Beiträge von Moehrchen

    Hallo Katinka82 ,

    Ich kann dich so gut verstehen...

    Mir ging es vor 2 Jahren recht ähnlich: mitten in der KiWu-Planung, selbst Auffälligkeit entdeckt, Mann bestätigt, Frauenarzt tippte auf harmlos und beim FA kam dann der "große Hammer'.

    Ja sch***, eigentlich beschäftigt man sich gerade mit Familyplanung und von 0 auf 100 plötzlich mit "Überleben"... und der KiWu ist erstmal unbestimmt auf "Eis".

    Es ist ein Schock, aber ich kann dir sagen es gibt auch Wege.

    Ich habe mir vor der Chemo Eierstockgewebe entnehmen lassen und wenn Ende des Jahres alles Gut / unauffällig und die Ärzte grünes Licht geben, können wir unseren KiWu erneut in Angriff nehmen (nachdem mein Tumor hoch hormonell ist musste jetzt erstmal die AHT 2 Jahre laufen).

    Meine Eierstöcke haben übrigens keinen Schaden durch die Chemo genommen (funktionieren top meinte mein Gyn).

    Kopf hoch und halte an deinen KiWu fest. Jedoch erstmal gesund werden!!!

    Sei froh dass der Tumor VOR der Schwangerschaft entdeckt worden ist - Schwanger + Brustkrebstherapie ist keine einfache Kombination ... sieh es bitte auch ein bisschen positiv.

    Fühl dich gedrückt und alles erdenklich Gute für deinen Weg zum Ziel - auch du wirst es schaffen!!!


    LG Möhrchen 🥕

    Hallo Andrea16 ,


    ich hatte beidseitige Mastektomie mit sofortigem Wiederaufbau mit Silikonimplantaten. Wurde in einer OP gemacht.

    Links war BK bestätigt, Rechts war Verdacht ... somit musste ich selbst nix zahlen. Genmutation lag bei mir auch nicht vor.

    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Andrea16 ,

    zum Thema Aufbau: bei einer kleinen Brust ist das natürlich auch möglich, da es auch kleine Implantate gibt ... oder man lässt ich gleich etwas mehr reinmachen (sofern der Hautmantel es zulässt) 😉

    LG Möhrchen 🥕

    Hallo SunSchein ,

    wie du aus meinem Profil erkennen kannst gehör ich zu den Sonderfällen und man kann meine Situation nicht mit anderen vergleichen.

    Aber meine Korrektur war knapp 2 Monate später und es ist definitiv besser geworden.

    Ich weiß leider nicht was du mit "Gewebe stehen lassen" meinst?

    VG Möhrchen 🥕

    Hallo SunSchein ,

    bei mir ist der bds. Brustaufbau auch missglückt. Ich wechselte das Brustzentrum, holte mir somit eine Zweitmeinung und habe dies korrigieren lassen = bds. Implantate raus und neue rein. War kein Problem...


    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Schnix ,

    ich habe meine Reha auch erst nach den 3 Monaten gemacht da ich die Heilungsphase komplett abwarten wollte und um in der Reha zu testen wie weit ich wieder belastbar / arbeitstauglich bin.


    Früher kann man natürlich schon eine Reha antreten, aber man hat dann doch noch einige Einschränkungen (kein Wassersport, Grenzen in der Beweglichkeit und Belastbarkeit


    Mindestens 6 Wochen postoperativ sollte man aber auf jeden Fall raten.


    Musst du entscheiden was dir wichtiger ist - auch wenn es dir zunehmend besser gehen wird, wird dein Körper aber noch schnell an seine Grenzen kommen und das merkt man doch schnell in der Brust (war ja doch eine große OP wo die Heilung viel Zeit braucht) ... man unterschätzt dies oft.


    Gruß Möhrchen 🥕

    Hallo Lulu1989 ,

    Frauenärzte haben oft nicht soooo die Erfahrung im Diagnostizieren. D.h. nicht dass sie schlecht sind sondern dass es ihnen an Erfahrungen fehlt solche komplexen Sachen sicher einzuschätzen.

    Deswegen finde ich es absolut korrekt dass deine Fa. lieber nichts sagt als dir falsche Dinger ins Ohr zu setzten (egal ob negativ oder positiv). Absolut korrekt war auch die Überweisung zur Mammographie, denn da hocken einfach gesagt die Experten die auch genauere Untersuchungsmöglichkeiten haben.

    Ist jetzt doof für dich, aber die Zeit bis dahin "muss" man warten.

    Versuch dich bestmöglich abzulenken, bald bekommst du Klarheit.

    VG, Kopf hoch, Möhrchen 🥕


    Ich kenne übrigens diese Situation, mein Fa. hat es verharmlost um mich zu beruhigen und in der Mammographie wurde ich dann mit der "nackten Wahrheit" unverhofft konfrontiert ... ist nicht schön und so verliert man doch Teilweise das Vertrauen in Ärzte.

    Nala1991 , Lipofilling ist möglich aber diese Fetteinspritzung ist ja nur für kleinere Korrekturen: Dellen, Kanten, etc.


    Aber das wird nicht dein beschriebenes Grundproblem der falschen Implantatposition lösen.


    Ich würde an deiner Stelle eine Zweitmeinung einholen und ggf. nochmal operieren (mein Implantatwechsel war übrigens kein Vergleich zur Mastektomie - deutlich weniger Schmerzen, schneller wieder beweglicher, usw.)

    Hallo Nala1991 ,

    oh weh das klingt ja nicht so schön ... und ich kann es mir (leider) vorstellen und nachvollziehen wie es dir geht.

    Ich selbst hatte nach einer bds Kapselfibrose einen Implantatwechsel und optisch war das auch eine Katastrophe für mich (ganz abgesehen vom inneren Leidensdruck).

    Ich hatte mir damals eine Zweitmeinung bei einem anderen plast. Chirurgen eingeholt und somit das Brustzentrum gewechselt. Dieser machte eine Korrektur-OP (alles raus und neu rein), meine KK hat das so stillschweigend akzeptiert.

    Vielleicht wäre das eine Idee? So kann es ja nicht bleiben, da die Implantate ja falsch eingewachsen und/oder "falsch" operiert worden sind.

    LG Möhrchen 🥕

    Hallo Vivian ,

    das klingt alles dem Umstand geschuldet und somit normal.

    In der Brust sind viele Nerven die in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Zudem ist der Brustmuskel auch ziemlich durch die Mastektomie beeinträchtigt.

    Hinzu entstehen bei dieser OP im Inneren große Wundflächen ... da ist Geduld gefragt.

    In den ersten ca. 4 Wochen findet die primäre Heilungsphase statt, da ist es normal das alles noch seeeeehr empfindlich ist ... aber danach wird es besser.

    Gönn dir bitte immer wieder Ruhe / Pause. Wenn es dem Körper zu viel wird jammert er schnell.

    Das wird schon werden - ab der 4. Woche wird es bei den meisten Frauen wesentlich besser, es geht bergauf 💪

    Mach dich nicht verrückt und vertraue auf deinem Körper, schaff dir schöne Momente ... das wird schon werden 🌞

    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Deniseknte ,

    ich kann dich total gut verstehen...

    Ich habe mich bzgl. meinem noch unerfüllten Kinderwunsch ausführlich in meinem Brustzentrum informieren lassen.

    Es ist so das nach Leitlinien die aktuelle Empfehlung ist das Tamoxifen 2 Jahre durchzunehmen und wenn dann alles gut ist, kann für den Kinderwunsch pausiert werden (nach Geburt aber wieder weiterzunehmen!). Frauen in dieser Studie hatten diesbezüglich kein nachweisbaren Nachteil.

    Zoladex sollte auch 2 Jahre durchgenommen werden...

    Ich persönlich werde dies auch so machen (meine 2 Jahre Enden im Dezember 2020) - in Zusammenarbeit mit meinem Brustzentrum + Kinderwunschzentrum.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Roberta ,

    eine Chemo kann unfruchtbar machen, muss aber nicht ... alles kann nichts muss.

    Ich persönlich hatte mir vor der Chemo einen halben Eierstock zur Sicherheit entnehmen lassen (da auch noch unerfüllten Kinderwunsch) - Eizellen ging bei mir nicht da Tumor hoch hormonabhängig ist. Ich hatte 12x Pacli und meine Eierstöcke funktionieren unverändert gut. Bei mir blieb auch nie die Menstruation aus, blieb trotz Chemo gleich. Die "Eierstock-Lahmlege-Spritze" bekommen oft junge Frauen zur Chemo als Schutz.

    Bei mir ist es so dass ich das Tamoxifen (aufgrund der hohen Hormonrezeptoren) 2 Jahre durch nehmen muss und wenn dann alles gut ist kann für den Kinderwunsch passiert werden. Erst probiert man es normal, wenn es nicht klappt kann der halbe Eierstock wieder eingesetzt werden.


    Es gibt einige Frauen die trotz Chemo noch schwanger geworden sind ... aber auch das Gegenteilige. Alles möglich.

    Es gibt viele Möglichkeiten den unerfüllten Kinderwunsch bestmöglich noch möglich zu machen (wie z.B. der Zoladex-Spritze) sprich da ausführlich und offen mit deinem Arzt. Heutzutage ist so viel möglich. Wie die Chemo dann aber tatsächlich bei dir einwirkt weiß keiner zuvor und es gibt keine Garantie.

    Zuversicht und Hoffnung, das wünsch ich dir.

    LG Möhrchen 🥕

    Hallo Miriam ,


    Ich hatte da auch einige Gespräche mit verschiedenen Ärzten: was tun wenn der Test ergibt dass Verstoffwechselung schlecht ist?


    Tam auf 40mg erhöhen???


    Mach das bitte bloß nicht ... die Thrombosegefahr ist da extrem hoch und viele Fachärzte sprechen sich diesbezüglich klar dagegen aus. Es gibt eigentlich nur die Wahl: 20mg nehmen ja oder nein.


    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Ari ,

    nach Leitlinien ist das Standard 😉

    Nach Chemo folgt im meist 3Wochen Rhythmus noch 1 Jahr lang die Antikörpertherapie ... das ist aber gut zu schaffen und man braucht keine Krankschreibung 💪

    Hallo Yael ,

    3 Monaten nach Mastektomie mit Aufbau ist es absolut ok wenn es hier und da mal zwickt. Es war eine große OP mit sehr großen inneren Wundflächen, die ihre Zeit zur Heilung benötigen. Zudem sind viele Nerven durchtrennt / geschädigt worden ... diese sind sehr lange beleidigt und brauchen auch viel Zeit zum "nachwachsen".

    Grob gesagt sagen viele Betroffene:

    Nach 4 Wochen merkt man endlich Besserung und es geht bergauf,

    Nach 3 Monate fühlt man sich grob soweit fit

    ... eine Brust braucht jedoch mindestens 6 bis zu 12 Monate bis sie sich wieder regeneriert hat (Heilung, Schmerzen, Nerven, Gefühl, Form).

    Hab da einfach noch etwas Geduld ... das wird ganz bestimmt.

    Dass die Brust taub ist, kann noch besser werden ... einige Betroffene berichten dass sie zunehmend / Teilweise Gefühl auf der Hautoberfläche wieder erlangen, innen aber oft nicht mehr (ist bei mir auch so). Bei anderen bleibt es wiederum taub.

    Schmerzen an Rippen und Brustbein kann auch noch gut sein. Man hat da ja ziemlich "rumgewerkelt", und unterhalb der Brüste ist auch viel Nervengewebe (was Zeit zur Erholung benötigt.

    Du machst das ganz richtig: immer in Bewegung bleiben mit Physio, Dehnübungen, Sport etc. Das ist meines Erachtens das A & O ... aber alles behutsam und den Körper nicht zu viel überfordern.

    Toi toi toi 🍀 Das wird schon ... wart mal noch 2 Monate, dann hast du wieder einen groooooßen Schritt nach vorne geschafft 💪

    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Winni138 ,

    da gibt es verschiedene Meinungen.

    Einerseits gibt es Vorlieben der Ärzte und/oder des Patienten. Zudem kann die Beschaffenheit des Brustmuskels der Patientin dies beeinflussen (bei Sportlichen kommen die Implis eher oben drauf, da einerseits weniger Probleme, man besser damit zurecht kommt da der Brustmuskel doch sehr ausgepräg / trainiert ist).

    Stimmt, grundsätzlich sagt man dass die Gefahr der Kapselfibrose bei drunter liegenden Implis geringer ist, Garantie gibt es jedoch keine (hatte selbst bds Kapselfibrose bei drunter liegenden).

    Bei bds Mastektomie wird die Brust komplett leergeräumt, das stimmt - trotzdem kann man die Implis entweder drunter oder über dem Brustmuskel legen (beides gut machbar). Das sollte man mit seinem Doc besprechen und sich nach Möglichkeit auch Fotos zeigen lassen.

    VG Möhrchen 🥕

    ganz ruhig Christin999 sowas kann völlig normal sein. Die OP ist gerade mal 2 Monate her, zudem musst du dir ja vorstellen dass du sehr große Wundflächen in dir hast (mit allem was dazu gehört). Veränderungen (positiv wie negativ) verspürt man da ständig. Einfach bei der nächsten Kontrolle deinem Doc zeigen ... wenn diese bis dahin noch da sein sollte. Oft verschwindet sowas auch von alleine. Ich würde mich auf jeden Fall nicht panisch machen!!!

    Bis eine bds Mastektomie mit Wiederaufbau gut verheilt ist dauert es 6-12 Monate ... also Geduld ;-)

    VG Möhrchen 🥕

    Hallo Coco5 ,

    tut mir leid zu hören dass es so für dich gekommen ist.

    Es kann jedoch passieren dass die Wunden sich nach der OP infizieren.

    Auch bei mir war nach der bds OP alles gut und nach ein paar Wochen sind beide Nahtaußenkanten wieder aufgegangen und es kamen Bakterien rein. Bestmögliche Hygiene und Schonung des Gewebes (was du sicherlich ja alles schon weist) ist das A & O. Kopf hoch, das wird schon werden ... manchmal dauert es einfach etwas länger (selten läuft alles perfekt). Selbstvorwürfe sind definitiv nicht angebracht - guck lieber nach vorne und nicht zurück 🍀

    Von Bügel-BHs würde ich dir persönlich komplett abraten. Ich trage nach den 3 Monaten vom / mit Kompression-BH nur noch Bustiers oder Sport-BHs. Das Problem der Bügel-BHs ist dass sie genau auf den Narben liegen, was du vermeiden solltest. Mein Doc meinte: mal kann man das schon machen aber definitiv nicht dauerhaft. Zudem sitzt bei uns Mädels mit Silikonimplantaten doch eh alles stramm 😉

    VG und Gute Besserung

    Möhrchen 🥕