Beiträge von DerKnuppimussweg

    Liebe IBru ,


    das Gewarte macht einen echt blöde im Kopf. Irgendwie wartet man immer.

    Schön, dass es etwas hilft. Ich kenne es nur als altes Hausmittel und mir hilft es s3hr. Ich werde danach aber schnell müde und muss aufpassen, dass ich nicht zu früh trinke. Die Durchschlafstörungen kommen und gehen bei mir. Zur Zeit schlafe ich wieder sehr gut und bin nur einmal wach. Ich schaue früh auch möglichst mal ins Licht, um die Melaninproduktion auf "Stopp, es ist Tag" zu stellen. Schön, dass es schmeckt. Ich finde es auch sehr lecker. 😉

    Liebe Aenneken ,


    ich freue mich sehr zu lesen, dass ich Dir Mut machen konnte. Wenn Du meine Geschichte etwas verfolgt hast, dann hast Du gesehen, dass es ganz schön turbulent war. Inzwischen ist aber alles sehr gut. Also, nie Aufgeben! Es könnte immer der letzte, große Sturm sein.

    Liebe kruemelmotte ,


    ach Du Liebe, hast immer ein nettes Wort für alle. Danke Dir ganz sehr. Ich hoffe auch auf ein o.B. Meine Blutbefunde waren jetzt immer gut. Es geht also in die richtige Richtung, denk ich. 😊 Ich feiere trotzdem erst offiziell den 3., wenn der Nichtbefund da ist. Fühlt sich sonst an, als feiert man Geburtstag vor. ;)

    Liebe Kylie ,


    vielen Dank für die lieben Wünsche. Das MRT war ganz schön anstrengend. Eine Stunde ist eine lange Zeit. Die Ergebnisse bekomme ich hoffentlich bald. Mindestens 2 Wochen wird es wohl aber dauern.

    Hallo ihr lieben Mitkämpferinnen,


    ich muss morgen zum Kontroll-MRT und die Nerven liegen blnk. Das kennt ihr sicher. Nichtsdestotrotz bin ich heute sehr dankbar, denn inzwischen bin ich seit ganzen 3 Jahren krebsfrei. Viele Therapien liegen hinter mir und die meisten sind nun glücklicherweise abgeschlossen. Inzwischen nehme ich nur noch Tamoxifen.

    Ich möchte allen Mut machen, die am Anfang stehen. Es wird wieder mehr Normalität in euer Leben kommen.

    Ich bin wieder in Vollzeit arbeiten und die meiste Zeit geht es mir sehr gut. Die Belastbarkeit kommt Stück für Stück wieder zurück. Die Polyneuropathien sind besser. Meine Haare wachsen wild vor sich hin und ich kann mich schon wieder als "langhaarig" bezeichnen. 😉

    Ich habe eine Straßenhündin aufgenommen und mich getraut diese Verantwortung zu übernehmen. Ich plane wieder weiter in die Zukunft.😊

    Was mir enorm hilft und geholfen hat, ist viel Bewegung. In diesem dritten Jahr habe ich zudem besonders darauf geachtet klar zu sagen, wann mir etwas zu viel ist. Gerade wenn man wieder "gesund" aussieht und der Krebs eine Zeit her ist, reagiert das Umfeld manchmal weniger rücksichtsvoll. Viele können sich schlichtweg nicht vorstellen, dass wir jeden Tag kämpfen und die Therapien Spuren hinterlassen, von denen manche nur langsam abklingen.


    Ich grüße ganz lieb Kylie, Kirsche , ika-ulm , Erdnuss , Baumschwester , Alma35 , Ronda , Sonnenglanz , giecher71 , Cookie und alle anderen Frauen. Ihr seid super.:hug:


    Sehr schmerzlich bewusst wurde mir die Unberechenbarkeit der Erkrankung als die liebe Bergfreundin73 und dann auch noch Pschureika über die Regenbogenbrücke gehen mussten. 😭😭😭


    Dennoch bleibe ich gern hier bei euch im Forum, wenn auch weniger aktiv und ich hoffe wir alle haben noch viele Mutmachgeschichten füreinander im Gepäck.


    Gebt nicht auf!

    Hallo IBru ,


    das mit der einen Sorte wäre mir neu. Ich denke jede Sorte Sauerkirschen wirkt. Ich hab das mal irgendwo als Hausmittel aufgeschnappt und bei mir wirkt es auch gut. Ein Spray oder so nutze ich nicht. Ich kaufe einfach ganz normalen Sauerkirschsaft. Mir schmeckt es obendrein. Also win-win. 😉

    Liebe Aenneken ,


    der Nachtschweiß ist bei mir zur Zeit weg und ich bin echt glücklich darüber, weil man sich erst totschwitzt und dann totfriert. Gegen die nächtlichen Krämpfe nehme ich täglich Magnesium. Gegen die Schlafstörungen hilft mir zur Zeit reiner Sauerkirschsaft am Abend. Er hilft bei der Melaninbildung, dem Schlafhormon. Ich schlafe endlich wieder durch.

    Hallo ihr tapferen Mitkämpferinnen,


    ich nehme Tamoxifen seit knapp 3 Jahren. Habe anfangs recht heftige Nebenwirkungen gehabt. Mittlerweile ist es jedoch besser. Vor ein paar Monaten hatte ich meine Regelblutung zurückbekommen. Diese wurde danach recht regelmäßig einmal pro Monat und ich habe mich sehr darüber gefreut. Nun blieb die letzte Blutung aus und ich mache mir Sorgen. Ist jemand in einer ähnlichen Situation? Ich bin definitiv nicht schwanger und hoffe auch, dass ich noch nicht im Wechsel bin. Ich bin Ende 30.

    Liebe carol ,


    schön ,dass Dir der Tipp geholfen hat. Ich hatte allerdings nach Beendigung der Therapie eine ganze Ecke mit Verstpfungen zu tun. Hat mit der Zeit voll ins Gegenteil umgeschlagen. Ich glaube nicht, dass es am ABackkakao lag, aber inzwischen esse ich Trockenpflaumen. 😉 Hilft übrigwns gut. Von Kohletabletten hatte man mir ebenfalls abgeraten.

    Melanie91 und DiTanja ,


    meine beidseitige Mastektomie war vor fast 3 Jahren. Es hat ewig gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe. Das Zwicken, Stechen und Co kam bei mir nach ca. 9 Monaten und hält bis heute an. Ich hatte immer das Gefühl, dass damit auch wieder mehr Gefühl in die Brust zurückkehrt. Es hat mir, wie euch auch, großen Angst gemacht, aber mittmerweile ist nicht mehr alles taub in der Brust. Es kann also auch was Positives sein. Inzwischen habe ich so ein Ziepen in der Brust wenn ich meinen Eisprung habe. Das macht mir auch Angst, da mein Tumor u.a. hormonabhängig war. Man kann aber an der Stelle nix fühlen. Ich weiß nicht, ob das Narbengewebe länger zum Heilen braucht und solche Erscheinungen damit in Zusammenhang stehen können. Bei mir wurde die Brust mit der Zeit weicher und die Bewegungsschmerzen liesen immer mehr nach. Es ist ein großer Einschnitt, im wahrsten Sinne des Wortes. Es wird noch besser. Glaubt mir.