Beiträge von Viviane1968

    Liebe Jojo2019


    Auch mir geht es sehr gut trotz äusserst schlechter Prognose. Mit deiner positiven Einstellung hast du schon gewonnen, finde ich. Ja, es ist nicht alles schwarz und sollte es schwarz werden, dann will ich wenigstens bis dahin gut und glücklich gelebt haben. Schön, dass du keine abrupten Wechseljahresbeschwerden hast! Mein Sarkom wurde durch eine Bestrahlung nach Brustkrebs durch die Radiotherapie ausgelöst und zwar dort, wo mit Boost bestrahlt wurde, an der Narbe. Das Sarkom wurde grossflächig operiert, d.h. beide Brustmuskeln wurden entfernt sowie die Rippenmuskulatur, insgesamt 0.5kg Muskelmasse und 0.5g Brust.


    Den Arm bewege ich wie vorher, kann alles machen, sogar 1000m Brustschwimmen, weiss auch nicht genau, wie das ohne Brustmuskeln geht, aber es geht prima. Ich werde an einem Sarkomzentrum in einem Unispital hier in der Schweiz behandelt. Die Behandlung ist "wait and see". Eine Chemo wollte man sich aufsparen bei einem eventuellen Rezidiv oder bei Metastasen.


    Hoffe, die Flasche Champus hat dir und einem Mann gemundet! Da ich wieder voll arbeite, schreibe ich nicht immer sofort, es gibt volleTage, da lese ich nicht im Forum.


    Lasse mich sehr gerne drücken un drücke dich auch ganz fest zurück :hug:<3.


    Alles Liebe

    Viviane

    Liebe Jojo2019 !

    Herzlich willkommen von Sarkomi zu Sarkomi. Ja wir sind ein seltenes Grüppchen, ich selbst hatte ein strahleninduziertes Angiosarkom G3, es werden sich sicherlich noch mehrere mit Leiomyosarkom melden. Auch ich werde von einem Sarkomzentrum betreut und hatte ein weiteres kontaktiert für eine Zweitmeinung nach der OP. Bei mir ist es nun 15 Monate her. Niedrig maligne klingt schon mal guuuut bei dir und auch, dass alles entfernt wurde. Die OP ist bei Sarkomen das Um und Auf. Ich hoffe, dass du dich von der grossen OP gut erholst und freue mich auf einen Austausch.

    Ich wünsche dir fürs Erste alles Gute!

    LG, Viviane

    Liebe Kessu


    Sowie du mir das schilderst, frage ich mich, ob man nicht beides machen könnte? OP und Chemo danach? Könntest du da mal nachhaken? Ich habe mal in meinem Sarkomzentrum gefragt, was passiert, falls ich Lungenmetas bekommen würde. Haben sie gesagt, falls klein und einzelne operieren. Ich würde auch keine 3 Monate warten wollen bei einem Sarkom.


    Alles Liebe,

    Viviane

    Hallo ihr Lieben


    Kessu

    Ich bin sehr bestürzt wie unsorgfältig deine CTs und MRTs ausgewertet wurden in der Nachsorge, vor allem, da ja bekannt ist, dass Sarkome umso besser behandelbar sind, je kleiner sie sind. Trotzdem, Kessu, eine Grösse kleiner oder leicht grösser als 5cm ist bei Sarkomen eine günstige Grösse und nicht vergleichbar mit einer BKtumorgrösse. Ich verstehe deine riesige Verzweiflung und deine furchtbaren Ängste so gut, ich schicke dir ein Hoffnungspaket. hast du dich jetzt für Chemo ohne OP entschieden? Ich würde das glaube ich machen, denn in einer Wundheilungsphase ist das Immunsystem i.a. etwas unterdrückt, und das würde ich versuchen zu vermeiden.


    Mompeli

    Du hast dich zur Chemo durchgerungen, du hast dich mental auf deinen Behandlungsplan eingestellt und dann wurde alles umgeschmissen. Dass dich das alles enorm durcheinander bringt, verstehe ich. Aber es ist besser, vor der Behandlung besonnen eine Entscheidung zu treffen, die auf Fakten basiert und sich für die Analyse dieser Faktenlage Zeit zu nehmen. Denn hinter so einer Entscheidung wirst du dann auch stehen können. Auch bei dir gilt, sollte die Raumforderung vom Sarkom sein, 3cm sind klein für ein Sarkom. Und es gibt dafür eine Therapie! Bitte falle nicht in ein tiefes Loch, meine Strickleiter ist bereit, um dich da wieder rauszuholen.


    Ich wünsche auch alles Gute und uns allen ein Wunder,

    Viviane

    Liebe Dschini

    Das ist so jung eine harte Diagnose, aber eine Mastektomie ist zu schaffen, ich hatte sogar eine radikale Mastektomie und mache alles mit meinem Arm, obwohl ich keine Brustmuskeln mehr habe. Und wenn du in der 17. Woche bist, dann wirst du in der 25. Woche wieder eine gute Armbewegung haben. Ich bin nach 8 Wochen wieder in die Gymnastik gegangen. ich wünsche dir von Herzen alles Gute, euer Kind, für das ihr euch entschieden habt, wird dir Kraft geben und dich trösten. Ich glaube daran, dass ihr euch gegenseitig beschützt. Es gibt dieses Band zwischen Mutter und Kind, das so stark und fest ist.

    Alles Liebe von

    Viviane, die für uns alle auf Wunder hofft.

    Liebe Mineblume


    Ja, ich wurde operiert in meiner Stadt am Brustzentrum, in der CH operieren die Gynäkologen. Meine Gynäkologin hat gemeinsam mit einem plastischen Chirurgen operiert, den sie wegen der Schwere meines Falles hinzugezogen hatte, da beide Brustmuskeln entfernt werden mussten sowie die Rippenmuskulatur. Bis auf das, dass ich panische Angst vor den Untersuchungen schiebe, lebe ich von Untersuchung zu Untersuchung wunderbar normal und glücklich, arbeite, treibe Sport, und kann mich sogar über die Pubertät der Kinder aufregen :D.


    Ich wünsche deiner Mutter und dir das Allerbeste<3 und uns allen ein Wunder,

    LG, Viviane


    P.S: Liebe Mineblume. Deine Mutter ist alleinerziehend und so befürchte ich, dass ihre Arbeit jetzt durch dich erledigt wird, wenn dein Bruder grade erst mal 14 ist? Als Mutter meiner Kinder im selben Alter mache ich mir etwas Sorgen um DICH, was du so alles stemmst.

    Liebe Mompeli

    Du hast meine Konversation vom 22.9. noch nicht gelesen, ich mache mir schlicht Sorgen wegen deiner Selbstmordgedanken und deiner schwierigen psychischen Lage. So hoffe ich sehr, dass du nur deshalb nicht im Forum bist, weil du eure Kleine mit Hingabe versorgst. Bitte mach mal piep, nur damit ich weiss, wie es dir geht.

    Alles Liebe,

    Viviane

    Liebe Kessu

    Das klingt doch alles sehr zielstrebig und vielversprechend, du bist nun in guten Händen! Ich hoffe, dass du am Montag ein gutes Gespräch führen wirst können. Bis dahin, versucht das Wochenende zu geniessen und ein bisschen Normalität zu leben.

    Alles Liebe, Viviane

    Liebe Sabrina83


    Ich heisse dich herzlich willkommen, bin allerdings nur im EK Fanclub ;).


    Alle EK-Betroffenen mit Figo IV tauschen sich i.a. hier Eierstockkrebs Figo IV, Rezidiv wie geht es weiter? aus, auch wenn sie noch kein Rezidiv hatten. Sie sind eine grosse Gruppe, einige werden sich sicher bald melden!


    Ich wünsche deiner Mama, dass sie die Intensivstation bald verlassen wird können und wünsche euch alles Gute und uns allen ein Wunder,

    Viviane

    Liebe Kessu

    Ich hoffe, dass dein heutiges Gespräch mehr Klarheit für deine Entscheidungsfindung bringen wird. Ich hatte damals die Professoren der beiden Sarkomzentren gebeten, miteinander in Kontakt zu treten, um abschliessend nochmals meinen Fall zu diskutieren. Dies habe ich allerdings erst gemacht, NACHDEM ich von beiden Ihre Meinung hatte. Diese war allerdings nicht unterschiedlich wie bei dir jetzt.


    Ich bin in Gedanken bei dir heute und wünsche dir alles Gute und uns allen ein Wunder,

    Viviane

    Liebe Mineblume


    Herzlich willkommen hier im Forum! Ich bin auch Sarkombetroffene, allerdings ein strahleninduziertes Angiosarkom G3. Es gibt in unserer Sarkomgruppe, siehe Krebsarten Sarkome Sarkome, jedoch einige mit Leiomyosarkom, die sich sicherlich bald melden werden. Leider machen Sarkome solche Zapfen, sie verästeln sich.


    Zur Chemo kann ich dir nicht viel sagen, da ich keine hatte, aber 7 Zyklen Sarkomchemo durchzustehen ist eine enorme Leistung. Dass deine Mutter keine Metastasen hat, ist supergut und dass die Chemo neoadjuvant gemacht wird, um zu operieren auch.


    Ich wünsche dir und deiner Mutter alles Gute und uns allen ein Wunder,

    Viviane