Beiträge von Ringelblume

    Hallo liebe giecher71 , mir wurden Bisphosphonate ebenfalls dringend empfohlen. Ich hatte auch das Gefühl, jetzt kann ich mich zwischen Oberschenkelhalsbruch und Kiefernekrose entscheiden. In meinem Brustzentrum haben sie es mir als Behandlung für Osteoporose empfohlen. Aber erst als meine Gynäkologin mir erklärt hat, das sie festgestellt haben, dass Frauen die Bisphosphonate gegen Osteoporose nehmen, signifikant weniger Knochenmetastasen bekommen, war ich überzeugt. Ich habe eine Wurzelspitzenresektion machen lassen und warte noch ein halbes Jahr. Dann lass ich den Kiefer nochmal röntgen, ob alles gut verheilt ist, dann starte ich damit. Ich habe soviel auf mich genommen, Chemo usw... da steck ich das auch noch weg!!

    Aber ich habe auch gehadert.. wünsche Dir einen schönen Tag, LG Ringelblume

    Liebe Angel12 , ich schließe mich Anne79 an. Morgens bin ich völlig erschlagen, aber liegt einfach daran dass ich erst ne Stunde brauche zum Einschlafen und dann nachts mehrfach wach werde und ich dann aufgrund der Gelenkschmerzen sogar bis zu dreimal aufstehe. Dann gehe ich halt zur Toilette und lege mich dann wieder hin. Da ist man einfach fertig morgens. Ob das Fatigue ist, weiß ich nicht.

    Liebe Mi72

    na klar, was denkst Du denn? Du wirkst genauso tapfer und energiegeladen, denn Du kämpfst gegen Krebs. Das berührt unser Umfeld dermaßen, dass alle sagen „was für eine Kämpferin“. Selbst als ich aufgequollen vom Cortison, mit Ekzem im Gesicht und ohne Wimpern und Augenbrauen rumgelaufen bin habe ich noch zu hören gekriegt „du schaust aber gut aus“. Aber wehe, ich war allein, da hab ich geheult wie ein Schloßhund. Mach ich manchmal immernoch, aber es wird weniger. Freu Dich, dass Dein Mann Dich stützt, er tut es gerne. Und Du wirst Dich revanchieren! Alles Gute für Dich und schönes Wochenende, Ringelblume

    Liebe Kampfjule , das mit dem natürlichen Lauf ist so ne Sache. Ich habe mir die Haare mit einem Bartschneider ganz kurz rasiert als es losging. Und nach paar weiteren Tagen konnte ich sie richtig abheben vom Kopf. Sie waren überall, im Waschbecken, auf dem Kopfkissen... wenn ich mit nassen Händen über den Kopf gestrichen habe, waren die schwarz, voll mit Haaren. Da hab ich sie nochmal richtig rasiert. Puh, ich denke nicht gerne daran zurück.. Augen zu und durch!!

    Liebe steffi66 , ich bin fassungslos dass Du nach so kurzer Zeit ein Rezidiv hast. Ich hätte genauso entschieden, denn die erste Chemo war ja irgendwie umsonst. Es heißt ja immer, damit werden die rumschwirrenden bösen Zellen platt gemacht. Denkste! Du klingst mutig und stark, jetzt steig nochmal in den Ring, damit Ruhe herrscht!! Alles Liebe Ringelblume

    Liebe Bibsi , es ist unerträglich mit dieser Angst zu leben. Versuche, Dich abzulenken so gut es geht. Genieße den Moment, der 8.7. ist noch nicht da. Heute kannst Du ein Eis essen gehen! Ich denke an Dich! Liebe Grüße Ringelblume

    Hallo Tanber , mir geht’s gerade so. Chemoende hatte ich Mitte Februar!! Die Wimpern kamen noch vor den Augenbrauen. Jetzt, seit ein paar Tagen, fällt mir auf, dass sie dünner werden und dass ich Lücken habe. Aber die kurzen Wimpern sind schon wieder da. Gottseidank. Auch die Augenbrauen werden wieder dünner. Ich hoffe dass sich das bald regeneriert.

    Liebe Narja , Sunpoison , Silly 75 ,

    es fühlt sich an wie die Ruhe vor dem Sturm. Es ist still und unheimlich. Die Therapien sind vorbei (bzw. bald vorbei, liebe Narja) und keiner sticht mehr an einem rum. Danach: nichts ...bis zur nächsten Nachsorge. Und dann gibt’s die, die so schrecklich Pech haben und so kämpfen müssen. Und ich bin demütig und dankbar und ängstlich.


    Puh, ich streiche jetzt meine Gartenbank...

    Liebe Sunpoison !

    Mir geht’s auch wie Dir. Die letzte Verbrennung der Bestrahlung ist abgeheilt, und ich muss gute 5 Wochen warten bis ich auf Anschlussheilbehandlung komme. Ich spüre, wie ich zu Kräften komme und meine innere Unruhe wird mehr und mehr. Ich schaffe es nicht, zu lesen oder mal ein Hörbuch zu hören. Seit langem möchte ich meditieren, aber daran ist nicht zu denken. Gut zu hören, dass andere dieses Phänomen auch haben.

    Ich bin übrigens sehr beeindruckt von Deinem Namen 😁.

    Das ist so unglaublich furchtbar, was Du mitmachen musst, liebe kerzele ! Es raubt mir den Atem und die Worte. Keiner soll sich mit seinem Ende auseinander setzen müssen! Was für ein Glück für Dich, gut in diese Familie eingebunden zu sein und was für eine Ehre für diese Familie, dass Deine Gedanken nicht der Angst vor dem Tod sondern Deiner Familie gelten. Du bist nicht alleine 🌹

    Hallo Bayernmadl66 , ich hatte gestern ein ähnliches Erlebnis im Wartezimmer meines Hausarztes. Eine Mitarbeiterin aus meinem Betrieb, (wir kennen uns nur vom sehen) musterte mich sekundenlang schweigend und sagte dann: „warst Du im Urlaub?“ Alle in diesem Betrieb wissen, das ich Brustkrebs habe, umso witziger fand ich diese Frage. Aber jetzt denke ich mir auch, dass sie mich vielleicht nicht erkannt hat mit dem Flaum auf dem Kopf!