Beiträge von YOLO72

    He Eliza79 das Alleinsein ist für Dich ein großes Problem und in so einer Situation tut es noch mehr weh. Das tut mir leid für Dich aber entschuldige Dich bitte nicht fürs jammern. Hier kannst Du es doch loswerden. Ich schicke Dir ganz viel Kraft und Mut denn ich mache gerade eine kurze Pause. Hinter mir liegt die Chemo und bis zur OP dauert es noch etwas.

    Kopf hoch, Du wirst diesen Weg gehen müssen und feststellen wie stark Du bist.

    Wir sind gespannt auf Deine positive Nachricht!

    Alles Liebe! YOLO

    Mir fällt gerade noch was ein...ich habe mich gegen eine Perücke entschieden, es nie bereut. Habe Tücher und Beanis getragen und bei diesen Sommer-Temperaturen auch mal gar nichts. Es brauchte zwar bissel Mut aber mir ging dann ein Spruch durch den Kopf: Einer Löwin ist egal was Antilopen hinter ihrem Rücken reden!

    ;)

    Hallo an alle Schreiberinnen. Eure Einträge machen echt sprachlos. Es gibt für soviel unsensibles Gelaber (milde ausgedrückt) keine Entschuldigung. Wahrscheinlich würde es diesem med. Personal erst auffallen wie verletzend und unpassend sie sich äußern...man wünscht es niemandem...wenn sie selbst in dieser Lage wären...

    Ich habe mir fest vorgenommen bei der nächsten Gelegenheit im KH mit der onkol. Fachschwester zu sprechen. Ich bekam Freitag Mittag die erste Chemo Epi. im Schnelldurchlauf. Als es mir abends doch recht übel war und ich mich der Schwester anvertraute, bekam ich zur Antwort, ich sollte mir eine Selbsthilfegruppe suchen. Ich war sprachlos, leider.

    Als ich Tage später zur Portdarstellung auf dem Röntgentisch lag, der sehr redselige Fach-Assistent alles eingestellt hat, machte er mich auf meine Skoliose aufmerksam. War das jetzt mein Problem? Mein Port lief nicht und ich weiß von dieser Skoliose seit ich dreizehn bin...zum Glück konnte ich diesmal die passende Antwort geben.

    Es ist nicht leicht, solch unsensiblen Bemerkungen Kontra zu geben...Gut, dass wir uns hier drüber auslassen können.

    Schönes Wochenende für Euch Alle! YOLO

    Guten Morgen liebe Bella!

    Ich bin auf dem Weg zu meiner letzten Chemo von neun. Es fühlt sich nicht gut an, am Anfang der Therapie zu stehen, vor der langen Zeit, vor der Ungewissheit...jetzt schau ich zurück und bin froh, dass es schneller vorbei ging und ich auch vieles gut weggesteckt habe oder auch von den evtl Nebenwirkungen gar nichts ertragen musste.

    Dich beschäftigt dieses Taubheitsgefühl so sehr. Es ist nicht schön und sehr unangenehm, ganz klar. Die Füße brachten mich ab und zu mal aus dem Gleichgewicht, bes auf Treppen. Da schwöre ich auf meine Noppen-Badeschlappen die den ganzen Fuß massieren. Ansonsten ist Kühlung und Igelball der beste Tipp von vielen Frauen hier im Forum. Die Eisbeutel mit Gel gefüllt eignen sich am besten...gibts in der Apotheke.

    Noch ein Mutmacher...meine Hände sind wieder gut, an den Füßen sind nur noch die drei mittleren Zehen wenig taub.

    Und noch einen Tipp. Du solltest am Chemo-Tag nicht Auto fahren. Es kann von Deinem Doc ein Kranken-Beförderungs-Schein ausgestellt werden. Den reichst Du bei der KK ein und Du kannst damit ein Taxi-Unternehmen beauftragen, Dich zu fahren.

    Ich wünsche Dir erstmal gute Besserung für Deinen Kiefer. Und frage, frage alles was Dich unsicher/ängstlich macht. Hier gibt's Hilfe:*

    LG YOLO

    Na das liest sich ja super.:thumbup: Ich freu mich für Euch.

    Deine Mama hat eine große Hürde geschafft und Ihr könnt die Angst und Anspannung hoffentlich etwas abstreifen. Mit Ruhe und Geduld wird sie sich erholen und die nächste Etappe in Angriff nehmen.

    Liebe Grüße YOLO

    Dann drücken wir hier alle ganz fest die Daumen!!!...und willkommen im Forum!

    Es ist schön zu lesen, dass Deine Mama so tolle Unterstützung durch Eure Familie bekommt.

    Deine Bedenken wegen der Chemo Ja/Nein sind berechtigt. Ich bekomme Chemo aber meine Ärztin hatte bei der Erläuterung des Biopsie-Ergebnisses erklärt, dass der KI67 mindestens 20% und mehr betragen muss damit die Chemo Erfolg hat. Du siehst, wir haben hier vieles gemeinsam und verstehen uns untereinander so gut aber sind doch so verschieden...;)

    Alles Gute für Euch und schnelle Erholung für die Mama!

    LG YOLO

    Wow, Chemo ohne Port einlaufen lassen finde ich sehr mutig. Mich hat gar keiner gefragt. Ich hatte diese Option nicht. Wahrscheinlich, da ich hochdosiert ETC bekommen habe? Hmm...:/

    Ich schlafe die meiste Zeit der Infusion...je nach Medikament dauert das Ganze 3-5 Stunden und da ist einmal zur Toilette gehen mindestens dabei.

    Hatte mich schnell an meinen Port gewöhnt obwohl er ungünstig liegt (BH-Träger, Autogurt). Klar ist es ein Fremdkörper aber er kommt ja wieder raus.

    Lass Dich, liebe Flitzeroma gut beraten. Du siehst, es ist jeder hier gut mit seiner Entscheidung zurecht gekommen. LG YOLO

    He roxygen67, das ist ja unglaublich in sieben Monaten so ein Programm durchzuziehen. Toll !!!

    Ich werde am Freitag die letzte, 9. Chemo bekommen. Da hörte ich die Ärzte vor drei Wochen sagen...wir werden sie dann in vier bis sechs Wochen (nach der letzten Gabe) operieren...mein Körper soll sich erholen. Hää, NEIN, ich erhole mich und mein Untermieter auch? Ich warte jetzt das Gespräch am 25.9. ab und hole mir eine zweite Meinung. Aber wenn es mir gut geht und die Blutwerte OK sind worauf dann noch warten? Dir ging es doch bestimmt auch immer "gut" und Du konntest den Plan durchziehen?

    Oder fehlt mir bissel Geduld? Das beschäftigt mich schon sehr. Spreche ich mit meiner Familie oder Freunden heißt es immer die Ärzte wissen schon was zu tun ist. Hmm:/

    Nun wünsche ich Dir eine schöne, erholsame Zeit an der Ostsee...SPO ist auch schön, hab 7 Jahre dort in der onkolog. Reha-Klinik gearbeitet.


    Lass es Dir gut gehen! LG YOLO

    Willkommen Mullebutz[/user] in diesem Forum!

    Mullebutz, Du bist tapfer und erträgst die NWs. Es ist wichtig, dass Du Deinen Arzt darüber informierst. Es gibt sehr gute Medis, mit denen wir nicht leiden müssen. Ich hatte Angst vor den NW und vor der langen Zeit. Aber...am Freitag gibts die letzte Portion vom ETC- Schema und es war nicht so schlimm und ewig wie befürchtet.

    Kopf hoch und halte durch!


    Gute Nacht für Dich!

    LG YOLO

    Willkommen Lumalu in diesem Forum!


    Lumalu, es tut mir leid welch traurige und anstrengende Zeit hinter Dir und Deinem Jungen liegt. Und nun so eine Diagnose...da ist die Sorge und die Angst allzu verständlich. Ich bin wegen BK hier und kann Dir leider nicht viel weiter helfen. Aber Du wirst hier Antworten, Tipps und ganz viel Mut-mach- Worte bekommen.

    Ich wünsche Dir schnell Klarheit und ganz viel Kraft und Energie für die nächste Zeit.


    Kopf hoch und halte durch!

    Gute Nacht!

    LG YOLO

    Ich schlage kruemelmotte mit ihren so lieben Worten als Empfangsdame des Forums vor. Das tut einfach richtig gut:*


    Liebe Aurelia eigentlich soll man ja nicht zurück schauen aber wir dürfen das und dabei stolz sein was wir schon geschafft haben. Das tut gut. Ich finde es toll, dass Du mit Deinem Team den Kontakt hältst👏

    Ich wünsch Dir alles Gute für die nächsten Wochen! LG YOLO

    Hallo Flitzeroma, Dein Name ist ja schon Programm...der klingt so positiv/aktiv.:thumbup:

    Die Angst...alleine die Diagnose macht Angst, der lange Weg zurück ins Leben macht Angst, die Ungewissheit...es gibt jetzt so viele Dinge die Dir Angst machen. Aber sie schützt uns auch, macht uns vorsichtiger, umsichtiger, nachdenklicher...

    Du hast schon viele liebe Worte und Zuspruch hier im Forum bekommen und das von erfahrenen "Expertinnen". Auch ich hatte Angst vor diesem kraftlosen Dahin-kriechen, für jegliche Alltagssituationen Hilfe zu benötigen...Aber NEIN...es kam gar nicht so schlimm. Und wenn es mir nicht gut ging durch die NW dann dachte ich, meinem ungebetenen Gast gehts genau so schlecht.

    Aus Angst wurde Respekt denn jeder Zyklus ist ein Schritt in Richtung Ziel.

    Ich drücke Dir fest die Daumen !!!

    Neulich gelesen: Wenn mich der Mut verlässt, gehe ich halt alleine weiter!...

    Hier im Forum wirst Du nicht alleine sein ;)

    Liebe Grüße YOLO

    Ich habe 7 Jahre in St Peter Ording in einer onkologischen Reha-Klinik gearbeitet. Es ist oft nicht leicht nach dieser schweren Zeit, von zu Hause wegzufahren. Eine gute medizinische und therapeutische Betreuung, kulturelles Angebot, Gespräche und Unternehmungen mit anderen Kurgästen, vielleicht auch die Umgebung erkunden lässt die Zeit so schnell vorbei gehen und der Wohlfühlfaktor steigt immer weiter...;)und schon sind die drei/vier Wochen um.

    AliceImWunderland , Du hast schon so lange Therapie-Zeiten geschafft, gönne Dir doch die Erholung.

    LG YOLO

    Liebe Tine 1973,

    es ist gut, dass Du dieses Forum gefunden hast. Du wirst hier viele Antworten und Tipps finden.

    Es tut mir leid, dass Du so leidest unter der Chemo. Es gibt gute Medikamente, die viele Nebenwirkungen erträglicher machen. Informiere unbedingt Deinen Arzt darüber!

    Ich habe die erste Gabe (Epirubicin) mit viel Übelkeit und Erbrechen "durchgehalten". Nach Medi-Umstellung waren die zwei folgenden Zyklen gut zu ertragen...darunter viel das erste Mal die Periode aus.

    Das Paclitaxol folgte 3x und ich bekam das Hand-Fuß-Syndrom nur nach der ersten Gabe. Viel Creme mit 10% Urea haben die Blasenbildung verhindert. Mir hat der Igelball für die Hände gut getan. Und dann hatte ich mir Badeschlappen mit Noppen von dem großen Sportausrüster A..... gekauft. Ich habe immer noch ein leichtes Taubheitsgefühl an den Fusssohlen und empfinde die Schuhe sehr angenehm. Während der Pacli-Zeit kam noch einmal, heftig, die Periode und danach war Schluss.

    Das Cyclophosphamid, auch drei Zyklen...morgen das zweite Mal, hat sich bei mir am Chemo-Abend mit Übelkeit und Erbrechen bemerkbar gemacht. Dank der Medikamente aus der Epi-Zeit hab ich das schnell in den Griff bekommen. In den folgenden Tagen hatte ich das Gefühl, ne dicke Erkältung zu bekommen. Das ist mit dem Abfall der Leukozyten zu erklären...so meinte es meine Ärztin.

    Ja und dann bekomme ich nach 24h nach Chemo-Ende diese Spritze für die Leukos und da habe ich am ganzen Körper (Knochen/Muskeln) Schmerzen. Mit einem guten Schmerzmittel und Bewegung...auch wenn es schwer fällt...kann ich die Schmerzen gut aushalten.


    Das war jetzt ganz schön viel...vielleicht hilft es Dir etwas weiter.

    Bleib tapfer, Du hast schon viel geschafft.

    Ich drücke Dir fest die Daumen!

    LG YOLO

    Hallo Felidae,

    Willkommen in unserem Forum. Ich finde es super toll, dass Du Dich hier angemeldet hast. Du wirst viele Infos finden für Deine Freundin und auch für Dich. Es wird eine schwere Zeit in der es immer wieder Lichtblicke gibt. Die ersten Tage nach der Diagnose empfand ich so unwirklich und alles wurde von diesem Thema beherrscht. Als nach drei Wochen die Chemo begann wurde es besser. Ich hatte einen Plan und den galt es abzuarbeiten.

    Familie und Freunde waren und sind mir eine große Stütze. Wir versuchen im Alltag Normalität zu leben. Es wird geredet, gelacht, gestritten und auch mal zusammen geweint.

    Ich wünsche Euch ganz viel Kraft und Zuversicht! Und pass auch gut auf Dich auf!

    LG YOLO:)

    Ihr Lieben, vielen lieben Dank für die herzliche Aufnahme, die lieben, aufmunternden Worte und Erfahrungsberichte.

    Ich bin beruhigter und lasse die Gedanken nun nicht mehr so sehr um dieses Thema kreisen. In Absprache mit meiner "Chemo-Ärztin" habe ich mir eben bei ihrem Kollegen (plast. Chirurgie) einen Termin für eine zweite Meinung geholt.

    Ich werde berichten.

    Alles Gute für Euch!:)

    Liebe Milli,

    vielen Dank für Deine Antwort, die mich jetzt bissel gelassener stimmt.

    Hab einen schönen Tag :!:

    Liebe AliceImWunderland,

    so verschieden sind die Möglichkeiten und auch Dir vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Ich bin zwar ziemlich gut durch die letzten Wochen gekommen aber das Thema OP ist halt wieder was anderes. Ich werde sehen wie das Gespräch läuft und ohne mein OK kann ja sowieso nichts gemacht werden.

    Auch Dir einen schönen Tag:!:

    ...und habe doch schon so viel von und über Euch gelesen.


    Am 8.5.18 wurde bei mir ein auffälliger Lymphknoten punktiert und eine Woche später stand das Ergebnis Mamma-Ca rechts fest. Nach der üblichen Diagnostik bekam ich am 1.6. die erste Chemo. Hochdosiert 3x Epi, 3x Pacli, 3x Cyclophosphamid und das 14tägig. 7 habe ich schon geschafft und wenn ich im Plan bleibe ist die letzte am 21.9.

    Bei der letzten Zwischenuntersuchung waren die Lymphknoten unauffällig, juhu. Das Problem war und ist, der Tumor ist weder durch Sono noch Mammographie zu sehen wg Microkalk...erst im MRT wurde das Ausmaß sichtbar. 3cm groß und zwei Lymphknoten befallen.

    Nun weiß ich auch nicht wie sich die Chemo auf den ungebetenen Gast ausgewirkt hat.

    Am 25.9. soll ich schon zur OP-Besprechung. Das macht mich jetzt ein bisschen unsicher denn eigentlich wird doch vor der OP nochmal eine Untersuchung gemacht um genau zu wissen was und wie operiert werden muss. Da würde ich gerne mal die Frage in die Runde geben ob ich da jetzt zu umständlich denke oder bei anderen auch kein Sono/MRT/oä gemacht wurde.


    Oh, schon spät. Gute Nacht und vll bis morgen!

    :)