Beiträge von Angel12

    Liebe Tinti .

    Auch meine Gedanken und Daumen sind morgen bei dir. Du schaffst das. 👍🙄


    Und zum Thema Brustwarzen. Ich wollte meine so unbedingt behalten und als die dann in zweiter OP entfernt werden sollte, war ich erst entsetzt. Aber es sah gar nicht so schlimm aus. Und es hat mich auch nicht mehr gestört. Wenn auch die linke Brust gemacht wird, dann soll aus der einen BW zwei gemacht werden. Mir mittlerweile egal. Ich will nur, dass beide Seiten gleich aussehen. Egal ob mit oder ohne BW. Und ein Tattoo wäre für mich mittlerweile auch eine Option.

    Liebe Sonnenglanz :

    Du hast ja sowas von recht.

    Keine weiteren Krebszellen. 👍

    Ich hatte heute ein sehr gutes Gespräch mit der Psychoonkologin im Krankenhaus.

    Letzten Endes ist mein Körper von der Krankheit gezeichnet und ich muss hinnehmen, dass er nie mehr so wird, wie er mal war. Ich habe von Anfang an eine Fotodukumentation über die Brüste und die Haare gemacht. Und wenn ich mir die Brüste von vorher anschaue kann ich auch nur sagen, dass sie mir nie gefielen. Viel zu groß. Also hat man doch immer was zu meckern.

    Es wird sicherlich noch etwas brauchen, bis ich meine Brust so akzeptiere, aber ich weiß ja, dass es nicht von Dauer ist.

    Danke dir für die lieben Worte.


    Liebe Moehrchen ,

    auch dir lieben Dank für deine Worte.


    Ich habe schon von deinen Kapselfibrosen gelesen. Es tut mir leid, dass du nochmal unters Messer musst.

    Kaum hast du die Chemo hinter dir, geht es schon wieder mit erneuter OP weiter. Ich drück dich mal ganz fest.


    Du hast recht. Irgendwann im nächsten Jahr bin ich hoffentlich durch mit allem und kann auf die Zeit zurückblicken und sagen, dass ich es jetzt geschafft habe.

    Ich habe übernächste Woche das Planungsgespräch für die Bestrahlung und bin froh, dass die Therapie endlich weiter geht.

    Das Weinen hat etwas geholfen, ebenso das jammern hier im Forum.


    Liebe BirgitDoT ,

    Auch dir lieben Dank für deine Worte.

    Ich habe gestern meine Prothese bekommen. Sie ist zwar etwas zu klein und muss noch ausgetauscht werden, aber ich fühle mich damit deutlich wohler. Jetzt warte ich noch auf das Entfernen der Drainage und dann drückt der BH auch nicht mehr.

    Und morgen darf ich endlich nach Hause. Hoffe, dass die Drainage morgen noch raus kommt und mir nicht übers Wochenende erhalten bleibt.

    Hallo ihr Lieben.

    Ich habe mich in letzter Zeit ziemlich rar gemacht, da mir alles über den Kopf gewachsen ist.


    Erstmal das Positive:

    Ich bekomme keine erneute Chemo. Ich soll nach der Bestrahlung den Aromatasehemmer erhalten und in eine Studie aufgenommen werden.

    Und nach Entfernung der Brustwarze und weiteren Gewebes wurden keine Krebszellen mehr entdeckt.


    Und weiter mit dem Negativen:

    Die Naht an der Stelle, wo vorher die Brustwarze war, ist nicht zugeheilt und somit wurde mir heute der Expander entfernt. Die Haut wurde so gelassen wie sie war. Soweit geht es mir gut. Aber es sieht richtig scheußlich aus. Ich wurde schon vorgewarnt, aber ich finds schrecklich. Hab schon vor und auch nach der OP jede Menge Tränen gelassen. Jetzt soll in 2 Wochen besteahlt werden und im April soll wieder ein Expander rein. Dann irgendwann die Diep Flap OP beidseits. Aber bis dahin muss ich wohl den Blick in den Spiegel vermeiden. Einen BH und eine Prothese habe ich heute bekommen. Die Prothese ist zu klein, aber ich soll sie behalten bis eine Größere da ist. Sieht so ok aus, aber ich kann ja nicht Zag und Nacht das Ding tragen, damit es mich nicht vor mir selbst gruselt.


    Sorry, dass ich euch die Ohren bzw. Augen vollgejammert habe.

    Hallo ihr Lieben,

    wenn jemand sich nicht testen lassen will, obwohl er bzw. sie es könnte, dann sollen sie es lassen. Sie wurden informiert, für den Rest sind sie selbst verantwortlich.

    Meine Tante und meine Cousine wollen sich auch nicht testen lassen.


    Meine Mutter hat das Ergebnis erst Montag erfahren. Sie hat Schuldgefühle mir gegenüber, dabei braucht sie das nicht. Sie kann ja nichts dafür. Ohne meine Erkrankung hätten wir nichtmal gewusst, dass wir Genträgerinnen sind.

    cancer-capricornus

    Das sagst du mir. 😉 Du hast ja auch schon ne Menge hinter dir. Und alt bist du ja auch noch nicht.

    Und letzten Endes muss man ja weiter kämpfen. Hab ja keine Wahl.

    Nur dieses ständige kümmern um die Finanzen. Das nervt. Allem rennt man hinterher. 😲

    Zum Glück habe ich seit 2,5 Jahren einen Freund, der mich in der ganzen Zeit gut unterstützt.

    cancer-capricornus

    Berufstätigkeit ist eine prima Idee. Wäre das möglich, hätte ich die Frage nicht gestellt.

    Ich habe gerade meine 2. OP hinter mir. Anschließend folgt Bestrahlung, dann nochmal 3 bis 4 Monate Tablettenchemo, dann Diep Flap und irgendwann Reha.

    Ich arbeite als Krankenschwester in der Psychiatrie. Zur Zeit kämpfe ich mit PNP und stolper über alles. Zudem bin ich von der Chemo kognitiv noch nicht wieder voll da. Das brauch ich in meinem Job.

    Das kognitive Problem hindert mich momentan auch an einer Umschulung. Mal abgesehen davon, dass ich in meinem Haus seit 16 Jahren angestellt bin und dort auch nur ungern weg möchte.


    Privat versorge ich dann alleinerziehend noch 2 psychisch kranke Kinder.


    Antrag auf Reha musste ich schon durch das Wechseln von Krankengeld auf ALG1 stellen. Habe dann kurz vor Op eine Bewilligung bekommen. 👎 Um die Absage musste ich mich natürlich kümmern. Die waren nicht in der Lage den 2 mal geschickten Bericht vom Onkologen zu finden.


    Ich denke, dass ich mich im Janur ums Hartz4 und weitere Anträge kümmern werde, damit ich nicht im Mai ohne Geld mit zwei Kindern da stehe.

    Guten Morgen ihr Lieben. Vielen Dank für eure Daumen. ☺ Die OP habe ich soweit gut überstanden, war aber seit Mittwoch sehr weinerlich, was dann gestern nochmal richtig extrem war. 😭


    Sonnenglanz & Cookie

    Die AHT macht mir nichts. Das wusste ich ja schon. 😓

    Und natürlich zieh ich jede Therapie durch, die sein muss. 💪👍

    Es ist nur so, dass sich die nächste OP um mindestens 6 Monate verzögert und anfangs war von 3 Monaten die Rede.

    Jetzt habe ich rechts ein Mini (höchstens) B-Körbchen und links ein E/F-Körbchen. Und das ist schon heftig. Wenn ich an mir runter gucke, wirkt es, als ob da nichts wäre... 😑


    Egal. Da muss ich jetzt durch. Ich kanns ja nicht ändern. Dafür finde ich den Expander angenehmer. Das Silikonkissen mit 460 ml fand ich schon sehr schwer und hat mich beim Liegen und Laufen schon gestört. Wäre vermutlich irgendwann besser geworden. Dafür sah es toll aus. 😃


    Aber immerhin habe ich die Erlaubnis zur Abnahme bekommen. Ich würde ja gerne wenigstens die 15 Chemokilos runter bekommen.

    Und der Arzt hat gesagt, solange ich keine 50 kg abnehme wäre das kein Problem. Also hab ich mehr als genug Speck. 😂

    Liebe D.D,

    meine Op ist jetzt 3 Wochen her und ich habe auch immer noch Schmerzen.

    Aber heute darf ich ja wieder ran. Aber das ist ja jetzt ne Kleinigkeit im Vergleich zur ersten Op.


    Liebe Cookie ,

    ich habe genau wie du immer wieder ein Stechen im der Brustwarze. Und den Kompressions-BH durfte ich bis jetzt ja noch nicht anziehen. Mittlerweile bin ich heilfroh, dass die heute weg kommt. Die ist tiefschwarz.


    Ansonsten bin ich eher total down. Ich dachte, dass ich mit den OPs fast am Ende meines Weges angekommen bin. Dass ich Bestrahlung bekomme war mir eh klar. Vorgestern habe ich erfahren, dass ich noch eine Tablettenchemo über 3 bis 4 Monate bekomme. Also lauf ich jetzt noch ca. ein halbes Jahr mit 2 extrem unterschiedlichen Brüsten rum. Genau das, was ich auf keinen Fall wollte. Der Unterschied ist jetzt schon so gravierend und heute wird es dann nochmal mehr.

    Natürlich mach ich alles, was mir geraten wird, aber gerade seh ich einfach kein Ende. 😭


    Meinen Arm durfte ich schon am nächsten Tag nach OP über den Kopf heben. Musste ich mit der Physio und sollte das auch zu Hause üben. Da mir eine Stelle unterhalb des Armes schmerzt, wurde mir gestern nochmal gesagt, dass ich den Arm viel nach oben strecken soll.

    Problem ist, dass ich locker 40 kg Übergewicht habe. 25 bis 30 kg weg würden mir schon reichen. Aber wenn ich das nach der Op abnehme, mache ich mir halt Sorgen, wie dann die Brust aussieht. Sie wird ja eh noch kleiner. Ist ja nach der ersten Op schon kleiner geworden und wird Freitag ja notgedrungen nochmal verkleinert.

    Ich besprech das Donnerstag mal mit den Ärzten im KH.

    Ich mache zur Zeit WW aus Abnehmgründen. Chemo hat mich ordentlich zunehmen lassen. Wenn ich damit nicht klar komme, will ich das 10in2 intermittierende Fasten wieder einbauen. Das heisst 12 Stunden essen und 36 Stunden Fasten. Vielleicht für 2 oder 3 Tage die Woche. Damit bin ich früher gut zurecht gekommen.

    Danke euch. Da werde ich mich mal vorab schlau machen.

    Ich musste ja schon direkt beim ALG1 einem Antrag auf Reha, bzw..Erwerbsminderung einreichen. Vor wenigen Wochen habe ich dann eine Rehabewilligung bekommen. Musste dann dwn Rententräger schriftlich informieren, dass auf mich noch OPs und eventuell Bestrahlung zukommen und ich definitiv nicht Rehafähig bin. Seitdem kommt nichts mehr.

    Danke Tina-si


    Das Gespräch gestern war sehr gut. Wir haben uns jetzt darauf geeinigt, dass ich nächsten Freitag operiert werde. Die Brustwarze wird entfernt, die Brust nochmal verkleinert und ich bekomme einen Expander. Dann kommt die Bestrahlung und wenn alle Therapien abgeschlossen sind, bekomme ich einen beidseitigen Diep Flap. Der Chefarzt meinte, dass ich dafür gut geeignet wäre.