Beiträge von Erdnuss

    Hallo ihr lieben Daumendrücker,

    Ich hatte heute morgen meine jährliche Mammografie und Ultraschalluntersuchung.

    Nein was war ich aufgeregt...🙈🙈🙈

    Nach 2 Std. bekam ich ein tolles Ergebnis von der Ärztin. Alles sieht super aus!!!!!🙏🙏🙏🙏

    In der Brust arbeitet es ganz schön und an der Narbe unter der Brust hat sich das Gewebe verhärtet.Es fühlt sich an , wie ein Strang. Das hatte mir Sorgen bereitet. Aber es sieht gut aus.

    Jetzt kann ich meinen 3.Geburtstag am 17.Dezember (OPTag) entspannt entgegenschauen.

    Euch ein schönes Wochenende...🙂🙂🙂

    LG Erdnuss

    Liebe Gonzi und alle anderen tapferen und tollen Frauen hier,

    Ich gehöre ja nun auch zu den alten Hasen hier.Seit 2018 bin ich hier angemeldet und war und bin so dankbar, dass ich hier immer ein offenes Ohr hatte und Mut zugesprochen bekam.

    Auch wenn ich nur noch sehr selten hier reinschaue, bin ich immer noch angemeldet.

    Ab und zu mache ich den Neuankömmlingen Mut , oder beantworte Fragen.

    Es ist trotz allem sehr erschreckend, wieviel sich jeden Tag hier anmelden.

    Ich lese gerne neue Mutmachgeschichten und bin aber auch tief betroffen, wenn wieder eine Kämpferin über die Regenbogenbrücke gehen musste.

    Es ist und bleibt eine sch....Krankheit.

    Aber es lohnt sich immer zu kämpfen.

    Mir geht es heute sehr gut.Ich hoffe , daß der Zustand noch lange so bleibt.Die Krankheit ist weit in den Hintergrund gerückt.Das ist auch gut so.Ich belaste mich nicht täglich damit.Das Leben hat so viele schöne Seiten, die man entdecken kann, als sich mit diesen üblen K- Wort täglich zu beschäftigen. Am schlimmsten sind für mich die Arztbesuche.Nächste Woche am 22.10. Steht die Mammografie und Ultraschall an. Das sind für mich ganz schlimme Momente.Ich merke heute schon, wie sich die Aufregung aufbaut. Aber das gehört dazu.

    Jeder sollte das Leben geniessen und nicht mehr alles so ernst nehmen.Leben, lachen und schöne Momente schaffen. Das hilft ungemein.

    Euch allen hier ein schönes Wochenende und bleibt gesund !!!

    LG Erdnuss

    Liebe Nadine1991,

    Ich hatte direkt nach meiner letzten Bestrahlung mit Xeloda angefangen.Der letzte Bestrahlungstermin fand sehr früh morgens statt. Als ich fertig war, nahm ich die erste Dosis ein.Ich wollte nicht noch einen Tag länger warten.

    Meine Onkologin lehnte damals ab, gleichzeitig Bestrahlung und Tabletten.Wegen der Haut und den Blutwerten.Das wäre zu heftig .

    Hallo liebe@geli,

    Ich bin auch ein TN.Meine Diagnose bekam ich im Mai 18.Bei mir waren alle LK frei.

    Meine Chemo begann im Juni 18 und endete am 30.November 18.Ich konnte alles so durchziehen.Keine Pausen zwischendrin, wegen schlechten Blutwerten.

    Mein KI betrug 60.Die Chemo hat gut funktioniert und den Mistkerl schrumpfen lassen. Ich bekam 12x Paclitaxol + Carboplatin 2 Wochen hintereinander je 1x die Woche.Dann 1 Woche Pause. Nach den 12 Chemos bekam ich noch 4 EC alle 2 Wochen dazu.Im Dezember 18 wurde ich operiert.Leider waren bei mir noch 5mm Resttumor übrig, was man im Ultrschall vorher nicht sah.Ich hatte alle Ränder bei der OP frei, also nichts befallen.Ich wurde als Krebsfrei entlassen.Man empfahl mir wegen des Resttumors noch prophylaktisch 8 Zyklen Tablettenchemo Capecitabin- Zeloda.Im Februar bis März 19 hatte ich 28 Bestrahlungen und ging danach gleich im April in die Reha. Meine Tablettenchemo fing ich gleich nach der letzten Bestrahlung an.

    Im August 19 , ließ ich mit im letzten Zyklus mit Zeloda wieder im Job eingliedern. Ich bin wieder im Leben angekommen und froh und glücklich keine Schäden von den Chemos zu haben.Ich treibe viel Sport und bewege mich sehr.Geniesse das Leben ,reise, lache und mache viel Blödsinn..Mir geht es einfach gut. Ich habe gelernt " nein" zu sagen und bin ruhiger geworden.Sachen die mich vorher aufregten, da lächele ich heute darüber.

    Gestern hatte ich meine Nachkontrolle..Alles super.Im Oktober noch Mammo und Ultraschall. Da liegen die Nerven blank. Aber ich gehe mal vom positiven aus.

    Der OP Tag ist mein 2.Gebuttstag in meinem Leben.Am 17.12. werde ich bestimmt meinen 3.Geburtstag feiern.


    Ziehe in den Kampf und zeige es dem Mistkerl!!! Es lohnt sich zu kämpfen!!

    LG Erdnuss

    Liebe@flower87,

    Was für tolle Nachrichten. Ich freue mich so sehr für dich....👍👍👍

    Und so soll es auch weitergehen. Solche Geschichhen machen Mut und geben Kraft .

    Ich knuddel dich mal aus der Ferne...🤗🤗🤗


    LGErdnuss

    Liebe@Sommerregen,

    Der Kampf hat begonnen...💪💪💪💪💪

    Die ganze Aufregung von vorher fällt langsam ab.

    Ich wünsche dir alles Gute und damit die NW nicht so dolle werden.

    Jeder Körper reagiert anders darauf. Ich kenne jemanden,der danach gar nix hatte.

    Auch sowas gibt es.

    Habe bissel Gänsehaut bei deinem Bild bekommen.Sage nur "Ape...l"..😀😀😀

    Ich drücke dich..

    LG Erdnuss

    Liebe@Artea,

    Das klingt schon mal sehr gut.Dein Körper kann sich jetzt in Ruhe erholen und du wirst die,Veränderungen immer mehr merken.

    Ich feier auch jedes Jahr meinen Geburtstag. Im Dezember werde ich schon 3. Da wurde ich operiert. Die Diagnose bekam ich im Mai 18. Trotz den paar mm Resttumor den man bei der OP gefunden hatte,geht es mir super. Ja die 8 Zyklen Capecitabin hatten es in sich.Aber ich wollte alles mitnehmen,was es gibt,um mir nie Vorwürfe zu machen.

    Du wirst sehen, wie schnell die Zeit vergeht und du wieder mitten im Leben stehst.

    Alles Gute und noch gaaaaannnnnnzzz viele solcher Geschichten.

    LG Erdnuss 🙂

    Liebe@Sommerregen,

    Genau solche Geschichten brauchen wir.

    Ich kenne auch persönlich 3 Frauen,die seit 14-16 Jahren nach ihrer Duagnose krebsfrei sind.

    Ich schreibe mich mit einer Bloggerin,die vor 8 Jahren ihre Diagnose metastierten Brustkrebs erhalten hatte. Sie hatte Lebermetastasen.Dazu kamen mit den Jahren Knochenmetastasenund vor 1 1/2 Jahren wurde ihr das Bauchfell entfernt. Sie,steht mit beiden Beinen mitten im Leben. Sie reist lacht und genießt es. Und was wichtig ist,sie plant noch viel. Aufgeben gibt es niemals für sie. In Kliniken und Konferenzen macht sie Vorträge, um Frauen Mut zu machen .Für mich ist sie wie ein Fels in der Brandung!!! Sehr stark!!!

    Liebe @Somnerregen,

    Ich hoffe,dass du bald in den Kampf ziehen kannst. Das ist die richtige Entscheidung mit deinen Eltern.Sle werden dir Mut undKraft geben und können dich auffangen,wenn der Weg mal steinig wird. Einfach offen damit umgehen,dass hilft sehr!!

    Nur eins noch von mir. Lese nicht so viel.Es zieht dich nur runter.Es wird sicher hier und da paar gute Tipps für die NW der Chemo geben,die aber nicht jeden helfen.

    Mir persönlich geht es besser,wenn ich hier nicht mehr so oft bin und auch so im Internet nichts darüber lese. Ich hatte Glück,dass ich eine gute Onkologin gefunden habe und dazu tolle Onkoschwestern.Die konnten mich gut beraten. Ich hatte auch paar Mal nachgefragt,wenn hier Tipps gegeben wurden.Manchmal schauten sie mich an und fragten mich,ob es jetzt mein Ernst wäre,oder sie schüttelte mit dem Kopf und verneinten .Aber das muss jeder für sich entscheiden. Meine Onkologin sagte oft zu mir,dass Foren auch die Gefahr haben,einen noch mehr zu verängstigen ,denn es sind ja keine Ärzte die da schreiben.

    Ich drücke dich mal ganz dolle aus der Ferne und Kopf hoch. Es wird gut werden ..🤗🤗

    LG Erdnuss

    Ein schönes Wochenende.. So gut es geht.

    Liebe@Sommerregen,

    Das klingt doch schon mal super,wie dein Freund eingestellt ist.Und so musst du auch denken.Es geht zwar immer nur in kleinen Schritten,aber du musst dir Ziele setzen und Planen.. Ich war während meiner Chemopause in Kroatien und konnte da viel Kraft für die restlichen tanken. Es tut so gut,schöne Dinge zwischendurch zu machen.

    Wie ich schon schrieb.Das fast normales Leben weiterleben. Es bringt nix,sich einzuigeln und verstecken. Da ich von Anfang an offen damit umgegangen bin und mich auch jederzeit Freunde oder Bekannte darauf ansprechen konnten,waren viele sehr verwundert,dass ich gar nicht so krank und schwach aussah und dazu lächelte. Nein..krank aussehen wollte ich zu keiner Zeit,obwohl wenn ich mir die Fotos heute anschaue,erschrecke ich schon.Den Medikamenten zu verdanken..

    Schnüre deinen Ruckssack und ziehe in den Kampf. Es lohnt sich zu kämpfen!!!

    Dir viel Glück und halte an eurer Vorhaben und Planen fest.

    LG..Erdnuss!!!💪💪💪

    Liebe Sommerregen,

    Das hat @Viviane1968 sehr gut geschrieben.

    Genauso ist es. Wir leben im hier und heute .

    Wenn ich jeden Tag daran denken würde,was alles kommen kann,hätte man mich schon längst in die Geschlossene eingewiesen. Ich genieße mein Leben und mich stört es auch nicht mal bissel verrückt zu sein,oder solche Dinge zu machen.

    Die Chemo habe ich als Kampf einen Berg zu erklimmen angesehen. Selbst in dieser Zeit,gab es für mich ein fast normales Leben.

    Die paar Tage,wo man ausser Gefecht gesetzt wurde,konnte man zählen.

    Mein Spruch war damals immer:Alles wird gut! Dazu habe ich mir einen Armreifen zugelegt,wo dieser Spruch eingraviert ist.

    Heute sage ich mir:Alles kann kommen,muss aber nicht!

    Glaube an dich und mache dich nicht unnötig fertig. Du brauchst jetzt deine Kraft.

    Nimm das Schöne im Leben wahr und mache was Gutes für dich,was der Seele gut tut.

    Als ich damals einen großen Durchhänger hatte und nur noch geheult hatte und alles negativ sah,sprach mein Mann folgende Worte: " Wenn du mit der Chemo nicht mehr fortfahren möchtest,dann entscheide du selbst. Dann müssen wir es akzeptieren ,auch wenn es sehr schwerfällt.. Nur eines.. dann heule nicht mehr rum,wenn es dir trotzdem schlecht geht. Der Krebs nimmt dann an Fahrt auf."

    Das klang sehr hart,aber heute bin ich froh,dass er so zu mir sprach.Mitleid wäre das Falsche für mich gewesen.Auch als ich ab und an merkte,dass ich mich selbst bemitleitete.Das war für ihn ganz schrecklich.Meistens,wenn ich hier viele negative Schicksale las. Dann wurde er ernst und meinte,ob ich nicht mit ihm auf dem Friedhof gehen sollte,um schon mal zu sagen,wo ich liegen möchte.

    Ja..diese Worte saßen. Aber soetwas hat mich auf den Boden zurückgebracht. Ich erkannte mich manchmal nicht mehr selbst,da ich eigentlich immer eine Kämpferin war. Aber so etwas hatte ich ab und,an gebraucht. Und ich las auch nicht mehr so oft in diesem Forum.

    Nimm den Kampf an und zeige es deinem unliebsamen Untermieter. Freue dich auf das,was danach kommt.

    LG Erdnuss