Beiträge von steffi66

    Hallo@alle

    melde mich auch mal wieder,das Problem kenn ich auch vor 6 Monaten subkutane Mastektomie re mit Silikon Wiederaufbau und seit 3 Monaten 2 Knoten in der Brust und einer über der Narbe in der Achsel.Wurde jetzt Kontrollmässig Oktober,November und bei meiner 2. Nachsorge jetzt am vorigen Donnerstag geschallt .Mein Gyn meint auch Fettgewebsnekrosen da die Knoten im Ultraschall unauffällig aussehen.

    Da ich aber ein gebranntes Kind bin und ja nach 5 Monaten nach Beendigung der Chemo und Strahlentherapie wieder ein Rezidiv hatte,habe ich mir vorsorglich noch einen Termin in meinem BZ gemacht für Ende Januar.Ich denke 4 oder 6 Augen sehen besser als zwei .Mach mich aber jetzt nicht verrückt.

    Ich fühle mich seit langen mal wieder so wie vor der Erkrankung und nach dem Rezidiv,mag sein das es daran liegt das ich 4,5 Wochen wunderbaren Urlaub hinter mir habe.

    Meine Kondition ist wieder voll da und das reiten klappt nach 6 Monatiger Zwangspause auch einwandfrei.Bin viel Motorad gefahren auch schon 8 Wochen nach der Mastektomie.

    Ich habe mir vorgenommen das die Angst nie meine Lebensfreude einengt .Also lautet mein Lebensmotto "erst Pank machen wenn es Grund dazu gibt "und davor einfach nur geniessen.

    Ich wünsche Euch allen weiter gute Genesung und alles erdenklich Gute

    LG

    Steffi:hug::hug:

    Curly 66 @alle

    Danke Liebe Curly66

    Du sprichst mir wie immer aus der Seele.Auch ich wünsche mir hier mehr akzetanz und finde es wieder bezeichnend wie sich jeman zurückzieht so wie Shining

    Wenn man hier nicht der Meinung ist das die Chemo unsere einzige Chance ist und oder auch Bestrahlung und AHT,wird man es immer schwer haben.

    Ein neutraler und sensibler Umgang wäre schön.

    Es gibt für keinen für uns Garantien ,beim einen hilft die Chemo beim anderen nicht .Wir haben auch hier genügend Beispiele das es nicht das Allheilmittel ist sondern das es bei manchen auch den Tumor hat wachsen lassen,Es ist die Hoffnung die uns die Strapazen durchstehen lassen und diese Hoffnung brauchen wir.Jede trifft ihre eignene Entscheidung und wenn jemand sich jemand nicht sicher ist und einen anderen Weg gehen möchte ,wäre es schön ihn Akzeptanz entgegen zu bringen auch wenn man anderer Meinung ist.

    Was ist so schlimm daran zu akzeptieren wenn sich jemand für Lebensqualität an stelle Lebenszeit entscheidet.Klar wir alle wollen leben und das so lange wie möglich,aber wie das definiert doch jeder für sich selbst.

    Also bitte ich Euch nochmal um Respekt vor jeglicher Entscheidung denn ich finde es persönlich nicht schön zu lesen das jemand nicht mehr schreibt weil er teilweise wirklich angegangen worden ist und das ist bei diesem sensiblen Thema nicht das erste mal.

    Liebe Dreamer

    Ich hatte im Juli eine Matektomie rechts mit sofortigem Wiederaufbau,da ich ein Rezidiv hatte 5 Monate nach Therapieende.Meine Letzte Bestrahlung war im Dezember 2018 ,die Mastektomie im Juli 2019 also 7 Monate nach Bestrahlung. In meinem Brustzentrum wollten sie den Wiederaufbau nicht machen wegen der vorbestrahlten Brust und haben mir zur Deep Flat also eigenes Gewebe geraten.

    Das wollte ich nicht da mir die Operation zu heftig ist und zu der Brust dann noch ne Bauchnarbe habe ,mal abgesehen von 7h Operation.

    Ich habe mit meinem Implantat überhaupt keine Probleme und habe auch nicht das Gefühl einen Fremdkörper zu haben. Das Ergebnis ist echt toll geworden,habe mich in einen renomierten BZ operieren lassen.Ich hätte mir auch nicht vorstellen können flach zu bleiben.

    Ich wünsch Dir alles gute

    LG

    Steffi66:hug::hug:

    Hallo Carlotta2

    Also ich habe den Test jetzt auch mal gemacht in verschiedenen Varianten,erst meine ertse Tumorbiologie mit Chemo und dann das Rezidiv nach 5 Monaten ohne Chemo nur mit AHT.Demnach hätte ich ein Benefit von 1% für die AHT und 2% für die Chemo und das bei beiden.

    Ich hatte beim ersten mal ja Chemo gemacht und Bestrahlung und AHT und trotzdem nach 5 Monaten ein Rezidiv bekommen.

    Jetzt hab ich nur AHT und natürlich OP Mastektomie und hab mich gegen eine Chemo entschieden.

    Irgendwie finde ich diesen Test komisch denn er sagt ja nichts über den Benefit der Bestrahlung aus oder hab ich da was überlesen??

    Aber Danke für den Link war schon interessant.

    Liebe Grüsse

    Steffi66

    Ich finde diesen Thread sehr interessant,nicht wegen der verschiedenen Meinungen sondern teilweise der verschiedenen Vorgehensweisen bei Behandlungen.

    Ich war mit meinem Rezidiv das ich ja 5 Monate nach Therapieende bekommen habe Deutschlands Brustzentrum Nr. 1 in Es...n

    Vor meiner Mastektomie mit Wiederaufbau habe ich 3 Behandlungsvorschläge bekommen.

    !. Vorschlag O.P und 4 - 6 Taxol mit Carboplatin(bin zwar nicht TN aber Carboplatin sollte es sein.

    2. Vorschlag 2 Xeloda allerdings gäbe es das nur bei Metas und die hatte ich nicht,wäre also ein Versuch aber ob es die Krankenkasse zahlt ???

    3. Vorschlag Nur O.p und umsetzten auf Aromatasehemmer


    Ich hab mich gegen die Chemo entschieden und es stand auch nirgens drin das ich dagegen bin.

    Mein Gynäkologe hat mich vollstens unterstützt ,er hat selber dort mal gearbeitet bevor er eine Praxis aufgemacht hat.

    Hinter meiner Entscheidung stehe ich voll und ganz auch wenn das Risiko eines Rezidives da ist,aber das kam ja auch mit Chemo.

    Vielleicht reagiert auch jeder Körper anders.Ich habe fest an die Chemo geglaubt und ich denke manch anderer Frau hier ging es genauso ,es ist also nur legitim auch ein bisschen zu zweifeln.

    Was mich auch etwas zum nachdenken gebracht hat war die Sache mit dem Tam.Es ist ja schon länger bekannt das es Frauen gibt denen ein bestimmtes Enzym fehlt das das Tam...fen ind Endo...fen umwandelt,dafür gibt es auch schon länger einen Test,der vielleicht dem einen oder anderen helfen könnte,da dieser zu teuer ist darf Frau erst mal Monatelang das Zeug schlucken und dann wird festgestellt ...bring ja nixbei ihnen.

    Konsens ist doch jeder von uns muss seine eigene Entscheidung fällen und diese tragen und da tut keiner mit Leichtigkeit.Angst ist wie Moni13 schon sagte ein schlechter berater.Selbst mit einem Rezidiv was nunmal echt sch... ist hat man genügend Zeit und ist kein Notfall.

    Im Falle ich nochmal ein Rezidiv bekomme entscheide ich mich vielleicht wieder für eine Chemo Zum jetzigen Zeitpunkt war es für mich die beste Entscheidung vorallem was meine Lebensqualität angeht.Ausser der NW vom Letr...l lebe ich normal ,gehe arbeiten mache Sport ,fahre Motorrad und reise um die Welt,denn ich lebe im hier und jetzt.Was irgendwann mal sein wird kann ich dann entscheiden.

    Hier in diesem Forum sind alles mutige Frauen die sehr viel durchstehen müssen und es gibt kein richtig oder falsch wenn man seine eigenen Entscheidungen über sein Leben trifft und das wichtigste ist doch sein Leben zu geniessen und jeder von uns macht das anders.

    Diskussionen über den Profit solcher Therapien halte ich für Zeitverschwendung denn eigentlich wissen wir alle das die Pharmaindustrie immer alles daran setzt Profit zu machen und das nicht nur bei Chemos.

    Ich wünsche Euch allen das ihr gut durch eure Therapen kommt und euch schnellst möglich von all den Strapazen erholt.Fair im Umgang miteinander bleibt und auch Entscheidungen akzeptiert die vielleicht manchmal für einen selber nicht vortsellbar sind:hug::hug:

    Einsiedlerkrebsin

    Ich schliesse mich Teafriend an auch ich habe die 4 EC und 12 Pacli gemacht auch 2 BET und 28 Bestrahlungen und 6 Monate Tam und was hatte ich davon ein Rezidiv das eine agressivere Tumorbiologie hatte.

    Obwohl ich einen Endopredict Test machen lassen hab der die Aussage ergab ohne Chemo und Bestrahlung und nur mit AHT 70% das er wieder kommt .Da macht man alles und bekommt ihn zu 100% und agressiver wieder ,das nenn ich mal Ironie.

    Jetzt hab ich eine subkutane Mastektomie mit Silikonaufbau hinter mir vor 4 Monaten und nehme Aromatasehemmer da Tam bei mir nichts gebracht hat.Eine erneute Chemo hab ich abgelehnt da ich ja schon operiert war und somit der Nutzen nicht zu sehen wäre so wie beim ersten mal nach der BET ,da wurde auch erst operiert.

    Für mich wäre das eine Chemo ins Blaue gewesen und mein Körper kämpf jetzt nach gut einem Jahr noch ganz gut mit diversen Nachwirkungen ganz zu schweigen von den Nebenwirkungen des AHT.

    Ich wünsch Dir alles gute

    :hug::hug:

    Baybsie

    Beim Aufbau mit Silikon wird nicht zwangsläufig ein Expander eingestzt und gefüllt damit die Haut gedehnt wird.

    Man kann auch direkt ind der Mastektomie ein Silikonimplantat einsetzten,allerdings nur wenn die Brustwarze erhalten bleibt.

    LG

    Steffi:hug::hug:

    Liebe Calli

    Herzlich Willkommen auch wenn der Anlass kein schöner ist.

    Ich hatte vor 4 Monaten eine Subkutane Mastektomie ,(das heisst die Brustwarze konnte erhalten bleiben)mit Silikonimplantat Aufbau.

    Die Operation hat 2,5h gedauert und ich war 8 Tage im Krankenhaus.Es war nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte und das Ergebnis ist ganz toll geworden.Die Narbe verläuft unter der Brust und ist nicht zu sehen.Eine kleine Narbe unter der Achsel von der Lymphknotenentfernung.

    Ich bin froh mich das ich mich für diesen Eingriff entschieden habe und habe auch nicht das Gefühl das ich einen Fremdkörper habe. 3 Monate habe ich einen Kompressions BH Tag und Nacht getragen,aber man gewönt sich dran und ich nutze ihn jetzt nur noch zum Motorradfahren oder Reiten,da fühl ich mich sicherer mit.Für mich wäre es keine Option gewesen ohne Brust,das wollte ich nicht da ich meine Brust immer noch mag und sie nun mal zu mir gehört.Es git ja auch noch andere Möglichkeiten mit Eigengewebe aber das wird man Dir vor der OP besti,,t alles erklären.Ich wünsch Dir jetzt erst mal alles Gute,das Du schnell Deine Ergebnisse hast und du schnellstmöglich mit der Therape anfangen kannst.

    Du findest hier im Forum viel Unterstützung und nützliche Tips und alle werden Dich mit durch die Zeit der Therapien tragen.

    Ganz liebe Grüsse

    Steffi:hug::hug:

    Liebe Annabelle Du sprichst mir aus der Seele.Wenn ich auf Reisen bin denke ich auch nie an meine ERkrankung.Ich versuche so oft wie es geht mit dem Womo unterwegs zu sein das gibt einem Freiheit.

    Bin schon ganz gespannt auf deine Reiseberichte.

    LG

    Steffi:hug::hug:

    Hallo Rosalinde

    Sei erst mal herzlich Willkommen in diesem Forum.

    Ich war im Dezember 2018 mit meiner Behandlung durch 2 mal Brusterhaltend operiert ,4 EC 12 Pacli und 28 Bestrahlungen ,danach Tam---fen.

    Im Juni 2019 hatte ich mein Rezidiv,selber entdeckt duch einen geschwollenen Laymphknoten unter der Achsel im Mai.

    Im Juöi hatte ich dann eine subcutane Mastektomie mit Sofortaufbau mit Silikon.Chemotherapie habe ich abgelehnt da es mir zu früh war und so wurde umgestellt auf ein Aromatasehemmer Letro.....

    Mir geht es gut ab und zu ei bisschen Gelenk aua.Ich gehe arbeiten,bin viel auf Reisen mit Mann und Hundis und alle drei Monate Nachsorege.Die letzte war o.k und nach einer Woche der Anruf Tumormarker gestiegen.

    Da ich beim Blutabnehmen uiemlich erkältet war und ich Tagelang vorher Fieber hatte ,bin ich jetzt mal nicht so panisch,den der Tumormarker ist noch im Normalbereich.

    Es ist trotzdem eine blöde Situation,da denkt Frau sie hat alles gemacht und hat erst mal Ruhe und dann bäng nach 6 Monaten wieder da.Ich hatte auch ein komplettes Staging und Glück das keine Metastasen da waren.

    Hast Du denn auch eine Stanzbiopsie machen lassen?Mein Rezidiv war auch ein Narbenrezidiv allerdings mit 2 befallenen Lymphknoten.

    Das Tamo..fen hat bei mir rein gar nichts genutzt .Ich habe die Chemo und Bestrahlung ganz gut vertragen aber ob es was gebracht hat,bezweifle ich ernsthaft.Was hattest du denn für eine Tumorbiologie?

    Vielleicht ist der Knoten ja auch nur Narbengewebe,ich wünsche es Dir ?

    LG

    Steffi:hug::hug:

    Liebe Pschureika

    Lass Dich mal ganz fest drücken.:hug::hug:

    Ich kann sehr gut nachempfinden wie Du Dich fühlst und das Du es nochmal durchleben musst ist so gemein.Wichtiger ist aber das die Therapie gut anschlägt und Dein Kämpferherz weiter so stark bleibt.Jede Chemo die Du hinter Dich bringst ist wieder ein grosser Schritt zu Deinem Ziel und das ist das Leben.:love:

    Weinen befreit und hilft Dir alles besser zu verarbeiten und schon bald wirst Du selber sagen,es sind nur Haare und die danach kommen werden schöner denje.Bleib tapfer Du schöne starke Frau ,ich denke sehr oft an Dich.

    Liebe Grüsse

    Steffi:hug::hug:

    Hallo Ihr Lieben,

    Hatte gestern meine erste Nachsorge 3 Monate nach meiner subkutanen Mastektomie und bin ja seit 2 ,5 Monaten auf Let..zol umgestellt.

    Alles in Ordung und ich hoffe es bleibt erst mal so,na zumindestens hab ich jetzt erst mal 3 Monate wieder Ruhe und kann meine Reisen geniessen und dann heisst es eh neues Jahr neues Glück:P.

    Habe eine neue Hausärtin die super nett ist und alle 3 Monate Ultaschall des gesamten Bauchraumes macht und alle dazugehörigen Blutuntersuchungen und der Rest macht mein Gyn.

    Das Let..ol vertrage ich erstaunlich gut und nehme es abends nach dem Essen zusammen mit Vit.D und Kalzium.Gelenke sind ab und zu ein bisschen steif aber das hat ich vorher und unter Tam auch schon.

    Ich wünsche Euch allen einen schönes sonniges und warmes Herbstwochenende und für die Chemogeplagten wenig NW.

    Liebe Grüsse

    Steffi:hug::hug:

    Liebe SarahVillipa ,Liebe Ronda

    Schön das Du die Operation gut überstanden hast ,das Du so heftige Nw bei der Chemo hast tut mir sehr leid.

    Ich hoffe die Chemozeit geht schnell rum und es legt sich mit den Nw.

    Ich hatte am 12.7. meine subkutane Mastektomie mit Silkonaufbau und es ist alles prima gelaufen und das Ergebnis sieht toll aus.Hab aber auch Glück das ich eine super Heilhaut habe und so sieht man fast keine Narben.

    Danach habe ich ja mit Letro...l angefangen und vertrage es ganz gut bis auf ein paar kleine Zipperlein,die ich aber auch schon vorher hatte.

    Chemo habe ich abgelehnt ,Metastasen hatte ich auch keine und jetzt hoffe ich mal das ich ne Weile Ruhe habe.Am Donnerstag hab ich wieder Kontrolle beim Gyn und meine Super Hausärztin macht alle 3 Monate Leber Ultraschall und Labor einschliesslich Tumormarker.

    Ich versuche so normal wie möglich zu leben,hab 3 Wochen nach der Mastektomie wieder angefangen zu arbeiten,hab ja nur eine 20h Stelle und verreise viel.

    Habe endlich im September meine Motorradtour in Frankreich gemacht und in 3 Wochen gehts für 2 Wochen nach Thailand.

    Ab Mitte Dezember sind wir mit dem Womo in Portugal,was ja meine 2. Heimat ist.dort bleiben wir 4 Wochen.Wenn so bleibt bin ich der glüchlichste Mensch.Natürlich spielt auch mir mein Kopf ab und zu Streiche und ich denke drüber nach was wäre wenn es wieder kommt.

    Aber ganz ehrlich ,ich könnte es nicht ändern und wenn die Situation kommt dann werde ich wieder eine weitere Entscheidung treffen .Ich möchte nicht dauernd in Angst leben und es reicht wenn man ein - zwei schlaflose Nächte vor den Untersuchungen hat.

    Ich wünsche Dir liebe SarahVillipa das Du schnell durch bist mit allem und Dir Liebe Ronda das alles so gut bleibt ,aber bei Dir Sportskanone muss ich mir glaube ich keine Sorgen machen ,der Mistkerl hat keine Chance Du läufst dem davon:P:P:P:love:.

    Liebe Grüsse

    Steffi:hug::hug: