Beiträge von Schwefelbadhexe

    Snowflower ,

    Ja, zur Ruhe kommen, wünsche ich mir sehr. Danke dir❤


    cat58 ,

    Das liest sich ja noch schlimmer als bei mir dein Weg bis zur Diagnose.😕

    Schon der Spruch, dass man anscheinend nicht mit der Brustkrebserkrankung klar kommt, ist niederschmetternd.

    Ist doch normal, dass man immer die Sorge im Nacken hat, dass es Progress gibt. Wie ist deine weitere Behandlung?

    Ach, ich wünsche dir auch das Beste von Herzen❤


    Fiducia2020 ,

    Ach Mensch, sehr sehr lieb deine Wünsche. Für dich auch von ganzem Herzen das Allerbeste💚🍀💫


    Dieses Forum ist sehr hilfreich, voller Mitgefühl. Und immer steht man allen bei.

    Ich weiss oft nicht, ob ich die richtigen Worte finde. Und schreibe eher selten.

    Aber wir sitzen alle im selben Boot. Wenn ich den Faden der Erinnerung lese, dann weine ich oft und denke, dass ich genauso kämpfen muss. Aus Solidarität mit euch allen.


    Susannah ,

    Dankeschön. Ja ich pass auf mich auf. In Zukunft noch besser.

    Ich lerne gerade mich nicht mehr abspeisen zu lassen, wenn ich das Gefühl habe, dass es gerade sehr wichtig ist.

    Dir auch alles Gute💚🍀


    Tolea

    Ja, ich übe mich gerade im Erlernen von Achtsamkeit. Nix mehr Multitasking, worauf ich Jahrzehnte so stolz war. Immer auf ein fokussierten und genießen. Nix mehr parallel... und am Ende ja nichts davon wirklich wahrnehmen.

    Wünsche dir auch viele viele positive Momente.💫


    TanjaJ1972

    Ja, ich habe noch Tage nach der op den Arzt gefragt ob das auch sicher sei.

    Denn wäre es nicht so und ich bekäme nochmal eine Hirnblutung, würde ich nicht mehr behandeln lassen wollen. Lieber würde ich an der Hirnblutung sterben wollen als an Hirnmetas.

    Alles Liebe für dich und danke für deine Wünsche💚


    Peppe ,

    Ja, nochmal Glück gehabt.

    Meine Reha läuft auch ganz gut. Bin in der 7. Woche. Montag geht es heim. Sprachlich hab ich mir einiges zurückerobert.

    Selbst autofahren darf ich nicht bis das ct sauber ist. Das kann dauern bis das hämatom sich zurückgebildet hat. Sind jetzt bei 9 mm. Es ist aber rückläufig. Außerdem gibt es immer noch einen Lufteinschluss. Daher weiter diese quälenden Kopf und Augenschmerzen..


    Dir von Herzen das Beste💫💫💫💚


    Und sorry, dass ich erst jetzt auf eure Nachrichten reagiert habe.

    Ich wünsche euch gut durch den aktuellen corona Schub zu kommen. Passt auf euch auf und geniesst die kommende Adventszeit.

    Mecki65 ,

    Hallo liebe Mecki,

    Das ist eine schlimme Situation. Ich umarme dich ganz lange und still.


    Ich wüsste auch nicht, ob ich mich für eine Biopsie entscheiden würde. Andererseits hat man dann eben den Tumortyp und falls er ein anderer ist, gibt es vielleicht noch Optionen.


    Oder kann man die Dinger vielleicht exakt bestrahlen um sie im Zaum zu halten?

    Oder vielleicht sogar operieren statt biopsieren?


    Vielleicht ist das Wachstum aber auch ganz langsam?


    Schmerzen sind schlimm. Vielleicht kriegt dein Arzt diese in den Griff?


    Mir geht es sprachlich nach 6 Wochen Reha viel besser. Hoffe das Dauerkopfweh verschwindet auch bald.


    Ich wünsche dir, dass du Klarheit gewinnst. Deine Schmerzen in den Griff zu kriegen sind und sich eine Behandlungsoption auftut.


    Umarme dich.


    Anita

    Hallo ihr Lieben, Wollte auch mal wieder ein Lebenszeichen von mir geben.
    Meine Krebstherapie ist seit Dezember 19 abgeschlossen.
    Im Mai/Juni war ich zur Reha.
    Ca. 3 Wochen nach der Reha ging es los mit Kopfweh. Erst kam und ging es. Dann blieb es. Und es war sehr unangenehm. Ich sprach alle meine derzeitigen Therapeuten darauf an.
    Psychologin, schmerzklinik, Zahnarzt, neue Onkologin, HNO, Endokrinologin. Nun ja, sie tippten auf psychisch bedingten Kopfschmerz, bzw der Zahndoc machte eine Wurzelbehandlung, das schmerzzentrum verordnete andere Schmerzmittel. Die Onkologin meinte, dass metas im Kopf noch andere Symptome haben als nur Kopfweh und sagte, ich solle beobachten und ggf nochmal kommen wenn meine Angst zu gross wird.
    Tja, ich hätte wohl besser den Weg zum Neurologen gemacht, jedenfalls hat mir das jetzt hier eine Ärztin gesagt.

    Nun ja, als ich dann am 22.9. die Überweisung für eine Schädelaufnahme erhielt, war es schon zu spät.
    Ich bin damit heim, habe noch mit tel. Terminanfragen begonnen. Am gleichen Tag schlief ich beim tv ein wie so oft. Das Telefon weckte mich. Ich redete nur Müll. Es kamen einfach andere Worte als ich sagen wollte. Und auf dem TV Bildschirm hatten alle nur ein Auge.
    Leider war ich das erste mal in 2.5 Jahren alleine daheim. Nach kurzer Zeit ließ es dann aber wieder deutlich nach.
    Am nächsten Morgen wachte ich mit den üblichen Kopfschmerzen auf. Nach Dusche und Frühstück wurden sie wieder schlimmer. Gegen Mittag setzten die Sehstörungen wieder ein. Dann konnte ich kaum noch die richtigen Tasten auf dem Smartphone tippen. Letzte Nachricht mit der Bitte vorbeizukommen und mich ins Krankenhaus zu bringen, ging an meine Jüngste. Sie kam, ich saß wohl zwischen halb gepackter Tasche. Ich war in einem Zustand zwischen weg und dann wieder bei Bewusstsein. Im Krankenhaus Diagnose Hirnblutung und eine Ärztin sagte, dass es 2 Stellen gibt. Eine davon sähe nach Tumor aus und bei meiner Vorgeschichte...
    In dieser Phase auch wieder Momente der Klarheit und auch Zeiträume im kompletten Nichts. Ich stotterte meine Tochter noch an, dass sie ihre Schwester anrufen soll. Dass sie allen Tschüs von mir sagen soll, dass ich sie lieb habe und wenn ich es nicht packen sollte, dann ist es ok für mich. Sie sollen sich für mich freuen, wenn ich es hinter mir habe. Es waren schrecklich traurige Momente und doch gefasst von meiner Seite. Armes Tochterherz, aber ich wollte eine ggf letzte Botschaft an meine Lieben geben. Nach der Operation 15 Tage Krankenhaus... dann 5 Tage daheim. Und seit 12.10. auf Reha in einer neurologischen Klinik.

    Der Anfangsverdacht, dass im Kopf auch was tumoröses wäre, hat sich zum Glück nicht bestätigt. Weil ich noch tagelang bei der Visite genervt habe mit der Frage danach, hat der Oberarzt im Bericht den Kommentar eingefügt, dass der Verdacht definitiv vom Tisch ist.

    Stellt sich für mich die Frage, wodurch die Blutung ausgelöst wurde. Es ist eine epidurale Blutung gewesen, die eigentlich nur bei Verletzungen von aussen entstehen. Ich hatte zwar im Oktober 19 einen Sturz auf unserer Treppe aber ohne Kopfverletzung. Im Januar und im März hatte ich heftige grippale Infekte, ebenfalls mit frontalem Kopfschmerz. Der Hausarzt meinte Sinusitis.
    Mein HNO hatte 2 Wochen vor dem Totalausfall noch ein ct der Nebenhöhlen gemacht um eine sinusitis auszuschließen.

    Da er zufällig konsiliararzt meines Krankenhauses ist, war er perplex als er nach der op an meinem Krankenbett stand. Er war zu mir geschickt worden, weil meine Ohren dauernd zugeflogen waren. Es tat ihm leid, dass die Hirnblutung so spät erkannt wurde. Denn beim dem Nebenhöhlen ct hätte ein Stückchen mehr gereicht und man hätte da die Blutung schon gesehn.

    Nun versuch ich aus der reha das Beste zu machen. Ich habe weiter Kopf- und Augenweh, das bis runter in den behandelten Zahn zieht. Die Ohren fallen immer noch oft für Stunden zu.
    Die Schmerzen sind meist ohne Tabletten auszuhalten. Aber sie ängstigen mich, so dass ich auch hier schon ein spontanes ct hatte. Aber zum Glück kein frisches Blut. In der Klinik hatte ich auch mehrfach cts. Immer mit minimal frischem Blut. Ich traute mich schon nix mehr zu essen aus Angst im Notfall nicht operiert werden zu können.
    Einmal musste ich mitten in der Nacht zum ct weil ich während einer Schmerzattacke die Nachtschwester nur mit 1 Auge sah.
    Aber auch nur Fehlalarm. Ich bin dankbar, dass ich noch lebe. Ich habe zum Glück nur wenig eingebüßt an Fähigkeiten, etwas Wortfindung und Konzentration, Gedächtnis.
    Wie zerbrechlich das Leben doch ist.

    Euch allen alles Liebe und ein schönes Wochenende 🌻🍁🍂

    Die Schwefelbadhexe

    Hallo zusammen,


    Meine Nachprüfung ist abgeschlossen. Lief seit März.

    GdB 100 plus Merkzeichen G wurde mir zuerkannt.

    Ich hatte auch B beantragt. Konnte nicht zuerkannt werden.

    Mehrere Erkrankungen wurden berücksichtigt. Auch Depression und chronische Schmerzerkrankung, Polyarthrosen, fehlende Nebenschilddrüsen, impingement Schultern. Im Bescheid wurde vermerkt, dass ich einen höheren Grad als eigentlich vorgesehen, bekommen habe und dass das später wieder angepasst wird.

    Das Amt hat sich z.b. den Rehabericht zusenden lassen und das drv Gutachten des Neurologen/Psychiaters.

    Da stand überall drin, negatives Leistungsvermögen, arbeits und erwerbsunfähig sowie deutlich reduzierter Allgemeinzustand.



    Wie auch immer, ich bin froh und dankbar, dass diese Baustelle jetzt erstmal beendet ist.

    Den Euro WC schlüssel für Schwerbehinderte möchte ich gerne nutzen. Ich nutze bereits WCs für Schwerbehinderte und schätze die Bewegungsfreiheit sehr.


    Und über die Steuererleichterung freue ich mich auch sehr.

    Das G für den öffentlichen Nahverkehr weiss ich noch nicht, ob ich es nutzen kann. Bin nicht in der Lage mit Zug, Bus usw zu fahren. Und weite Strecken per Auto kann ich auch noch nicht wieder selbst fahren. Aber ich hoffe dass es mir irgendwann besser geht. Rollator wollte ich eigentlich echt noch vermeiden, aber ich kann nirgends anstehen und muss mich vielleicht doch anfreunden. Meinen Duschhocker wollte ich zu Beginn auch nicht.


    Nun ja, jetzt warte ich noch auf den Bescheid zu meinem Antrag auf Erwerbsminderungsrente . Aber da ist wohl Geduld gefragt. Ich habe alles hinter mir inkl Reha, Gutachter.

    Derzeit bekomme ich Arbeitslosengeld und bin sehr froh, dass ich noch reichlich Anspruch habe.

    Aber, egal was kommt, Hauptsache, ich darf noch ein wenig weiterleben.


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende🌻 und allen, die es gerade besonders schwer haben, von Herzen viel Kraft.


    Eure Schwefelbadhexe

    Hanka ,

    Ja, ich habe auch erst 3 Tage vor Abfahrt eine Zeitlücke genutzt. Denn das ging nur Montag bis Donnerstag Vormittag 8 bis 11 Uhr.

    Bin direkt nach dem Frühstück eingelaufen...


    Ach ich wäre jetzt gerne wieder dort und würde in der Therme im Strömungsbereich gehen und alles ist so schön schwerelos im Wasser.


    Weiter viel Freude für dich


    Liebe Grüße

    hallo liebe Hanka ,


    Ich wünsch dir gutes Eingewöhnen und eine super Zeit. Muss gerade an die Dachterrasse denken. Wunderbarer Rundumblick.


    Das tut mir leid, dass du nicht ins Wasser kannst. Aber der Grund ist nachvollziehbar.


    Ich hatte auch recht unterschiedliche Auslastung. Mal 5 oder 6 Anwendungen, dann wieder nur 3.


    CO2 trockenbad tut z.b. den Narben gut. Äußerlich werden sie weich...


    Toll fand ich das Vierzellenbad gegen meine neuropatischen Beschwerden, besonders in den Füssen.


    Mir fällt zur Zeit die Rückkehr in einen Alltag schwer. Kann mich zu nichts aufraffen..

    Dabei bin ich schon eine Woche daheim.


    Alles Gute für dich🌻


    Die Schwefelbadhexe


    P.s.: im cafe Hecht am See hat super leckeren Heidelbeerkuchen.

    hallo liebe Hanka ,

    Ich bin im May...... untergebracht. Eli...…. ist noch geschlossen und im Max...…. sind nur AHB patienten.

    Meine Mitpatienten walken, haben Gerätetraining, pilates. Da ich aufgrund meiner Einschränkungen weder an Gruppen noch an gerätetraining teilnehmen kann, weiss ich nicht wie umfangreich das Angebot ist.

    Das Essen ist gut. Es gibt Vollkost, leichte Vollkost und 1 vegetarisches Menü. Immer salatteller. Sie kochen alles selbst. Suppen, Saucen, Desserts. Es gibt mehrere Schnitzer Brote. Auch sehr gute mehrkornbrötchen und auch ein sonnenblumenvollkornbrötchen. Aber hab noch keins abbekommen. Alle schnell weg.

    Coronabedingt wird z.b. das Mittagessen ausgegeben. Man kann sich nichts selbst nehmen.

    Beim Frühstück und Abendessen gibt es gemischte vorbereitete Teller mit Folie abgedeckt. Ist mehr drauf als man essen kann bzw sollte, aber wie sonst soll man das handhaben. Ich hab eine Thermoskanne, die ich im Speisesaal mit heißem Wasser füllen kann. Es gibt einen Trinkbrunnen mit Mineralwasser und man kann Mineralwasser im Kasten aufs Zimmer bekommen. In der waldseetherme steht ein Kaffeevollautomaten. Demnächst essen wir in Schichten weil jetzt doch mehr Gäste kommen. Zu Beginn waren es 35...

    Derzeit wird die Therme beckenweise grundgesäubert. Abends gibt es um 18.30und 19.30 in 2 Becken freies Schwimmen. Dafür meldet man sich täglich an. Der Weg in die Therme ist kurz weil die Gebäude verbunden sind.


    Hallo liebe Lujo ,

    Ich wünsche dir noch viel Erfolg für die Strahlentherapie und eine erfolgreiche Reha.🌻


    Ich denke bis Juli werden die Häuser alle in Betrieb sein mit evtl verminderter Anzahl Gäste.

    Es wird morgens und abends kontaktlos die Körpertemperatur gemessen. Die Maske ist überall zu tragen, außer wenn man am Esstisch sitzt oder im thermalwasser ist. Kaum ist man im Zimmer angekommen, runter damit und atmen.....

    Die Zimmer sind alle hell und modern. Mit fehlt mein elektrolattenrost, aber die Matratze ist gut.


    Hallo liebe Albatros ,


    Danke für deine Wünsche 💚



    Schöne Pfingsten euch allen


    P.s. letzte Woche hatte ich am Samstag noch 3 Therapietermine. Diesen Samstag keinen. Pfingstmontag keinen.

    Sonntag ist grundsätzlich therapiefrei

    ..

    hallo Susma ,


    Schöner Beitrag, der Mut macht.

    Ich fühl mich seit der 2. Mastektomie endlich wieder symmetrisch. Die Narben sind nicht schön. Hier in der Reha werden sie gerade weicher, was mir sehr gefällt.

    1 Jahr einseitig war für mich mehr als schlimm.

    An Tätowierung hab ich auch schon gedacht und auch schon viele Motive angeschaut. Aber ich war immer ein natürlicher Typ ohne Schminke etc.

    Mal abwarten wie sich das alles für mich weiter anfühlt. Solange es mir nicht wirklich gut geht, habe ich keine Gedanken für diese äußeren Dinge.

    Auch wenn meine zweite Brust keinen Krebs hatte, ich geniesse das freie, symmetrische Körpergefühl sehr.


    Liebe Grüße 🌻

    hallo zusammen,

    Ich bin zur Zeit in bad Waldsee.

    Bekomme alles was mir gut tut, wie z.b. CO2 Trockenbad, vierzellenbad gegen mein pnp Beschwerden. Außerdem ausschließlich einzeltherapien, weil ich zu angeschlagen bin um in der Gruppe zu arbeiten.

    Die Therme besuche ich auch entweder zur Einzelwassertherapie oder abends mit Termin zum freien Baden max 1 Stunde. Nach dem Baden dusche ich auf dem Zimmer. Creme mich ein, mümmel mich in meine Decke, Lichterkette an und geniesse das inruhegelassenwerden.


    Das Vortragsprogramm ist gut.

    Eine Nadelmatte hab ich jetzt auch gegen die pnp.


    Ich brauch viel Erholung zwischen den Anwendungen. Wenn keine Pause dazwischen ist, geht es mir schlecht. Das ist halt daheim genauso. Die Überforderungsgrenze ist sehr niedrig und meine Wahrnehmung oft zu spät oder ich nehme sie wahr und will sie nicht akzeptieren.

    Aber mit der Zeit wird alles hoffentlich besser.


    Ok. Wollte nur sagen, dass Waldsee sehr gut für mich ist.


    Euch allen gute T

    Rehazeiten🌻

    hallo liebe Tinki ,


    Mensch,das tut mir sehr leid mit deinen heftigen und vielen Nebenwirkungen.


    Viel Trinken ist sehr wichtig.

    Und guten Kontakt mit deiner Onkologie..

    Meine erste Chemo war auch schlimm. Ich hab mich dort erst am 14. Tag gemeldet. Beginnendes Nierenversagen. 3 Monate täglich am Tropf zwecks Flüssigkeit.... ich trank eigentlich ordentlich obwohl alles eklig schmeckte. Aber ich hatte auch täglich mit nichts zu stoppenden Durchfall.. da reichte kein trinken...


    Aber sei optimistisch. Schon die nächste Gabe kann anders, viel besser laufen.

    Ich bekam nur 80% der vorgesehenen Dosis. .


    Du hast keine bessere Waffe als die Chemo jetzt.


    Ich hatte auch grosse Angst vor der Chemo. Die Psyche ist mächtig.... in beide Richtungen...


    Erstmal gute Besserung.

    Schicke dir eine grosse Portion Kampfgeist und Optimismus💞🍀🍀🍀

    Die Schwefelbadhexe