Beiträge von X_A_N_D_R_A

    Hallo Ihr lieben,


    ich hatte letzte Woche meine 2. Gabe... Dieses mal ging es mit der Übelkeit/Erbrechen schon am gleichen Tag los und selbst eine Woche später habe ich noch damit zu kämpfen :( Hinzu kommt leider, dass meine Haare sich langsam verabschieden ;( Positiv ist, dass ich dieses Mal nicht so Kaputt/Abgeschlagen/Müde bin. Ich hoffe der Körper gewöhnt sich irgendwann dran...

    Hallo Ihr lieben,


    ich hatte ja seit Dezember diverse Schmerzen (Schulter, Rücken, Lendenwirbel, Beine)... Laut Untersuchungen war aber soweit alles ok und ich dachte einfach es sind Nebenwirkungen und folgen falscher Haltung (zb. Am Schreibtisch).


    Dank Physio und Schmerzmittel konnte ich die Schmerzen teilweise reduzieren aber ein Teil der Schmerzen wurden immer schlimmer. Letztendlich hat sich im März herausgestellt dass ich auch eine Metastase an der Lendenwirbelsäule bzw. dort an den Nervenwurzeln habe. Auf Grund der ungünstigen Lage und auch aus dem Hintergrund dass eine Biopsie sinvoll sein könnte wurde entschieden dass zumindest ein Teil operativ entfernt wird und danach eine Bestrahlung folgt.


    Geplant, gemacht, ich wurde am 04.03. operiert und werde gerade bestrahlt (13/15) . Außerdem wir die Therapie umgestellt und zwar bekomme ich ab Dienstag Enhertu. Ich hoffe das hilft erstmal wieder und ich kann wieder etwas aufatmen, zumindest was mich betrifft. Leider haben sich nämlich auch in den ersten Monaten des Jahres einige andere gesundheitlichen Probleme in der Familie ergeben, die die ganze Situation nciht einfacher machen :-(


    Ich versuche jetzt auch wieder hier etwas aktiver zu werden und euch auf dem laufenden zu halten.


    Liebe Grüße

    Hallo Apomaus , nach ca. 2 Jahren wurden meine Hände und Füße empfindlicher uns das ist auch Phasenweise sehr stark. Inzwischen habe ich auch Risse an der Ferse, an den Zehen auch an den fingern und brüchige Nägel. Und die ersten Tage am Anfang eines Zyklus bin ich ziemlich schlapp aber ich bekomme ja auch andere Mittel daher kann ich auch nicht genau sagen was von was kommt.


    Also ich bin mit dem Erfolg sehr zufrieden, habe zur Zeit keine aktiven Metastasen.


    Liebe Grüße

    Vielen Dank paetzi & Alphabet für Eure Wünsche und lieben Worte, auch an Erna66  Ankypanky  Annett ein großes Danke auch für Eure Tipps:*


    Ich habe endlich Termine bei einer Physiotherapeutin, der erste hat mir schon geholfen, sowohl durch die Behandlung als auch den Tipps die ich von Ihr bekommen habe (unter anderem Akkupressurmatte). Schmerzmittel haben wir trotzdem noch etwas hoch gesetzt so habe ich wenigstens mehr Lebensqualität. Ich bin optimistisch, dass es mir bald wieder viel besser geht:)

    Liebe Foris und insbesondere Metamädels,


    bei mir standen letzte Woche und diese Woche wieder Untersuchungen an. Ich weiß grad gar nicht auf welchem Stand Ihr seid:/

    Bei mir ist ja zum glück sehr ruhig geworden. Ich hatte "nur" Anfang November eine neue aktive Metastase am LWK 5, die wir mit 10 Bestrahlungen auch wieder ruhig stellen konnten.


    Nun also zum aktuellen Stand, der hoffentlich Euch allen auch Mut macht:


    Ich habe außer der bekannten Stellen an der Wirbelsäule (Die sich allerdings ruhig verhalten) nichts Neues. Wenn man bedenkt dass ich schon Hirn, Leber und diverse Lymphknoten Metastasen hatte, finde ich es einfach unglaublich toll und bin sehr glücklich!!!!


    Das einzige was mich etwas traurig macht, sind Rückenschmerzen die mich wirklich sehr einschränken und mich zwingen strake Schmerzmittel zu nehmen. Es wird vermutet. dass sie von Muskelverhärtungen kommen. Hätte nie gedacht, dass sowas so weh tun kann, hatte schon mit dem Schlimmsten gerechnet bei den Untersuchungen. Bin jetzt bei 4 Praxen auf der Warteliste für Physiotherapie und hoffe, dass ich danach auch das Problem nicht mehr habe.


    Ich drücke Euch alle und sende Euch liebe Grüße

    Alexandra

    Hallo liebe La Digue65* ,


    ich nehme seit 06/18 Xeloda daher wollte ich mir ich mal dazu Äußern.

    Ich habe damals mit Morgens 1500 und Abend 1500 angefangen. Nach ziemlich kurzer Zeit (glaube 1 Zyklus) habe ich morgen auf 1000 reduziert. Ich kann mich ehrlicherweise nicht mehr erinnern warum wir reduziert hatten :-( Meinte es war entweder weil ich mich oft Schlapp gefühlt hatte, auf jeden Fall war es nichts "ernstes".


    Bis 09/19 hatte ich kaum Nebenwirkungen. Ich musste nur morgens was gegessen haben (bin eigentlich der "nicht frühstücker") sonst hatte/habe ich ein flaues Gefühl. Seit 09/19 melden sich meine Hände und Füße. in den Pausen brennen Sie ganz gut aber wenn ich die Tabletten nehme geht es eigentlich. Habe sehr rissige Haut bekommen und öle und creme mich sehr oft ein. und ich schaffe es nicht dass die Nägel nicht abbrechen.


    Ansonsten merke ich am ersten Tag des Zykluseses dass ich Schlapp bin aber das ist dann ab Tag 2-3 wieder weg.


    Liebe Grüße

    Lieber Ferdinand ,


    ich habe gerade erst deine Beiträge gelesen... Erstmal möchte ich dir sagen , wie toll ich das finde, dass du hier angemeldet bist und dir so viel Mühe gibst. Deine Frau hat großes glück, dass sie dich hat!!!


    Mir ist bewusst dass jeder Fall anders ist aber vielleicht kann ich Dir/euch etwas Mut machen. Ich habe 2016 erfahren, dass ich Lebermetastasen habe, 2 Jahre lang konnte man sie ruhig halten, danach haben sie sich vergrößert und es sind neue hinzugekommen. Seit 2020 ist meine Leber frei :thumbup:


    Ich drücke Euch beiden ganz feste die Daumen!!