Beiträge von Sil

    Liebe Albatros ,

    Du hast es auf den Punkt gebracht. So lange Hoffnung und therap. Zuversicht da ist, hält das seelische Standgerüst.

    Der Kranke bestimmt eigenverantwortlich über sein Leben. Der Ehepartner unterstützt , redet aber nie über Sinnlosigkeit von Therapien, ausser es kommt aus der ScharlanterieEcke.

    Der Kranke ist mündig und kein Kind, und trägt diese Verantwortung über sein restliches Leben.

    Gerade deshalb muss man sehr ehrlich miteinander reden, und den Ehepartner nicht in Watte packen, nur so, kann man gute Entscheidungen finden und den Lebenswillen fördern.


    Dem Partner Chancen nehmen, mit dem käme ich ein Leben lang nicht klar.


    Sil

    Liebe Frau N.

    warum empfehlen bzw. lassen dich Menschen auf eine Chemotherapie ein, wenn der Tod abzusehen ist?

    Kein Arzt empfiehlt in dieser Zeit eine Chemotherapie, wenn der Tod absehbar ist und keine Hoffnung besteht, wird man zum Sterben nach Hause geschickt.


    warum wird von Ärzten eine Chemotherapie empfolen bei bereits vorhandenen Metastasen?

    Weil jeder Patient anders ist, manche können mit Metas noch sehr lange leben, manche leider nicht. Mein Onkel hat Lebermetas, er wird nicht behandelt, plötzlich ist Stillstand in der Leber und dies jetzt seit 9 Monaten. Weihnachten 2019 hätte er schon tot sein müssen.

    Die Chemotherapie bei Metas, ist in den Wirkstoffen anders zusammengesetzt als die ErstChemotherapie. Auch hier gibt es Unterschiede, von leicht bis extrem stark.


    Leben oder Sterben. Leben, natürlich verdammt nochmal! Aber wie??


    So wie immer. Der Ehepartner ist stark und unterstützt den Kranken. Der Kranke versucht sich nicht aufzugeben und nicht in Selbstmitleid zu verfallen. Der Kranke geht seinen Hobbies nach, soweit es geht und lebt. Versucht mit aller Kraft wieder auf die Beine zu kommen. Wer zuviel jammert vergeudet Kraft und gibt sich innerlich auf. Ein Teufelskreis, deshalb ist der Ehepartner gefordert.


    Wie soll das werden nächste Woche nach der erst zweiten Sitzung?...........

    Sie wird es schaffen. Kenne jetzt keine Frau, die während der Chemotherapie starb. 3 Frauen in meiner Gruppe mussten abbrechen und Pause machen. 2 weitere bekamen einen Allgerieschock. Das MedTeam hatte es aber im Griff. Selbst die SchockFrauen machten alle weiter, beide waren Mütter, junge Mütter, und hatten den starken Willen, diesen großen Mist zu überstehen und Zukunft zu haben.


    Sil

    Liebe Viviane1968 ,


    ich kann so gut nachvollziehen wie es Dir jetzt geht und wie betäubt man ist. Die gutgemeinten Stimmen kommen zu einem gar nicht mehr durch. Die Panik und Traurigkeit erfasst einen total. Dann kommt Zorn und wieder die tiefste Traurigkeit zurück.


    Liebe Vivi, du bist nicht der Typ Mensch der jetzt aufgibt. Du hast diese innere Kraft die bald wieder zum Vorschein kommt. Bald kommt der Zeitpunkt, dann gehst du an die Sache analytisch ran und dann stellst du fest. Oh, mein Kartenblatt ist äußerst mies, den JackPott knacke ich nicht - keine Chance -, aber ich bleibe nach wie vor im Spiel, vielleicht sogar viel länger als ich jetzt denke. Versuche so zu denken. Erde dich wieder.


    Die Prüfungen die uns auferlegt werden, verstehe ich auch nicht, ich kann daraus auch nichts positives ziehen. Diese ungerechte Qual und Quälerei.


    Mir hat dieses Denken in dieser vorgeschlagenen Art geholfen, im Jan.19 als man mir den 3. unabhängigen Krebs an den Kopf geknallt hat, ging für mich auch eine Falltür auf, und jedes Mal krabbele ich rauf und sage, mich macht ihr nicht klein, jetzt ist noch nicht der Zeitpunkt gekommen.


    Sil

    Huhu Anirit ,


    was meinst du mit " schnell Gewicht verlieren bei Metastasen ist schlecht"? Ich habe richtig Angst.

    Ich habe es doch im anderen Thread erklärt. Tumore und Neubildungen haben einen anderen Stoffwechsel.


    Du für dich, musst einfach klären

    woher es kommt. Nimmst du tatsächlich ab, obwohl die Tageskalorien so hoch sind. Oder ist es im Rahmen, weil du deine Kalorien gesenkt hast. Kalorientagesbilanz prüfen.


    Hier ist der Aspekt nochmals erklärt


    https://www.krebsgesellschaft.…ng/mangelernaehrung-.html


    Sil

    Huhu Debo30 ,


    Woher nimmst Du das alles??

    Ganz einfach, ich will überleben und ich dachte so, jetzt will ich wissen was ich habe und warum ich es habe. Ich habe immer nach Heilungschancen gesucht, für mich speziell gesucht.


    Im Grunde mache ich dass, was Dr. D. ebenfalls macht. Er macht sich in seinem Thema schlau und liest im PubMed Studien die frei oder gegen Bargeld verfügbar sind.

    Im Grunde sollten es unsere Ärzte so machen, aber die haben keine Zeit, kein Interesse oder keine Lust auf neue Erkenntnisse. Vermutlich ist es Zeitmangel und dann das Enge Korsett der Richtlinien.


    Auf der anderen Seite ist es aber so, wenn man viel weiß, bedeutet es nicht, dass man auch therapiert werden kann. In vielen Studien steht, dies wäre ein sehr interessanter Weg, den man weiter verfolgen soll. Nur fehlt das Geld und die Forschung.


    Ich wünsche Dir, dass Du die Prognose sprengst!

    Ich danke Dir, sehr sogar:)



    Sil

    also ich mit Metas sollte nach spätestens 4 Stunden was gesundes kleines wie eine Karotte essen (ich mag 🥕), damit mein Körper nicht die Autophagie extrem ankurbelt, hab ich das so richtig verstanden ?

    Huhu KatzenMom 64 ,


    ja tagsüber solltest du alle 4 Std. Minikalorien zu dir nehmen. Es geht auch mit Kräutertee und mit echter Zitrone. (Zitronentee).

    Wichtig keine Unterbrechnung von 12 Std. Also wenn du 12 Std oder länger schläfst, musst du dir etwas einfallen lassen. Die natürliche Autophagie startet bei Frauen ab der 12. Stunde Essenspause, bei Männer ab 14. Std. Essenspause. Das liegt an der Lebergröße.


    Bei gesunden Menschen ist die Autophagie etwas sehr schönes. Aber bei uns Krebskranken ist dieser zelluläre Prozess gestört.

    Die große Frage für mich war, ist es überhaupt sinnvoll 16:8 durchzuziehen. Reize ich etwas ? Verschlimmere ich es ?

    Ich habe für mich so entschieden, ich mache es, weil ich so oder so essen muss und wenig essen schadet im Grunde weniger, als zuviel essen. Autophagie tritt auch beim Sport auf. Körperliche Anstrengung löst zelluläre Prozesse aus.


    Das Thema Genreparatur hat mich gereizt, vielleicht habe ich durch das Fasten eine neue Chance bekommen. Denn bei Krebs im NichtMetastadium kann die natürliche Autophagie die Tumorentwicklung bremsen.


    Anfangs war ich durch diese Fasterei total müde, am Tag und in der Nacht. Jetzt fast 10 Wochen später, eine Klarheit beim Denken und tagsüber keine Müdigkeit. Okay von Leistungsfähigkeit rede ich nicht, dass ist etwas anderes.


    Mir persönlich tut es sehr gut.


    Sil


    Prof. Dr. rer. nat. T. P.-C. aus Tübingen, forscht zu diesem Thema und kann dir vielleicht Auskunft geben.

    Liebe Pschureika ,


    wir sollen immer funktionieren, uns einordnen, am besten alles klaglos bewältigen. Am Schluss ohne viel Aufwand von dieser Welt gehen. Die letzen Postings von maom haben mich erschüttert.


    Aber, du bist zwar ein schwieriger Fall, wie so viele hier, trotzdem gibt es für dich Optionen. Deine Leber arbeitet, nicht optimal, aber sie arbeitet .


    Deine Panik heute ist voll berechtigt und total erlaubt. Heute war der Ausbruch aus dieser Routine. Das Ärzteteam ahnt viel, kann aber nicht zu 100% nachempfinden. Wie will man Lebensbedrohung nachempfinden, wenn man diese selbst nicht am eigenen Leib erfahren hat. Todesängste schnürren alles ab, klare Gedanken, das Atmen und auch die Zuversicht.


    Bisher waren doch deine Ärzte sehr ehrlich zu dir und haben immer noch Hoffnung gesehen und Therapieoptionen. Werte dies als sehr gutes Zeichen. Versuche daraus Kraft zu schöpfen.


    Wir stehen hier alle an deiner Seite.


    Sil

    Sonnenglanz ,


    Liebe S. du bist eine ganz LIebe, bleibe mir lange erhalten und schaue immer ob ich schreibe. Dein wachendes Auge brauche ich einfach, und daraus schöpfe ich manchmal meine Kraft.


    Lieben Gruß

    Sil


    P.S. WLan Netzwerk habe ich Sonnenglanz genannt. Fand dich und deinen Namen so toll:)

    Liebe Rose_S ,


    nun melde ich mich auch noch einmal dazu.


    1. Es ist super, du hast es überstanden und wie nach einer schweren Geburt, vergisst man schnell. So wird es bei dir auch sein.


    2. Was sehr gut ist, ist die med. Komplementärunterstützung in Form von Mikro-Nährstoffen. Das man mit dir nun endlich dieses Thema angeht,

    finde ich ganz toll. Es sind oft Kleinigkeiten, die aber trotzdem Wirkung zeigen können. Linderung und vielleicht auch Lebensverlängerung.

    3. NGS Screening. Nützlich ja/nein.

    In einer Studie las ich, man macht Patienten Hoffnung und man kann nur ca. 8% der gescreenten Patienten tatsächlich weiter helfen. Weil einfach die Medikamente nicht da sind.

    Ich weiß, du hast hier sehr viel Hoffnung gehabt, evtl. einen neuen TherapieAnsatzPunkt zu finden. Ich drück dir die Daumen, daß es bei dir möglich sein könnte, wenn so entschieden wird. So wie es aussieht, ist der Zeitpunkt noch nicht da.


    Zur Zeit forscht man im Bereich Antikörper-Wirkstoffe und Inhibitoren. Immun Checkpoint Inhibitoren sind nicht alleine das Heilmittel.

    Gibt deine Metastase Biomarker her z.B. für TROP-2, FOLR1, H3K36Me3, DLL3 Expression, NTRK Gen Fusionen oder MGMT Hypermethylierung,

    gibt es vielleicht ein passendes Studienmedikament.

    Die prädiktive Expression von TROP-2, FOLR1 und H3K36Me3 wurde in verschiedenen Untergruppen von Tumoren nachgewiesen


    Sicher, die stehen alle am Anfang......aber, wir kämpfen. Diese Medikamente zusammen mit den Mikronährstoffen können uns einige Monate bis Jahre schenken. Und liebe Rose, dass ist unser Ziel.


    Du siehst, so viele haben geschrieben und hoffen mit Dir. Unser Ziel ist doch, daß uns die schreibenden Mitglieder aus dieser Gruppe, so lange wie möglich erhalten bleiben.


    Liebe Grüße


    Sil

    @KatzenMom64


    Apoptose = Zelltod

    Autophagie = Zellreparatur


    Die Autophagie fördert das zelluläre Überleben, indem sie das Wachstum unter ungünstigen metabolischen Bedingungen ermöglicht. Bei Nährstoff- oder Sauerstoffmangel erhöht sich die Autophagierate. In der Tumorzelle werden Proteine und Organellen angezapft, und daraus molekular in Vorstufen Aminosäuren, Fettsäuren und Nukleotiden gewonnen. Das ist die Nahrung, davon ernährt sich die Tumorzelle und wächst weiter in Verbänden.


    Zur Zeit testet man, ob die Hemmung der Autophagie in der Tumorzelle möglich ist, und somit in den Zelltod gehen kann. Es gibt schon Forschungsergebnisse. Das Problem ist nur, auch gesunde Zellen brauchen Autophagie. Es hörte sich zuerst viel verspechend an. Hier ging es speziell um den Zustand der Metastasen, man wollte sie in die Apoptose schicken. Metastasenzellen sind leider sehr resistent und sprechen nur begrenzt an.


    In der Chemotherapie war der Trick angedacht, die schlafenden Zellen zu finden und mittels Autophagie/ zytotoxische Medis zu sensitivieren und dann abzutöten. Leider habe ich diese Chance verpasst, weil ich es nicht wusste. Meine Zellen haben sich versteckt und die Chemo war erfolgslos.


    Sil

    Das mit dem Intervallfasten war meine letzte Hoffnung, aber vielleicht sollte ich zufrieden sein, das ich nicht zunehme.

    Mal geht ein Kilo runter und 2 Tage später sind wieder 500 gramm drauf


    Huhu Ronda ,


    ich bin für mich auch erstaunt, da ich angeblich wenig ich esse, und dabei nur 1 kg verloren habe. Aber:


    Ich nehme es als gutes Zeichen, für Dich und mich. Wir nehmen nicht zu. Angeblich nimmt man unter Letrozol und Co ziemlich zu.

    Es muß sich unser Stoffwechsel geändert haben. Mein Hungergefühl hat ziemlich abgenommen. All die guten Sachen liegen im Kühlschrank rum (Gemüse und selbstgemachte Salate) und ich weiß gar nicht wann ich das essen soll, schwuppdiwupps ist 18.00 Uhr. Mein Kühlschrank geht dann unwiederruflich zu. (Mein Mann erbarmt sich).


    Dann reden alle, wie schnell sie Gewicht verloren haben. Teilweise von 15 kg ist die Rede. Ich denke, Leute die so viel Gewicht in kurzer Zeit verloren haben, müssen irre übergewichtig gewesen sein. Dann ist es meiner Meinung nach nicht gesund in so kurzer Zeit, so viel Gewicht zu verlieren. Oder andersrum, sie haben grundsätzlich von vornherein von Zucker und Kohlehydrate gelebt.


    Mit der 16:8 Methode nimmt man ab einem individuellen Gewicht nicht mehr so schnell ab. Im Grunde dann, wenn man sein persönliches Idealgewicht hat. Der Körper will ja nicht verhungern.


    Wenn man Metastasen hat, dann ist der Stoffwechsel schneller. Würdest du jetzt sehr schnell Gewicht verlieren und nicht mehr zunehmen, dann wäre es kein gutes Zeichen. Autophagie/Hungern ist bei Metas verboten. Hier sollte alle 4 Std eine Karotte oder Salat gegessen werden. Mikronährstoffe sind wichtig. Damit der Körper nicht in einen autophagischen Zustand kommt. Angeblich treibt er Metas zum Wachstum an.

    Kohlehydratreich soll man nicht essen. Erst in der Schlußphase, dann braucht der Körper große Mengen an Glukose.


    Du hast doch Idealgewicht. Ein gutes Zeichen, daß du nur sehr mäßig abnimmt und nicht zunimmst.


    16:8 ist eine Lebensphilosophie. Meine guten Nebenwirkungen sind, der bessere tiefe entspannte Schlaf (wenig Albträume), die Verdauung, und ein Abnehmen von innen nach außen. Gewichtsmäßig auf der Waage hat sich nichts verändert, aber meine Röcke sind im Bund lockerer geworden. Angeblich verliert man durch diese Methode dass gefährliche Bauchfett. Ich denke, bei mir ist es so.


    Sil

    Huhu Ronda , ich mache auch seit 1.4.20 Intervallfasten, dieses 16:8 ich will damit die natürliche Autophagie reaktivieren.

    Ich fühle mich sehr gut dabei. 1 kg abgenommen. Wichtig für mich auch, ich will nicht zunehmen. Mein Gewicht halten und auch gleichzeitig nicht irre abnehmen. Ich schlafe seit dem viel besser, tiefer und fester.

    ______________________________________________

    Liebe Hummel82

    Hätte ich davon schon früher erfahren, die Wirkungsweise der Chemo erfolgreich verstärken, ich hätte es sofort gemacht. Ich hätte tagelang gehungert.


    Während meiner Chemophase habe ich auf tierische Produkte voll verzichtet und die Nebenwirkungen waren im Rahmen. Fressattacken hatte ich keine. Im Gegenteil mir war es immer übel.


    Mach weiter. Vielleicht hast du Glück.


    Sil

    Liebe steffi66 ,


    Dein Schicksal ist an mir ein wenig vorbei gegangen, ich bin nicht mehr so viel, hier im Forum unterwegs.

    Was mich traurig macht, wie schnell die Verschlechterung bei dir rasant fortschreitet und wie wenig man mit dir machen will.


    Ich frage mich, was ich jetzt in deiner Situation machen würde. Ich glaube, ich hätte gepackt und ein Taxi bestellt, wäre in meine Burg/ Familie gefahren. Die letzten Tage und Wochen dort zu verbringen, bringt mir persönlich mehr, als in menschlich kühlen sterilen Räumen.

    Die Herzlosigkeit von der du berichtest, macht sprachlos und auch wütend, denn wir sind keine Patienten Nr. sondern Menschen, die in vielerlei Hinsicht Hilfe brauchen.


    Ein wenig Hoffnung hast du doch, ganz aufgeben willst du noch nicht, so wie ich es lese. :hug:

    Drück Dir die Daumen, dass die kommenden Tage besser werden.


    Sil

    Ich bin total freudig überrascht. Ich freue mich mit dir so sehr und erinnere mich zurück, wie ich mich damals gefühlt habe. Kann man gar nicht beschreiben, es prickelt wie teurer Schaumwein in den Adern.;)


    Liebe Ronda , euch beiden eine glückliche Ehe, und einen langen gemeinsamen Weg.

    Kommen Gewitterwolken, dann pustet ihr beide gemeinsam diese schnell wieder weg.


    Sil



    P.s. Das Kleid ist schön und deine Beine sind toll.:thumbup::love:

    Liebe Maoam ,


    Ich bin eine stille Mitleserin. Deine Geschichte hat mich sehr berührt. Für Dich und deine neugeborene Tochter hast du so gekämpft und leider diese schwere Erkrankung nicht stoppen können. Wir alle hier haben so mitgefühlt, mitgehofft und versucht ein wenig Last von deinen schmalen Schultern zu nehmen.


    Deine kleine Familie wird dich jetzt auffangen. Ich hoffe man kann deine Schmerzen lindern.

    :hug:


    In Gedanken bin ich bei Dir.


    Sil

    Liebe Ronda


    Lass es krachen:cake: alles Liebe zu deinem heutigen Geburtstag wünsche ich Dir


    Sil


    ------------------------------

    Den gestrigen und vorgestrigen und heutigen Geburtstagskinder meine besten Wünsche für das kommende Lebensjahr.


    Sil

    Huhu Ronda ,


    Ja diese 2 Jahre gingen irre schnell rum.:):S Deine Beiträge lese ich immer sehr gerne. Ich drück feste meine Daumen, soll alles gut bleiben, so wie es gerade ist.

    :hug:


    Habe noch viele schöne unbeschwerte Jahre.


    Sil