Beiträge von Molly 62

    Liebe Erna66 ,

    das ist die große Frage , die mich quält . Die Ärztin meinte , dass es sein könnte, dass ich die Dialyse " nur " Wochen oder Monate bekommen muss und sich die Niere wieder erholen kann. Der Pfleger sagte vorhin , dass aus seiner Erfahrung die Dialyse lebenslang nötig ist . So habe ich es auch größtenteils gelesen. Ich finde es einfach nur furchtbar. Das einzige, was mich ein wenig positiv gestimmt hat, ist dass sie gesagt haben, dass es mir morgen schon besser ginge , auch das mit den geschwollenen Beinen, die mich sehr stark einschränken.

    Hallo meine Lieben, nochmals vielen Dank für eure Wünsche und Worte .

    Hier in diesem Krankenhaus darf mein lieber Mann mich besuchen, was er auch jeden Tag tut . Ich bin seit 3 Tagen hier und bisher jeden Tag davon in einem anderen Zimmer. Jetzt bin ich allein auf dem Zimmer, was sehr angenehm ist ,da kann ich wenigstens schlafen. Die anderen beiden Nächte ging das kaum , weil neben mir Dementkranke lagen, die kleine Ruhe gaben.

    Morgen soll ich nun Dialyse bekommen. Ich wurde zwar aufgeklärt , aber weiß trotzdem nicht so richtig , was mich erwartet . Meine Beine sind so voller Wasser, dass ich kaum laufen kann und das auch nur kurz und mit Hilfe .

    Viele liebe Grüße an euch alle

    Molly 62

    Hallo an euch alle, es hört einfach nicht auf , trotz der vielen guten Wünsche.

    Mein Harn fließt einfach nicht ab und ich werde jetzt schonwieder in eine andere Klinik umverlegt , zum Nephrologen . Dort bekomme ich wahrscheinlich Dialyse und sie müssen weiterschauen. Die Ärztin hier hat mich gefragt , ob ich für den Fall wiederbelebt oder beatmet werden möchte . Ich dachte, ich höre nicht richtig .

    Aber mein lieber Mann darf nicht hierher kommen wegen Corona.

    Ich kann nicht mehr, bin einfach nur müde

    Baybsie ,

    das Bauchwasser ist bei mir seit April bekannt, aber da war es noch wenig. Und ja , kommt wahrscheinlich von den Bauchfellmetastasen. Tut mir leid , dass du jetzt damit auch zu kämpfen hast

    Hallo ihr Lieben, die Bauchpunktion habe ich hinter mir , 2 Liter Bauchwasser. Gestern hatte ich akutes Nierenversagen und musste in ein anderes Krankenhaus umverlegt werden. Dort wurde mir in einer Not - OP schonwieder eine neue Harnleiterschiene gelegt , die andere war zu dünn , es konnte kein Harn abfließen. Mittags werde ich wieder umverlegt in das andere Krankenhaus.

    Ernährt werde ich inzwischen über den normalen Zugang, wusste gar nicht, dass das möglich ist.

    Liebe lissie , Prim72 , Klabautermann und alle anderen,

    ich weiß gar nicht was ich sagen soll ,ihr seid alle so lieb <3 Tausend Dank für eure lieben Wünsche, es ist schön zu wissen, dass ihr an mich denkt , daran werde ich immer denken.

    In Gedanken bin ich sehr oft bei euch und wünsche jedem einzelnen nur das Allerbeste :hug::hug::hug:

    Ihr Lieben alle , tausend Dank für eure lieben Wünsche und Worte . Es ist schön und tröstend, dass ihr an mich denkt <3

    Ich habe mich über jede einzelne Nachricht von euch gefreut, deshalb bitte nicht böse sein , wenn ich jetzt nicht jeden einzelnen namentlich erwähne .

    Liebe Prim72 ,ich habe leider auch das Gefühl, dass mit uns nachlässig umgegangen wird. Mein Staging davor sollte im März sein, hat sich aber durch meine plötzliche Schilddrüsenüberfunktion hingezogen bis April . Das Staging davor im Oktober und da hatte ich auch schon einen Progress mit anschließendem Therapiewechsel . Im März ging es mir schon schlecht, aber man ist auf meine Beschwerden und Gewichtsverlust nicht eingegangen, sondern hat Corona, den langen Winter und dann noch den Ukraine Krieg dafür verantwortlich gemacht . Bis ich dann in die Rettung musste und gleich anschließend den Onkologen und das Brustzentrum gewechselt hatte . Von Oktober bis April ist natürlich viel zu lang, ein Grund dafür war aber auch die Krankenkasse, die ewig brauchte , um mir meine empfohlene Therapie abzulehnen. Die haben wir zwischenzeitlich auch gewechselt . Letztendlich ist alles unglaublich schlecht gelaufen , was hätte nicht sein müssen . Ich hatte auch das Gefühl, gegen Windmühlen zu kämpfen und wir mussten tatsächlich hinter allem selbst hinterher sein . Und das ist immernoch so ,bloß dass ich keine Kraft mehr habe. Mein Vertrauen zu den Ärzten und auch zu meinem jetzigen Onkologen ist weg , dazu sind zuviel Pannen passiert. Und mir ist sehr unwohl , wenn ich an die kommende Woche denke .

    Liebe Hanni Klabautermann und alle anderen ,

    gestern hatte ich das Gespräch mit meinem Onkologen und mein CT besagt eindeutig Progress. Die letzte Gabe Paclitaxel bekomme ich daher natürlich nicht mehr. Er sagte zwar, ich sei tapfer und zäh ,aber er hat auch gesehen wie schlecht mein Zustand ist . Ich musste von meinem Mann gestützt werden und bin dabei nach wenigen Metern völlig aus der Puste . Im Ultraschall hat er die Pleuraergüsse und Aszitis gesehen und mir eine Einweisung fürs Krankenhaus gegeben . Dort muss ich leider am Dienstag wieder rein zum Abpunktieren des Wassers und dann soll mir auch gleich ein neuer Port eingesetzt werden und ich soll stabilisiert werden. Das Wasser belastet mich sehr und drückt auf die Lunge ,ich hoffe so sehr, dass mir die Punktion Erleichterung bringt .

    Und auf den neuen Port ( der Dritte) warte ich auch sehnsüchtig , damit ich wieder ernährt werden kann . Ich bin jetzt schon gut 2 Wochen ohne Ernährung, also fast ohne . Schaffe pro Mahlzeit nur 3 Teelöffel Suppe oder 3 Hapse Kartoffel oder so . Deshalb bin ich auch so extrem schwach . Trinken geht auch nicht genug , bekomme jetzt täglich noch Flüssigkeit über meinen Zugang und immernoch die Antibiose.

    Ich graule mich sehr vor dem Krankenhausaufenthalt, weiß nicht genau , was mich erwartet . Hoffentlich bin ich am Wochenende wieder Zuhause!

    Erst danach erfahre ich , wie es mit mir weitergeht, welche Therapie ich dann bekomme, dies wird zwischenzeitlich in der Tumorkonferenz besprochen. Aber erst eins nach dem anderen.

    Ich melde mich bestimmt aus dem Krankenhaus wieder .

    Bis dahin euch alles Gute und ganz liebe Grüße Molly 62 :*<3:hug:

    Liebe Hanni Klabautermann , mir tut es auch leid , dass du unter der Hitze so leidest . Aber vielleicht kannst du heute ein bisschen durchatmen . Bei uns sind im Moment nur 20 Grad ,aber es weht kein Lüftchen draußen. Die nächsten Tage werden leider wieder wärmer, aber wie es aussieht keine 30 Grad mehr . Also ich hoffe du kannst den heutigen Tag ein wenig genießen, um Kraft zu tanken.

    Liebe Erna66 ,liebe Anke Tonalina ,

    vielen Dank für eure Worte und den Tipp mit der Krankengymnastik. Aber ich weiß nicht, habe Null Kraft 🤔 meine Beine, die immer sehr schlank waren, sind jetzt voller Wasser und belasten mich noch zusätzlich . Genau wie der dicke Bauch .

    Liebe Hanni Klabautermann , ich hoffe , du hast Recht 🙏 vielleicht braucht es etwas Geduld .

    Liebe Hanni Klabautermann ,

    ich habe eben erst gelesen, dass es dir so schlecht geht und dir die Hitze extrem zu schaffen macht . Das tut mir sehr leid . Also ich halte mich bei diesen Temperaturen auch nur drinnen auf und da benötige ich sogar eine Decke zum Zudecken. Aber ich wohne ja auch außerhalb Berlins auf dem Land , da ist es vielleicht nicht ganz so heiß. Ich habe gehört , dass es ab Freitag abkühlt und hoffe sehr , dass es dir dann besser geht .

    Bis dahin alles Gute und halte durch :hug:

    Liebe Katrin T. ,liebe Kylie ,

    ich danke euch von ganzem Herzen <3

    Liebe OttoMussWeg ,dir auch ganz lieben Dank für deine Worte und Wünsche. Ich weiß, dass es bei dir auch nicht gerade so rund läuft und deine Chemo schonwieder verschoben werden musste ,das ist schlimm und trotzdem denkst du an mich . Ich wünsche dir auch von Herzen, dass es bei dir bald wieder besser wird :hug:

    Liebe Hanni Klabautermann , auch dir ganz lieben Dank für die gefüllten Luftballons, hoffentlich kommen sie bald an 🙏 ihr seid alle so lieb :*


    Ab morgen bekomme ich Zuhause täglich auch 2 mal 500 g Flüssigkeit über die Vene, weil ich nicht genug trinken kann.


    Liebe Grüße und alles Gute für euch

    Molly 62

    Hallo ihr Lieben,

    ich wollte euch nur erzählen, dass ich seit gestern Abend wieder Zuhause bin und hier meine Antibiose zweimal täglich bekomme. Ich bin sehr froh über diese Möglichkeit .

    Wie es weitergeht, weiß ich immernoch nicht, habe nun erst am Freitag das Gespräch mit meinem Onkologen. Jedenfalls gehts mir nicht gut , ich habe sehr abgebaut durch die Zeit im Krankenhaus.

    LG Molly 62