Beiträge von Viviane1968

    Liebe Finja


    Als Mutter tut es mir besonders leid zu lesen, dass du so jung an Krebs erkrankt bist. Ja, die Angst wird ein Leben lang bleiben, ABER es ist wichtig, das Leben zu leben und nicht die Krankheit und mit der Zeit wird diese Angst in den Hintergrund rücken. Morbus Crohn tritt meist schubweise auf und ist medikamentös behandelbar, sodass du Chancen hast, viele Jahre ohne Schub zu leben. Meine Freundin hatte den ersten Schub mit 20 und dann 30 Jahre lang nichts mehr. Erst jetzt wieder wegen der Wechseljahre. Trotz Morbus Crohn kannst du 100 werden! Es ist eine Autoimmunkrankheit so ähnlich wie eine Allergie und dafür solltest du deinem Körper nicht zu sehr grollen...


    Ich wünsche dir eine unbeschwerte Zeit ohne Ärger mit dem Crohn, vertraue auf deine Ärzte und gib ein Stück der Last ab. ich wünsche mir sehr für dich, Gleichaltrige zu finden. Und immer wichtig: Du HATTEST Krebs, jetzt hast du keinen Krebs mehr.


    Alles Liebe,

    Viviane

    Liebe Hoffnung10

    Sei herzlich begrüsst, es tut mir sehr leid, dass deine Schwester sich so jung mit einem Uterussarkom rumschlagen muss. Du hast das gut gemacht, hier zu schreiben, da wir eine kleine, eingeschworene Truppe von Sarkomis hier sind, die sich heute im Laufe des Tages alle melden werden.

    Ganz wichtig: Als ersten Schritt bitte wendet euch an ein Sarkomzentrum und die OP soll ebenfalls durch einen Spezialisten für Sarkome erfolgen, da die gute OP das Um und Auf bei einem Sarkom ist. Sorry, dass ich nicht länger schreibe grade, da ich in die Arbeit muss.

    Herzliche Grüsse,

    Viviane

    Liebe Kessu

    ich habe aufgehört, mich verrückt zu machen, weil ich mir damit schon enorm viel Zeit selbst vermiest habe. 10min pro Tag Angst und Sorge sind OK, danach aber ist es wichtig, sich abzulenken und was andres zu tun und versuchen, dem Tag was Schönes abzugewinnen. es ändert nichts am Befund in 2 Wochen, wenn du jetzt 2 Wochen lang Panik schiebst. 12h vorher reicht völlig. Ich hoffe, dass da nichts Arges ist, du hattest eine RIESEN OP, da wird auch viel vernarbt und durcheinander sein in deinem Bauch. Also zuerst einmal abwarten, wenn nicht einmal die Ärztin sagen kann, was es ist.


    Alles Liebe,

    Viviane

    Liebe Loewenzahn60

    Ich wäre dir sehr dankbar, falls du über deine Hospizerfahrungen hier schreiben könntest. Ich für meinen Fall rechne permanent damit, dass ich in dieselbe Situation kommen könnte, obwohl ich Mitglied bei EX... bin. Aber habe ich dann auch den Mut dazu? Deshalb wäre ich sehr froh zu wissen, wie diese grosse Unbekannte Hospiz denn dann aussieht und von dir erlebt wird.


    Ich wünsche dir von Herzen, dass du dort umsorgt und verhätschelt wirst, loslassen kannst und dass du dich dort wohl fühlst. Irgendwie sah es anfangs Jahr 19 ja nicht so rosig aus, und trotzdem hast du ein ganzes Jahr geschafft! Dafür bewundere ich dich und für deinen Kampfeswillen und deine liebevollen und so ehrlichen Postings.


    Ich schliesse mich der Welle von LIEBE an, die dir aus dem Forum entgegenschwappt und dich einhüllt.


    GLG aus der Schweiz,

    Viviane

    Liebe Aska

    Es tut mir sehr leid, dass du nun solche Schmerzen hast.

    Es ist für mich immer wieder unverständlich, warum postmenopausale Frauen Tamoxifen bekommen. Sprich mit deiner Ärztin über einen Aromatasehemmer.

    GLG, Viviane

    Liebe iso

    Herzlich willkommen hier im Forum! Ich bewundere deine Einstellung und freue mich für dich, dass du die Chemo ohne nennenswerten NW verpackt hast und 3x die Woche ins Fitnessstudio gehst! Deine Geschichte ist schon per se eine Mutmachgeschichte, dafür danke ich dir.

    LG, Viviane

    Liebe Haike

    Ich hatte ein strahleninduziertes Angiosarkom G3 16mm*10mm*10mm. Da gab es wegen der Grösse <50mm weder Chemo noch Bestrahlung. Zudem wurde mit einem minimalen Abstand von 17mm operiert.

    Ja, die anderen können Sarkomis mit Liposarkom können alle hier lesen.

    LG, Viviane

    Liebe frauanna84

    Alles ist aufgegleist, das freut mich SEHR für dich! Auch ich habe schon im ersten Jahr die Untersuchungstermine statt alle 3 Monate alle 4 Monate wahrgenommen und im 2. Jahr auf alle 6 Monate ausgedehnt (anstelle alle 3 Monate). Auch mir geht es darum, die Strahlenbelastung zu reduzieren und ZWISCHEN den bildgebenden Verfahren eine gute Lebensqualität zu haben.

    LG aus der Schweiz,

    Viviane

    Liebe Haike

    Herzlich willkommen von Sarkomi an Sarkomi! Wir sind eine kleine flotte Truppe mit viel Unterstützung der Nicht-Sarkomis. Die Reha wird dir bestimmt sehr gut tun. Alles Liebe, Viviane

    Liebe Nicki1982

    Lies die SOFT und TEXT Studienergebnisse. Man kann auch Frauen, die vor der Menopause sind, mittlerweile mit einem Aromatasehemmer behandeln, indem man über die Zeitdauer der Behandlung die Eierstöcke lahm legt.

    Lass dich nicht mit einer doppelten Dosis abspeisen, denn es kann sein, dass es gar nicht wirkt, da gibt es vorher einen Test dafür, ich glaube, es ist ein Enzymtest, du findest Infos hier im Forum darüber.

    LG, Viviane