Beiträge von SanniKa

    Puh, heute war mein 2. Kontroll-Ultraschall seit Ende der Behandlung. Also 6 Monate nach Mammo und US.

    Danke erstmal für die Daumen von Anne79 und BirgitDoT , sie haben gewirkt :-)


    Ich bin diesmal sehr sicher reingegangen, dass alles gut ist. Jedenfalls im Brustbereich. Habe daher diesmal auch niemanden mitgenommen, noch nicht mal vom Termin groß erzählt. Als die Ärztin dann recht lange in der Achsel der operierten Seite guckte, bekam ich doch etwas Panik. Sie meinte aber, das wäre eine Ölzyste im Narbenbereich. Soll die Gyn beim nächsten Mal kontrollieren.


    Auch, wenn ich insgesamt ruhig war vor der Nachsorge, habe ich die letzen 2 Tage doch wieder sehr schlecht geträumt und eine ausgeprägte Unruhe entwickelt.


    Wegen meiner Mischform mit lobulärem Anteil habe ich nach einem MRT zur Kontrolle gefragt. Das macht man aber erst ein Jahr nach der Bestrahlung, hieß es. Aber die Ärztin fand das auch sinnvoll.

    Hallo Susi_1982 wer soll das denken? Bei der Einreise? Da wird ja kaum Blut abgenommen ;-) Mach dir keine Sorgen, Tamoxifen ist ein weltweit eingesetztes AHT, dass es seit Jahrzehnten gibt. Ich bin kurz vor der OP mit Port geflogen und habe gar nicht daran gedacht. Ich war im Körperscanner am Flughafen und das hat niemanden interessiert.

    Wo wollt ihr hinfliegen? Auch wenn der Flug nicht so lange dauert, würde ich besser Thrombosestrümpfe anziehen!

    Liebe Loesa , mache dir keine Sorgen. Mir wurde auch nur von Grapefruitsaft abgeraten. Aber anderes Obst/Säfte sind kein Problem. Vor allem, wenn du sie verträgst. Der Magen kann ja auch leiden. Das mit den Milchprodukten habe ich aber noch nicht gehört. Sollte man eh nicht im Überfluss konsumieren. Also nicht ständig Milch trinken. Joghurt und Käse haben stehen besser da.


    Schau auch nochmal hier, wenn du magst: https://www.krebsinformationsd…rung-probleme.php#inhalt9

    ich bin nächste Woche bei meiner Hausärztin, mit der ich bisher nich gar nicht über meine Diagnose gesprochen habe. Sie war in Elternzeit und ich immer bei Frauenarzt oder Onkologe. Mal sehen, was sie dazu sagt. Mein Onkologe findet meinen Wert ok, er wäre ja im Normbereich. Meine Leukos sind zuletzt auch wieder niedriger gewesen. Fast 1 Jahr nach Chemo bei 3.9

    hallo Anna25 ich habe gerade heute mit meinem Onkologen darüber gesprochen. Der wiegelt immer etwas ab. Ich habe trotz 20.000 Einheiten (dekris....) pro Woche nur einen Wert von 35. Wiederholt habe ich gelesen (auch hier) das man evtl. Vitamin K2 dazu nehmen muss? Mein Arzt meinte nur, wichtig wäre, Vitamin D mit einer (fetthaltigen) Mahlzeit zu sich zu nehmen, damit es besser aufgenommen wird. Von höherer Dosis hat er mir nichts gesagt. Ich glaube die Meinungen gehen da auseinander.

    hallo Marina24 , Chemo ja oder nein hängt noch von anderen Faktoren ab. Tumorgröße, freie LK etc..wie ist der Ki67-Wert? Ich hatte zwei Herde bei Stanze, einer G2 und einer sogar nur G1. Nach OP alles nur ein großer, der als G2 eingestuft wurde.

    Liebe Indien2019 , das ist nach 10 Jahren eine niederschmetternde Diagnose. Und du hast jetzt sehr anstrengende Wochen hinter dir. Wird jetzt demnächst untersucht, ob die Therapie angeschlagen hat? Ich drücke dir alle Daumen, dass die Medikamente geholfen haben! Soll eine andere Antihormontherapie versucht werden, was hast du denn zuletzt bekommen?

    Ich wünsche dir alle Kraft. Liebe Grüße aus Hamburg.

    liebe Serg darf ich fragen, wieso du überhaupt mit 35 eine Mammographie gemacht hast? Hast du was getastet?

    Dass du so jung BK bekommst ist natürlich möglich, aber eben seltener. Die Chance, dass da gar nichts ist, gibt es. Aber aus eigener Erfarung weiß ich, dass mein recht großer Tumor in der ersten Mammo auch nicht gesehen wurde. Nach langem Suchen mit Ultraschall war etwas zu sehen. Also wurde nochmal Mammo gemacht, mit etwas anderem Winkel. Und dann konnte man doch was sehen.

    Eine Biopsie wird ja eigentlich mit Ultraschall gemacht. Wie wäre es mit einem MRT? Dort sieht man wieder andere Dinge besser. Ich würde eine 2. Meinung einholen.

    Also in der AHB gab's einen Vortrag zum Thema und es war alles nicht so streng wie mancher woanders behauptet. Je weniger Zucker, desto besser. Hier und da mal ein Glas Alkohol, auch ok. Die Menge macht's. Ein Arzt, der sich viel damit beschäftigt, hat hier in einem renommierten BZ es etwas strenger erklärt. Aber im Großen und Ganzen muss man nicht völlig auf Fleisch verzichten oder Zuckerhaltige Produkte. Auch Milchprodukte sind ok. Käse ist wohl besser als Milch.


    Wichtiger scheint regelmäßiger Sport zu sein. Es gab mehrere Studien, die eine bessere Prognose zeigten für Patienten, die auf die Ernährung achten. Und eine bessere, die Sport machen. Am besten war der Effekt bei der Kombi von beidem.

    hallo Ilas5

    um nicht alles wiederholt aufzählen zu müssen, schau doch mal im Themenstrang 4 x Ec, 12 x Pacli


    Dort kannst du gezielt stöbern und auch nach Begriffen suchen.


    Beim KID kannst du auch Infos bekommen. Links in der Navigation sind die einzelnen Themen:

    https://www.krebsinformationsd…are-haut-zaehne-index.php


    Es gibt so viele Aspekte. Was wirklich gemieden werden soll, ist Grapefruit, die kann die Chemowirkung beeinträchtigen. Das mit dem grünen Tee habe ich auch mal gelesen, weiß es aber nicht sicher. Andererseits soll er auch sehr gut sein. Aber eben nicht direkt um die Infusionstage herum.


    Mein Tipp wäre noch: möglichst duftneutrale Kosmetikprodukte besorgen. Man entwickelt mitunter Abneigungen gegen gewohnte Gerüche, die man eigentlich mag. Aber auch so was ist bei jedem verschieden.


    Wegen der Kühlhaube, kannst du mal hier lesen Haare, Glatzen, Kopfbeckungen, Perücken

    Das wird nicht überall angeboten und scheint auch nicht immer zu funktionieren. Hier schildern einige ihre Erfahrungen.


    Alles Gute für euch!

    Annabelle1609 vielleicht ist das in jedem OP anders mit dem Herzschlag. Mich hat das manchmal irritiert. Bei mir wurde aber die gewünschte Vene nicht gefunden und daher dauerte es etwas länger bis es eine Alternative gab.
    ich meine auch, ich hatte OP-Hemd an und sonst nix. Einmal-Slip noch.

    Liebe Annabelle1609

    Ich meine ich bin hart in Nehmen, wollte die örtliche Betäubung. Gut daran ist, dass man nicht ramdösig das KH verlässt und sich von einer Narkose erholen muss. Aber du bist in einem OP, wirst abgeklebt (man sieht nichts) und du hörst deinen Herzschlag. Schmerzen hatte ich nicht, spürte aber, wie der Katheter mit dem Schlauch irgendwo gegen stieß, das war unangenehm.

    Bei uns hätte es auch die leichte Sedierung gegeben. Wieso will dein Arzt das nicht? Frage doch nochmal nach.

    Vollnarkose muss nicht sein, finde ich. Aber eine "Alles-egal-Pille" könnte hilfreich geben. Ich hatte ein separates Vorgespräch mit der Anästhesistin. Ist das nicht Pflicht?

    Liebe Smajly sei lieb gegrüßt. Nicht schön, dass du dich hier auch anmelden musst. Ich selber habe/hatte Brustkrebs und kann dir nichts zu deiner Erkrankung sagen. Aber hast du hier schon mal gestöbert:

    Darmkrebs


    Da findest du vielleicht ähnlich Betroffene.


    Ich wünsche dir alles Gute! Bist du noch im Krankenhaus?

    LG

    SanniKa