Beiträge von Oberndorferin

    Mein tumor hat sich von meiner letzten routinekontrolle im Oktober, wo noch nix zu sehen war, auf April dieses Jahr mit 6cm gezeigt plus befallene Lymphknoten und bereits ziemlich unerklärlichen metastasen in den Knochen.

    Ist zwar blöd, erweitert zwar die Baustelle, nicht aber den gemeinsam mit guten Ärzten, fachpersonal und toller familie zu gehenden weg, das alles aushaltbar wieder hinzukriegen.

    Das staging ist bei mir nach vier Wochen jetzt abgeschlossen - auf in den Kampf!


    Hier Ist ein toller Ort zum Austausch und Kraft schöpfen! Vielleicht hilft dir auch psychologische hllfe aus dem brustzentrum, wurde mir mehrfach angeboten, aber brauch ich aktuell nicht.

    Ich nehm dich einfach mit ins Team99 😘


    Zur Erklärung: meine behandelnde Ärztin bestätigte bei der Befund Übermittlung, dass ich mit meinem tumorbefund wohl keine hundert mehr werden würd. Daraufhin hab ich beschlossen, dass dann eben neunundneunzig als persönliches Ziel reichen müssen.. Ich drück dich!

    Ich nehme tamoxifen erst seit drei Tagen und es stimmt, es soll zu einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser eingenommen werden.

    Ich soll das jetzt erstmal drei Monate lang noch vor einer chemo oder OP nehmen, um meinen tumor möglichst zu verkleinern und die Knochenmetastasen in Schach zu halten.

    Anne79 bisphosphonate sollen die angegriffenen Knochen stabiler machen (so würde mir das erklärt).

    Momentan bleibt mir eine chemo erspart.


    Ich bin ganz zuversichtlich, schließlich bin ich im Team99 😉. Zur Erklärung: meine ärztin verneinte bei der Besprechung, dass es eben bösartig ist, auf meine Frage bzw Feststellung hin, dass ich wohl keine hundert werden würd.. Also ist mein Ziel eben 99 😎

    gestern war mein erneuter besprechungstermin... nachdem zum glück der liquor frei ist von krebszellen und mein tumor hormonabhängig, wird jetzt erstmal eine 3monatige hormontherapie mit tamoxifen durchgeführt, zusätzlich gibts bisphosphonate wg der vielen metastasen in jeder menge knochen.. mal schaun, wie es mir geht damit. nächste woche wird noch besprochen, ob ich zusätzlich bestrahlungen brauch..

    was die veränderungen in den nervenhäuten angeht, hat bisher keiner eine erklärung dazu oder eine idee?!

    ich bin zur biopsie allein gefahren, allerdings ausschließlich mit dem zug (der bahnhof ist nur 15 autominuten von daheim entfernt), ebenso zu den meisten der vorstationären untersuchungen. mein umfeld hat überhaupt nicht verstanden, wieso ich da allein fahr, aber ich hätt auch niemanden gebraucht. lediglich zu den befundbesprechungen bisher war jemand dabei und das war auch gut so.

    deine anderen fragen kann auch ich nicht beantworten, ich weiß nur, dass mamilla die brustwarze ist.


    dir alles gute :-*

    hallo,

    ich komm erst jetzt wieder zum hier lesen und schreiben. danke fürs nachfragen :-*


    ich war letzte woche für weitere voruntersuchen im krankenhaus. das ergebnis der liquorpunktion steht noch aus, allerdings passte schon mal die farbe überhaupt nicht. es wurde ein weiteres schädel-mrt gemacht, dabei hat sich allerdings nix auffälliges ergeben, so das erste schnell-ergebnis. auffällig sind weiterhin die massiv verdickten hirnhäute, allerdings müsste ich diesbezüglich bereits teils massive begleiterscheinungen haben wie heftige kopfschmerzen, schwindel, gleichgewichts- und empfindungsstörungen und/oder mehr... hab ich aber alles überhaupt gar nicht.
    auch die augenscheinlichen wirbelsäulenmetastasen passen überhaupt zum befund des primärtumors.
    da ich seit mehreren jahren engmaschig vorsorgekontrolle mittels mammografie (jährlich) und ultraschall (halbjährlich) betreibe und vor einem halben jahr noch überhaupt nix sichtbar war, ist auch das sehr seltsam.

    am mittwoch ist nochmal tumorkontrolle und freitag wieder besprechung - dann weiß ich hoffentlich endlich mehr.

    lg

    Hallo,

    der Termin heut zur ersten Besprechung der Befunde war äußerst bescheiden :-/


    Der Tumor wäre gar nicht das Problem, aber es gibt Metastasen und auch die Hirnhautentzündung sind betroffen.

    Ich muss das jetzt erstmal sacken lasSen.


    Morgen ist Tumorkonferenz, Mittwoch noch ein Termin mit Hirnspezialisten und Freitag soll der Schlachtplan stehen.

    hallo,

    diese untersuchungen sind net so schlimm bzw. aushaltbar, ich hatte meine begleituntersuchungen alle letzte woche.

    ich drück dir die daumen.


    das mitleid der anderen empfind ich sehr viel als unsicherheit oder schwäche und einfach angst.. ich nehm mit das als mitgefühl im sinn des wortes mit, alles andere überhör ich mittlerweile.


    lg

    Guten Morgen,

    ich hatte am Freitag meine letzten Untersuchungen und heut nachmittag gefühlt (auch wenns eh schnell ging, ich hatte am 26.04. die Biopsie, tags drauf schon das Ergebnis, auch die weiteren Untersuchungen gingen Schlag auf Schlag) endlich meine Befundbesprechung.
    Dazwischen waren jetzt noch zwei MRT vom Schädel und der Wirbelsäule, die beide doof sind, weil der Radiologe Anhaftungen an den Knochen gefunden hat, die da definitiv nicht hingehören. Das Knochenszinti war aber nach erstem Drüberschaun ok, so dass ich die Angst vor Metastasen wieder wegdrücken konnte.

    Eigentlich bin ich ziemlich ruhig, aber langsam werd ich nervös.

    LG