Beiträge von AnnaMaus84

    Hallo liebe Quietsche ,


    leider haben die 2 Chemo-Zyklen nicht alles erwischt und zusätzlich hat meine Mutter sich auch noch einen Keim eingefangen und hat Fieber. Jetzt soll sie eine Tabletten-Chemo über 2-3 Monate machen, die speziell gegen die mutierten Krebszellen wirken soll, die sie hat. Dazu muss sie nach Hause entlassen werden, weil die Tabletten für eine stationäre Behandlung nicht zugelassen sind 🙄. Sie ist sehr erschöpft, aber ansonsten geht es ihr gut. Wir hoffen jetzt, dass die Tabletten-Chemo anschlägt.


    Liebe Grüße

    Anna

    Hallo Fuechsin ,


    mein Onkologe sagte, dass TAM eine gewisse "Nachwirkzeit" hat. Also man ist auch nach dem Absetzen eine gewisse Zeit noch geschützt. Damit man so eine Schwangerschaft überbrücken kann, sollte man es sicherheitshalber mind. 2 Jahre genommen haben. LG

    Hallo liebe Quietsche ,


    meine Mama durfte tatsächlich nach Hause, allerdings nur für 3 Tage. Die Ärzte wollten sehr schnell mit dem 2. Chemo-Zyklus beginnen, weil noch nicht alle Krebszellen abgetötet waren. Sie ist also jetzt wieder im Krankenhaus, aber es geht ihr gut. Sie darf so wie es aussieht vor der Stammzellenspende noch einmal nach Hause.

    Wenn es Neuigkeiten gibt, werde ich berichten. 😊


    LG

    Anna

    Hallo Quietsche ,


    lieb, dass du fragst :hug:. Meiner Mutter geht es wieder richtig gut. Ihre Blutwerte sind so gut, dass sie wahrscheinlich nächste Woche für ca. 1 Woche nach Hause kann. Dann muss sie wieder zurück für den 2. Chemo-Zyklus und die Transplantation. Man, wie die Zeit rennt...


    LG

    Anna

    Hallo 18-09-Sonnenschein ,


    danke für deine lieben Worte. Meine Mama hat jetzt den 1. von 2 Chemo-Zyklen durch. Wenn sie sich einigermaßen erholt hat, darf sie sogar nach Hause. Die Therapie zeigt schon Erfolge, d. h. die Krebszellen sind schon stark reduziert. Nach dem 2. Chemo-Zyklus soll direkt die Stammzellenspende erfolgen. Ihr geht es gut, da ihre Blutwerte auch wieder besser sind und sie ist sehr optimistisch. Auch der Professor, der sie behandelt, ist der Meinung, dass alles gut wird. Ich hoffe er meint das wirklich so.


    Ich musste ein paar Tage auf das Ergebnis warten, aber es hat sich gelohnt: Mein Thorax-CT war o. B. :-)


    Liebe Grüße

    Anna

    Hallo Einhorn007 ,


    lieb, dass du fragst. Meine Mutter ist mittlerweile wieder positiv gestimmt. Wir dürfen sie zwar nicht IM Krankenhaus besuchen, aber sie darf das Krankenhaus verlassen und auf dem Gelände spazieren gehen. Morgen fahre ich sie mit meinem Sohn besuchen und sie freut sich sehr.


    LG

    Anna

    Hallo Quietsche ,


    die Transplantation war Anfang November 2019 und jetzt Anfang August 2020 der Rückfall. Ist für einen missglückten Erstversuch nicht zu viel Zeit verstrichen? Alle Untersuchungen und Knochenmarkpunktionen waren bis vor einem Monat noch perfekt.

    Den Blog werde ich mir ansehen. Danke für den Tipp.


    LG

    Anna

    Hallo ihr Lieben,


    mein Thorax-CT ging schnell über die Bühne. Leider werden wegen Corona keine Ergebnisse vor Ort besprochen. Mein Onkologe bekommt einen Bericht. Ich erfahre also frühestens Montag, ob alles ok ist. :|


    Ein Großes Dankeschön an alle, die meiner Mama und mir die Daumen gedrückt haben :*:hug:.


    Gute Nacht!

    Hallo Quietsche ,


    also ich kann nur das wiedergeben, was die Ärzte meiner Mutter gesagt haben. Also es ist so, dass sie ja eine sehr aggressive Form von Leukämie hatte/hat. Aus diesem Grund war von Vornherein klar, dass sie eine Stammzellenspende braucht. Diese Form ist irgendwie mutiert und daher musste sie auch irgendwelche Tabletten damals nehmen. Der Arzt sagte zu ihr, dass wohl ein paar Zellen die Therapie überlebt haben. Jetzt bekommt sie eine stärkere Chemo, aber weniger Zyklen. Sobald sie krebsfrei ist erfolgt wieder eine Stammzellenspende. Es wird aber ein anderer Spender genommen. Sie hat ja das Glück, dass sie laut Datenbank 9 potentielle Spender hat.


    Ich habe leider gegoogelt und gelesen, dass die Überlebenschancen bei einem Rückfall drastisch sinken und sie hatte mit diesem Leukämie-Typ eh schon keine gute Prognose.


    Es ist so traurig. Sie war eigentlich schon wieder in einem halbwegs normalen Alltag zurückgekehrt. Alle Nachuntersuchungen waren perfekt. Sie sollte laut Arzt auch bald wieder arbeiten. Innerhalb weniger Tage kam die Krankheit plötzlich zurück.


    Bitte lass dich von dieser Sache nicht runterziehen. AML ist nicht gleich AML ... genau wie bei Brustkrebs gibt es verschiedene Arten. Im Moment hoffen wird das Beste ... Sie hat einen starken Lebenswillen und möchte u.a. die Hochzeit meines Bruders nächten Sommer erleben.


    Gute Nacht!

    Hallo


    Leider hat es sich bestätigt. Meine Mutter hat einen Rückfall. Wie es weitergeht, erfährt sie im Laufe des Tages.


    Es gab einige Anzeichen: Arme voller Mückenstiche, die nicht heilen wollten, Müdigkeit, Herpes, geschwollene Lymphknoten.


    Ich habe heute Morgen mit ihr telefoniert. Sie klang sehr traurig. ;(


    Sie muss es schaffen!!! 🙏


    LG

    Anna

    Die Blutwerte meiner Mutter waren so schlecht, dass sie direkt per Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Ich habe Angst, dass es tatsächlich ein Rückfall ist ;(;(;(.


    Danke an alle, die meiner Mama und mir die Daumen drücken. :hug:


    LG

    Anna

    Hallo ihr Lieben,


    danke, dass ihr mir die Daumen drückt. Ich habe allerdings erfahren, dass meine Mutter eure Daumen nötiger hat. Sie ist letztes Jahr an Leukämie (AML) erkrankt, im November hatte sie eine Stammzellenspende und seitdem ging es mit ihrem gesundheitlichen Zustand immer weiter bergauf. Alle Untersuchungen waren super und ihr Körper hat die Spende gut angenommen und sie war krebsfrei.


    Nun hat sie plötzlich Fieber bekommen, ein Lymphknoten am Hals ist geschwollen und sie hat ganz schlimm Herpes am Mund. Sie fühlt sich sehr schlapp und müde. Ich habe Angst, dass es Anzeichen für einen Rückfall sind. Sie war beim Hausarzt und ihr wurde Blut abgenommen und auch ein Corona-Abstrich gemacht. Die Ergebnisse bekommt sie heute Abend oder morgen früh. Drückt bitte ganz doll die Daumen, dass es etwas Harmloses ist. ;(


    LG

    Anna

    Hallo herohamster ,


    willkommen in diesem Forum. Das, was ihr gerade durchdacht, haben mein Mann und ich vor 2 Jahren durchgemacht. Wir haben kurz vorher unser Haus gekauft und unser Sohn war 8 Monate alt. Alles schien perfekt, doch dann bekam ich die Diagnose. Es ist zu Beginn ein Schock und wir haben viel geweint. Aber Brustkrebs ist kein Todesurteil. Ca. 86% aller Frauen können geheilt werden. Mir geht es wieder gut.

    Das letzte Wort hat der Pathologe. Die bildgebende Verfahren sind alle nicht 100%ig zuverlässig. Bei mir war es so, dass sich alle Ärzte einig waren, dass der Tumor nicht bösartig ist; das pathologische Ergebnis zeigte das Gegenteilt. Es ist also quasi alles offen. Und wenn es Krebs ist, dann steckt nicht den Kopf in den Sand. Selbst wenn deine Frau eine Chemo braucht... das ist nicht so wie man es aus Filmen kennt. Es ist zu schaffen.


    Viele Grüße

    Anna

    Hallo ihr Lieben,


    auch ich möchte mich zum Tag der Überlebenden melden. Ich bekam 03/2018 die Diagnose triple positiver Tumor. Es folgten 6 Chemozyklen Docetaxel und Carboplatin + 1 Jahr Antikörpertherapie, brusterhaltende OP, Bestrahlung und Antihormontherapie (Zoladex, Tamoxifen). Bei der OP stellte sich heraus, dass der Tumor vollständig verschwunden war. Seitdem habe ich mit einigen Wehwehchen zu kämpfen, aber ich lebe und das ist das, was für mich zählt.

    Ich wünsche allen Neuzugängen alles Gute für die Therapie. Haltet durch. Es lohnt sich.


    Viele Grüße

    Anna