Beiträge von Sonnenglanz

    Danke, liebe Naticatt , da werde ich wohl nicht drumherum kommen. Ich fingere jetzt die Verpackung das Antibiotikums aus dem Müll, wer weiß, wo ich noch hin muss und dann werde ich gefragt, "was haben Sie da genommen" und ich stehe auf dem Schlauch.


    Hatte ich nicht dran gedacht.


    Viel Glück. Für die Jugendlichen ist es ja auch schön, wenn viele da sind.

    Oh, liebe Moni13 , du hast Geburtstag, wie schön! Sehe es eher zufällig. Alles Liebe und Gute, lass dich ordentlich feiern!!!


    Mit allen guten Wünschen


    Und allen anderen wünsche ich nachträglich auch alles Gute!!! Ich schaue hier so wenig rein, da bin ich nicht die Beste.



    Sonnenglanz

    Liebe Sunny05 ,


    super, das Kleid :), das hast du gemacht, auch das mit dem Friseur. Und die anderen Dinge, mit denen du dir Gutes tust. Ich weiß auch nicht mehr, wie das mit dem Friseur geht und sehe furchtbar um den Kopf aus. Aber wahrscheinlich fände ich mein Aussehen auch nach dem Friseurtermin doof. Meine Haare sind nicht so mein Ding. Aber hier jetzt sind bei mir jetzt eh andere Dinge dran, siehe Frustthread, das lasse ich hier weg. Die Vorstellung von den Hamsterbacken fand ich auch süß. Ach, das Chem-Brain muss für alles herhalten, der heilige Antonius für verlegte Dinge und verlorenes Gedächtnis (war doch so, oder? :rolleyes:) war gestern, der kanns auch nicht mehr richten. Da hat man halt immer eine gute Ausrede.


    Liebe Pling 75 Watt!! Wer wäre da nicht platt??!! :thumbup:


    Schattenforum, wäre auch oaky ^^


    Liebe Razshara yuiijuiiijuuhhhhh!!!! :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:Es geht weiter aufwärts :thumbup::thumbup::thumbup:Das klingt so mega. Weiter so!


    Ich habe gestern viel im Mini-Garten rumgewurschtelt. Das war extrem schön. Auch links über Kopf vorsichtig - bisher kein Lymphödem. :thumbup:Ab morgen sollen die Temperaturen rasant steigen. Wenn das nicht wieder so eine Dauerhitze wird, soll es mit recht sein.


    Alles Gute euch allen, noch einen schönen Sonntag.


    LG


    Sonnenglanz

    Liebe Naticatt , in NRW ändert sich gerade ganz viel und ich denke, auch die Kirchen sollten sich den allgemeinen Corona-Regeln anpassen. Kann ja sein, dass die ausgewählte Regelung uralt ist. AAABer, man muss die Auflagen im Minimum erfüllen, strenger darf man Veranstaltungen immer handhaben. Ich habe gestern gelesen, dass im ÖPNV in NRW demnächst Masken keine Pflicht mehr sein sollen


    Druck dir die aktuellen Vorschriften aus und sprich mit dem Pfarramt. Die Pfarrerinnen und Pfarrer, die ich kenne, möchten lieber heute als morgen weniger streng agieren, obwohl in den Gottesdiensten viele ältere Leute sitzen. Aber gerade bei Kommunionen und Konfirmationen, die hier gerade oft auch draußen gefeiert werden, sollte man wirklich bis ins Detail durchdenken, was mit entsprechendem Verantwortungsbewusstsein machbar ist.


    Meine Blasenentzündung ist nicht nicht weg. Trotz Einmalantbiotikum (100% nach Anwendungsvorschrift) (Dienstag) und Ibuprofen (seit Dienstag) und Tee und was man da sonst noch so tut, viel trinken etc. Bin voll angenervt und habe natürlich Schiss, dass da das Letrozol nicht unbeteiligt ist.


    Mist alles.

    Liebe Fraufuschi ,


    ja, das klingt schon nach massiven Beeinträchtigungen und es ist echt unmöglich, zu raten. Es gäbe noch die Möglichkeit, du machst noch eine Chemo in voller Dosis und reduzierst die anderen. Eine Reduktion ab der neunten soll den Erfolg nur allergeringfügist schmälern. Allerdings, eine Statistik dazu habe ich nicht gesehen. Vielleicht hilft eine konkrete Frage bei deinen Ärzten. Um wie viel ist das Risiko größer, dass es wieder kommt? Das ist natürlich nur eine Zahl, aber immerhin eine Tendenz. Oder ein Anruf beim KID.


    Ich habe eine Verwandte, die hat sich gegen AHT und Chemo entschieden, mit ach und krach hat ihr Mann sie zur Bestrahlung überredet. Das war vor 10 Jahren und alles ist gut gegangen.


    Ich habe mich anders entschieden und das volle Programm gewählt - und ich kann es nicht anders sagen, ich hadere verdammt mit dem Mist. Man vergisst irgendwie die Todesangst und was bleibt, ist der Alltag mit den Einschränkungen. Und wenn man mich sieht, sieht man nix. Also, für das was war, geht es mir eigentlich gut. Und deswegen bin ich dann doch allermeist dankbar, dass ich zu den ich glaube 13 % gehöre, die die Chemo überhaupt planmäßig erhalten konnten.


    Meine Ärzte haben es abgelehnt, die Dosis zu reduzieren. Mein Tumor war größer, allerdings weiß ich gar nicht so genau, wie groß, auch drumherum DCIS. 3 cm insgesamt, so habe ich es verstanden, Her 2 neu negativ, KI 25 % und hoch östrogenabhängig. Damit war / ist meine Hauptwaffe die AHT. Trotzdem habe ich die Chemos voll durch gezogen. Was aber mit an den Ärzten lag, wären sie mehr bereit gewesen, zu reduzieren, hätte ich das Angebot wahrscheinlich wahr genommen. Aber wer weiß, vielleicht auch nicht.


    Bei mir fing es mit den Polyneuropathien ab etwa der 8 Pacli an, vielleicht auch 7. Erst in den Zehenspitzen, dann Richtung Mittelfuß, dann Richtung Ferse. Ab der neunten habe ich angefangen, zu versuchen, mit den Ärzten um eine Reduktion zu verhandeln. Es gab nur Kopfschütteln und die nächste "volle Druckbetankung".


    Ich möchte dir nicht vorenthalten, dass Polyneuropathien sich nach den Chemos immer wieder verändert haben. In der AHB waren die Füße vor allem fast überall taub. Ich konnte allerdings ganz gut gehen, habe mich aber immer abgesichert, also immer schön am Treppengeländer lang zB. Zwei Mal bin ich gestürzt, weil ich Dinge unter den Füße nicht gemerkt habe.


    Nach der AHB war die taube Fläche kleiner geworden. Aber immer noch vorhanden. Und dann kamen Krämpfe, jeden Tag nachts, ich musste mehrfach Nachts aufstehen und gehen, damit das wieder aufhörte. Teilweise bis in die Wade hoch. Die Krämpfe begannen allerdings eindeutig im gebiet der stärksten Taubheit. Ich habe mir das so erklärt, dass nachts ja die beste Regeneration erfolgt und Muskeln und Nerven verlernt hatten, vernünftig miteinander zu kommunizieren und nun übten, wieder miteinander klar zu kommen.


    Mein TCM Orthopäde meinte, das könnten auch irgendwelche Verrenkungen in der Hüfte sein und hat mir eine Art Massage verpaßt, eher irgendwie so ein Drücken. Es könnte sein, dass das zu Verbesserungen geführt hat, ich weiß es nicht. Jedenfalls habe ich zwar noch Krämpfe ab und an, aber eben nur noch selten und es ist eher ein Muskelflattern als ein Krampf, also nicht mehr schmerzhaft. Eine Weile hatte ich gedacht, ich halte es nicht aus. Diese starken Krämpfe habe ich nur noch sehr selten.


    Allerdings ist durch dieses Drücken meine Blockade in der rechten Schulter gelöst worden, sozusagen eine Zufallsverbesserung. Und das ist echt eine schöne Erleichterung. Tja, liebe Sonnenglanz, jetzt darfst du dich entscheiden, war es eine Besserung durch die Regeneration der Nerven oder eine Art mechanische "Korrektur"? Oder Zufall?


    In der AHB war mein Fuß zu 3/4 Fläche taub, diese Fläche hat sich bestimmt halbiert, ist wahrscheinlich prozentual noch kleiner geworden. Das Ausmaß des Fühlen Könnens ist in diesen Bereichen sehr eingeschränkt, aber vorhanden. Das letzte Mal hat meine Physiotherapeutin ein gerät gehabt, das war auf einer Seite eine relativ spitze Nadel, auf der anderen Seite wie ein runder Kugelschreiberdruckknopf. An der Ferse dachte ich, sie rammt mir eine Spritze in den Fuß bzw streichelt ihn mit etwas rundem dicken Wasweißich. Im Bereich der der Taubheit spürte ich teilweise gar keinen Unterschied. Da drückt nur irgendwas. Das hat in der AHB eine viel größere Fläche betroffen. Ich konnte nur in dick gepolsterten latschen gehen und habe Schuhe gekauft, die eigentlich viel zu groß waren. Ich dachte, ich hätte ein Fell an den Füßen, Schmirgelpapier drunter, Kiessteinchen in den Schuhen.... Das ist eher einem Brennen gewichen.


    Und die zu großen Schuhe, da habe ich das Gefühl, ich schlottere darin rum. Lege jetzt kleine Söhlchen rein und trage dicke Socken. Damit ist die Investition dann irgendwie gerettet.


    Die Finger sind kaum betroffen gewesen, haben sich aber auch etwas gebessert. Von richtig gut kann allerdings nicht die Rede sein, meine ehemals große Geschicklichkeit ist nicht mehr existent.


    Und ich möchte dir nicht vorenthalten, dass auch andere Nerven betroffen sein können als nur die der Hände und Füße.


    Was ich sagen möchte, es ist nach der Chemo irgendwie erst gleich geblieben bzw etwas besser, dann schlechter, dann wieder besser. Der Prozess des Besserwerdens ist meiner Meinung nach noch nicht am Ende, obwohl die Chemoe mehr als zwei Jahre vorbei ist. Es kommen neue Nervereien dazu, zB durch das Letrozol und das normale Altern. Aber auch hier möchte ich gerne die fünf Jahre durch halten, da die jetzigen guten Statistiken darauf beruhen. Was muskuläre Verklebungen angeht, da habe ich bisher Glück gehabt. Ich trainiere mit Krankengymnastik am gerät dagegen an und eine unmutige Schultergelenkskapsel hat die Physiotherapeutin mit ihren Zauberhänden "geheilt" (mir Standen die Tränen fast in den Augen, so weh hat das getan, aber der Erfolg war gigantisch). Liebe Vael, es tut mir sehr leid, das zu lesen, weil wenn es bei mit "anfängt", dann ist das auch ätzend und ich bin froh, bisher immer wieder alles gelöst bekommen zu haben. Ich wünsche dir von Herzen, dass das auch noch irgendwie wieder besser wird.


    Trotz allem bin ich heilfroh, alles getan zu haben. Sollte der Mistkerl wieder kommen, kann ich sagen: "Pech gehabt. Du hast dich ramponiert, nun ist das Biest wieder da, du hättest aber auch gar nichts anders machen können." Außer vielleicht etwas mehr Sport.


    Das ist wirklich eine schwere Entscheidung. Eine leichte Bergwanderung musste ich im Herbst 2019 abbrechen, da hatte ich fast Tränen in den Augen. Ich war eine gute Kraxlerin. Es kommt immer wieder der Moment, wo ich denke, so möchte ich nicht mehr leben. Das ist ungerecht und unfair, ein Eigensinn, der nicht angemessen ist. Trotzdem ist er da und ich kann nicht anders. Er ist bestimmt auch Fatigue geschuldet, davon bin ich mehr betroffen, als ich zugeben möchte. Blödes Spiel.


    Im Moment ärgere ich mich mit etwas anderem rum, da gehe ich gleich den frust thread.


    Lass dich gut beraten. Dein Neurologe hat ja eine Meinung und der kennt sich bestimmt gut aus. Vielleicht kann deine Onkolgie vertreten, weniger zu geben, und sie kann dir erklären, wie gering der Schaden ist - oder wie groß.


    Ich hatte zwei Meinungen zum Vorgehen bei meiner Bestrahlung, mal mit Bestrahlung der LAWs, mal ohne. Die Strahlenärztin meinte, der Gesamtnutzen sei minimalst. Dafür die NWs eher ganz garstig. Da habe ich mich für weniger entscheiden. Aber ich habe der Ärztin richtig angesehen, dass sie gedacht, hat, "diese Patientin verbrutzele ich nur so dermaßen stark, wenn sie das wirklich so will."


    Ich habe damals gedacht, ich entscheide nach jeder weiteren Pacli, schaff ich noch eine - oder nicht. Und irgendwie war ich dann plötzlich durch.


    Mein TCM Arzt hat mir mal geraten, mich meditierenderweise ins Bett zu legen und im entspannten Zustand kurz vorm Einschlafen zu sagen: "Für xy brauche ich morgen eine Lösung". Es kam immer raus: neee, hat noch Zeit, die Lösung. Vielleicht kannst du dein Schlafbewusstsein aktivieren, dein Bauchgefühl oder was immer eine gute Intuition sein mag.


    Oder: hör auf dein Herz, was für dich das Beste sein mag.


    LG


    Sonnenglanz

    Ich glaube, ich habe die Steine plumpsen hören, liebe Aenneken . Ich freue mich mit dir!!!


    Deswegen gibt man ja das Alter an, damit man sehen kann,ob es da Unterschiede gibt. Eigentlich wäre es unredlich, nicht nach Alter zu clustern.


    Wahrscheinlich geht man auch nach Umfang des Eingriffs. Bei mir wurde ja quasi wenig gemacht. Mich stören meine Narben auch nicht, sehe es aber wie du: wäre ich jünger und hätte ich nicht so einen tollen Partner, würde es vielleicht anders aussehen.

    Liebe Tavollara , das klingt für mich nach Hitzepickelchen. Wenn sie immer wieder verschwinden, ist es wahrscheinlich nicht schlimm. Notfalls halt doch ärztlich abklären lassen. Das kommt durchs Schwitzen - wahrscheinlich.


    Leichte Kleidung nutzen, ganz viel Luft dran lassen, aber keine Sonne. Blöde Zwickmühle. Keine Ahnung, wie du das am besten löst. Vielleicht schaust du nach weiten Leinen Shirts Blusen...


    Liebe Taima liebe Regi1964 , super, herzlichen Glückwunsch. Freuen und einen Meilenstein feiern?

    Liebe Taima,


    eigentlich hatte ich "kaum" so etwas mit, und es ging auch ohne Trockner oder leine oder sonstwas. Wichtig war tatsächlich die Regenjacke. Und wegen Winter die lange Unterhose unterm Walking-Zeugs. Ich habe echt reduziert, wie beim Urlaub mit Zelt.


    Dann Sportsocken, die müffeln sofort - und ich hatte definitiv zu wenige dabei. Und es gab die Empfehlung, ein eigenes Kissen mitzunehmen, die waren total durch genudelt. Einige haben sich ein zweites erbeten - andere sind damit klar gekommen, dritte hatten ein eigenes mit.


    Ich hatte zwei Badeanzüge dabei und war froh, morgens ganz früh nicht unbedingt in einen nassen einsteigen zu müssen.


    Man rennt fast nur im Sportzeug rum. Glücklicherweise hatte mein Mann drauf bestanden, dass ich mir auch was Neues gekauft habe, deswegen sah ich auch mal schick aus. Ich bin so der "ich muss alles bewahren Typ" und das meiste Sportzeug ist bei mir vom Kaffeeröster meines Vertrauens und mehr als 10 Jahre alt.


    Ansonsten war echt alles da, ich habe nichts vermisst - außer mein Zuhause an sich. Aber ich war ja auch nur 2,5 Wochen dort, absolut gut.


    LG Sonnenglanz

    Liebe KatzenMom 64 ,


    vielleicht schaff ich es ja auch, einfach so mit der Arbeit aufzuhören und glücklich zu sein. Alle um mich rum sagen, "du und dich langweilen? Du findest sofort was Neues, das dir Spaß macht." Nur ich bin mir nicht sicher. :rolleyes:Ich mach es dir einfach nach;):hug:


    GsD - nicht selber rennen. Ich kenne das nur von meinen Neffen und Nichten von der Schule, die hatten die Shirts und mussten laufen. Wir nur spenden:) Das Shirt ist sehr schön, liebe Vickyvp bunt und fröhlich. Kann man sicher auch zu hoola Hoop und Yoga anziehen. Und du siehst giga aus, null nach Krabbentier. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie gut die Frauen oft aussehen. Dabei sind die Therapien ja wirklich heftig. Leider immer wieder auch mit anderen Wirkungen und Nebenwirkungen, es verläuft so individuell. Man lernt den Begriff Demut wertzuschätzen. Ich bin sehr dankbar für die letzten etwas mehr als 3 Jahre, auch wenn ich auf den Quatsch gerne verzichtet hätte. ?(


    Liebe Perle68 , Augen auf im Haushalt8o wer kennt das nicht? Pass gut auf dich auf!


    Hier scheint auch die Sonne und noch ist es nicht heiß.


    Wunderbar.


    LG Sonnenglanz

    oha, auch in der Kindheit auf Anti-Arzt geprägt, liebe Vickyvp . Okay, irgendwas wird sich bessern.


    Ich habe drei Baustellen vor mir, die verdränge ich jetzt mal. Nächste Aktion: Impfung 2 im Juli. Die empfinde ich aber nicht als Baustelle.


    Ähm, man muss jetzt echt selbst rennen - für die Unterstützung? Oder man zieht das T-Shirt an und kann sich damit aus der Bewegungs-Affäre ziehen, indem man damit auf dem Fernseh-Sessel sitzt? ? Man muss mehr tun als spenden?


    Im Moment, mit dieser ungewissen bzw unvertrauten Blasengeschichte (könnte weg sein, ich trau dem Braten nicht) ist mir null nach Sport zumute.

    Ach, das klingt doch erstmal gut, liebe FrauKapuze . Mein BZ war komplett gegen kühlen, keine Ahnung warum. bei den paclis hatte ich eine Art Druckbetankung, ging immer ganz schnell. Wenn es langsamer einfließt, sollen die Polyneuropathien nicht so dolle werden. So durchschnittlich heißt es. Vielleicht kannst du darauf "drängen2, dass die es langsam laufen lassen. Bei mir hat die ganze Prozedur kaum eine Stunde gedauert. Vielleicht läuft es dort ja auch standardmäßiger langsamer. Alles Gute weiterhin!


    LG Sonnenglanz

    *lach* sehr gut. Man kippt sich ja nicht ab. Es war einfach ein bisschen mehr Normalität. Obwohl ja Alkohol auch vom Teufel ist,hat ja schon jemand so besungen.


    Allerdings sollten gerade die Frauen mit hormonpositiven BKs vorsichtig sein. Das Zeug wirkt irgendwie östrogenartig. Ob es belastbare Studien gibt, weiß ich allerdings nicht. Die Diskussionen darum finde ich sehr undurchsichtig. Aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste.


    Dazu gibt's so was wie einen eigenen thread, glaube ich.

    Liebe Staeubchen ,


    Hach, es kommt ja auch alles zusammen. Die Nägel haben bei mir ewig gebraucht und sind immer noch nicht richtig schick. Aber erträglich.


    Pflegen, ignorieren, ablenken, schöne Bücher lesen und denjenigen, die blöd gucken, einen guten Tag wünschen.


    Meine Daumen bleiben für dich gedrückt.


    LG Sonnenglanz

    Liebe Claudi209 ,


    Genauso bei mir. Ich will mir eigentlich seit 2 Jahren die Rentenansprüche ausrechnen lassen und schieb das auch vor mir her. Müsste nur ein Formular ausdrucken, ausfüllen und weg schicken... kriege ich auch nicht hin:S ich könnte wegen Schwerbehinderung ohne Abzüge eher aufhören.:| will ich das:?:


    Ich mag meine eigentliche Arbeit sehr, aber ich arbeite gerade nicht mehr nur noch für zwei sondern für drei. Während der Meetings beantworte ich Mails. Abends bereite ich Meetings vor. Eigentlich sitze ich 8 Stunden vorm PC in Meetings und dann geht die eigentliche Arbeit los. Je mehr ich mir Ruhe vornehme, desto mehr wird es. Vertracktes System und ich kann leider nicht erkennen, woran es liegt. Falsche Bestellung beim Universum? Oder falsche Auslieferung?


    Ehrgeiz womöglich:P


    Sehen wir die Vorteile: nix Chemo Brain, das hat keine Chance. Wird teilweise durch Spickzettel ausgehebelt. Geht ja im Zweifelsfall auch mit Kuli auf der Handfläche wie früher in der Schule.;)


    Nix Langeweile:thumbup:


    Nur habe ich so Wertevorstellungen, die gehen konform mit arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben einher. Da kneift es


    Und weil es bei uns überall "aufdreht" (mehr Arbeit und schlechtere Strukturen), werden auch die Kolleg:innen merkwürdiger. Ich will mich da nicht ausnehmen. Der Krankenstand steigt. Ich bin nicht die einzige, die gerade ausgehebelt ist.


    Alles klar, mehr Stress, mehr Kranke.


    Ich kämpfe gerade für eine weitere Stelle und / oder outsourcen. Die Vorbereitung der Unterlagen dafür war auch anstrengend. Darüber würde ich mich freuen, wenn ich da was erreichen würde.


    Trotzdem kann ich bestimmte Entscheidungen nur für mich treffen. Aber nix muß heute entschieden werden. Wir werden es spüren, was sein sollte, weil wir auf uns aufpassen.


    Ich bin auch eher der Hosentyp, aber wenn's auf die 30 Grad zugeht, gebe ich auf. Dann kommen dünne Fummel her.Je luftiger und sackiger umso besser.


    Wer war das eigentlich, der während der Bestrahlung bei Hitze oben ohne durch die Wohnung spurtete? Wehe, wenn der Postbote klingelt.:saint:


    Liebe Vickyvp , boah, du auch? Und deine Patientinnen/Ärzte/Feindeskarriere hat ja viel zu früh begonnen. :!:Wir arbeiten an uns und du hast ja schon tolle Erfolge erzielt.



    LG Sonnenglanz