Beiträge von BiggiL

    Das ist mein Leben. Nur mir macht das gar nichts aus. Die Isolation ist selbst gewählt.

    Endlich hat der Autismus mal was Gutes...

    Ginome

    Ich kann es mir nicht vorstellen obwohl ich es nun fast 2 Jahre selbst mache - die kleinen Ausnahmen waren eine Woche Schwarzwald und eine Woche Hamburg, beide sehr moderat und ruhig in Ferienwohnungen, sowie draußen ohne große menschenansammlungen.


    Ich drücke dich und hoffe dir geht es gut.

    Liebe Kirsche


    Es tut mir echt leid das es so ist, aber es ist nur verschoben. Traurig ist, das du soviel Zeit schon investiert hast und nun statt lachen und gackern miteinander nur der digitale Austausch bleibt.


    Hoffen wir das es im Sommer ausgestanden ist und die herbstplanung für Goslar bestehen bleibt ✊🏻✊🏻

    Sana118


    Erstmal herzlich willkommen und was für ein sch.... das du nun auch dabei bist.


    Ich markiere mal Katzi64 für dich, sie kann aus erster Hand berichten.


    Ich drücke dir die Daumen ✊🏻✊🏻 das du gut durch alle Therapien kommst und so wie Katzi64 der Kröte die Stirn bietest.


    Alles Gute.

    Jeannie791

    Aber es muss nicht der alleinige Auslöser dafür sein 😉


    Die Schritte zur Diagnostik sollten aber, egal welches Stadium es ist, eingehalten werden und dazu gehören die von Jaanne genannten dazu.


    Glaub mir, die Diagnose kann nicht allein auf einem ct-Ergebnisse vorgenommen werden. Ob eine Blase oder Darm infiltriert sind, ist da nicht immer gut sichtbar und können nur mittels Rektos- und Kolposkopie richtig erkannt werden.


    Lass einen Fachmann das bestimmen, kostet dich etwas Zeit, die hast du, und ein E-Mail.

    Man soll ja runterfahren Eifelkater und nicht pendeln wenn es nicht sein muss. Viele Arbeitgeber haben auf Home-Office umgestellt und es werden eh nicht so viele fahren.

    Kenne viele die jetzt lieber einen paar Wochen wieder den Stress mit Auto machen obwohl die övp bequemer sind hier im Ballungsgebiet.


    Vielleicht sind aber bei der Kvb schon Fahrer betroffen? Das wissen wir alles nicht.

    Milli


    Ich hab ja nicht gesagt das wir alle vor die Tür sollen! Bitte les es richtig!


    Und ich bin seit Monaten in dauer-Quarantäne mit so wenigen Ausnahmen das schafft ihr alle in drei-vier Wochen was ich in 2 Jahren gemacht hab.


    Nutzt die Auszeit für sinnvolles das war meine Aussage und das ich nicht soviel Angst habe wie mit meinem Krebs weil ich jetzt eh zu Hause bleibe(n muss).


    Im übrigen macht köln alles zu, Kneipen auch, ob es auch die Bordells sind interessiert mich ehrlich gesagt nicht.

    Ich schicke dir eine pn Jeannie791 und einer Empfehlung in Erlangen.


    Wenn du mit einer chemo schon startest vor Angst dann kann es sein das andere was anderes mit Dir Vorhaben.


    Figo 1b1 würde der Tumor aber nicht 6cm sein 😉.


    Ich wollte zuerst das Biest raus haben, also op und das wurde nicht gemacht. Für meinen Kopf wäre das so wichtig gewesen, aber mein doc der auch / palliativmediziner ist hat sich mit mir hingesetzt und alles in Ruhe durchgesprochen. Das ist das wichtigste, das Dir klar ist welche Wege Dir zur Verfügung stehen und nicht nur einer!

    Dann musst du die Entscheidung treffen, aber auf Basis von Gesprächen mit Ärzten und Wahrscheinlichkeiten / Prognosen von Ärzten die sich mit cervix-ca auskennen.


    Nicht jeder Onkologe ist dafür geeignet, bedenke der macht nur chemo!

    Jeannie791


    Erstmal herzlich Willkommen hier im forum und im Club der cervixe.


    Den Satz den dir der Arzt gesagt hat habe ich auch gehört, allerdings kam da noch was davor und dahinter 😉


    Meine Diagnose fortgeschrittenes cervix-ca (6,5 cm groß) mit lymphknotenbefall und fernmetas und sofort Status „Palliativ“. Ich hatte Blutungen die fast nicht zu stoppen waren und sobald jemand untersuchte floss es in Strömen aus mir raus. Ich hoffe das Dir allein das schon sagt, hey endlich mal jemand mit ähnlichen Erfahrungen 😉. Hätte ich dir gern erspart, geht aber leider nicht.


    Und wie soll ein Arzt Dir das anders erklären? Er muss Dir doch sagen wie es um dich steht und was machbar ist. Ich kann dir aber mut machen, denn eigentlich sollte ich, von der Statistik her, schon längst in der erdnahen Wohnung wohnen und schlage der Statistik gerade so richtig ein Schnippchen. Zum Thema Palliativ hole ich gerne später nochmal aus.


    Was ich nicht verstehe, warum weißt du nichts zu deinem tumorstadium?

    Und warum wird denn jetzt mit einer chemo gestartet?


    In einem fortgeschrittenen Stadium ist lt. Leitlinie eine Radio/chemo angesagt und ich würde an deiner Stelle erstmal eine zweitmeinung einholen. Das dauert nicht lange aber dafür brauchst du alle Befunde, tumorformel und bildgebungen.


    Lass dir nicht die Angst machen das Zeit hier der Faktor ist und du sofort mit der chemo starten musst. Ich hatte meine Diagnose im Juni, eine Entnahme der befallenen Lymphknoten im Oktober und Ende November hab ich mit chemo und Bestrahlung weitergemacht. Im Januar drauf gab es dann noch eine nahbestrahlung (Brachy) und der Clou, die Mistkröte ist nicht mehr sichtbar.


    Was ich nicht verstanden hab wo du jetzt bist / wohnst und wieso du 700 km für was fahren musst?


    Aus welchem Bundesland kommst du? Vielleicht kann ich dir den ein oder anderen Prof empfehlen, da gibt es 2-3 richtig gute Koryphäen in verschiedenen Bundesländern zu denen ich heute sofort fahren würde - für zweitmeinung und sogar für die Behandlung.


    Fühl dich gedrückt und lass dich bitte nicht kirre machen, stell gerne fragen wenn ich helfen kann mache ich es gerne.



    frag mich echt warum nur noch Corona Thema ist?

    Hab mir selbst über Krebs nicht soviel Gedanken gemacht wie hier jetzt über Corona geredet wird.


    Es wird einige geben die es wirklich betrifft, aber doch nicht alle.

    wenn wir jetzt alle besonnen und nicht übertrieben weiter leben, gedrosselt mit den aussenkontakten, sollten wir alle das gut überstehen.


    Hamsterkäufe sind nicht notwendig Genauso Übertriebene Schutzmaßnahmen im eigenen Zuhause - mein doc sagte das es schon Massenhysterie ist.

    Übertriebene Schutzmaßnahmen hab ich selbst während meiner chemo und Bestrahlung nicht gemacht und starte bestimmt jetzt nicht damit.


    Innerhalb der Familie wird mit meiner Mutter anders verfahren, sie wurde von meiner Schwester unter verschärfte Quarantäne gesetzt weil sie ein lungenleiden hat und damit höchst gefährdet ist. Sie zieht für diese Zeit freiwillig zu ihr.

    Damit hat sie aber Besuchsverbot von allen anderen aus der Familie bekommen bis das ganze abebbt. Einkäufe werden von Enkeln und anderen gesunden Familienmitgliedern gemacht und dann nur vor die Tür gestellt. Kontakt wird über Telefon und Skype gemacht, das ist konsequent und der aussenkontakt nur für terminierte Arztbesuche unterbrochen. Die kurze Wartezeit bei der Hausärztin wird im Auto überbrückt. Mehr können wir nicht machen um sie zu schützen.


    Was mich betrifft, mache ich genau das wie die letzten 2 Jahre schon. Kaum einkaufen, Hände waschen und desinfizieren und wenig bis keinen Besuch, schon garnicht wenn jemand krank ist oder sich krank fühlt.


    Ich glaub das schlimme ist das die Angst bei einigen so überhand nimmt und sie garnicht mehr merken das es auf andere übertragen wird.


    Ich will es nicht verharmlosen, nicht falsch verstehen, aber wenn man ruhiger an das ganze ran geht, die jetzt gewonnene Zeit zum entspannen und runterfahren genutzt wird, haben wir alle die Chance schneller und auch gestärkt aus dem ganzen Corona-gedönse zu kommen.


    Mütter mit Kinder können das auch, wetten? Fand die Idee von BirgitDoT gut, vielleicht nutzen wir den Strang mal dazu und Vorschläge zu machen wir man die Zeit gut überbrücken kann.


    Ich bin für tolles Essen mit dem Partner oder allen die zuhause wohnen und einfach mal über seine wünsche und träume reden.


    Was schlagt ihr vor?

    Lachen gilt Leni79 und sind meine Therapie!


    ***


    Eine Frau geht mit einem Kinderwagen spazieren. Das Baby schreit und schreit. Immer und immer wieder sagt die Frau: „Pscht, Lisa, ruhig…“

    Kommt ein älterer Herr zur Ihr und sagt: „Ich finde es äußerst beeindrucken, wie Sie die kleine Lisa beruhigen, Madam.“

    Frau: „Was meinen Sie mit kleiner Lisa? Ich bin Lisa!“


    ***

    Wo gerade Die ganzen bekloppten wohl Ausgang haben 😉


    ***


    Ein Besucher einer geschlossenen Anstalt fragt den Direktor, wie denn wohl entschieden wird, ob ein Patient eingeliefert werden soll, oder eben nicht.

    Darauf antwortet der Direktor: „Na, das ist ganz einfach. Wir geben der Person einen Teelöffel, einen Becher und einen Eimer, setzen Ihn vor eine Badewanne und schauen, wie er diese entlehrt.“

    „Ahh, interessant“, entgegnet der Besucher: „Und ein normaler Mensch würde sich für den Eimer entscheiden oder?“

    Direktor: „Nein! Ein normaler Mensch würde den Stöpsel ziehen.

    …Möchten Sie ein Zimmer Richtung Hof oder Garten?“


    ***

    ***


    Der Schwiegersohn holt seine Schwiegermutter vom Bahnhof ab.

    Er fragt sie: „Und, wie lange hast du vor zu bleiben?“

    Sie antwortet: „Ach, keine Ahnung! Bis ich euch auf die Nerven gehe.“

    Er: „Ach was? Nur so kurz bleibst du?“


    ***


    Herr Franze versucht Herrn Müller zu erklären, was man unter einem Meinungsaustausch versteht:

    „Das ist in etwa so: Wenn du zum Chef gehst und ihm mal so richtig deine Meinung sagst und anschließend mit seiner Meinung das Büro verlässt, ist das Meinungsaustausch.“


    ***

    IT IS Back 2007


    Ist es eine ahb oder eine Reha die du jetzt machen sollst?


    Ahb kann man tatsächlich nicht nachholen da die zeitlich begrenzt ist, ist aber nur ein verwaltungstechnischer Unterschied zur Reha.


    Und eine Reha darfst du als krebspatienten definitiv wiederholen 😉

    BirgitDoT 👍🏻😂


    ***


    Geht eine ältere Dame zur Bank und möchte ihre 1000€ Ersparnisse auf ein Sparbuch einzahlen.

    Da fragt die Dame: „Ist mein Geld bei Ihnen auch sicher?“

    Der Bänker antwortet: „Ja, aber natürlich!“

    Dame: „Und was ist, wenn Sie pleite gehen?“

    Bänker: „Dafür würde die Landesbank aufkommen!“

    Dame: „Und was ist, wenn auch die Landesbank bankrott ist?“

    Bänker: „Dafür gibt es als Absicherung immer noch die Bundesbank!“

    Dame: „Und mal angenommen, die schafft es auch nicht.“

    Leicht genervt antwortet der Bänker: „Wenn die Bundebank pleite ist, tritt die Bundesregierung zurück, und das sollte Ihnen 1000€ wert sein!“


    ***