Beiträge von Rike

    Liebe charlotte2020 ,

    mir ging es genau wie Dir, keine Therapie hat mir so viel ausgemacht wie die AHT, deshalb (und weil ein Arzt mir gesagt hat, sie sei bei mir gar nicht nötig) habe ich sie 2018 wegen Nebenwirkungen erst reduziert und dann abgesetzt.

    Diemal wurde ich viel gründlicher aufgeklärt, mein Arzt hat mich z.B. darauf hingewiesen, dass man Probleme mit der Gebärmutter unter Tamoxifen rechtzeitig bemerken würde und dass man gegen Probleme, die aus gesteigerter Gerinnung entstehen könnten prophylaktisch etwas tun kann.

    Meine Sorge war eben auch, mir mit der AHT andere, schwerwiegende Erkrankungen einzuhandeln.

    Die Nebenwirkungen sind geringer als vor 2 Jahren, was lt. meiner Gyn damit zusammenhängen könnte, dass der Östrogenspiegel jetzt niedriger ist. Wenn weniger da ist, was blockiert werden kann merkt man es eben nicht so.

    Außerdem hoffe ich, dass ein gewisser Gewöhnungseffekt eintritt, viele haben ja geschrieben, dass die Reaktion auf die AHT sich mit der Zeit verändert.

    Allerdings gestehe ich mir jetzt auch zu, mal weniger fit und leistungsfähig zu sein. Ist ja jetzt sowieso die Lebenszeit, wo es nicht mehr läuft wie mit 30 😉

    Mein Vorbild ist meine 10 Jahre jüngere Nachbarin, sie nimmt seit einigen Jahren Tamoxifen und verträgt es super.

    Lieben Gruß von Rike

    Liebe charlotte2020 ,

    ich kann Deine Gedanken und Deinen Widerwillen sehr gut verstehen.

    Es müssen alle Risiken und Nebenwirkungen aufgeführt sein, aber viele sind ja wirklich selten.

    Außerdem kann man bei manchen Risiken gut vorbeugen durch entsprechende Untersuchungen.

    Auch eventuelle Nebenwirkungen sind therapierbar, vielleicht treten sie ja auch gar nicht auf.

    Mein Arzt hat auch dringend zum Probieren geraten, und lieber zur Dosisreduktion bei Unverträglichkeit als gar nichts zu nehmen.

    Ich nehme 20mg Tamoxifen seit Ende Oktober, bin ganz stolz auf mich 💪😄

    Komm', wir machen das zusammen,

    lieben Gruß von Rike

    Liebe Regenbogen82 ,

    ich würde einen Spezialisten für Gerinnung fragen, kann Dir da leider niemanden nennen, weiß aber, dass es so Leute gibt, vielleicht einen spezialisierter Internist oder Anästhesist. An großen Kliniken gibt es auf jeden Fall Fachambulanzen für Gerinnungsdiagnistik.

    Wenn die Problematik bekannt ist kann man vielleicht etwas tun, Gerinnungsfaktoren oder Blutbestandteile substituieren.

    Denke nicht, dass der Chirurg hier wirklich Ahnung hat, er hat sich ja auch eher wage ausgedrückt.

    Lieben Gruß von Rike

    Liebe Larimar ,

    so ist es, ich hatte z.B. einen G1 Tumor (das sagt aus wie sehr sich die Zellen vom Ursprungsgewebe unterscheiden) mit langsamem Wachstum (= niedriger Ki 67)

    und keine Chemotherapie.

    Die Behandlungsleitline gibt vor, wie jeder Tumor, entsprechend seinen Eigenschaften, therapiert wird.

    Staginguntersuchungen wurden bei mir durchgeführt (keine Streuung) und Lymphknoten wurden bei der Op entnommen und untersucht (nicht befallen)

    Wow, Du bist ja superschnell in den Kampfmodus gesprungen, echt stark 💪

    Lieben Gruß von Rike

    Liebe Larimar ,

    tut mir leid sehr leid, dass es Dich auch erwischt hat, ich hätte Dir so sehr eine anderes Erlebnis gewünscht.

    "Etwas geplättet" klingt sehr stark, gefasst und tapfer, so würden sich nur wenige in Deiner Situation beschreiben.

    Bleibt jetzt der Gedanke, dass Brustkrebs wirklich gut erforscht & behandelbar ist

    Du wirst, mit Hilfe Deiner Ärzte, den ungebetenen Gast in die Wüste schicken, wir hier unterstützen auch virtuell mit ganzer Kraft 💪🍀

    Es kommt jetzt einiges auf Dich zu, aber hier findest Du immer offene Ohren, hilfreiche Informationen und Schultern zum Anlehnen.

    Die Therapie ist abhängig von der Tumorbiologie und der Größe, das wirst Du noch als schriftlichen Befund bekommen. Östrogenabhängig ist gut, das bietet Dir zusätzliche Therapiemöglichkeiten. Vor Beginn der Therapie werden noch Untersuchungen stattfinden die zeigen ob "das Ding" gestreut hat.

    Mein Befund war klein und rund, der hieß "die Erbse" 😉

    Lieben Gruß von Rike 😘

    Liebe torwart ,

    eine Leberwerterhöhung kann viele Ursachen haben, meine Mann sollte schon mal zur Lebersprechstunde in eine Spezialklinik, bis ihm selbst der Zusammenhang mit einer Antibiotika-Therapie aufgefallen ist, das war dann auch der Grund.

    Ich gehe auch manchmal nicht nüchtern zur Blutentnahme, wegen meiner Low-Carb-Intoleranz, ist immer spannend.

    Versuch Dich abzulenken bis die Ergebnisse da sind, ich drücke Dir die Daumen ✊✊🍀🍀🍀

    Lieben Gruß von Rike

    In Hessen wird das Krankenhauspersonal (vorrangig die Mitarbeiter der Notaufnahme, Covid-Station + Intensiv) und das Personal in Seniorenheimen geimpft.

    Der Antrieb der Pflegekräfte:

    Kaffee, idealerweise angepasst an die jeweiligen Zubereitungsmöglichkeiten.

    Süßigkeiten gehen natürlich auch immer. Obst ist ja echt nett gemeint & gesund, aber oft braucht man schnell verfügbare Kohlenhydrate 😉

    Danke für Eure Antworten,

    klingt wirklich so, als hätte der Arzt beim Staging Blödsinn erzählt, warum bloß 🤔

    Ja, einfach brav sein werde ich jetzt auch 😊

    Lieben Gruß von Rike 🍀

    Liebe Larimar ,

    herzlich willkommen hier im Forum.

    Mach' Dir mal wegen der paar Monate keine Gedanken, bei mir lagen zwischen Tasten des Knotens und Diagnose 2 Jahre, weil mein (Ex-) Gyn meinte, die Diagnose ohne Biopsie stellen zu können.

    Wichtig und richtig ist, dass jetzt geschaut wird was es ist.

    Anhand dessen, was man jetzt weiß, kann nur spekuliert werden, was sinnlos ist.

    Das bei der Stanzbiopsie entnommene Gewebe wird genau untersucht, und dann gibt es Gewissheit über den Charakter des Befundes.

    Natürlich ist die Zeit des Wartens schwierig und unangenehm, aber wir alle hier drücken Dir die Daumen ✊✊ und hoffen mit Dir auf einen gutartigen Befund 🍀🍀🍀

    Bitte jetzt nicht Dr. Google bemühen, das verunsichert und verwirrt nur, Du (und die Ärzte) wissen erst Bescheid wenn das Ergebnis da ist.

    Am besten, Du versuchst Dich abzulenken und mit anderen Dingen zu beschäftigen, mit 2 Kindern dürfte das nicht schwerfallen 😉

    Lieben Gruß von Rike

    Danke für Eure Antworten,

    es hat mich einfach interessiert und beruhigend fände ich es schon wenn es stimmen würde liebe KatzenMom 64 , man kann ja nicht bei jedem Kopfschmerz/Schwindel etc ein CT machen lassen. Aber so ist es eben mit dieser blöden Krankheit, man weiß nicht was kommt, hoffentlich einfach nichts mehr 😉

    Lieben Gruß von Rike

    Hallo Forum,

    Ich habe 2 widersprüchliche ärztliche Aussagen gehört und würde gerne wissen, ob es Erkenntnisse darüber gibt welche stimmt:

    Ein Arzt in einer großen Radiologischen Ambulanz wo ich zum Staging war meinte, Hirnmetastasen bei Brustkrebs können erst entstehen, nachdem sich Metastasen in der Lunge befinden.

    Meine Gynäkologin meinte, die Metastasierungswege seien völlig unabhängig voneinander.

    Weiß jemand etwas dazu?

    Danke für Infos,

    lieben Gruß von Rike

    Liebe Amy48 ,

    es gibt verschiedene Formen & Ursachen einer Inkontinenz, wie so oft können auch hier (nicht mehr vorhandene) Hormone eine Rolle spielen, und ja, gibt es einen Zusammenhang mit der Op.

    Nach Ansicht Deines Profils denke ich, dass Beckenbodentraining Dir helfen könnte, trotzdem solltes Du Deine Gynäkologin zu Rate ziehen und die genaue Ursache abklären lassen, wenn man die Ursache kennt kann man gezielter handeln.

    Das Thema sollte Dir nicht peinlich sein, für Deine Gyn ist es auf jeden Fall ein medizinisches Problem wie andere auch.

    Lieben Gruß von Rike

    Liebe Netterling ,

    ich fände es sehr schade und traurig, wenn hier aus Rücksicht auf andere nicht geschrieben werden würde

    Dass es "so oder so" ausgehen kann wissen wir ja alle, und wer damit nicht zurecht kommt liest hier hoffentlich nicht.

    Es ist gut, dass Du Deinen Weg selber bestimmst und aktiv gestalten kannst, das bedeutet ganz sicher nicht aufzugeben.

    Ich wünsche Dir die richtigen Wegbegleiter an Deiner Seite, die Dir das geben, was Du jetzt brauchst.

    Lieben Gruß von Rike

    Liebe Wie_lange_noch ,

    ein herzliches Willkommen hier in diesem Forum. Ich kann nichts Neues beisteuern und habe auch eine ganz andere Erkrankung als Du.

    Was ich allerdings habe ist langjährige, weitreichende Erfahrung im Bereich der Medizin, und daher weiß ich eines sicher:

    Ein guter Arzt macht keine Aussagen über eine zeitliche Prognose, und nur ein wirklich schlechter Arzt macht überhaupt Aussagen bevor er die Histologie kennt.

    Also nichts wie weg aus diesem Krankenhaus, auf den histologischen Befund kannst Du auch zu Hause warten.

    Lieben Gruß von Rike

    ... Oder mit Online-Training über Zxxx (ein Videokionferenzportal) funktioniert wunderbar 😉

    "Sportmedizin", alleine dieses Wort zu lesen macht mich glücklich 😍

    Ganz wichtig, Dehnen nicht vergessen. Das nimmt Spannung/Druckbelastung von den Geleken und ist genauso wichtig wie die Entlastung/Stabilisierung der Gelenke durch Muskelaufbau 💪

    Bleibt in Bewegung,

    LG Rike

    ... Lebendimpfstoffe sind da absolut verboten, wie soll man da 2 Impfungen im Abstand von 3 - 4 Wochen unterbringen....

    Hallo KatzenMom 64 ,

    das Biontech-Produkt ist ein mRNA-Impfstoff, ein Lebendimpfstoff ist z.B. der von Astra-Zeneca (arbeitet mit Vektorviren).

    LG Rike