Beiträge von Sil

    Liebe Busenwunder und liebe Sonnenglanz ,


    So ähnliche Gedanken und Empfindungen hatte ich auch. Um mein Seelenleben zu schützen, lese ich immer sehr selektiv und lasse den Damen und Herren Vortritt, Trost und Info auszusprechen, die zu diesem Zeitpunkt einfach mental besser drauf und gelassener sind als ich. Dann kommt man auch in kein Beurteilungskonflikt.


    Das Forum ist nun Teil meines Lebens, ich habe hier nette, freundliche, sympathische Mitkämpferinnen kennengelernt. Auch die Damen, die ich jetzt nicht direkt aufgeführt habe, will ich nicht missen. Wir haben alle ein Ziel. Kämpfen und so lange wie möglich leben.


    Ich nehme an eurem Schicksal teil, immer in der Hoffnung, dass endlich eine Therapie wirkt.


    Das jetzt so viele kurz hintereinander sterben, ist auch der Tatsache geschuldet, dass viele Frauen sich erst in der letzten Therapiephase hier im Forum angemeldet haben. Die Vorlaufzeit haben wir gar nicht mitbekommen. Dann sieht es so aus, als würden überproportional viele Frauen an Krebs sterben und die Frauen aus der "GlückskecksKrebsFraktion " bekommen Angst. Die Frauen aus der "SchwarzkecksKrebsFraktion " hatten schon immer Angst und fühlen sich leider bestätigt. Also ein WirrWarr der Gefühle und Emotionen.


    Für mich persönlich ist es erschreckend, teilweise schockierend, wie schnell und überraschend der Tod kommt. Spürt man es nicht, dass es bald vorbei ist ? Kann man nicht loslassen und kämpft bis zum letzten Atemzug einen aussichtslosen Kampf ?

    Es klingt leider provokativ. Ist es aber gar nicht von meiner Seite. Ich stelle mir diese Frage, rein persönlich, wie weit will ich gehen und wann beschliesse ich, jetzt ist Schluss. Offensichtlich sind hier auch die Onkologen überfordert. Wie häufig machen sie Mut, obwohl sie wissen, dass sie nicht ehrlich sind. Häufig sind sie ehrlich, und dann ist man über die Unsensibilitität nicht erfreut, stellenweise verärgert. Es ist ein Fazit aus den Berichten, die ich hier in diesem Forum lesen durfte.


    Ich bin froh, dass es diese Austauschform gibt, und das es dieses Forum gibt.

    Jeder Gedanke und Frage hat seine Berechtigung. Wer mit irgendwas nicht klarkommt, einfach überlesen, zeitlichen Abstand nehmen, und dann evtl.

    antworten, wenn man es seelisch kann. Wer eine Auszeit braucht, soll sie nehmen.


    Bleibt mir alle lange lebendig erhalten.

    :hug:


    Sil

    Liebe Reblaus ,


    ich war im Feb 2019 dort. Das Gebäude und Einrichtungen sind in die Jahre gekommen. Aber ich war trotzdem sehr zufrieden.

    Es wird dir dort gefallen. Man ist/wird gezwungen sich sehr viel zu bewegen. Ich wohnte ganz oben im Dach und fuhr nie Aufzug:).

    Der Wasserfall hatte auf mich eine positive Ausstrahlung und Auswirkung. Mich zog es fast magnetisch an.;)


    Wünsch Dir gute Erholung.


    Sil

    Liebe Kleeblatt69 und Rose_S ,


    Klettblatt sagt die richtigen Worte. Im Grunde das, was ich dir privat auch schon sagte. Bleibe irgendwie zuversichtlich und habe Vertrauen zu deinen Ärzten. Du hast doch noch körperliche Kraft und das ist sehr gut. Deine Kleine hat es mit kindlichen Worten auch so ausgedrückt.


    -------------------------------------

    Hannah , Charly 57 , Pschureika , Marlin48 euch wünsche auch Kraft, Zuversicht und Besserung.


    Sil

    Liebe Tosca ,es reichen 2 Sporthosen und evtl. 1 Wanderhose. In meiner AHB und Reha, war der Sport oft ein Stehsport...dehnen und stretchen, kaum geschwitzt bei diesen Übungen.


    Wünsch dir eine erfolgreiche Massnahme.


    Sil

    Liebe Pschureika ,


    Es klingt als würde dir die Hitze und der Flüssigkeitsverlust ziemlich zusetzen. Ich wünsche mir so sehr für dich, dass Eribulin sehr lange bei dir erfolgreich wirken kann. Drücke dir ganz fest die Daumen, dass diese Nebenwirkungen einmalig sind.


    Die bildliche Vorstellung von Rose_S finde ich treffend und gut. Gewinne irgendwie, wenn es geht, etwas Positives daraus.

    Kämpfe weiter, hol die Löwin wieder aus dir raus.

    :hug:


    Sil

    Liebe Klabautermann ,


    Danke für deine Lichter. Ich empfinde wie ihr. Mich macht dies auch alles so traurig und betroffen. Ich mag auch nicht mehr runterscrollen um dann einen Namen zu lesen, einen Menschen zu verlieren, den man kannte und mit dem man zusammen hoffte.

    Teilweise ist alles so aussichtslos und niederschmetternd, erschreckend wie schnell das Ende kommt.


    Sil

    Liebe Albatros ,

    Du hast es auf den Punkt gebracht. So lange Hoffnung und therap. Zuversicht da ist, hält das seelische Standgerüst.

    Der Kranke bestimmt eigenverantwortlich über sein Leben. Der Ehepartner unterstützt , redet aber nie über Sinnlosigkeit von Therapien, ausser es kommt aus der ScharlanterieEcke.

    Der Kranke ist mündig und kein Kind, und trägt diese Verantwortung über sein restliches Leben.

    Gerade deshalb muss man sehr ehrlich miteinander reden, und den Ehepartner nicht in Watte packen, nur so, kann man gute Entscheidungen finden und den Lebenswillen fördern.


    Dem Partner Chancen nehmen, mit dem käme ich ein Leben lang nicht klar.


    Sil

    Liebe Frau N.

    warum empfehlen bzw. lassen dich Menschen auf eine Chemotherapie ein, wenn der Tod abzusehen ist?

    Kein Arzt empfiehlt in dieser Zeit eine Chemotherapie, wenn der Tod absehbar ist und keine Hoffnung besteht, wird man zum Sterben nach Hause geschickt.


    warum wird von Ärzten eine Chemotherapie empfolen bei bereits vorhandenen Metastasen?

    Weil jeder Patient anders ist, manche können mit Metas noch sehr lange leben, manche leider nicht. Mein Onkel hat Lebermetas, er wird nicht behandelt, plötzlich ist Stillstand in der Leber und dies jetzt seit 9 Monaten. Weihnachten 2019 hätte er schon tot sein müssen.

    Die Chemotherapie bei Metas, ist in den Wirkstoffen anders zusammengesetzt als die ErstChemotherapie. Auch hier gibt es Unterschiede, von leicht bis extrem stark.


    Leben oder Sterben. Leben, natürlich verdammt nochmal! Aber wie??


    So wie immer. Der Ehepartner ist stark und unterstützt den Kranken. Der Kranke versucht sich nicht aufzugeben und nicht in Selbstmitleid zu verfallen. Der Kranke geht seinen Hobbies nach, soweit es geht und lebt. Versucht mit aller Kraft wieder auf die Beine zu kommen. Wer zuviel jammert vergeudet Kraft und gibt sich innerlich auf. Ein Teufelskreis, deshalb ist der Ehepartner gefordert.


    Wie soll das werden nächste Woche nach der erst zweiten Sitzung?...........

    Sie wird es schaffen. Kenne jetzt keine Frau, die während der Chemotherapie starb. 3 Frauen in meiner Gruppe mussten abbrechen und Pause machen. 2 weitere bekamen einen Allgerieschock. Das MedTeam hatte es aber im Griff. Selbst die SchockFrauen machten alle weiter, beide waren Mütter, junge Mütter, und hatten den starken Willen, diesen großen Mist zu überstehen und Zukunft zu haben.


    Sil

    Liebe Viviane1968 ,


    ich kann so gut nachvollziehen wie es Dir jetzt geht und wie betäubt man ist. Die gutgemeinten Stimmen kommen zu einem gar nicht mehr durch. Die Panik und Traurigkeit erfasst einen total. Dann kommt Zorn und wieder die tiefste Traurigkeit zurück.


    Liebe Vivi, du bist nicht der Typ Mensch der jetzt aufgibt. Du hast diese innere Kraft die bald wieder zum Vorschein kommt. Bald kommt der Zeitpunkt, dann gehst du an die Sache analytisch ran und dann stellst du fest. Oh, mein Kartenblatt ist äußerst mies, den JackPott knacke ich nicht - keine Chance -, aber ich bleibe nach wie vor im Spiel, vielleicht sogar viel länger als ich jetzt denke. Versuche so zu denken. Erde dich wieder.


    Die Prüfungen die uns auferlegt werden, verstehe ich auch nicht, ich kann daraus auch nichts positives ziehen. Diese ungerechte Qual und Quälerei.


    Mir hat dieses Denken in dieser vorgeschlagenen Art geholfen, im Jan.19 als man mir den 3. unabhängigen Krebs an den Kopf geknallt hat, ging für mich auch eine Falltür auf, und jedes Mal krabbele ich rauf und sage, mich macht ihr nicht klein, jetzt ist noch nicht der Zeitpunkt gekommen.


    Sil

    Huhu Anirit ,


    was meinst du mit " schnell Gewicht verlieren bei Metastasen ist schlecht"? Ich habe richtig Angst.

    Ich habe es doch im anderen Thread erklärt. Tumore und Neubildungen haben einen anderen Stoffwechsel.


    Du für dich, musst einfach klären

    woher es kommt. Nimmst du tatsächlich ab, obwohl die Tageskalorien so hoch sind. Oder ist es im Rahmen, weil du deine Kalorien gesenkt hast. Kalorientagesbilanz prüfen.


    Hier ist der Aspekt nochmals erklärt


    https://www.krebsgesellschaft.…ng/mangelernaehrung-.html


    Sil

    Huhu Debo30 ,


    Woher nimmst Du das alles??

    Ganz einfach, ich will überleben und ich dachte so, jetzt will ich wissen was ich habe und warum ich es habe. Ich habe immer nach Heilungschancen gesucht, für mich speziell gesucht.


    Im Grunde mache ich dass, was Dr. D. ebenfalls macht. Er macht sich in seinem Thema schlau und liest im PubMed Studien die frei oder gegen Bargeld verfügbar sind.

    Im Grunde sollten es unsere Ärzte so machen, aber die haben keine Zeit, kein Interesse oder keine Lust auf neue Erkenntnisse. Vermutlich ist es Zeitmangel und dann das Enge Korsett der Richtlinien.


    Auf der anderen Seite ist es aber so, wenn man viel weiß, bedeutet es nicht, dass man auch therapiert werden kann. In vielen Studien steht, dies wäre ein sehr interessanter Weg, den man weiter verfolgen soll. Nur fehlt das Geld und die Forschung.


    Ich wünsche Dir, dass Du die Prognose sprengst!

    Ich danke Dir, sehr sogar:)



    Sil

    also ich mit Metas sollte nach spätestens 4 Stunden was gesundes kleines wie eine Karotte essen (ich mag 🥕), damit mein Körper nicht die Autophagie extrem ankurbelt, hab ich das so richtig verstanden ?

    Huhu KatzenMom 64 ,


    ja tagsüber solltest du alle 4 Std. Minikalorien zu dir nehmen. Es geht auch mit Kräutertee und mit echter Zitrone. (Zitronentee).

    Wichtig keine Unterbrechnung von 12 Std. Also wenn du 12 Std oder länger schläfst, musst du dir etwas einfallen lassen. Die natürliche Autophagie startet bei Frauen ab der 12. Stunde Essenspause, bei Männer ab 14. Std. Essenspause. Das liegt an der Lebergröße.


    Bei gesunden Menschen ist die Autophagie etwas sehr schönes. Aber bei uns Krebskranken ist dieser zelluläre Prozess gestört.

    Die große Frage für mich war, ist es überhaupt sinnvoll 16:8 durchzuziehen. Reize ich etwas ? Verschlimmere ich es ?

    Ich habe für mich so entschieden, ich mache es, weil ich so oder so essen muss und wenig essen schadet im Grunde weniger, als zuviel essen. Autophagie tritt auch beim Sport auf. Körperliche Anstrengung löst zelluläre Prozesse aus.


    Das Thema Genreparatur hat mich gereizt, vielleicht habe ich durch das Fasten eine neue Chance bekommen. Denn bei Krebs im NichtMetastadium kann die natürliche Autophagie die Tumorentwicklung bremsen.


    Anfangs war ich durch diese Fasterei total müde, am Tag und in der Nacht. Jetzt fast 10 Wochen später, eine Klarheit beim Denken und tagsüber keine Müdigkeit. Okay von Leistungsfähigkeit rede ich nicht, dass ist etwas anderes.


    Mir persönlich tut es sehr gut.


    Sil


    Prof. Dr. rer. nat. T. P.-C. aus Tübingen, forscht zu diesem Thema und kann dir vielleicht Auskunft geben.

    Liebe Pschureika ,


    wir sollen immer funktionieren, uns einordnen, am besten alles klaglos bewältigen. Am Schluss ohne viel Aufwand von dieser Welt gehen. Die letzen Postings von maom haben mich erschüttert.


    Aber, du bist zwar ein schwieriger Fall, wie so viele hier, trotzdem gibt es für dich Optionen. Deine Leber arbeitet, nicht optimal, aber sie arbeitet .


    Deine Panik heute ist voll berechtigt und total erlaubt. Heute war der Ausbruch aus dieser Routine. Das Ärzteteam ahnt viel, kann aber nicht zu 100% nachempfinden. Wie will man Lebensbedrohung nachempfinden, wenn man diese selbst nicht am eigenen Leib erfahren hat. Todesängste schnürren alles ab, klare Gedanken, das Atmen und auch die Zuversicht.


    Bisher waren doch deine Ärzte sehr ehrlich zu dir und haben immer noch Hoffnung gesehen und Therapieoptionen. Werte dies als sehr gutes Zeichen. Versuche daraus Kraft zu schöpfen.


    Wir stehen hier alle an deiner Seite.


    Sil

    Sonnenglanz ,


    Liebe S. du bist eine ganz LIebe, bleibe mir lange erhalten und schaue immer ob ich schreibe. Dein wachendes Auge brauche ich einfach, und daraus schöpfe ich manchmal meine Kraft.


    Lieben Gruß

    Sil


    P.S. WLan Netzwerk habe ich Sonnenglanz genannt. Fand dich und deinen Namen so toll:)