumorzellen umher schwirren. Durch die OP sind ja sicher noch Reste übrig die jetzt "freie Bahn" haben.


    Ist wohl vernünftig eine Chemo zu machen...

    LG Möhrchen

    Ich hatte einen DCIS der sich jedoch in der kompletten Brust breit gemacht hat. Er konnte an 2 Stellen auch nicht im Gesunden entfernt werden.

    Chemo bei DCIS ist selten, aber unter bestimmten Aspekten kann es Sinn machen ... Fakt ist dass ich noch sicher Krebszellen in mir trage und somit haben die Ärzte entschieden dass eine Chemo notwendig ist. Nach 10h "Verdauung" der Situation seh ich nun die Chemo als Heilungschance ... auf in dem Kampf und hoffen das mein Körper dies mit den Vorerkrankungen alles tapfer mitmacht.

    erst nach einem halben Jahr Heideblüte ... das ja krass.

    Mann kann damit direkt nach Mastektomie beginnen. Es geht da darum dass Gewebs-/Lymphflüssigkeit gut abfließt, das Narben nicht mit dem Körper und der Brustmuskel nicht mit den Implis verkleben.


    Super Miri dass du dir den KompressionsBH geholt hast ... der wird mit der Zeit immer bequemer und du wirst merken wie er die Heilung unterstützt.

    Drück dir feste die Daumen für Freitag 🍀

    Sprich die Physiotherapie aber mal an...

    Ich selbst muss erstmal die Info von meinem Brustzentrum heute verdauen: soll jetzt nämlich noch Chemo bekommen 😓

    Hallo Ihr,

    hatte heute erneute Vorstellung im Brustzentrum und bin gerade ziemlich down...

    Vor 8 Wochen hatte ich meine beidseitige Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau mit Silikonimplantaten.

    Links gesichert DCIS (G3, Her2 neu +, 100% Hormonabhängig, an einer Stelle Mikroinvasiv, Lymphknoten frei) und rechts DCIS-Verdacht was sich jedoch nicht bestätigte.

    Vor 2 Wochen bekam ich Nach-OP, wo die linke Brustwarze entkernt wurde da dort nicht im Gesunden entfernt werden konnte, dies nun erfolgreich.

    Im Tumorboard haben sie nun entschieden dass ich eine Chemo bekommen soll, Gründe:

    - ich bin Jung

    - Resttumor noch im Körper (links wurde nach hinten + innen nicht im Gesunden entfernt)

    - DCIS war mikroinvasiv

    Genaueres erfahre ich nächsten Montag - welche Chemo sie genau machen möchten, etc...

    Nun meine Frage : kennt jemand dies, Chemo bei DCIS? Wie sind da Erfahrungswerte?

    Ich weiß dass die Chemo dein "Freund" gegen den Krebs ist ... aber ... ich hab mit 36 Jahren noch Kinderwunsch + habe eine absolute Kortisonunverträglichkeit.

    Hab echt Sch*** :hot:

    LG Möhrchen

    Hallo Miri ,

    Einziehungen und Verhärtungen verschwinden nicht innerhalb von Tagen oder Wochen. Geduld ist angesagt...

    Ich war heute zur Nachkontrolle meiner Kapselfibrosen im Brustzentrum. Meine Ärztinist Soweit zufrieden, auch wenn alles unverändert ist. Sowohl sie als auch mein Physiotherapeut sagt dass dies zwar Monate dauert aber gut möglich ist zu behandeln.

    Ich selbst massiere 2x täglich je 10min und mein Physio macht 2x die Woche je 45 min Lymphdrainage+Massage.

    Somit mach dich bitte nicht verrückt.

    Bekommst du Lymphdrainage oder Massage?

    LG Möhrchen

    zwischen 1971 und jetzt liegen medizinische Welten.

    Schon allein die OP-Narben sind deutlich sparsamer / kleiner als früher.

    Die Nahttechniken haben sich auch super fortentwickelt.

    Angst musst du da nicht haben.

    Meine haben noch nie schlimm ausgesehen. Genäht wurde subkutan wo du auch fast gar nicht die Nähte siehst.

    Wenn alles gut läuft erinnern dich dann optisch nur feine "Striche" an die OP die mit der Zeit auch zunehmend verblassen.

    Also in der Hinsicht kannst du dich Miezekatz definitiv entspannen.

    LG und ein schönes Wochenende Möhrchen

    Hallo Miezekatz ,

    ja das ist für dich ärgerlich und frustrierend ... können wir hier alle gut nachvollziehen.

    Die Warterei ist immer am schlimmsten. Kopf hoch, die Ärzte im Brustzentrum sind Profis und wissen was sie machen.

    Bei mir wurde auch die Stanze wiederholt und somit die Wartezeit verlängert. Die ist jedoch zwingend notwendig ... wenn dann richtig ... keiner mag unnötig oft unters Messer. Ich war damals auch genervt aber letztendlich auch froh da doch beide Brüste eine Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau erhalten haben. Das Risiko bei Mikrokalk ist nicht zu unterschätzen.

    Versuch dich abzulenken, tu dir was gutes und sammel Kraft ... die wirst du brauchen für deinen Kampf.

    Hier bist du auf jeden Fall schonmal gut aufgehoben und wir sind für dich da.

    LG Möhrchen

    Ja genau Tigaiga ... zudem hat dieser

    keinerlei Nähte auf und direkt unter der Brust und auch nicht an den Seiten, somit wird kein Gewebe und auch die Narben nicht gereizt sondern alles kann heilen und der BH drückt auch nirgends punktuell ins Gewebe ein ... was der Sport-BH alles durchaus mehr oder weniger macht / hat.

    Als Erleichterung hat er einen Reißverschluss vorne, da du ja zu Beginn keine größeren Armbewegungen machen sollst .

    Das schöne, man bekommt 2 Kompression-BHs auf Rezept... das ist perfekt.

    2x wöchentlich jeweils 45min bekomme ich Lymphdrainage in Kombination mit Massage. Das Gewebe reagiert dadurch und wird weich.

    Die Verhärtungen können zu Beginn Einblutungen sein ... jedoch später auch Vernarbungen oder Verklebungen.

    Hol dir da bitte eine 2. Meinung ein, wichtig! Es ist deine Gesundheit und deine Brüste.

    Sehr komisch dass du keinen KompressionsBH bekommen hast, der ist bei Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau mit Silikonimplantaten extrem wichtig. Der Stuttgarter Gürtel verhindert das verrutschen der Implis nach oben. Der Kompr.BH sollte ja Tag und Nacht nach OP für 6 Wochen getragen werden. Sport-BH ist da kein Ersatz und folgt auch erst nach der Zeit.

    Miri klär dies bitte nochmal durch eine Zweitmeinung ab. Deine Ärzte sind da ja ein "Witz" und müssen auf deine Sorgen / Auffälligkeiten eingehen ... Verhärtungen können nämlich auch wenn es doof läuft verkapseln und chronische Gewebsstörungen machen.

    Fühl dich gedrückt Möhrchen

    Hi Miri ,

    Meine beidseitige Mastektomie mit sofortigen Wiederaufbau ist jetzt knapp 7 Wochen her. 4 Lymphknoten links entfernt.

    Beide Brüste sind auf den ersten Blick (angezogen) echt gut ... habe jedoch seid Woche 5,5 Woche eine ausgeprägte Kapselfibrose beidseits entwickelt.

    Links sind ziemlich viele Verhärtungen, Dellen, Einziehungen und Verformung mit Schmerzen außen bei Bewegung.

    Rechts ist "nur" eine Verformung.

    Beide Brüste sind sehr hart und Kastemförmig. Narben extrem an den Thorax "angeklebt".

    Meine Ärztin meinte dass die Brust nach Mastektomie, ab 4 Wochen weicher und schmerzlich zunehmend besser werden sollte. Ich hatte da Pech...

    Heute war ich bei meiner 1. Lymphdrainage und das Gewebe hat echt gut darauf reagiert, ist an zwei Stellen schon etwas weicher. Wird ein langer Weg aber ich bin optimistisch dass dies wieder wird und meine Ärztin auch.

    Lymphdrainage / Physio kann ich nur jeden wärmsten empfehlen der eine Mastektomie hat. Schon allein damit das Gewebe und und die Narben weich werden.

    LG Möhrchen

    Hallo Carbol ,

    ich selbst hatte die Kapselfibrose gar nicht so wirklich erkannt da ich dachte dass es nach 7 Wochen ab OP völlig normal ist.

    Mein Doc sah mir dies schon an und erklärte mir dazu: die Implis kann man nicht gut bewegen, Brust ist deutlich gespannt / gewölbt, Brustform ist nicht rundlich sondern kastenförmig, die Narben ziehen sich extrem an den Körper ran, die Brüste sollten sich in dem Zeitraum schon etwas nach unten absenken, die Implis sollten weich sein ... meine sind beide bock hart. Rechts wird es nach oben verformt und links so gedrückt dass man optisch schon Wellen sieht und spüren noch mehr.

    Zu Beginn schmerzt eine Kapselfibrose nicht, nach und nach kommen jedoch Schmerzen hinzu...

    Die Massage muss einerseits fachmännisch von einem Physiotherapeuten im Rahmen einer Lymphdrainage durchgeführt werden und ich selbst soll mit meinen Fingern gezielt in das Gewebe gehen und dort deutlich massieren - hierbei jedoch nicht zimperlich sein sondern deutlich das Gewebe bewegen und Schmerzen aushalten. Kaputtmachen kann man nach 6 Wochen nichts so schnell...

    Heideblüte ja ich finde es auch schön dass sie meine BW retten konnten. Hätte im Notfall auf drauf verzichtet aber wenn es nicht unbefingt sein muss behalte ich auch gerne meine "Hülle".

    Die Kapselfibrose rechts konnte ich jetzt selbst gut massieren und merkte dass sie etwas weicher wurde... links ist einfach nur bock hart und tut beim massieren dolle weh.

    Konnte soeben Lymphdrainage-Termine vereinbaren, Montag geht's gleich los. Immer Doppelstunde 45min ... ich weiß gar nicht wie ich das aushalten soll wenn mir schon die Tränen kommen wenn mein Mann die massiert. 😥

    Danke dir, wir werden das schon alle schaffen ... auf die Genesung