Beiträge von Ronda

    Liebe Morina , ich habe Deine Geschichte von Anfang an still mitgelesen und mitgelitten.

    Es hat mir das Herz zerqutscht, zu lesen, wieviel Leid und Kummer Du und Deine Familie durchmachen mussten...und jetzt noch das furchtbare Ende.


    Im Moment bestimmen Trauer, Wut, Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit Dein Leben und es scheint kein Licht am Ende des Tunnels zu geben.

    Ich kenne Deinen Mann natürlich nicht, aber so wie Du schreibst, habt Ihr eine enge und innige Beziehung gehabt. Dein Mann hat Dich sehr geliebt und die Tatsache, zu wissen, Du könntest nie wieder glücklich sein, wird ihn vermutlich auch belastet haben. Ich glaube ganz sicher, er würde wollen, das Du wieder Glück und Freude empfindest, wieder lachst, die Sonnenstrahlen genießt, das Lachen Eurer Tochter genießt... und ich bin ganz sicher, das Du diese Gefühle wieder erleben wirst. Nicht heute, nicht morgen, nicht nächste Woche und ganz bestimmt auch nicht nächsten Monat...aber der Moment wird kommen, wo Du lachst und Dich vielleicht erstmal noch schlecht fühlst. In diesem Moment wird Dein Mann dann sein und auch ihm wirds ganz leicht und angenehm, weil er sieht, das es Dir wieder gut geht.

    Ich drück Dich ganz fest:hug:

    Das zu lesen macht fassungslos;(

    Es ist kaum in Worte zu fassen, was diese sch..... Krankheit Menschen abverlangt.

    Aus tiefstem <3 wünsche ich Euch die furchtbar große Menge an Kraft, die es jetzt braucht um an der Situation nicht zu zerbrechen:hug:

    Es tut mir unsagbar leid:(

    Ja das wird immer wieder gesagt und dazu gibts ja auch diverse Studien. Sport ist wichtig!

    Ich gehe 3-4 mal die Woche ins Fitnessstudio, plus täglich ne Stunde mit dem Hund. Ausserdem fahre ich fast nur noch Fahrrad. Hat den Vorteil, das mir ne Tankfüllung gut 3 Monate reicht8o^^

    Liebe DerKnuppimussweg , es tut mir so leid, das Ihr Euch in der Familie schon wieder mit dem Mist rumärgern müsst.

    Ich drück für Deine Mama fest die Daumen:*

    Hast Du mit Deinen Eierstöcken noch Pläne?? Wenn nicht, dann raus damit...alleine schon für Deine Psyche.

    Habs nie bereut und würds immer wieder tun.

    Die persönlichen Erfahrungen sind zwar wichtig und interessant aber ja in den anderen Threads vertreten. Auch Diskussionen finde ich hier eher unpassend.

    Man kann so eine Liste nicht nüchtern und sachlich erstellen. Denn jeder empfindet Dinge anders und jeder hat so seine eigene Prioritätenliste. Man kann das also nur persönlich formulieren und neue User gucken halt, wem sie sich in dieser Auflistung am nächsten fühlen.

    Ja natürlich hat hier jede harte Zeiten hinter sich, aber ich bin kein Freund davon, sich starkes Übergewicht schön zu reden. Das Leben zu geniessen hat natürlich oberste Prio und da gehört natürlich gutes Essen dazu. Aber wenn Übergewicht die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinträchtigt, hört der Spass halt auf. Da fände ich Tipps, wie man das Problem angehen könnte, hilfreicher und zielführender, als die schön Färberei und das runter reden des Problems.

    Sonnenglanz

    Ja, mache Sport zu Hause und Krankengymnastik. Also Bewegung hab ich schon mehr als vorher. Trotzdem geht das Gewicht nicht wirklich runter.

    Ich kann Dir aus tiefster Überzeugung ein Ernährungstagebuch empfehlen. Da gibts ja mittlerweile einige Apps. Persönlich hab ich sehr gute Erfahrung mit einer App gemacht.

    Egal wie oft man denkt, man würde ja genug Sport machen und eigentlich wenig essen, sieht die Realität meistens anders aus.

    Ich hab damit jetzt mal wieder knapp 6 lästige Tamoxifen Kilos abgenommen. Hab damit vor Jahren auch schon gute Erfahrungen gemacht und auch Freundinnen waren sehr happy über den Tipp.

    Ja, Anfangs isses etwas lästig, man muss alles was man isst abwiegen und eintragen. Aber nach ein paar Tagen hat man seine Favoriten drin und schnell erkennt man, woran es liegt, das man nicht abnimmt. Du kriegst Deinen Tagesbedarf ausgerechnet und solltest zusehen, das Du nicht über 80 % dieses Bedarfs kommt ( die App zeigt Dir nach jedem Eintrag an, wie viel Du noch darfst)

    Und wenn man nämlich jedes blöde Gummibärchen einträgt, überlegt man sich schnell ganz genau, ob man das jetzt isst oder lieber ne handvoll Weintrauben.

    Mit Sport und Bewegung kann man sich noch Prozente dazu verdienen.


    Ich kenne tatsächlich niemanden, der damit nicht abgenommen hat.

    Ich weiß nicht ob ich das schaffe.

    LG Nado0504

    Liebe Nado0504 natürlich schaffst Du das:*, einfach schon aus dem Grund, weil es keine Alternative und keinen Plan B gibt, und weil aufgeben schlicht keine Option ist. Deiner Tumor schmerzt und das ist gut, ein Zeichen das ihm die erste Ladung gar nicht gefallen hat, und er sich entscheidet lieber abzuzischen. Die erste Chemo ist immer Mist, alles ist neu und total beängstigend. Aber es wird besser. Dein Weg führt Dich nur über diesen einen Weg und Du selbst entscheidest ein bissle, ob Du Dir Watte oder Ziegelsteine in den Wanderrucksack packst;):*.

    Jetzt weine noch mal ordentlich, schmeiss Dich auf den Boden, schreie alles raus und dann klopfst Du Dir den Dreck von den Schenkeln, richtest Dein Krönchen und dann auf ihn mit Gebrüll:thumbup::thumbup:<3

    Ohhh verpasst, war übers Wochenende verreist😍.

    Als ich 2018 meine Diagnose bekam, habe ich die Posts in diesem Thread aufgesogen und mir geschworen, hier einmal im Jahr piep zu machen, für alle die nach mir ihren Weg hier her finden:S.


    Diagnose war am 24.04 2018 - G3, ER 30 %, PR 0-9 %, Her2 negativ, 2 cm.

    Keine befallenen Lympfknoten.

    Es folgte erstmal eine dosisdichte Chemo im Rahmen der Adapt-Studie. 4 mal Pacli und 4 mal EC.

    Anschliessend brusterhaltende Op mit PCR und final noch knapp 4 Wochen Bestrahlung.

    Seit Dezember 2018 gibts noch Tamoxifen. Im Februar 2019 hab ich dann die Wiedereingliederung gestartet.

    Alles in allem geht es mir sehr gut. Vermutlich könnte ich auch wieder 100 % geben, aber will gar nicht:D.

    Ich geh 3-4 mal die Woche ins Fitbessstudio, bestreite meinen Alltag zu 95 % mit dem Fahrrad.


    Die Zeit der Therapie kommt mir vor, wie ein anderes Leben. Irgendwie gehts irgendwann danach wieder relativ normal weiter.


    Alles Gute für alle, die gerade noch Anfang stehen oder mittendrin stecken😘

    Als ich den Arzt fragte, wie lange es wohl dauern würde, bis ich operiert werde, meinte er, dass man mich bei einer Metastasierung (heißt das so richtig?) keine OP mehr gemacht würde, weil dann die Prognose so schlecht wäre, dass es sich nicht mehr lohnen würde.

    Na da hast Du ja ein besonders empathisches Exemplar erwischt:rolleyes:, geht doch nix über die Fähigkeit einen verunsicherten, ängstlichen Patienten komplett ins psychische Nirvana zu befördern:rolleyes::rolleyes:


    Ich hoffe Du hast bald alle Ergebnisse und bekommst Deinen Schlachtplan:hug:

    Hallo liebe Struwwelliese , herzlich Willkommen hier im Forum<3


    MIndesthaltbarkeitsdatum abgelaufen, bedeutet ja nicht ungeniessbar und wegschmeissen^^, da geht noch was:*

    Und ich kann Dich vielleicht etwas beruhigen. Die Grösse des Tumors sagt nichts darüber aus, ob er schon gestreut haben kann.

    Da spielen andere Faktoren eine Rolle. Wenn ich eins in den letzten 4 Jahren gelernt habe, dann isses das der Krebs seine eigene Regeln schreibt. Also gross bedeutet nicht zwingend super agressiv. Du kannst also noch hoffnungsvoll in die kommenden Woche der Untersuchungen starten. Und egal, was rauskommt, es gibt mittlerweile ein breites Spektrum an Behandlungsoptionen. Das Ende der Fahnenstange ist hier also noch lange nicht erreicht.

    Ich wünsche Dir alles Gute für die Untersuchungen nächste Woche.

    Hallo liebe Elvira82 , herzlich Willkommen hier im Forum<3


    Eine eingezogene Brustwarze KANN ein Hinweis auf Brustkrebs sein, muß es aber nicht.

    In Zusammenhang mit Deiner Familiengeschichte ( Mutter und Oma hatten Brustkrebs) wäre es regelrecht fahrlässig von Deinem Gyn nichts weiter zu veranlassen. Dein Arzt hat also alles richtig gemacht.

    Ob Du danach gleich das Ergebnis bekommst, hängt von der jeweiligen Radiologie ab. Es kann leider sein, das Du wieder gehen muss und Dein Gyn dann alles weitere mit Dir bespricht.


    Alles Gute für den Termin morgen:hug:

    Hallo liebe Katastrophy989 , herzlich Willkommen hier im Forum:*.

    Du trägst ja wirklich ein gewaltiges Päckchen😔. Dein Kampfgeist ist wirklich Wahnsinn. Ich wünsche Dir von Herzen noch ganz viel schöne Lebenszeit<3


    Wenn Du Deinen Partner nicht mehr liebst und nicht mehr mit ihm zusammen sein magst, dann solltest Du Dich auf alle Fälle trennen. Wenn das aber nicht der Fall ist, solltest Du ihn behandeln, wie Du auch behandelt werden möchtest : wie ein erwachsener, mündiger Mensch;).

    Würdest Du wollen, das jemand Entscheidungen für Dich trifft, die Dein Leben betreffen? Möchtest Du von Deinen Ärzten gerne die direkte Wahrheit oder wirst Du lieber geschont, was bedeutet man verschweigt Dir halt mal was.

    Sag ihm wie die aktuelle Situation ist, überzeuge ihn davon das Du volles Verständnis hast, wenn er die Beziehung beenden möchte und akteptiere, wenn er bei Dir bleiben möchte:*

    Ich habs damals auch am Telefon erfahren. Lag aber auch daran, das man ziemlich sicher von etwas gutartigem ausging und die Biopsie nur zur Absicherung gemacht hat.


    Die nächsten Wochen werden sehr turbulent für Dich. Einige Untersuchungen und Termine stehen an, warten auf Ergebnisse:P.

    Aber so in 2-4 Wochen steht der Behandlungsplan und Du kannst loslegen. Alles Gute für Dich:hug: