Beiträge von DerKnuppimussweg

    Liebe Larimar,


    bei mir ist die Akuttherapie fast seit 3 Jahren beendet. Ich habe aber noch lnge AHT. Die Antihirmone wirken bei mir uch sehr auf das Gewicht. Ich habe bis vor kurzen noch immer 8 Zusatzkilos mit mir herumgeschleppt und war totunglücklich. Zudem war mir Dauerübel, ich hatte aber gleichzeitig auch immer Hunger. Seit Mai habe ich nur 4 Kilo abgenommen. Ich nutze eine Kaloriezählapp, die mir oft genug bewusst macht, dass die Tüte Nüsse jetzt nicht mehr sein muss.... Zudem verzichte ich auf Industriezucker, was meine Schlafqualität deutlich verbessert hat. Meine Heilpraktikerin hat mir Bitterstoffe verschrieben. Seit dem habe ich wieder ein Sättigungsgefühl und mir ist auch nicht ständig übel. Zu guter letzt hat sie mir empfohlen für einige Zeit auf Salz größtenteils zu verzichten. Als Folge habe ich sehr viel Gewebswasser verloren. Ich hatte unschöne Dellen, die durch die Antihormone kamen und immer mehr wurden. Meine Waage zeigt mir, dass ich so sehr viel Fett und auch viel überschüssiges Wasser verloren habe. Vielleicht hilft Dir irgendwas davon. Gib nicht auf!

    Liebe Pschureika ,


    ich bin sprachlos und wütend. Diese schei... Krankheit. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass Du die neue Therapie starten kannst und der Bilirubinwert sinkt. Dann soll diese neue Therapie voll anschlagen, so dass Du wieder aufatmen kannst. Bis dahin denke ich ganz fest an Dich. Ich bin fassungslow.

    Liebe Kylie , danke dass Du uns auf dem Laufenden hältst.

    Hallo in die Runde, ich wäre auch dabei. Ich finde die Idee von Mareeni super eine Art Mutmachbuch zu schreiben. Evtl. könnte ja jede von uns ein Kapitel übernehmen und dort von ihren Weg schreiben. Ich fände es super. Habt ihr einen Verlag im Auge?

    Liebe ClaudiW


    ich hatte kein Kadcyla nur TCHP. Ich habe mein Neratinibjahr schon rum. Alles in allem habe ich es gut vertragen. Ich war nur zunehmend sehr müde. Nach Beendigung der Therapie war aber alles wieder ok.

    Liebe Juli Moon , ich stimme Roberta absolut zu. Ich finde es zudem nicht gerde gelungen, wie die Ärztin Dir das vermittelt hat. Warte erstmal ab. Bei mir gab es auch den Verdacht einer Lungenmetastase. Man hab ich mich verrückt gemacht. Bis heute ist der Fleck absolut unverändert und vermutlich eine alte Narbe. Triff Deine jetzigen Entscheidungen nur mit den gesicherten aktuellen Infos. Was morgen kommt, weiß keine von uns. Damit machst Du Dich nur verrückt. 🤗

    Liebe Holly G ,


    die Übelkeit war bei mir nfänglich auch. Es wurde aber nach 1 bis 2 Wochen besser und war dann weg. Müdigkeit ging bei mir durch die gesamten 12 Monate. Durchfall hatte ich nur ganz kurz und phasenweise.

    Ich drück Dir die Daumen.

    Mir geht es wie euch. Ich habe ständig Hunger und leider oft auf Süßes. Dazu kommt, dass sich bei mir irgendwie gar kein Sättigungsgefühl mehr einstellt. Ich muss also einfach aufhören zu essen. Einfach.... Ich habe mit Kalorienzählen jetzt 2 Kilo runter. Hatte mich sehr gefreut. Nun stagniert es seit ein paar Tagen und geht eher in die ndere Richtung. Es ist frustrierend.

    Liebe Dax


    ich gratuliere Dir zur überstandenen OP. Ich war nach meiner OP auch eine zeitlang richtig unglücklich. Ich war daraufhin bei einem plastischen Chirurgen zur Beratung. Das war ca. 9 Monate später. Er bat mich zu warten und hat mir Optionen erklärt. Mittlerweile bin ich mit meiner Brust wieder zufrieden, manchmal sogar richtig glücklich. Die OP ist aber auch satte 3.5 Jahre her und es war Arbeit das neue Körpergefühl zu entwickeln. Ich kann Dich total nachvollziehen. Ich habe mich gar nicht mehr wirklich wohl gefühlt. Ich finde es schlimm, dass in den Brustzentren diese Thematik so ausgespart wird. Klar ist die erste Priorität den Krebs vollständig zu entfernen. Aber das Körpergefühl ist für die Seele eben auch ganz wichtig. Mir ging es besser als ich mir den ersten SCHÖNEN BH nach diesen furchtbaren Kompressions-BHs kaufen konnte. Das war eine Wohltat. Ich bin bei Shugarsh... fündig geworden, nachdem ich mir im Sanihaus immer wie eine Oma vorkam. Das hat mir enorm geholfen. Dort gibt es schicke Schnitte und die sitzen perfekt. Das Silikon ist ja doch recht schwer. Zudem habe ich frühzeitig angefangen die Narben regelmäßig zu pflegen. Wie viele andere hatte auch ich das Anfassen der Brust vermieden und wollte irgendwie Kontakt herstellen. Die Narbenpflege hat mir da geholfen. Das mache ich jetzt noch, wobei es vielleicht gar nix mehr bringt. 😉 Die Einschränkungen in der Beweglichkeit haben mich auch enorm gestört. Man braucht so unendlich viel Geduld für diese besch....Krankheit. Du schaffst das auch. :hug:

    Ich habe nun auch endlich einen Termin für die zweite Bio...Impfung erhalten. Es sind nun 9 Wochen dazwischen und ich habe etwas Angst, dass der Impfschutz dann nicht optimal ist, aber besser als nur eine Impfung. Mein Hausarzt wird nun die zweite Biontech-Impfung übernehmen, da ich im Impfzentrum weggeschickt wurde. Ich hoffe natürlich, dass der Impfarzt im Impfzentrum eine Niete war und ich keine allergische Reaktion befürchten muss. Etwas verunsichert bin ich nach dem ganzen Hin und Her.

    Liebe Erdnuss , schön von Dir zu lesen und toll, dass auch Du ein Jubiläum hast. Mir hilft Sport auch sehr. Ich habe oft schlimme Gelenkschmerzen. Manchmal kann ich kaum schreiben. Aber zumindest sind meine Schlafstörungen weg. Ich war ja kein Mensch mehr. Jetzt wo Du es sagst...2 Kilo hab ich auch wieder weg. Fehlen nur noch 6. Ich bleibe in jedem Fall dran. Ich möchte gern wieder so viel wie möglich Normalität und mein altes Gewicht und die Muskeln zählen für mich dazu. Mir haben die Antihormone echt zugesetzt. :rolleyes:

    Liebe Busenwunder ,


    das finde ich auch. 3 Jahre ist schon wirklich ein ganzes Stück. 😊 Ich sehe immer noch den absolit empthielosen Genetiker vor mir sitzen und Krebsarten aufzählen, die ich seiner Meinung nach alle bekommen soll. Grausam! Man darf nicht aufgeben. Trotz allem.