Beiträge von Carina100

    Hallo liebe Marion ,


    auch wir haben schon in anderen Foren miteinander "gequatscht".


    Du hast keine guten Nachrichten und dieses Hin- und Her der möglichen oder nicht möglichen Untersuchungen ist einfach nur schrecklich in Deiner Situation.


    Du hast eine Palp Mutation und Dein Gen-Test hatte Dir doch damals Olaparib vorgeschlagen? Warum ziehen Deine Ärzte dieses Medikament nicht in Betracht? Es ist ein Parp-Inhibitor und soll gut wirken bei Defekten in den DNA-Reparaturgenen.


    Ich drücke Dir sehr die Daumen

    es grüßt Carina100

    Hallo Erna66 ,


    Du schreibst am 9. Mai, dass Deine Metas in den Achsellympfknoten durch Ibrance zurück gegangen sind.

    Ist dieses durch Ultraschall festgestellt worden? Und wie hat sich die Grösse verändert?

    Wird auch noch eine Biospie gemacht?


    Danke sehr für eine Antwort.

    LG Carina 100

    Liebe Pschureika ,


    Bist für mich eine der Heldinnen dieses Forums.

    Immer hilfsbereit, tröstend und gute Worte für die Hilfe suchenden.


    Du siehst an den Einträgen, wie sehr du geschätzt wirst.

    So viele, die an dich denken und dir Kraft wünschen.


    Ich bin sicher, dass es morgen wieder Hoffnung für dich gibt.

    Etliche Medikamente sind noch nicht ausprobiert und das eine - welches lange wirkt - wird dabei sein.


    Wir denken an dich.

    Hallo liebe Poesie ,

    darf ich mal kurz bzgl. Lympfknoten bei Dir nachfragen:

    Habe ich richtig verstanden, dass nach der Chemo Deine Lympfknoten frei waren?


    In Deinen persönlichen Informationen steht, dass nach Mastektomie es 14/40 Lympfknoten waren.

    Kann man sehen, wenn die Knoten zwar frei sind, aber befallen waren?


    Danke!!

    DerKnuppimussweg


    hallo liebe, nicht drumrum schleichen. Mutig dran und dann sehen, was passiert.


    Es ist eine weitere Chance, freue dich, dass Du sie bekommen hast.


    Ich drücke Dich, wünsche Dir Mut und dass es keine NW gibt. Jeder verträgt Medis ja anders.


    Liebe Grüsse:thumbup:

    Hallo DerKnuppimussweg ,

    Glückwunsch zum Rezept, Du hast dadurch eine weitere Behandlung und somit eine weitere Chance.


    Ich bin ja auch Triple-positiv, OP, Chemo und Doppelblockade habe ich erhalten.


    Es gab keine PcR und trotzdem hat mir mein Arzt Neratinib verweigert. Nicht nötig, weil Doppelblockade reicht.

    Da es auch nur ein Jahr nach Ende der Herceptin-Gabe gegeben werden darf, ist für mich der Zug abgefahren.


    Wünsche Dir gute Verträglichkeit, lass mal von Dir hören.

    Gruss

    Carina100

    Hallo Arjani,

    ich nehme mal an, dass die sog. Staging-untersuchungen bei Dir noch nicht erfolgt sind?


    N bezieht sich auf die Lympfknoten,

    M bezieht sich auf Metastasen,

    L bezieht sich auf Befall der Lympfgefässe

    V bezieht sich auf Befall der Venen

    R bezieht sich auf tumorfreien Rand (nach OP)

    alle sind mit x gekennzeichnet, also nicht bewertbar, weil noch keine Untersuchungen stattgefunden haben.


    Brauchst keine Angst zu haben, was auf Dich zukommt. Es ist alles zu schaffen und die heutige Chemo wird von den allermeisten aufgrund guter Medikamente ohne Übelkeit und weitere Nebenwirkungen gewuppt.

    Die Chemo und Antikörper helfen dir, wieder gesund zu werden!!

    Liebe Grüsse

    Carina100

    Hallo@lattegirl,


    Ich bekomme auch 6 x pro halbes Jahr eine Spritze mit den bisphoshonaten (pro....)

    3 Tage vor und 14 tage nach der Spritze werden die Blutwerte kontrolliert (Kalzium, Selen etc.)


    Habe bisher keinerlei nebenwirkungen durch die Spritze bemerkt.


    Liebe gruesse

    Ihr Lieben,

    bin triple positiv und LK waren befallen.

    Meine Onkologin hat wegen der NW sehr davon abgeraten, die guten Ergebnisse der Studie hat sie angezweifelt.


    Man ist abhängig von den Ärzten, der eine sagt ja und der andere sagt nein. Da helfen auch keine Richtlinien.


    Herzliche Grüsse

    Angel12

    Liebe Angel,

    noch diese Frage: Welche Tablettenchemo und warum solltest Du nach der Bestrahlung bekommen?

    Kannte Tablettenchemo bisher nur bei TN Patientinnen.

    Wie lange nimmst du das Medikament in der Studie und was ist Studienziel?


    Danke Dir !!

    Liebe Grüsse

    Ihr lieben,

    Mir hat man als Begründung der Ablehnung geschrieben, dass man neu erkrankt sein muss.

    Also op und Nachbehandlung in Heidelberg.


    Man braucht frisches Tumorgewebe und untersucht kein eingefrorenes material.


    Das sind etwas verwirrende Aussagen, die Regularien für die cognition Studie sind mir nicht ganz klar.


    Liebe Grüsse carina

    Liebe Schnupseline ,


    vielen Dank für Deine Antwort. Ich habe Herceptin/Perjeta nur für 1 Jahr bekommen, weil ich

    trotz Resttumor und Reste in den LK als kurativ eingeordnet wurde.


    Dieser Begriff fortgeschritten wird wohl unterschiedlich bewertet. Hat aber grossen Einfluss auf die

    weitere Medikamentengabe.


    Aber auch mir geht es (2 Jahre nach Diagnose) gut und ich bin für jeden Tag dankbar.


    Bleib gesund und sei lieb gegruesst

    Carina100

    Schnupseline , hallo


    Gratuliere zu 4 Jahren, die du trotz der negativen Prognosen deiner Ärzte so gut überstanden hast.

    Es ist kaum zu fassen was diese "Götter in weiss" manchmal von sich geben. Ich kenne das auch.


    Darf ich dich fragen, warum es bei dir um fortgeschrittenen BK geht? In meinem Bz galt die Devise, dass Lymphknoten (in der Achsel) noch kurative zu behandeln sind.


    Waren die Lymphknoten nach Chemo noch alle befallen?


    Danke dir sehr für eine Antwort

    LG Carina 100

    Pschureika

    Du liebe, Deine Geschichte berührt mich sehr, von Herzen wünsche ich Dir das allerbeste!

    Jetzt solltest Du schnellstmöglich eine Chemo starten, für den 24.9. werden Dir alle (gedanklich) zur Seite stehen.


    Es gibt in den Foren so viele Geschichten, dass sich Lebermetastasen zurück bilden. Warum soll das bei Dir nicht klappen??


    Also los jetzt, mutig und tapfer die nächste Etappe angehen. Es wird gelingen!!


    Liebe Grüsse

    Hallo Carlotta2

    Habe mehrere Bücher von Annette von rexrodt gelesen, in denen sie ihre Geschichte erzählt hat.

    Man muss bedenken, dass ihre Erkrankung schon ca.vor r 20 Jahren war. Also absolut nicht mit heutigen Zeiten zu vergleichen!!

    Liebe Grüsse Carina 100

    Carlotta2

    Hallo Carlotta,

    Der Befall von Lymphknoten zeigt nunmal eindeutig, dass der Brustkrebs weiter gewachsen ist.

    Es gibt t Subtypen, die von vornherein kaum ein Rückfallrisiko haben.


    Ich denke egal ob duktal oder lobulaer, da ist kein Unterschied.


    Liebe gruesse

    Hallo carlotta2,

    Lass dich nicht von der Aussage eines einzelnen Arztes beunruhigen!

    Brustkrebs ist sehr gut behandelbar und du findest in diesem Forum etliche Frauen mit befallenen lympfknoten.

    Es gibt berichte, wo nach Chemo der Tumor komplett verschwand und auch die vorher auffälligen lympfknoten

    tumorfrei waren.


    Also, Versuche mit Zuversicht und Stärke deinen Weg zu gehen, alles ist möglich. Hoffnung ist absolut berechtigt!


    Liebe Grüsse

    Carina