Beiträge von emmi

    Liebe @Claudette, bei mir war es nachher Fibromyalgie. Das ist ein Weichteilrheuma das Muskeln,Sehnen und Haut betrifft. Man denkt heute das es Entzündungen sein könnten. Es gibt sogen Triggerpoints die arg wehtun können.Sind mindestens 11 betroffen , kann der Neurologe die Diagnose bestätigen. Das ganze verläuft in Schüben. Seit meine Schmerztherapie läutet kann ich recht gut damit klarkommen. Auslöser sind ua schwere psychische und körperliche kriesen. Nicht alle Ärzte kommen auf diese Diagnose. Sprich Deinen Arzt doch mal an.Ich wünsche Dir gute Besserung und alles Liebe. Yours Emmi.

    Wenn ich Eure Worte lese , beginne ich mich weniger allein in meiner Gänsehaut zu fühlen. Als der Krebs kam , ist mein Unmann gegangen. Es ist oft schwer , aber ich bin trotzdem in der Remission. Irgendwie hat man ungeahnte Kräfte , man weiß es nur oft nicht. Ich baut das Buch "Prognose Hoffnung "immer wieder auf. Allen die kämpfen, wünsche ich ganz viel Kraft und Mut.

    Hallo liebe Forimädels, am Freitag wird sich entscheiden , ob meine meine Silikonbrust zum dritten Mal operiert werden muss. Die Brustwarze ist irgendwie septisch geworden. Wenn die neuen Medis zum Verbinden bis Freitag nichts gerissen haben , werde ich um eine Op nicht herumkommen. Beide Male zuvor , hatte ich echte Schwierigkeiten bei der Narkose. Nach der Revision war mein Hb total im Keller. Die Nachricht , das ich in einer Remission war hat dann alles gut gemacht.Jetzt wieder eine Op ,macht mich doch fertig .Der ein oder andere Daumen wäre schön.

    Hallo , liebe Foris , bei mir ist echt Holland in Not. Am Freitag bin ich ins Brustzentrum , weil mir die Silikonoperierte Brust immer mehr Sorgen machte. Unter der schwarzen Kruste um die Brustwarze hatte sich fieses Sekret gesammelt. Das konnte für mein Dafürhalten nicht ok sein.Ich habe alles richtig und steril verbunden , war aber an einem Punkt , der so langsam ein paar Alarmglocken in mir klingen ließ.

    Damit hatte ich Recht. Es beginnt leider septisch zu werden. Ich habe von einer Wundschwester neue Medis und Verbandsmaterialien verordnet bekommen. Es kann sein , dass die Haut die Prothese freilegen wird. Im Übrigen sei diese Prothese für mich viel zu groß. Wenn es sich bis nächsten Freitag nicht sehr Richtung Heilung verändert, steht die dritte Op bevor und seit dieser Diagnose bin ich total durch. Die operierte Brust ist echt groß im Gegensatz zur anderen. Ich habe wirklich Angst vor dem was da auf mich zukommt.

    Hat jemand von Euch ähnliche Probleme durchgestanden und Erfahrungen wie man damit umgeht. Ich bin für jede Info dankbar.Allen die ihre Op hinter sich gebracht haben , wünsche ich weiterhin gute Heilung, viel Mut und Kraft.Alles Liebe und Gute für Euch von Emmi.

    Hey Bonny 2 Bei mir war die Op am 17ten Januar und die Revision am 23ten Januar. Bei mir hat es auch echt lange gezwickt .Ich kann sagen , dass ich erst seit etwa 2 Wochen keine Schmerzen mehr habe.Die Brust ist aber noch geschwollen und die Brustwarze hatTermin ein fiese dunkle Kruste. So langsam reduziert dies sich aber auch.

    Machst Du trotz des Silikons eine Bestrahlungstherapie?

    Auf jeden Fall ,kannst Du sicher sein , dasso das Zwicken sich bald gibt. Ich denke gar nicht mehr so viel an meine neue Brust und ich kann ,außer schwer tragen , alles damit machen.Ich wünsche Dir weiterhin gute Besserung. Ganz liebe Grüße aus der Eifel

    Hallo liebe Foris.Am 21sten Dezember hatte ich die letzte Chemo.Jetzt Antikörper Infusionen. Die heißersehnten Haare wachsen , aber sehr unregelmäßig.

    Das macht mir echt Sorgen. Meine Apothekerin hat mir Biotin empfohlen.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

    Ich mochte meine Perücke nie sonderlich.Vielleicht hat jemand eine Idee.Es sieht wirklich aus ,als hätten Motten sich vergnügt. Bin ein bißchen ratlos. Tschühüß Emmi.

    Liebe Foris , Das ist genau mein Problem, meine Brustwarze ist auch total dunkel und sieht echt fies aus.Im Krankenhaus habe sie so eine Gittergaze mit einem kleinen Platte darauf gepackt. Sie sagen , das es wird. So bin ich froh , dass viele von Euch diese Erfahrung auch gemacht habt.

    Bei mir ist auch alles sehr geschwollen.Gibt sich das auch irgendwann? Ich wurde am 17ten Januar operiert und am 23 sten notoperiert, weil ich sehr viel Blut ins Gewebe verloren habe. Es ist alles noch sehr frisch.Montag muss ich zur Kontrolle und denke , das es

    nochmal punktiert werden wird. Ist schon etwas mulmig das Ganze.

    Euch allen eine gute Nacht. Herzlichst Emmih

    Hallo liebe Papillon , liebe Foris , am 17ten Januar hatte ich meine Mastektomie, nach 18 Chemos. Auch bei mir wurde mit Silikon aufgebaut.Im Moment fühlt sich alles sehr prall und zu viel an.Es wurde aber auch in einer Notoperation alles noch mal revidiert , weil ich massive Einblutungen hatte. So hoffe ich , dass sich da noch Einiges zurecht rückt. Da man keine einzige Krebs Zellen in der Histologie gefunden hat,habe ich mich ,mit nem etwas mulmiges Gefühl gegen die Bestrahlung entschieden. Wegen dieser Kapselfibrose. Nun schreibst Du ,das es auch die Möglichkeit gibt nur die Achsel mit den Lymphen, zu bestrahlen. Wie sind Deine Erfahrungen damit?

    Irgendwie möchte man alles getan haben.

    Eine dritte Op traue ich mir echt nicht zu.

    Ich würde mich freuen von Dir liebe Papilion und von Euch Foris zu lesen

    Ich schicke Euch allen ganz viele Herzenswünsche aus der verschneiten Eifel. Herzlichst Emmi.

    Liebe Foris , liebe Doris DoT. Er kann mir nichts mehr sagen , weil ich ihn hochkannt aus meinem Leben geschmissen habe. Chemo ,Op , Revision mit großem Blutverlust, all das habe ich auch allein geschafft. Bis zur Tumor Konferenz war ich körperlich und seelisch total durch. Dann die Diagnose :"100 % ige Remission, auch das genieße ich jetzt allein. Morgen gehe ich aus der Klinik heim und freue mich an dem was ich habe ,meine Kinder , meine Katze , mein Bett. Wenn man ganz unten ist geht's nur noch der Sonne entgegen , auch dann , wenn der Anstieg schwer ist.Ja Lilyrose , das ist der Zwischenstand meiner Geschichte. Hier habe ich immer wieder kurz geankert, wenn Herz und Seele überliefen. Das hat so unglaublich gut getan und wird es weiter tun. Wir sprechen eine eigene Sprache.Man versteht und wird verstanden.

    Liebe Foris , alles was Ihr schreibt , kommt mir bekannt vor. Eine Chemo schwerster meinte mir sagen zu müssen:"Sie müssen ja wissen wieviel ihnen ihre Gesundheit wert ist , dafür muss man nun mal auch ein bißchen aushalten." Ich gehöre zu den wenigen Menschen die Cortison nicht vertragen,nach der 6ten Chemo wurde es ausgetauscht und die restlichen Chemos liefen gut.

    Den miesesten Spruch hat mir mein Unmann am 7ten Dezember gedrückt , indem er mir am Telefon sagte , dass es mit uns nicht mehr klappt.Er hatte mich viele Jahre betrogen , aber ich habe gehofft , dass er die Therapie mit mir durchzieht , nach 43 Jahren. Ich habe echt auch gehadert, weil es so ungerecht war.Es hat mich nur kein Stück weitergebracht . Egal ob der Stress mit ihm eine Teilschuld haben könnte an dem Krebs oder nicht ,ob sein Verhalten mies war oder nicht. Ich hab diese Krankheit und ich muss damit klar kommen und ich habe ihm echt die Kante gegeben.Vor einer Woche , nach Mastektomie und Aufbau hieß es, ich sein tumorfrei,kein Krebs im gesamten Brust Gewebe. Mit der neuen Brust muss ich mich noch anfreunden, aber ich lerne.

    Was ich aber mittlerweile oft sage ist:"Ich muss nichts ,ich kann wenn ich kann und will. Dumm ist der ,der Dummes sagt oder tut. Hier im Forum hat mir eine sehr weise Lady geschrieben:"Was nicht glücklich macht , kann weg:"Das wurde meine Metapher, in dieser schlimmen Zeit und vielleicht wird sie dies auch für andere Foris.

    Hallo , liebe Foris, noch mal ein ganz liebes Dankeschön fürs Daumendruecken und für liebe Gedanken !Es hat mich sehr durch diese schwere Zeit getragen.Nach einem kurzen Schreck heute ,wein es nochmal etwas mehr geblutet hat als gewünscht , gab es dann doch Entwarnung. Der Bettzipfel meiner eigenen Heia winkt schon kräftig.Bald geht's heim.Meine Daumen sind für alle gedrückt , die es im Augenblick brauchen und meine Gedanken sind bei Pea.

    Liebe Pea1961 , heute habe ich Deine ganze Geschichte und die Antworten dieser tollen Frauen gelesen. Irgendwo zwischen tiefer Referenz, Gänsehaut,Weinen und Lächeln finde ich keine Worte die meine Gedanken für Dich auch nur annähernd wiedergeben.Ich schicke Dir alle Kraft und ganz viel Liebe.

    Du bist jemand ganz Großes und Besonderes.

    Hallo Sarah Villiers, es tut mir so Leid für Deine Freundin! Auch mich wundert es total ,das der Tumor in der Brust Deiner Freundin zu groß für eine Amputation sein soll. Gerade wenn der Tumor groß ist und nicht mehr Brusterhaltend operiert wird , bleibt doch erstrecht nur noch die Ablation. Ich hatte einen 10×5 cm TU und der wur de nach einer neoadjuvanter Chemo vor einer guten Woche im Rahmen einer Mastektomie , plus Austäumung der Axel und Aufbau operiert.Als Intensivschwester hat man oft auch in der Anästhesie zu tun und sieht genau diese Op tagtäglich.

    Es heißt doch immer ,dass der Ursprungsherd zuerst ,bzw nach der neoadjuvanter Therapie wegmuss.

    Ich würde auf jeden Fall ne Zweitmeinung einholen. Hier im Brustzentrum hab ich es sehr gut erwischt und werde auch nach der Heilung der Op hier bleiben.

    Ich wünsche Euch und besonders Deiner Freundin alles erdenklich Gute. Meine Daumen sind gedrückt. HerzlichEs Grüße aus Koblenz von Emmi.

    Liebe Cookie , Habe sooo viel Daumen gedrückt und ganz viele Herzenswünsche formuliert und bin total happy, dass es Entwarnung gegeben hat.So haben wir beide einen guten Grund zum Feiern. Ich freue mich , aber wenn man diese riesige Menge Steine poltert spürt , weiß man auf was für einem Pulverfass wir doch immer sitzen. Aber ,wer sagt denn , dass es einfach wird , wir haben es geschafft. Liebe Grüßies aus Koblenz von Emmi.

    Liebe Kirsche , wie eng Leid und Freude beieinander liegen. Ich habe nach Op und Notoperation gestern erfahren das ich nach einer echt heiklen Woche in Remission bin und nun höre ich von Dir , dass Pea so krank ist.Ich bin so dankbar diese Gruppe gefunden zu haben.Ihr habt mir soooo sehr geholfen und nun ist das Wenigste was ich tun kann für Pea die Daumen zu drücken.Ganz viele Kraftpakete zu schicken und meine positiven Gedanken zu bündeln.Es ist unglaublich ungerecht und nicht zu verstehen.

    Liebe Pea ich schicke Dir ganz viele gute Gedanken. Weißt Du über die Behandlung mit Methadon in der SchmerzTherapie bei Tumor Patienten?

    Eine Frau Dr.Med Fr. hat da wahnsinnig gute Ergebnisse und Erfahrungen gesammelt und viele Hospiz arbeiten bereits damit.Als SchmerzMittel darf es jeder Schmerztherapeut verschreiben. Es lässt Tumore schmelzen.

    Darüber wurde auch in der Sendung "Scobel" berichtet. Ich hoffe für Dich , dass Dir doch noch eine gute Zeit bleibt.

    Liebe Cookie bei mir kam heute mein Arzt rein und mir ging total die Düse.

    Mein Tumor war riesig und gleich in zwei unterschiedlichen Formen in meiner Brust unterwegs. Es hat echt keiner gedacht aber ich bin in der vollständigen Remission. Genau so wünsche ich mir für Dich , dass es gut wird. Ich habe beide Pfotels frei zum Daumendruecken. Ganz fest. :hug:

    Das war leider bei meiner Freundin ähnlich. Der erste Krebs 2012 mit Chemo und Op , dann diese Mikroverkalkungen 2016. Wurde bestrahlt und ist seitdem gut. Die Ärzte Sprachen von Vorstufen aber noch keine Krebs Zellen. Du solltest aber auf jeden Fall im ein Brustzentrum gehen.Hier haben ganz sicher Frauen mit ganz persönlichen Erfahrungen gepostet. Ich drücke Dir ganz fest die Daumen. :hug:Emmi.

    Hallo Anja 04 , eine sehr gute Freundin hatte diesen Microkalk auch nach der ersten BrustkrebsTherapie. Es war aber mit Bestrahlungen ok. Du solltest auf jeden Fall in Dein Brustzentrum gehen .

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute und drücke Dir die Daumen.

    Liebe Ursi,dass liest sich echt hart , aber was ich sagen wollte ist , das man auch die bösen Zellen kennt. Ich habe heute gesagt bekommen, dass meine beiden Krebse in einem Püppi nur zu 60 % eine Remission erreichen und mein Dok nur eine Patientin in seiner langen Zeit hatte, die dies erreicht hat. Ich bin nun auch eine von diesen 60% , will sagen , dass ich Dich einfach total verstehe und vor allem Deine Angst. Ich drücke Dir ganz dolle die Daumen.

    Hallo Cookie, gerade liege ich Krankenhaus und lese Deine Posts. Mensch , lass Dich bloß nicht unterkriegen. Weißt Du , es ist immer schlimm auf Befunde zu warten .Das kennen wir alle, aber lass Dir nicht die Hoffnung nehmen. Gewebshölen bilden immer Colloide oder Flüssigkeiten. Das ist ganz normal , aber eben bei uns Anlass zum nachhaken. Ich habe gerade gaaaaanz viel Zeit zum Daumendruecken und Zehe auch.Ich denke an Dich , knuddel Dich mal eben ,wenn Du magst. Versuche einigermaßen zu schlafen.<3