Beiträge von Erdnuss

    Liebe DerKnuppimussweg,


    Was für tolle Nachrichten.Ich freue mich ganz sehr mit dir.Und so soll es bleiben.

    Ich bin auch nicht mehr oft hier im Forum, umsomehr freue ich mich, wenn ich so etwas lese. Geniesse dein Leben , lache und sei auch mal bissel verrückt.. 😀😀.So mache ich es .Egal was andere sagen oder denken.

    Ich wünsche dir alles Gute!!!!

    Ganz liebe Grüße Erdnuss 🤗🤗

    Liebe Finesse,

    Herzlich willkommen hier im Forum.

    Auch ich bin ein TN.Habe die gleiche Therapie wie du hinter dir.Leider war bei mir auch noch ein Rest des Tumors übrig geblieben..

    Meinen 3.Geburtstag feierte ich im Dezember 21. Bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich zurückschaue.

    Unfassbar!!!

    Ich schaue auch positiv in die Zukunft.

    Dir alles Gute weiterhin.Und bitte noch ganz, ganz....viele solcher toller Nachrichten..

    LG Erdnuss

    Liebe Erna66 ,

    Meine Daumen sind ganz fest gedrückt, dass für dich ein wirksames Medikament gefunden wird. Ich hängte nach meiner Chemo , OP sowie Bestrahlung noch 8 Zyklen Xeloda sprich Capecitabin ran.Bis jetzt hat es gute Arbeit geleistet.

    Bleibe weiter so positiv und gib bitte nicht auf.

    Alles Gute und lasse dich mal gsnz lieb drücken

    LG Erdnuss

    Liebe geli,

    Meine Bestrahlung ging von Februar bis März 2018 und am 1.April begann ich meine AHB ambulant.Das Gute war, bei uns im Wohnort gibt es eine Rehaklinik, zu der ich 5 min zu Fuß gehen konnte. Ich wollte nicht 3 Wochen von meiner Familie getrennt sein.Nach der Erkrankung dachte ich über so etwas ganz anders.Wir geniessen jeden Tag zusammen.Mir ging es damals schon psychisch und körperlich schon sehr gut und ich wollte nicht 3 Wochen nur mit kranken Menschen zusammen sein. Man sah auch viel schlimme Schicksale in der Klinik und es gab Patienten, die den ganzen Tag über ihr Leiden während der Therapie erzählten.Nein..Dies wollte ich nicht.

    Ich ging morgens in die Klinik und nachmittags nach Hause. Ich hatte auch alle Kurse und Behandlungen wie die stationären Patienten bekommen, nur das ich zu Hause im eigenem Bett schlafen durfte.Gerade an Wochenenden war ich sehr froh darüber.

    Ich lernte einige Frauen kennen, die auch ambulant aus den Umgebungen da waren.

    Nach 3 Wochen war alles vorbei.Ich war dann noch bis zum 1.August krank geschrieben. Ich machte vom Ende der Bestrahlung bis Ende August noch eine prophylaktische Tablettenchemo.Das hinderte mich aber nicht daran, mit dem Hamburger Modell am 1.August mit der Widereingliederung zu beginnen. Meine ging 4 Wochen. Das war auch gut so.Es war schon eine Umstellung nach der langen Zeit und der Therapie.

    Dir alles Gute

    LG Erdnuss

    Liebe Zelda61,

    Willkommen hier im Forum

    Ich bekam meine Diagnose TN kurz vor meinen 55.Geburtstag.Glaube mir...ich fiel damals auch in ein sehr tiefes Loch und dachte, dass dies das Ende ist .

    Glaube mir...Das Kämpfen lohnt sich, auch wenn es nicht immer einfach ist.

    Die Gedanken müssen sich erst einmal ordnen und der Schlachtplan muss stehen.

    Ich erzähle es gerne wieder.Bei meiner 1.Chemo begann es in der Brust zu rumoren.

    Als ob man den Schalter bei mir umlegte.Ich schaute meine Brust an und meinte sehr entschlossen" So du unliebsamer Untermieter..jetzt bekommst du deine Kündigung!"

    Nach meinen ersten Ultraschall Kontrolltermin zwischendurch , sah man ihn dahinschmelzen.Das machte mich noch stärker.

    Am Ende hat bei mir die Chemo nicht alles weggebruzelt. Ich nahm nochmal zusätzlich 8 Zyklen Tablettenchemo. Auch das war zu schaffen.

    Letzten Dezember wurde ich 3 Jahre alt und mir geht es wirklich sehr gut.

    Was sehr wichtig ist, dass du einen guten Arzt findest, dem du auch vertrauen kannst.

    Mein BZ hatte ich in Köln gefunden.

    Hier im Forum gibt es viele tapfere Frauen, die sich gerade durchkämpfen, oder es schon geschafft haben. Du kannst jederzeit an alle hier deine Fragen stellen. Gerade am Anfang.

    Auch du wirst es schaffen.. 💪💪💪

    Alles Gute

    LG Erdnuss

    Liebe Kirsche ,

    Ach wie toll !!! Ich freue mich wirklich so sehr für dich!! Du hast eine tolle Einstellung und ich denke, die trägt auch dazu bei.

    Bitte weiter so. Ich wünsche he dir alles Gute!!!

    LG Erdnuss 🙂

    Liebe@Wicki,

    deine Worte sind sooooo mutmachend.

    Ich bin selbst ein TN und bin 3 Jahre hinter dir.

    Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und bitte weiter solche tollen Zeilen in der Sparte Mutmachgeschichte...

    LG Erdnuss..🙂💪💪💪

    Liebe@Sommerregen,

    Yes!!!💪💪💪

    Das klingt so toll....und du wirst sehen, dass es auch so weitergeht. Du bist auch ein tolles Beispiel , dass es sich wirklich lohnt zu kämpfen.

    Ich denke immer noch an deinen ersten Beitrag hier im letzten Jahr. Mir verschlug es die Sprache als ich las, wie groß dein"Oschi" in der Brust war und vorallem in deinem jungen Alter. Und heute schreibst du so tolle Zeilen hier ins Forum. So schön!!!

    Ich wünsche dir alles Gute weiterhin und möchte noch gaaaaannnz viiiiiele solcher toller Nachrichten von dir lesen .🙂🙂👍👍

    Alles liebe

    Erdnuss 🤗🤗

    Liebe@Wipa,

    Das sind tolle Nachrichten.Und so soll es auch weitergehen.Und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es Jahr für Jahr besser wird. Ich feierte im Dezember 21 ..meinen 3.Geburtstag.

    Die Krankheit ist mehr und mehr in den Hintergrund gerückt.Nur bei Arztbesuchen....da liegen die Nerven blank..

    Ich beginne dieses Jahr mit der halbjährlichen Nachsorge. Ist ein komisches Gefühl.

    Bleibe weiter so positiv und viel Glück!!!

    Und natürlich auch noch gannnnnz viele Mutmachgeschichten...

    LG Erdnuss

    Hallo Tina2203 ,

    Ein Zyklus ging 2 Wochen .Dann eine Woche Erholung. Ich musste da auch zur Blutkontrolle.Das Blutbild jat gut durchgehalten.Die legen sich ja auch auf die Leber...aber alles gut.

    Ich habe im März damit angefangen und hatte im August meinen letzten Zyklus.Wie schon geschrieben.Da ließ ich mich wieder im Job eingliedern.

    LG

    Liebe Tina2203 ,

    Also ich wurde am 17.12.18 operiert und im Februar begann ich mit der Bestrahlung.Ich hätte auch lieber gleichzeitig Bestrahlung und Tablettenchemo gemacht, aber meine Onkologin riet davon ab, denn laut ihrer Aussage, wäre es eine zu große Belastung für den Körper und Haut.So war es halt.

    Wenn die Füße nicht so schlimm gewesen wären, wäre alles leicht zu ertragen gewesen..Naja..

    Keine Angst davor.Jeder Körper reagiert anders. Mir war weder schlecht noch sonstwas.Halt stop...nur im letzten Zyklus in der Eingliederung, hatte ich keinen Appetit.Aber das ist ganz normal in der langen Zeit der Therapie.

    Ich war während der Tablettenchemo im Urlaub in Kroatien und konnte da auch alles geniessen.

    Alles Gute dir!!!

    LG Erdnuss

    Liebe Tina2203 ,

    Ich habe auch einen TN.Am 17. Dezember 18 wurde ich operiert.Vorher so wie du 12x Paclitaxol + Carboplatin und 4 EC. Nach der letzten Chemo machte man einen Ultraschall, wo nix mehr vom Tumor zu sehen war. Glaube mir..Mein Körper war auch am Ende. Ich war froh, dass ich die Chemo geschafft hatte. Dabei hatte ich alle Nebenwirkungen mitgemacht.Bekomme gleich Gänsehaut, wenn ich daran denke.

    Die OP war ein Klacks .Am 17.12.in das KH und am 19.12.18 durfte ich nach Hause .Am 5 .Januar 2019 hatte ich mein Abschlussgespräch. Da bekam ich gesagt, dass der Pathologe noch 5mm Resttumor gefunden hatte.Ein großer Schock für mich, denn im letzten Ultraschall war ja nix mehr zu sehen.Ich heulte mir die Augen aus und hörte gar nicht mehr richtig, was die Ärztin zu mir sagte.Zum Glück holte mich mein Mann auf den Boden zurück.Er war bei diesem Termin mit. Ich galt als krebsfrei.Alle Ränder waren frei und auch alle LK.Die Ärztin meinte, dass sie mich nie wieder im BZ sehen möchte.Positiv gemeint!!😀

    Wir besprechen wie es weitergehen soll.Sie empfahl mir prophylaktisch noch 8 Zyklen Tablettenchemo Capecitabin ( Zeloda).Aber ich durfte erst nach den 28 Bestrahlungen damit anfangen. Ich erinnere mich noch an die letzte Bedtrahlung.Als ich aus der Kabine kam, fing ich gleich mit dem 1.Zyklus an.Hatte alles mitgenommen.Ich wollte keinen Tag länger warten. Bis zum 2..Zyklus vertrug ich die Tabletten sehr gut.Dann begann die AHB.Und Es begannen die Probleme.An den Füßen bekam ich riesen Blasen an und zwischen den Zehen und die Fußsohle schälte sich.Meine Finger kribbelten , wie auch die Füße.Die Handflächen sahen aus wie Pergament und waren feuerrot. Am schlimmsten waren die Füße.Ich konnte kaum noch laufen.Soviele Blasen an den unmöglichsten Stellen und dazu kamen eine Art Geschwür an den Zehen und der große Nagel wuchs ein.Ich kaufte mir weite bequeme Turnschuhe, die ich mit weichen Material auspolsterte.Nach der Bestrahlung riss mir die Haut bis auf das Fleisch auf.Das war eine sehr beschwerliche Zeit und das in der Reha , wo ich ein straffes Sportprogramm hatte.

    Trotz allem, kann man die Tablettenchemo nicht mit den anderen vergleichen.Man ist unabhängiger, kann die Dosis reduziereren, wenn es zu tolle mit den NW wird und kann auch wieder die Dosis erhöhen.Und die Haare wachsen trotzdem.Ein tolles Gefühl.

    Auch diese Zeit schaffte ich und ließ mich im letzten Zyklus wieder im Job eingliedern.Das der letzte Zyklus noch mal so anstrengend wurde, wusste ich nicht.Da war der Körper am Limit angekommen.Kein Wunder.Er hatte ja schon fast 1 1/ 2 Jahre nur Therapie ertragen müssen. Ich war soooo glücklich, als ich die letzten Tabletten einnahm.Endlich!! Die Ziellinie war erreicht.

    Den letzten Zyklus nahm ich in voller Höhe bzw.Dosis ein, denn der Kopf wollte das so zum Abschluss. Meine Onkologin schüttelte nur mit dem Kopf.Aber so kannte sie mich.🙂 Ab dem 6.Zyklus hatte sie die Dosis reduziert., da der Körper so sehr litt.

    2 Wochen später merkte ich, wie sich meine Füße erholten und alles abheilte.Das gute war während der Tablettenchemo, dass man alles durfte.Ich konnte schwimmen..Was war das herrlich! 2019 war ja auch ein toller Sommer.Balsam für die Seele.

    Die Bestahlung war für mich überhaupt nicht schlimm.Keine NW.Ab der 25. Bestrahlung fing auch meine Haut an zu verbrennen.Aber Das ging gut mit Phantenol zu behandeln.

    Also keine Angst .Das ist gut zu schaffen.

    Und du weißt ja auch noch gar nicht, was bei der OP rauskommt.Also nicht vorher verrückt machen.

    Ich feierte am 17.Dezember meinen 3.Geburtstag und mir geht es wirklich gut, was hoffentlich noch lange anhält...

    LG Erdnuss

    Liebe@Winnie,

    Das hast du sehr gut geschrieben.!!!!

    Ich bin es sowas von leid, über das Thema mit extremen Coronaleugnern zu diskutieren.

    Jeder muss selbst entscheiden. Aber dann bitte nicht aufregen....