Beiträge von Viviane1968

    Liebe Sarkomis

    Und wieder ist ein halbes Jahr vergangen, meine Befunde sind alle OK. 19 Monate sind vergangen, seit mich das strahleninduzierte Angiosarkom das Fürchten gelehrt hat und trotzdem möchte ich allen Mut machen, denn ich lebe trotz allem ein recht normales Leben mit Arbeit, Sport und viel Spass am Leben.

    Ich wünsche euch allen auch das Allerbeste und ebenso ein Wunder, da ich schön langsam anfange daran zu glauben!

    Herzlich, Viviane

    Liebe Zoe101 , Anne79 , Bonny und Frieda , Jojo2019 , Kylie

    Ihr Lieben, vielen Dank, dass ihr euch so mit mir freut! Wegen der Anspannung gestern bin ich immer noch total k.o., als ob ich keine Kraft in den Muskeln hätte, der Stress fällt langsam von mir ab...

    Für euch alle wünsche ich einen guten Tag, eine Tag mit lieben Menschen und schönen Momenten.

    Alles Liebe, Viviane, die schön langsam Hoffnung schöpft, dass es Wunder gibt....

    Liebe Naddel

    Ich heisse dich herzlich willkommen, auch ich bin - zwar nicht so jung - aber als die sportliche Biofrau vom Krebs 2 und 1/2 Mal (=Vorstufe eines Knochenmarkkrebses) getroffen worden. Ich habe eins gelernt, nämlich nicht aufzugeben und die Statistiken zu ignorieren. Meine Prognose war soooo grottenschlecht nach dem strahleninduzierten Angiosarkom G3 und heute habe ich ein Ganzkörper MRT und ein MRT der (verbleibenden ) Brust, beide ohne Befund (!) zurückbekommen. Vor 19 Monaten habe ich daran gezweifelt, ob sich eine neue Winterjacke überhaupt noch auszahlen würde.

    Du wirst dich da durchbeissen und mit deinem jugendlichen Elan das Leben rocken.

    Alles Liebe, Viviane

    Liebe Kessu

    Danke für deine lieben Glückwünsche. Ich denke so viel an dich und wenn ich im Wald bin, halte ich immer einen Moment inne und denke ganz fest an alle Sarkomis und an die Frauen, die ich sonst noch kenne, und schicke ganz viele guten Wünsche inmitten der Natur.

    Ich hoffe so sehr. dass es bei dir gut weitergeht!

    Alles Liebe, Viviane

    Hallo Ihr Lieben, ein ganz spezielles Hallo an alle Sarkomis!


    Hinter mir liegen ein Ganzkörper MRT (wegen des strahleninduzierten Angiosarkoms und wegen des MGUS, einer Vorstufe eines Knochenmarkkrebses und sowie ein MRT der Brust (wegen des Brustkrebses).


    Alle MRTs sind sauber! Und das MGUS ist stabil, hält still. Ich bin erschöpft nach all der Anspannung betreffend meiner drei Baustellen und so was von überglücklich. Wieder 6 Monate Lebenszeit gewonnen bis zu den nächsten Untersuchungen!


    Bis auf die Untersuchungstage lebe ich glücklich und zufrieden, ich habe eine sehr erfüllende Arbeit und solange ich meinen geliebten Sport ausüben darf, geht es mir einfach nur gut.


    ich wünsche auch alles Gute und uns allen viele Untersuchungen ohne Befund!

    LG, Viviane

    Liebe Malese

    ich habe um 8:00 die Diagnose erfahren und um 9:00 persönlich meinen Chef informiert, ebenfalls, um so schnell wie möglich einen Ersatz zu finden für die Jugendlichen, die ich betreue. Das alles lief unter Tränen ab, dafür hatte er aber vollstes Verständnis und er war SEHR froh, dass ich ihn sofort informiert hatte.

    LG, Viviane

    Lieber Diddi01


    Also dann fahren wir morgen früh mal alle mit dir mit, wird eng mit den ganzen Sarkomis! Wenn du dich nicht genierst, quetschen wir uns i.a. bei den anderen mit in die Röhre :) und wenn du links und rechts guckst, musst du dann sicher grinsen, weil wir da alle mitreingequetscht sind und schwupps ist die Angst schon viiiiel kleiner!

    Du wirst das morgen gut schaffen, denk an uns, lenk dich heute noch gut ab mit Lektüre, Film, Hobby udn der irrigen Vorstellung, dass wir bei dir in der Röhre sein werden. Und falls es gar nicht mehr geht, irgendwer ist auch nachts immer wach im Forum, dann schreib kurz, wir sprechen dir Mut zu oder erzählen dir einen Witz!


    Sei herzlich gegrüsst,

    Viviane

    Hallo an alle

    Ich habe nichts, aber auch rein gar nichts bemerkt. Bin der sportliche Biotyp, Nichtraucherin und trinke nie Alkohol. Ich habe es bis zur Biopsie auch nicht geglaubt, war total sorglos, da ich keinerlei Anzeichen hatte. Beim Angiosarkom hatte ich einmal ein kleines kurzes Stechen in beiden brüsten, ansonsten keinerlei Anzeichen, war ebenfalls ein Zufallsbefund bei der Nachsorgeuntersuchung.

    LG, Viviane

    Lieber Diddi01

    Danke für deine ausführliche Antwort. Deine Nachsorge alle 3 Monate ist somit genau so wie in einem Sarkomzentrum, gut! In Essen gibt es übrigens ein Sarkomzentrum, einige aus unserer Sarkomi Gruppe waren dort.


    Da du bisher frei von Rezidiven und Metastasen warst (toll!!!), denke ich, dass du auch dem kommenden CT /MRT eher gelassen entgegenblicken kannst, da bei den Sarkomen das kritischste Jahr mit Sicherheit das erste ist.


    Ich hoffe, dass du die restlichen Schmerzen mit Physio und Geduld in den Griff bekommst. Hast du einmal überlegt, diese traumatische Zeit psychoonkologisch aufzuarbeiten, weil dir ja beim Gedanken daran immer wieder die Tränen kommen? Ich musste mir auch Hilfe holen, vor allem wegen der Kinder.


    Ganz liebe Grüsse,

    Viviane

    Lieber Dieter Diddi01

    Wirst du in einem Sarkomzentrum betreut? Die Nachsorge erst nach 1 Jahr zu machen bei einem Sarkom kommt mit sehr lange vor. Wir anderen Sarkomis mussten fast alle im 1. Jahr alle 3 Monate antraben (CT, MRT, usw..). Ich bin mir sicher, dass deine Schmerzen von der OP sind, denn denk daran, das Sarkom hast du ja nie gespürt, bis dass es so gross war. Ich habe weder das Sarkom noch den Krebs gespürt.

    Halt die Ohren steif,

    LG, Viviane

    Liebe Viva0206


    ich begrüsse dich herzlich bei uns.

    Das zu lesen tut sehr weh, aber wir sind alle Individuen und die Ärzte gehen von Statistiken aus. Von daher wird dir niemand beantworten können, wie lange es noch geht. Besser ist es wahrscheinlich, sich an jedem Tag zu freuen, an dem deine Mutter klar im Kopf ist, und mit ihr schöne Moment zu leben. Will deine Mutter denn, dass noch etwas versucht wird? So eine Ganzhirnbestrahlung ist auch kein Klacks. Ob man im CT ein paar Tage nach Bestrahlungsende schon eine Aussage treffen kann, weiss ich nicht.


    Aber Wunder gibt es (!), es gibt im Forum hier einige Frauen, die schon lange über das abgeschätzte Datum der Ärzte hinaus leben.


    Ich wünsche dir und deiner Familie alles gute und uns allen ein Wunder,

    LG, Viviane

    Lieber Dieter Diddi01

    Wir alle kennen diese Angst, sie ist gewaltsam, unbarmherzig. Ich habe deshalb für mich entschieden, dass es reicht, mich 12h vor dem Termin dieser Angst hinzugeben und nicht länger, da ich mir sonst viele schöne Tage vermiese. Dies schaffe ich, indem ich mich ablenke und meinem Alltag nachgehe. Wir sehnen uns ja alle so sehr nach Alltag und Normalität! Dass Rücken und Brust bei dir schmerzen ist normal, da du so viel Bauchmuskeln weniger hast. Dies beeinträchtigt auch die Atmung klarerweise. Ich drücke dir die Daumen für heute und wir Foris sind bei dir, stell dir vor, wir sitzen neben dir, ganz schön eng dann :) .

    LG, Viviane