Beiträge von Schwefelbadhexe

    Erna66,


    Und nu?

    Musst du am Ende noch einen Widerspruch einlegen?


    Ich versteh jeden, der noch arbeiten will, wenn er kann.

    Ich dachte im ersten Therapiejahr auch, dass ich wieder kann, vielleicht reduziert usw. Aber die Therapie hat mich regelrecht umgehauen. Ich erhol mich einfach nicht davon. Und wenn, dann dauert das wohl lange. Und wer weiß, was der Krebs noch so vor hat.


    Andererseits, vielleicht soll das mit deiner vollen Rentes so sein. Man weiss ja oft erst nicht wofür etwas gut ist.


    Jedenfalls sollte es so sein, wie du es dir wünscht und es dich glücklich macht.


    Liebe Grüße

    Hallo liebe Elfriede,

    Herzlichen Glückwunsch auch von mir.

    Ich hab im Juni den Antrag gestellt.

    Nun ist August und erst jetzt werden aktuelle Arztbefunde angefordert, die ich selbst bei den Behandlern organisieren soll. Man fragt sich da schon, wie diese Vorgänge in unseren Behörden organisiert sind.

    Ich werde mich in Geduld üben und das hoffentlich völlig entspannt abwarten.


    Eine gute Zeit wünscht Dir

    Die Schwefelbadhexe

    Hallo liebe Tendresse,


    Sei willkommen hier.

    Als ich deinen Einstiegsbeitrag las, war ich sofort wieder in meiner Anfangssituation. Hat sich alles sehr ähnlich angefühlt.

    Ich wünsch dir das allerbeste für die weiteren Untersuchungen.

    Und dass die Zeit bis zum Start der Behandlungen schnell vergeht.


    Ich bin seit der Diagnose krankgeschrieben. An Arbeiten war und ist nicht zu denken. Das liegt aber einzig und allein an meinen diversen Erkrankungen, die ich vor der Diagnose schon hatte.

    Ich hatte deswegen schon die Rente für 63 geplant. Nun kann ich froh sein, dass ich mich in die Rente für Schwerbehinderte retten kann mit 61.2. Bzw in die EU Rente.


    Du wirst sehen wie es bei dir läuft.

    Es gibt hier viele, die während der Behandlung weiter arbeiteten.

    Vielleicht schaffst du es ja bis zum Beginn der Behandlung weiter zu arbeiten. Damit kannst du dir die Krankengeldtage etwas nach hinten verlängern.


    Ich werde Ende September ausgesteuert. Und muss schauen womit ich finanziell die 8 Monate bis zur Rente überbrücke.

    ALG 1 vielleicht. Antrag läuft.


    Ich dachte zu Anfang auch 1 Jahr und ich geh wieder arbeiten.

    Da aber der Pathologe Resttumor gefunden hat, der die Chemo überlebt hat, hab ich zusätzlich 14 zyklen Chemo verordnet bekommen und wie kann es anders sein, hab ich Nebenwirkungen wie erhöhte Temperatur, Infekte. Ich kann weder zur Reha noch zur Arbeit. Aber ok, ich will und werde mein Rezidivrisiko weiter senken.


    Im Laufe der Behandlung hat sich mein Blick auf die Krankheit arg geändert.

    Im ersten Jahr hatte ich Angst vor den Behandlungen. Jetzt im zweiten Therapiejahr hab ich Angst, dass Behandlungen nicht gemacht werden können.


    Also, auf in den Kampf!

    Ich schick dir ein grosses Paket an Kraft und Zuversicht.


    Liebe Grüsse

    Die Schwefelbadhexe

    Luna123,


    Leider kann ich nicht viel zu den Rezepten sagen. Ich bekomme die MLD von meiner Gyn, aber Physio verweigert sie mir aus Budget Gründen. Momentan erhalte ich aber alles durch mein BZ.


    Aber ich hab die Woche interessante Sendung zum Thema Lymphödem gesehen.


    https://www.ndr.de/operation302_v-contentgross.jpg


    Man kann sich Lymphknoten an die Stelle transplantieren lassen, wo sie fehlen..


    Liebe Grüsse und gute Besserung

    Die Schwefelbadhexe

    hallo liebe @Regine,


    Ich bin noch in Behandlung und hab EU Rentenantrag laufen. Falls diese nicht direkt genehmigt wird, werde ich mich zunächst in die Schwerbehindertenrente retten.

    Ich hoffe doch sehr, dass ich egal welchen Status ich dann habe, eine Reha bekommen kann.

    Ganz selbstverständlich ist wohl Reha für Rentner nicht. Mein Orthopäde sagt, dass er kaum eine für seine Patienten, die verrentet sind, durchbekommt.


    Mein Schwager musste nach Lungenembolie und Schlaganfall auch in den Widerspruch. Dann hat es geklappt.


    Du kriegst die Reha durch.

    Ich bin immer so eine vorausschauende Grüblerin statt entspannt Dinge einfach anzugehn.


    Halt uns bitte auf dem Laufenden


    Alles Liebe

    Die Schwefelbadhexe

    Kampfjule,

    Freue mich für dich sehr, dass Lunge und Leber frei sind.

    Ist das in der Lendenwirbelsäule eine Metastase?

    Versteh dich so gut. S... Angst.

    Gut, dass du morgen den nächsten Termin hast.

    Ich halt die Daumen für gute Lösungen, die dir auch die Angst nehmen.

    Alles wird gut💞

    hallo liebe Kampfjule,

    Menno, das tut mir leid mit dem Progress.

    Ich drück dich erstmal ganz doll.

    Unglaublich, dass er sich während der Chemo verdoppelt hat.

    Gut, dass er so schnell wie möglich herausoperiert wird.

    Ich versteh deine Angst. Meine Chemo hatte den Tumor zwar schön angefressen und deutlich verkleinert, aber es blieb ein Resttumor von 0.8 cm übrig.

    Ich hab auch Angst, dass überall im Körper noch Zellen die Chemo überlebt haben. Bekomme deshalb zwar noch Chemo bis oktober, aber es ist einfach nicht schön, dass man so wenig Erfolgskontrolle hat.


    Die Zeit bis zu deiner Operation wird sicher eine Geduldsprobe.

    Weisst du wie es danach weitergehen soll?


    Liebe und tröstende Grüsse

    Die Schwefelbadhexe


    Fast vergessen, viel Glück für das CT🍀

    Anne79,


    In der gynäkologischen Praxis bekomme ich leider auch keine Physio verordnet. Sie hätte kein Budget dafür. Basta. Ich war geschockt.

    Zum Glück bekomme ich im BZ alles was nötig ist.


    Liebe Grüsse und alles Gute und nicht aufgeben

    Das Schwefelbadhexlein

    Mali78,

    Bei mir haben die Nieren auch von Beginn an gezickt. Ich hab ordentlich getrunken, aber das hat nicht gereicht. Um die Nieren zu retten, bekam ich Flüssigkeit per Infusion täglich.. und daheim. Das hat Wunder gewirkt. Fast 3 Monate lief das so. Zunächst kam ein Pflegedienst. Nach dem mein Mann eingewiesen war, hat er die infusion täglich angehängt.

    Ich hatte ja auch extreme Durchfälle. Das kostet ebenfalls viel Flüssigkeit.


    Ich wünsch dir schnell gute Besserung🍀🍀🍀

    Tatti32,


    Gut, dass du die Operation hinter dir hast.

    Wünsche dir, dass dein Blut sich rasch erholt.

    Ja die langen Tage bis die Histologie vorliegt, sind sehr belastend.

    Vielleicht hilft es dir dich zu freuen, dass der Tumor weg ist. Ich war nach der Op total erleichtert.

    Ich habe D Körbchen und meine amputierte Brust war 1.4 kg schwer und bei mir wurden auch level 1 und 2 Lymphknoten entfernt. Die dadurch entstandene Lücke ist schlimmer als ohne Brust. Ich konnte lange gar nicht auf der rechten Seite liegen. Trotz untergelegtem Herzkissen.

    Ich wünsche dir von Herzen rasche Genesung 💞


    Liebe Grüsse

    Das Hexchen

    Loewenzahn60,


    Meine Mama hat genau diesen Deal vor 25 Jahren mit ihrem Krebs geschlossen.

    Und sie lebt bis heute.

    Sie hat etliche andere Erkrankungen inzwischen, die schwerwiegend sind. Sie hat nie mehr was in Sachen Krebs untersuchen bzw behandeln lassen. Damals hat sie nach dem 3. Zyklus Chemo abgebrochen, weil der ganze Kram in den Unterarm gelaufen war und sie ihr den Arm amputieren wollten.


    Ich würde soooo gerne auch diesen Deal machen. Aber ich bin anders als meine Mama. Sie ist ein Kriegskind. ... 1942 geboren. Viel Hunger und Elend. Sie ist eine Überlebenskämpferin.

    Ich bin anders und weiß noch nicht welche Strategie die für mich beste ist.

    Derzeit nehme ich alle Behandlungen mit.

    Nach dem Motto, erstmal ordentlich zurückschlagen um ihn zurückzudrängen.

    Irgendwann werde auch ich aus den Behandlungen entlassen und kann mich nur noch am Letrozol festhalten.

    Wir werden sehen.


    Euch allen hier im Forum nur das Beste. Die Nachrichten der letzten Tage sind sehr sehr schlimm.

    Aber: jetzt erst recht!

    Wir werden kämpfen und uns hier beistehn. Auch ich kann manche Tage nichts hier lesen, aber abmelden tu ich mich sicher nicht aufgrund des Schlimmen. Bin froh, dass immer jemand hier ist und auffangen hilft.


    Meinen Respekt allen hier

    @Der Lotte,

    Es läuft dir ja nicht davon.

    Wenn es in der kommenden Zeit dort auch zugelassen wird, kannst du ja wieder neu überlegen.


    Und eine Behandlungspause wünsch ich mir auch oft...


    Alles wird gut.


    Liebe Grüsse und alles Gute für dich

    Das Hexchen

    @Der Lotte,


    Das Medikament ist seit 2013 für unsere Krebsart zugelassen. Leider hat man es damals zinächst nur für metastasierte Stadien zugelassen.

    Die Anwendung für Patientinnen mit sog. Resttumor und dadurch hohem Rezidiv und Metstasierungsrisiko ist sozusagen eine frühzeitigere Anwendung und wurde 2017 und 2018 mit der Katherine studie getestet. Diese ist positiv abgeschlossen und durch die FDA rechtmässig im Dezember freigegeben. Die Übernahme in Europäisches Recht ebenfalls durch. Die Umsetzung in nationales Recht zieht sich in vielen Ländern bei allen möglichen Produkten hin und aus diversen Gründen hin.


    Ich hatte heute meine 10. T-DM1.


    Liebe grüsse

    Das Hexchen