Beiträge von Astrid71

    Hallo,


    was tut ihr wenn die Angst im Kopf vor Rückkehr der Krankheit oder Metastasen so übermächtig wird ?

    Bei mir ist diese Angst täglich und so übermächtig,das ich keine Freude mehr am Leben finde.

    Liebe Grüße

    Liebe Jule39 , Mareeni ,


    ihr sprecht mir aus der Seele. Diese Angst werde ich nicht los. Hab jeden Tag damit zu kämpfen. Ich denke oft, das schaff ich nicht mehr ....immer diese Angst.😔

    Liebe Naticatt , Mimi 61 , DerKnuppimussweg ,


    Ich danke euch ganz doll für eure beruhigenden Worte. Das hilft mir sehr!! Der Arzt hat im Brief bloß geschrieben, wurde eingeschickt und das Ergebnis erhält der Orthopäde. Wenn was wäre, dann werden die sich melden. Was meint Ihr? Er hat auch nix von Nachfragen meinerseits gesagt. Was würdet ihr machen? Danke liebe Grüße aus Potsdam

    Hallo ihr Lieben,

    ich hoffe so sehr auf eure Hilfe und euren Zuspruch....ich wurde vor einer Woche operiert und hab ein neues Hüftgelenk bekommen, hat also nichts mit meiner Krebserkrankung zu tun. Außer dass die Bestrahlungen indirekt den Verschleiß des Gelenkes heftig beschleunigt haben. Von der Seite ist alles sehr gut verlaufen und ich bin auch schon wieder zu Hause. Beim Entlassungsgespräch sagte der Arzt, wir haben dann mal den entfernten Gelenkkopf zur pathologischen Untersuchung eingeschickt. 🤤 Innerhalb von 3 Minuten bin ich komplett in Panik verfallen, hab geheult und war völlig aufgelöst. Er war völlig verdutzt und meinte, nur weil es eine Vorgeschichte gibt, wird das standardgemäß so gemacht???? Ich bin völlig fertig und warte nur darauf, dass das Telefon klingelt und mir wieder einer sagt, dass ich Krebs habe. Diese ganze Warterei in der Vergangenheit hat mich völlig fertig gemacht. 😓😭 ....ich weiß nicht mehr weiter..😢

    Liebe Angie_84 ,


    ich bin auch betroffen und wurde ebenfalls mit 6x Cisplatin behandelt. Also mir sind die Haare überhaupt nicht ausgegangen :) evtl. werden die etwas dünner und an anderen Körperstellen wachsen sie nicht. (was ich persönlich gar nicht so schlecht fand) 😁 Arbeiten wollte ich gerne, ging aber wirklich nicht, ich war zu schlapp. Ich hatte keine Nierenschäden. Vor der Gabe bekommt man sehr viel Wasser, Cisplatin ist tatsächlich sehr fies, vorallem zu dem sch...Krebs. Ich hatte nach der Hälfte der Bestrahlungen mit dem Darm zu tun und hab einiges abgenommen. Nach Ende der Therapie war alles wie vorher. Das ganze ist knapp 2 Jahre her und es war ein Rezidiv. Ich lebe noch 😉😉und gehe schon 1 Jahr wieder arbeiten. Dein Arzt soll sich mal zurückhalten mit seinen Prophezeiungen. Ich hoffe ich konnte dich etwas beruhigen. Alles Gute für dich

    LG Astrid 🍀🍀

    Liebe Betty110 ,


    wenn du magst kannst du dich gerne bei mir ein bisschen belesen. Auch ich hatte ein Vaginalrezidiv. Ich möchte dir erst einmal sagen, ja !!!! man kann geheilt werden. Sobald ich mehr Zeit habe werde ich dir ausführlicher berichten. :) Bin nur gerade im Urlaub 👙🍧😀Es ist jetzt fast 2 Jahre her und es geht mir gut. Kopf hoch liebe Betty, die Bestrahlungen sind zu schaffen. Die wöchentliche Chemo mit Cisplatin auch....Liebe Grüße bis später ;)

    Hallo ihr Lieben,


    hier mal eine Mutmachgeschichte aus der Cervixfraktion. 😊 Ich bin 2002 das 1. Mal an Gebärmutterhalskrebs erkrankt. Das Stadium damals 1b1T0M0. Nach großer Wertheim OP mit Kahlschlag im kleinen Becken war es erledigt. 2018 aus heiterem Himmel ein (wahrscheinlich) Rezidiv am Scheidenstumpf mit 3 befallenen Lymphknoten. Ich musste das volle Programm über mich ergehen lassen, Radiochemotherapie und im Anschluss Brachytherapie. Ich hab es durchgestanden, obwohl ich bei allen Nebenwirkungen hier geschriehen habe. 😝Die letzte Brachy war am 11.11.2018. Ich kann diesen Tag kaum erwarten. Auch für mich der 2. Geburtstag, wie kruemelmotte schon sagte...;)Ich habe gekämpft und überlebt. Es geht mir gut und ich arbeite wieder voll.:) Ich lese oft im Forum, das gibt mir soviel Mut. Ich bin so unendlich dankbar dafür. Seit ich mich hier austauschen kann, geht es mir auch psychisch viel besser. Wenn morgen eine gute Fee vom Himmel schwebt und sagt ich hab einen Wunsch frei, dann würde ich mir Gesundheit für jede dieser wunderbaren Frauen hier wünschen. 🍀🍀🍀:hug:

    Liebe Spes13 ,


    ich und die allermeisten Mädels hier wissen, dass du jetzt große Angst hast und fühlen mit dir. Aber wir werden für dich da sein, selbst wenn es so sein sollte. Schau, mir geht es auch wieder gut, obwohl meine Ergebnisse weniger gut waren. Du MUSST jetzt deine Kräfte mobilisieren. Morgen schauen wir was rauskommt. Dann wird gekämpft. :thumbup:Du kannst jederzeit schreiben. Wenn du willst auch PN Liebe Grüße von Astrid und versuche etwas zu schlafen. :hug: Du bist nicht allein!!!

    Liebe Naticatt ,


    wenn einige dieser Steine bereits abgegangen sind, ist das doch eigentlich ein gutes Zeichen und kann dir ein klein bisschen deiner Angst nehmen. Die Angst und das ewige Warten auf Befunde, ist glaube ich mit das Schlimmste für Alle hier. Ich hatte nach 16 Jahren ein Rezidiv. Mit der Aussage " kann eigentlich nicht sein", lehnt sich deine Ärztin ziemlich weit raus. Ich wünsche dir von Herzen ein völlig harmlosen Befund.


    Liebe Grüße Astrid

    Hallo ihr Lieben,


    ich wende mich heute mit einem sehr sensiblen Thema an euch. Nach einem Vaginalrezidiv (nach Gebärmutterhalskrebs), musste ich mich dem vollen Therapieprogramm unterziehen. Also Radiochemo, Bestrahlung und Brachytherapie. Das Ergebnis, der Scheidenstumpf ist kaputt und fängt bei kleinster Berührung an zu bluten. Es gibt sehr wenig Hoffnung, dass das besser wird. Jetzt habe ich gehört, es gibt die Möglichkeit einer Scheidenrekonstruktion. Hat jemand davon gehört oder vielleicht sogar Erfahrungen?? Es soll wohl nicht viele Kliniken und Ärzte geben, die darauf spezialisiert sind. Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

    Vielen Dank Astrid:)