Beiträge von Neluna77

    Hallo Kirsche

    Nach 2.5 Wochen wieder arbeiten? Das hört sich gut an. Ich habe 2 Wochen nach der Ablatio wieder gearbeitet und während der Chemo auch.

    Ich hoffe das ich nach meiner OP auch wieder so schnell fit werde.

    Liebe Angel12

    Das ist ja ein besonderer Grund. Und für unsere Kinder schaffen wir ja alles. Und wie Kirsche mit ihrer Erfahrung sagt, wird es sicher gut klappen.

    Alles Gute für die Nachsorge👍

    Liebe Angel12

    Es tut mir sehr leid für dich was du erleiden musstest. Ich wünsche dir eine gute Wundheilung und das es jeden Tag ein wenig besser wird.

    Ich weiss ja nicht wie weit weg Elspe von dir entfernt ist, aber 4 Wochen nach der grossen OP ist schon sportlich. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute🤗


    LG

    Angel12

    Ich habe heute auch schon oft an dich denken müssen. Mir geht es wie dir. Alle OPs vorher völlig angstfrei, und vor dem Aufbau hab ich echt grossen Respekt.

    Aber wie friluftsliv schreibt das die froh ist es gewagt zu haben. Ich wünsche dir das du es nächste Woche auch schon so sehen kannst wenn du alles hinter dich gebracht hast.

    Mein plastischer Chirurg sagte sie werden sich wie überfahren fühlen ?( der Vergleich mit dem Frosch gefällt mir besser.


    Alles gute und wenn du kannst berichte bitte.

    Hallo ihr lieben,


    ich feier heute auch :S 4x EC und 12 pacli geschafft.

    Ich schreibe nicht so oft, aber lese täglich mit und konnte viele hilfreiche und wirksame Ratschläge erfahren und umsetzen.


    Bin recht gut durch die anfangs lang erscheinende Zeit gekommen . Lieben Dank an alle für die wundervolle Begleitung hier. Es ist wie alle vorher geschrieben haben, es ist zu schaffen und es gibt mehr gute als schlechte Tage.

    Am 23.11 stelle ich mich in der Strahlenklinik vor. Operiert bin ich ja schon im Mai 2018.

    An alle denen es noch bevorsteht: Ihr schafft das 🤗

    Liebe Grüsse und einen schönen Nw- armen Abend euch allen

    Hallo liebe Krümelmotte,


    lieb das du fragst. Klasse Frisur 🤗


    Ich habe mittlerweile 4x EC und 10 x Pacli gut hinter mich gebracht.

    Ich lese täglich mit und habe von euch allen so viele wertvolle Tipps erhalten und auch umgesetzt. Zusätzlich gehe ich zur Heilpraktikerin.


    Nur noch 2 Pacli. Dann noch die Bestrahung.

    Ich bin so froh dieses Forum gefunden zu haben. Auch wenn ich selten was schreibe. Aber die Unterstützung hier ist einfach toll.


    Schön das es euch alle gibt und ihr mit euren Beiträgenso viel gutes tut. Danke

    Vielen Dank für so viel Zuspruch und Mut machen.

    Mecki65 ich drücke ganz fest die Daumen, ich habe grade gelesen das auch du einen Anruf hattest wie ich gestern. Ohne Nachricht und ohne auf dem Handy angerufen zu werden. Morgen wissen wir mehr. Genieß deine Enkelkinder. Meine kleine gibt mir auch unglaublich viel Kraft.

    Liebe Grüße

    vielen Dank für die lieben Worte. Ja das erste mal warten auf die ganzen Untersuchungen war schon nervenaufreibend. Und jetzt mit der neuen Situation wieder warten, auf den Befund auf die weitere Behandlung quält doch schon ein wenig mehr als beim ersten mal. War diese Woche aber wieder ein wenig auf arbeit und den Kopf frei zu bekommen, das hat sehr gut getan.

    Hallo liebe Forumsmitglieder,


    ich lese seit einigen Wochen bei euch mit und habe schon sehr viel gute Infos erhalten. Aber ich komme derzeit einfach nicht weiter. Am besten fange ich von vorne an.

    Ich bin 41 Jahre alt und Mutter von 3 Kindern. 21,18 und 6 Jahren.

    Am 17.04.2018 ging ich routinemäßig zur Vorsorge. Seit 5 Jahren lasse ich jährlich den Ultraschall der Brust machen ohne das es in der Familie einen Fall von Brustkrebs gab.

    Tastbefund sowie Ultraschall waren unauffällig, bis auf einen geschwollenen Lymphknoten. Diesen wollte mein FA am gleichen Tag per Mammographie abklären lassen. Am gleichen Tag fand diese dann statt. Zu sehen war eine große Menge an Mikrokalk aber kein Tumor. Es wurden Stanzproben entnommen die ein invasives duktales Mammakarzinom mit reichlicher DCIS- Komponente offenbarten.

    So hatte ich 1 Woche später einen Termin in einer Uniklinik und dort auch ein MRT. Empfohlen wurde mir eine Masektomie mit einem späteren Aufbau per Diep Flap. Ich holte mir eine zweite Meinung ein, da ich kein gutes Gefühl hatte nur einen Teil dieser Brust behalten zu wollen.

    Die zweite Meinung traf mein Bauchgefühl und so wurde am 15.05.2018 die Ablatio der rechten Brust vorgenommen. Eine Tumorkonferenz fand aufgrund der vielen freien Donnerstage noch nicht statt.

    Am 28.05.2018 bat mich der behandelnde Chefarzt zur Besprechung. Befund der Pathologie: pT3, pN1a(2/3sn) pL1, pV0, R0 - G3 75 mm groß, Her2 score 1+ KI 60 %

    Jedoch reicht der Tumor bis dicht an den Resektionsrand heran. Somit nicht nur Chemo sondern auch Bestahlung des Brustmuskels. Zur Vorsicht stanzte er die linke Brust noch in 4 Quadranten da auf keinem der bildgebenden Verfahren der Tumor rechts sichtbar war.

    Ich habe jetzt erst einen Termin am 08.06.2018 zum Gespräch wann und wie es weitergeht.

    Meine größte Sorge ist der lange Zeitraum bis dahin. Bis es wieder weiter geht. Dazu die Sorge vor dem neuen Befund der linken Brust.

    Den KID habe ich schon angerufen und bin sehr nett und kompetent beraten worden.

    Sorry, sehr lang geworden. Aber ich lese hier gerne mit und es wird einem sehr viel Mut gemacht. Freue mich auf den Austausch mit euch.


    Liebe Grüsse