Beiträge von DerKnuppimussweg

    Hallo ihr lieben Mitkämpferinnen,


    nächstes Jahr habe ich die 5 Jahre geschafft und mein Schwerbehindertenausweis läuft ab. Ich freue mich unglaublich darüber. Das ist klar. Andererseits habe ich auch etwas Bammel davor. Die ganzen Therapien haben mir zahlreiche Einschränkungen gebracht. Die AHT soll ich insgesamt 10 Jahre machen. Nun frage ich mich, warum bei so langer AHT und den bekannten Nebenwirkungen der Schwerbehindertenausweis nicht verlängert wird. Ich bin überglücklich die 5 Zusatztage Urlaub zu haben. Durch die AHT ist man einfach bei Weitem nicht mehr so belastbar wie vorab und ich habe das Gefühl, dass das mit jedem Jahr schlimmer wird. Ich brauche die Zusatztage aktuell um einfach mal durchzuschnaufen. Ich frage mich daher, ob man auch nach Genesung vom Krebs über die 5 Jahre ein Anrecht hat, wenn die Therapien so stark einschränken? Die AHT abzusetzen, ist für mich keine Option, obwohl ich manchmal wirklich nicht mehr kann/will. Hat jemand Erfahrungen damit?

    Liebe destiny86


    es tut mir sehr leid, dass Du so leiden musst. Ich selbst hatte vor der AHT nie mit Depressionen zu kämpfen, weiß aber was Du meinst. Mir ging es besser, als ich die Zeit mit der Trenantone geschafft hatte. Jetzt, mit nur noch Tamoxifen, ist es deutlich besser. Bekommst Du denn auch beided oder nur Tam? Tatsächlich habe ich auch schon überlegt, ob der Schwerbehindertenstatus bei 10-jähriger AHT nicht auch für 10 Jahre gelten sollte. Die Medikamente setzen einem ja doch ganz schön zu. Mir hilft nur Sport, Sport, Sport. Da bekommt man wenigstens ein paar Glückshormone.

    Liebe Na_Mai ,


    ich hatte 75 E, also auch ein großes Körbchen. Man sollte in jedem Fall bedenken, dass das Silikon deutlich schwerer wiegt als Brustgewebe. Da kann Dir aber bei der chirurg. Beratung gut geholfen werden. Es kann aber sein, dass die Brust sehr schwer wird. Alternativ wird gern verkleinert. Ich wollte meine Brustgröße behalten. Ich hätte mich sonst nicht wiedererkannt und der Krebs hatte mir schon genug genommen. Ich habe daher Leicht- Implantate, die zwar teurer sind, aber eben nicht so schwer. Ich kann damit alles machen. Auch Sport. Springen. Tanzen. Es tut nichts weh und es hängt sich auch nicht so schnell aus. Ich war damals 34. Man muss ja bedenken, dass man die Brust ein paar Jahre trägt. 😉 Hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

    Liebe Lucy18 ,


    ich habe Neratinib die gesamten 12 Monate genommen und war immer arbeitsfähig. Die Durchfälle waren nach den ersten Tagen mit Hausmitteln behandelbar. Nur sehr fettiges Essen ging mir sofort auf den Darm. Ich hatte auch sehr mit mir gerungen. Da denkt man, man hat es endlich gepackt und dann kommt noch eine Therapie. Bei mir im Brustzentrum gab es auch damals noch gar keine Erfahrungswerte mit Nerarinib. Das hatte mich auch etwas verunsichert. Ich habs dann einfach versucht und Tag für Tag gemacht. Die letzten Monate war ich sehr schlapp. Ich musste aber parallel auch noch die Trenantone und Tamoxifen nehmen. Nach den 12 Monaten ging es schnell bergauf. Ich habe keinen Zucker, aber habe eine erbliche Prädisposition dazu. Hatte allerdings nie Probleme. Vielleichr hilft Dir das. Ich habe täglich 2 Tassen Backkakao aufgekocht und getrunken. Das hat gereicht gegen die Durchfälle. Medikamente gegen Durchfall habe ich nur die erste Woche genommen und schnell reduziert.

    Liebe Prinzessin von K ,


    ich bin im 4. Jahr nach triple positiv, hatte eine pcr und auch TCHP. Bekommst Du denn noch weiter Antikörper? Die haben bei mir den größten Effekt gehabt. Ich habe beide 18 Monate bekommen. Ich glaube Dir, dass Du sehr besorgt bist. Ich höre als Trägerin einer seltenen Mutation oft, dass ich ein besonders hohes Risiko habe. Das macht mich fertig. Du kommst wieder an Deinen oberen Korridor. Vielleicht kann Dir etwas hiervon helfen: Vielleicht ist Neratinib auch eine Möglichkeit. Das greift nochmal etwas anders an. Wenn Du dazu Fragen hast, kann ich Dir gern helfen. Ich hab das Medikament bekommen, weil ich Genträgerin bin. Es gibt auch einen Threat hierzu: RE: Neratinib Du hast noch viele Optionen mit triple positiv. Du schaffst das. Es ist der Schock, aber der geht vorbei. Wir sind für Dich da. Du bist nicht allein. :hug:

    Hallo ihr lieben Frauen,


    heute ist ein besonderer Tag für mich. :cake:Heute vor vier Jahren habe ich dieses Forum entdeckt, welches mir unglaublich viel gegeben hat. Die Unterstützung durch die vielen, lieben und tapferen Frauen hier ist einfach nur großartig. :)Ich möchte all denen Mut machen, die es gerade brauchen. Es gibt ein DANACH. Mir geht es gut und ich stecke voll im Leben. Die Therapien haben einige Zipperlein hinterlassen, aber auch diese werden langsam besser. Ich möchte mich bei allen Frauen bedanken, die mir geholfen haben durch eine der schwersten Zeiten in meinem bisherigen Leben zu gehen. kruemelmotte , Kirsche , Ronda , Erdnuss , Sasib , Anna1984 , Kylie und noch so viele, viele mehr. Unvergessen bleiben auch Pschureika und Red Lita .<3 Ich bin nicht mehr so oft im Forum, aber ich werde mich regelmäßig melden und mal piep machen.


    Ich wünsche euch allen alles Gute und Kraft für die nächsten Schritte. :hug:

    Liebe marie_in_berlin


    natürlich macht das Sinn. Mir hat meine Periode auch gefehlt und ich freue mich jedes Mal riesig, wenn sie halbwegs normal kommt. Die Trenantone ist die Enantone, aber mit 3 Monatsdepot. Dient der Stillegung der Eierstöcke. Ich hatte hormonpositive Tumore, daher die Therapie.

    Hallo marie_in_berlin ,


    ich hab nach Chemoende noch für 2 Jahre die Trenantone bekommen. So ca. 6 Monate danach hatte ich das erste Mal leichte Blutungen. Habe mich sehr gefreut. Erst war es sehr regelmäßig, aber schwach. Dann war mal Pause. Dann setzte es wieder ein. Ich nehme aber auch noch Tamoxifen. Da kann es zu Zyklusveränderungen kommen. Mein Gynäkologe sagt immer, ich soll erst Bescheid geben, wenn die Periode mal 3 Monate wegbleibt. Alles andere sei bei der Therapie "normal". Ich kenne das Gefühl und die Ängste gut, gerade wenn man noch so jung ist. Ich glaube der Körper braucht Zeit bis alles wieder seinen normalen Gang geht. Ich weiß nicht, ob es Dir hilft aber Vitamin B12 ist an der Blutbildung beteiligt. Nach der Therapie war das bei mir extrem unter dem Normwert. Ich bilde mir ein, dass ich mehr Blut habe, seit ich Vitamin B12 zuführe. Ich habe vorher natürlich einen Bluttest gemacht. Da wurde ein ernsthafter Mangel festgestellt. Alles Gute für Dich.:hug:

    Fuchs , ich weiß nicht ob ich weiterhelfen kann, aber ich nehme Tam schon seit mehr als 3 Jahren. Es wurde mit der Zeit besser. Die ersten 8 Wochen war es auch bei mir schwierig. Ich war super erschöpft. In der Reha lag ich quasi nur rum. Es wurde aber besser mit der Zeit. Ich hab nun auch schon einige Herstellerwechsel mitgemacht. Auch hier scheint es mir doch Unterschiede zu geben. Ich vertrage einen Hersteller besser, andere weniger gut, einen gar nicht. Zur Zeit kann man leider nicht so wechseln, wie man es will, aber das ist ggf. ja eine wichtige Information für später. Ich drücke Dir die Daumen, dass es Dir bald besser geht. ✊🏻

    Hallo Alphabet , danke Dir für die viele Mühe und Arbeit. Kannst Du vielleicht noch etwas zum Verlag sagen? Werden dann alle Schreiberinnen auch als Autorinnen geführt oder wie ist das geplant?

    Liebe Alphabet, danke für die Zusammenfassung. Ich vermisse die ursprünglich geplante Rubrik der Mutmachgeschichten. Tatsächlich habe ich meinen Beitrag hierzu verfasst. Er würde in keine der anderen Rubriken passen. :hot:

    Liebe Cremjo ,



    ich hatte ähnliche Erfahrungen unter den Wechseljahresspritzen. Bei mir hat es die Schilddrüsenwerte massiv beeinflusst. Mein TSH war mal enorm erhöht, dann wieder viel zu niedrig. Entsprechend war im Körper viel zu viel Energie oder zu wenig. Dann auch Angst bis Panik oder Depression. Kam nur durch Zufall bei den Blutbildern heraus. Je nachdem wann die Spritze gegeben war, war alles mehr oder weniger stark verschoben im Blutbild. Vielleicht kannst Du das prüfen lassen. Ich bin unglaublich froh gewesen, als ich die Spritzen nicht mehr brauchte. Mittlerweile hat sich alles wieder eingepegelt. Ich hoffe, bei Dir gehen die Nebenwirkungen auch schnellstmöglichat weg. Das braucht niemand.