Beiträge von blonderengel78

    Hallo in die Runde,


    ich lasse Euch ganz liebe Grüße hier und denen, die in der Therapie stecken, schicke ich viele Durchhaltedäumchen!


    Mir geht es prima, meine Reha im Juni war perfekt. Diese drei Wochen haben mir sehr gut getan; zum zweiten Mal zur Reha zu fahren - ein Jahr "danach" war sehr intensiv für mich.


    Ich bin jetzt ein gutes Jahr krebsfrei und hoffe sehr, dass es so bleibt!


    Liebe Grüße

    Katrin

    Guten Morgen Ihr Lieben,


    ich möchte euch einen lieben Gruß da lassen und kurz berichten, dass mein Nachsorge-MRT vom Bauch in Ordnung war!


    Nix was da nicht hingehört. Ich war doch (wieder) recht nervös. Es fühlt sich immer an wie "Hopp oder Topp"...


    Nun arbeite ich noch eine Woche, habe dann Urlaub, fahre nochmal zur Reha und lass die Reha mit noch einer Urlaubswoche ausklingen, freue mich tierisch auf meine 5-wöchige Me-Time, gerade weil der Job doch wieder stressiger wird.


    Liebe Grüße

    Katrin

    Hallo Ihr Lieben,


    die liebe Mogret hatte mir eine pn geschickt und so will ich mich hier endlich auch mal wieder bei Euch melden. Das hatte ich schon lange vor, aber wie das eben so ist...


    Mir geht es soweit sehr gut, bin wieder im Job (die Wiedereingliederung hatte ich 6 Wochen gemacht), dann hatte ich einen Teil meines vielen Resturlaubs auf einige Wochen verteilt und so dann auch noch weiter reduziert arbeiten können. Nach 2 Wochen Resturlaub am Stück im März kam dann Corona daher, und seitdem mache ich überwiegend Homeoffice. Mir könnte es tatsächlich schlechter gehen :) Ich bin so unendlich dankbar dafür, dass ich meine Chemo und insbesondere die stationäre Hochdosis im letzten Jahr hatte. Meine Gedanken gehen oft zu der Zeit zurück und ich denke viel an diejenigen, die jetzt zu dieser Zeit im Krankenhaus sein bzw. zu den ambulanten Therapien müssen.


    Ich verbringe sehr viel Zeit mit einer Arbeit für den Eis..gel eV, was mir super viel Spaß macht und ganz viel Energie gibt, mich dafür einzusetzen, mit Betroffenen zu telefonieren usw usw, was aber natürlich auch viel Zeit kostet und auch dazu geführt hat, dass ich hier nicht mehr so oft reingucke. Alles geht halt nicht ;)


    Bald stehen wieder Blutcheck und MRT an; da habe ich schon immer mal noch mit zu kämpfen, dass ich nicht anfange darüber nachzudenken, was wäre wenn und in mein Bauchziepen, was ich ab und zu habe, zu viel hinein zu interpretieren.


    Ich möchte Euch ganz liebe Grüße hier lassen, alle Neuen hier herzlich begrüßen und versuche hier immer mal reinzugucken.


    Alles Gute und Liebe für Euch und viele Däumchen,

    Katrin

    Hallo soda ,


    ich kann mir gut vorstellen, dass du große Angst hast, aber bitte beruhige dich!


    Die Schwellung kann tatsächlich auch etwas harmloses und kein neues Lymphom sein!


    Dass du dich nicht gut betreut fühlst, tut mir sehr leid und geht gar nicht.


    Ich kenne tatsächlich auch jemanden mit Morbus Waldenström; sie ist bei einem Spezialisten für diese Erkrankung.


    Wir sollten uns dann vllt lieber per PN austauschen, wenn du Näheres wissen möchtest, kann ich sie mal fragen.

    Hallo in die Runde,

    Watch & Wait neigt sich wohl bei mir dem Ende entgegen....habe heute erfahren dass es besser ist im Jan mit R Chop anzufangen 😩 hätte mir eine längere freie Zeit gewünscht. Aber anscheinend sind einige Zellen zu erkennen die sich transformieren . ...... Erfahrung R Chop blonderengel78   Anni85 ??

    Wie habt ihr sie vertragen? Habe auf Benda gehofft , weil hier viele positive Erfahrungen sind.....wenn man dass so nennen darf. An Alle Reha teilnehmenden Mogret   Tom Euch gute Erholung LG Maren

    Liebe MaryMoon69 ,


    Sorry dass ich mich erst jetzt melde.


    Ich hab die R-CHOP recht gut vertragen. Die ekligen Tage waren so von Tag 8-11, es wurde dann immer länger und anstrengender von Zyklus zu Zyklus. Davon hatte ich 6, alle 3 Wochen. Der 3-Wochen-Rythmus war für mich super, da ich mich so immer wieder sehr gut erholt habe und mein Blut auch.


    Meine Blutwerte waren immer sehr schnell wieder gut, und ich habe mir vieles "einfach" nicht nehmen lassen wie zB Reisepläne (Kurztripp kurz vor der nächsten Chemo nach Paris zB).


    Die CHOP ist gut machbar, Für mich war sie ja dann erst der Anfang. Auch die Hochdosis ist machbar, aber eine ganz andere Hausnummer...


    Sei mutig, tu alles und iss alles was dir gut tut und halte durch!

    Liebe Bonny und Frieda ,


    danke für die Erläuterung, sehr interessant. Wie passt es dazu, dass ein FL in ein hoch malignes transferieren kann, wenn dass mit dem Zeitpunkt der Zellentwicklung zusammenhängt, ob hoch oder niedrig malign so wie bei marita und mir?


    Liebe Mogret ,


    Ja meine Reha war Mitte September zu Ende und war ganz toll!! Vor allem das Konzept mit den Altersgruppen in B.d Oe... fand ich für mich klasse

    blonderengel78 ✊✊✊✊meine Daumen sind sowas von gedrückt!!!!

    Kylie danke für deine Mühe 😘...bei uns im protestantischen Hessen ist aber leider kein Feiertag 🤷‍♀️

    Liebe Mogret , liebe Kylie ,


    wie lieb von Euch!! Ich hatte vorhin überlegt, um Däumchen zu bitten, aber dann irgendwie auch ein schlechtes Gewissen,weil ich hier in dem Thread fast nur schreibe, wenn etwas bei mir ansteht...


    Danke allen Daumendrückern!!

    Liebe Frabo ,


    herzlich Willkommen hier im Forum!


    Ich habe genau das gleiche Chemo-Schema wie dein Vater bekommen: 6 x R-CHOP, dann Hochdosischemo mit autologer Stammzellübertragung. Wenn Ihr Fragen habt, meldet Euch gern.


    Ansonsten haben wir hier eine kleine Lymphom-Ecke bei "Weitere Krebsarten". Da ist auch meine Geschichte gut nachzulesen.


    Wurde denn nochmal eine Biopsie gemacht? Wie geht es deinem Vater jetzt?

    Liebe Mogret ,


    ich habe dich als sehr fürsorglichen und warmherzigen Menschen kennengelernt und was du jetzt für deine Freundin tust, spiegelt genau das wider und berührt mich sehr!


    Ich möchte dich einfach mal in den Arm nehmen und dir Kraft wünschen, mit deiner Freundin diesen Weg zu gehen.

    Herrin-des-windes


    Na ja, mir sah man die Strapazen der Hochdosis-Chemo dann natürlich an (Glatze etc).


    Wenn ich an letztes Jahr denke, an meine Wait & Watch-Zeit, da ging es mir ja sehr gut. Ich war quasi, "obwohl" krebskrank, wieder die Alte. Im Dezember wurde mir ja dann quasi der Stecker gezogen.


    Meine Außenwelt hat viel Rücksicht auf mich genommen. Wie es im Job wird (ich habe zu vielen ein freundschaftliches Verhältnis und auch von dort und meinen Chefs viel Rückhalt), wird sich dann aber bald zeigen. Ich gehe im November, wenn alles klappt, mit dem Hamburger Modell zurück.


    Aus meiner Reha kam ich sehr gestärkt im September zurück. Von da habe ich für mich mitgenommen, dass ich meiner Fatigue vor allem durch Sport und überhaupt Bewegung am besten an den Kragen kann.


    Diese Verletzlichkeit kenne ich nur zu gut. Das muss man auch mal zulassen, es ist ganz normal. Die Seele braucht Zeit zu heilen :hug: