Beiträge von DerKnuppimussweg

    Hallo Tom45 , ich bin mit 34 an Brustkrebs erkrankt. Ich weiß, dass jetzt alles Drunter und Drüber geht. Schön, dass Du für Deine Freundin da bist. Das wird in jedem Fall helfen. Wegen dem Brustzentrum. Am Besten ist sie in einem zertifizierten Brustkrebszentrum aufgehoben. Bei vielen Fragen kann Dir der Krebsinformationsdienst weiterhelfen. Das war mir eine große Stütze.


    Bei mir wurde kein PET-CT gemacht, dafür CT, Knochenszintigraphie, Mammografie, Mamma-MRT, Ultraschall der Brust.

    Liebe Siska , es tut mir sehr leid, dass Du diese Diagnose bekommen hast. Ich wünsche Dir viel Kraft. Deine Ärzte haben sicher einen guten Plan. Hier findest Du Unterstützung und Verständnis.

    Liebe Grüße 🤗

    Liebe Pschureika , ich schließe mich Ronda an. Bitte entschuldige Dich nicht. Hatte ich schon erzählt, dass bei mir bei Erstdiagnose Metastasenverdacht in der Lunge war? Ich kann die Angst während dem Gewarte nachvollziehen. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, wird mit einem SPECT-CT geschaut, ob die Stoffwechselrate erhöht ist. Es kann ja jetzt alles mögliche sein. Mach Dir das bitte immer wieder klar. Ich glaube Kirsche hat mal so schön gesagt, dass ein Befund erst ein Befund ist, wenn es schwarz auf weiß steht. Vielleicht muntert Dich auf, dass bei mit im Ganzkörper-MRT auch im Kopf einige Auffälligkeiten waren. Ich hatte auch super viel Angst vor Hirnmetas, weil ich ja auch noch her2neu+++ bin. Dann hat man aber eben auch die Stoffwechselrate gecheckt und es war irgendwas anderes. Vorher war mir aber auch schwindelig und ich hatte höllisch Kopfweh. Die Angst spielt einem da auch Streiche. Ich hab mir gleich eine Tavor verpassen lassen, um überhaupt die Stunde ruhig im MRT liegen zu bleiben. Bald weißt Du mehr, noch ist nichts entschieden. Ich bewundere Dich aus tiefstem Herzen. Wein Dich aus, such Dir Trost und dann wirst Du wieder Kraft haben. Du hast schon so viel geschafft. Ich glaube an Dich.

    Ich drücke Dich in der Hoffnung, dass das hilft. 🤗

    Liebe Baybsie , liebe Heideblüte und liebe Marike ,


    danke für eure lieben und hilfreichen Antworten. Ihr habt mir sehr viel Mut gemacht. 🤗 Ich bin gespannt, wie es dann läuft. Nur Tamoxifen, aber für 10 Jahre. Ich bin Genträgerin und hoffe, dass ich sich mit Tamoxifen allein alles besser gestaltet. Ich leide phasenweise sehr unter dem starken Östrogenentzug. Habt ihr euch nach dem Wegfall der Spritzen besser gefühlt?

    Hallo ihf tollen Frauen,


    ich bekomme nun schon seit fast 2 Jahren die "Wechseljahresspritze". Sie soll sehr wahrscheinlich bald abesetzt werden. Ich hoffe so sehr, dass danach wieder mein Zyklus einsetzt. Allerdings hatte ich den Schutz erst ab Chemotherapie Nummer 2. Nun mache ich mir Sorgen, dass ich dieses Stück "Normalität" verloren haben werde. Könnt ihr mir eure Erfahrungen nennen? Kommt die Periode schnell nach dem Absetzen zurück? Ist sie sehr verändert? Ich lese immer wieder von Schmerzen.

    Ich danke euch für eure Hilfe und euren Rat.

    Ein gesundes 2020!🤗

    Soweit ich weiß, hat man auch häufig einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel, wenn man eine Autoimmunerkrankung hat. Ich substituiere auch. Mein Spiegel war ebenfalls sehr niedrig.

    Ich nehme Olivenöl. Während meiner Chemo hat mir das auch erheblich geholfen. Ich hatte gar keine Probleme mit den Mundschleimhäuten mehr, nachdem ich mit dem Ölziehen begonnen hatte. 😊 Ich hatte Carboplatin und Docetaxel. Dazu die duale Blockde mit Antikörpern. Kann es nur empfehlen.

    Hallo ihr tapferen Mitkämpferinnen,


    ich bräuchte heute euren Rat. Mein Arbeitsvertrag lief nach der Diagnose aus. Eine Verlängerung um die Zeit der Therapie gab es leider nicht. Für mich heißt das, dass ich mich, nun nach Therapieabschluss, beim Arbeitsamt vorstellen muss. Ich weiß momentan gar nicht, wie das laufen soll und bin ziemlich verzweifelt. Eine berufliche Wiedereingliederung ist so kaum möglich. Ist jemand in einer ähnlichen Situation? Ich bin für jeden Tipp dankbar. Das Ganze belastet mich sehr. Nicht nur die finanzielle Situation, die denkbar schlecht ist, sondern auch die Angst mit einem Neuanfang überfordert zu sein. Ich danke euch und wünsche allen hier empathischere Vorgesetzte.

    Ich nehme Tam jetzt seit einem Jahr. Zu Beginn war mir nach der Einnahme mehrere Stunden übel. Das hat sich mittlerweile gelegt. Sodbrennen habe ich auch. Durchschlafen kann ich gar nicht mehr. Massive Schmerzen in Waden und auch Augenzwinkern in der Nacht, konnte ich mit Magnesium eindämmen. Es bleiben: Hitzewallungen, Sodbrennen (unregelmäßig), heftige Schlafstörungen und Phasen der absoluten Erschöpfung. Ansonsten geht es mir bisher gut. Trockene Haut und Schleimhaut, sowie Gelenkschmerzen werden tendenziell weniger bei mir. 😊

    Liebe Tiffy_88 ,


    ich bik ebenfalls Genträgerin. Mit 34 Jahren wurde der BK bei mir diagnostiziert. Neben anderen Therapien, wurde auch eine beidseitige Masektomie durchgeführt. Ich fühle mit Dir, denn ich weiß genau, was Du meinst. Die bunte Brust verschwindet. Es ist ein großer Eingriff, Vieles wird zerschnitten, daher die blauen Flecke. Die waren bei mir nach ca. 14 Tagen komplett weg. Ich habe aber auch eine vergleichsweise große Brust. Vielleicht dauerte es daher so lang. Das Wasser , was sich sammelt, wird ebenfalls abfließen. Hier habe ich mich selbst um regelmäßige Lymphdrainage zur Vorsorge gekümmert. Die Narben verblassen sehr gut, wenn man sie pflegt ganz besonders. Ich habe mir da mit C.....tubex geholfen und kann die Narben kaum noch sehen. Meine MSektomie ist ein Jahr her. Die Rillen und Dellen. Ein Chirurg sagte zu mir: " Wenn Sie zunehmen, legt sich Körperfett darüber, andernfalls wird man die Dellen immer sehen." Ich war auch totunglücklich zu Beginn. Allerdings kann ich Dir Mut machen. Die Implantate werfen von sich aus Wellen....ja....und wenn man nicht viel Unterhautfett in der Brust hat, sieht man die durch. Aber: Die Implantate werden mit der Zeit weicher und die Wellen werden weniger stark. Du musst bedenken, dass man die Brust komplett ausgehöhlt hat. Das ist alles Narbengewebe. Das braucht lange, bis es heilt. Gib Dir Zeit.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

    Wichtig ist erst einmal, dass Du nun deutlich sicherer vor BK bist. Solltest Du sehr, sehr unglücklich sein, kannst Du später sicher noch mit den Chirurgen über Alternativen sprechen. Bspw. kann man Implantate auch unter dem Muskel legen. Dann gibt es keine Wellen. Die OP ist jedoch aufwändiger und hat andere Nebeneffekte. Ich würde abwarten und in einem Jahr neu entscheiden.

    Bleib stark!

    Es tut mir leid, was der Krebs Deiner und Dir angetan hat.:hug::hug::hug:

    Capper , ich habe auch eine unklare Mutation. Habe mich für die Masektomie entschieden, auch um der Bestrahlung aus dem Weg zu gehen. Ich hatte mich auch sehr allein gefühlt. In meinem BZ war niemand mit der Mutation vertraut. Das BRCA-Netzwerk hat mir sehr weitergeholfen. Ruf dort am Besten mal an und lass Dich beraten. Viel Erfolg.

    Liebe Sonnenglanz ,


    da haben wir beide etwas gemeinsam. Leider. Ich finde es unglaublich, dass quasi eine Art regelmäßiger Bericht verlangt wird, ungefragt. So war es bei mir auch. Wir haben ja nichts anderes zu tun und wollen auch immer nur über diese sehr schlimme Sache sprechen. Man lernt Personen noch einmal ganz anders kennen. Gut, dass es auch sehr positive Entwicklungen gibt und nicht jeder die Situation nutzt, um noch einmal nachzutreten. Es ist schon Wahnsinn, was man so alles mitmachen muss.

    Danke für Deine aufbauenden Worte. Ich wünsche Dir das Gleiche. 🤗🤗🤗

    Konzentrieren wir uns wieder auf die unterstützenden und empathischen Menschen. Die gibt es glücklicherweise ja auch zu Hauf.

    Hab ein schönes Wochenende.

    Ihr lieben Mitkämpferinnen, ich kann oder besser, muss auch etwas beitragen. Meine ehemalige Chefin meinte mich mit einer Nachricht beglücken zu müssen, in welcher sie sich Luft machte, wie unhöflich es von mir sei, sie bezüglich meiner weiteren Karriereplanung nicht mehr auf dem Laufenden zu halten. Dazu muss gesagt werden, dass ich seit einem Jahr nicht mehr für sie arbeite und aufgrund der Behandlung auch noch immer krankgeschrieben bin. Es ist schon äußerst lächerlich. Warum habe ich denn die Befriedigung ihre Neugier nicht als Priorität A? Könnte es evtl. an meinen ganzen anderen Problemen liegen, die die Krebsbehandlung nun einmal mitbringt? Manche Personen haben echt 0! Empathie. Furchtbar. Genau das kann man gebrauchen, oder?