Beiträge von BirgitDoT

    Hallo Annanas !


    Erst einmal herzlich willkommen hier! Auch wenn ich dich lieber irgendwo nett im Schwimmbad oder Café kennengelernt hätte.


    Ich selber wurde brusterhaltend operiert. Noch ist nichts angeglichen. Ich hatte/habe ein D-Körbchen. Rechts ist nun deutlich kleiner. Aber die Brust ist deutlich straffer und hängt nicht so sehr wie die Linke.


    Dennoch hat das bisher niemand bemerkt, es sei denn, er bzw. sie ist vom Fach und hat einen Blick dafür.

    Im Gegenteil. Ich würde einige Wochen nach OP von einer Kollegin gefragt, wann denn meine OP sei. 😁


    Wenn man mich gefragt hätte, hätte ich mich für „weg“ entschieden, einfach weil ich mich dann sicherer gefühlt hätte. Aber dann wäre weg auch weg gewesen ohne Implantat.


    Ich werde auch eher die Linke verkleinern lassen als rechts wieder zu vergrößern. Einfach weil kleinere Brüste netter zum Rücken sind.


    Aber ich bin nicht du. Ich bin fast 20 Jahre älter und meine Brüste waren mir nie wirklich wichtig.


    Deine zweite Möglichkeit wäre auf alle Fälle diejenige mit der längsten Heilungsdauer.

    Meine Brust zwickt und zwackt heute noch. Meine OPs waren Ende Februar/Anfang März.

    Ach ja, ich hatte zwei OPs, weil beim ersten Mal der Sicherheitsabstand nicht groß genug war. Das bliebe Dir bei Variante 3 ziemlich sicher erspart.


    Schwierige Entscheidung und das in so jungen Jahren. Ich drücke dich einmal, wenn du magst. 🤗

    Und wünsche dir, dass du die Entscheidung findest, mit der du dich gut fühlst.


    Viele Grüße

    Birgit

    Ich bin irritiert, liebe Sally11 . Ich war davon ausgegangen, dass wir pauschal die 5 Jahre bekommen.


    Was genau du nun dafür tun kannst, weiß ich auch nicht.

    Doch ich gehe mal davon aus, dass du die 5 Jahre bekommst. Bei mir wurden die ab OP gezählt, obwohl ich den Ausweis schon während der Chemozeit bekommen habe.


    Sollte das nicht passieren, wäre ein Widerspruch bestimmt erfolgreich.


    Wieso der SD das nicht gleich befürwortet hat, verstehe ich auch nicht.

    Naja, die Kasse an sich macht keinen Ärger.

    Die sagen: „Wenn der Arzt das begründet - und bei BK ist das kein Problem - wird das sofort genehmigt.“

    Mein FA sagt: „Ich kann das nicht aufschreiben, solange ich von der KK keine Genehmigung dafür habe, sonst bleibe ich auf den Kosten sitzen.“

    KK dazu: „Wir können keine pauschale Genehmigung ausstellen. Der Arzt muss erst...“


    Du verstehst das Dilemma, Angel12 ?


    Und dazwischen hocke ich.

    Wäre ich jetzt das stille Mäuschen, das ich früher einmal war, hätten sie mit ihrer Bürokratie gewonnen.

    Aber nicht mit mir! *mit dem Fuß aufstampft*

    Ich habe auch Muskel- und Gelenkschmerzen, Hosimo , so wie Angel12 . Aber es ist tatsächlich besser beim derzeitigen Hersteller. Wechselt ja leider, was die KK auf der Liste hat.


    Letztlich ist es aber durchaus erträglich. Wenn ich länger gesessen habe ich es am Schlimmsten. Wenn ich erst einmal losgelaufen bin, wird es mit jedem Schritt besser.


    Meine tauben Zehen und Fingerspitzen sind auch da. Und ja, man gewöhnt sich dran. Wenn ich nur nicht so Schwierigkeiten auf unebenen Untergründen hätte.

    (Bei einem Freund meines Sohnes ist der Hof mit Kopfsteinpflaster belegt...)

    Immer öfter habe ich das Gefühl, mal einen Zeh zu spüren. 🥳


    Auch bekomme problemlos ein Rezept für die MLD, Angel12 .

    Aber eben nur für 10 mal im Quartal.

    Das fällt bei einmal in der Woche nicht so auf. Bei zweimal dann schon.

    Nach der Bestrahlung war aus dem einst ganz schönen Ergebnis der BET ein krummeliges Etwas geworden, Angel12 . Schmerzend obendrein.

    Als ich dann endlich wieder MLD bekam, brachte das Erleichterung.

    Während der AHB dann bekam ich diese nicht nur ein, sondern zweimal die Woche plus Narbenbehandlung.

    Und siehe da: Meine Brust war nicht nur schmerzfrei, sondern sah auch wieder so ähnlich aus, wie sie aussehen sollte.


    Meine Physio machte nach meiner Rückkehr dann auch einfach zweimal in der Woche. („Das kriege ich mit der KK schon geregelt, auch wenn es auf dem aktuellen Rezept noch nicht draufsteht.“)

    Nun war dieses Rezept aufgebraucht und ich wollte ein neues über 1-2x pro Woche haben. Das hätte ich auch problemlos bekommen. Aber nur einmal im Quartal! Also fünf Wochen MLD und den Rest nicht. Schmerzen vorprogrammiert.


    Vom FA zur KK geschickt. Von denen wieder zur FA. Und jetzt endlich nach langem hin und her ist ein Antrag auf Langzeitbehandlung ins Gespräch gekommen. Damit wären 24 MLDs im Quartal möglich.

    Seit Ende August renne ich da jetzt hinter her. Warum nicht gleich?? 🤯

    Ich möchte dich nicht zu einer AHB überreden, Tempi . Auf keinen Fall!


    Aber vielleicht kurz die Sorge nehmen (gilt sicher auch für Reha): Ich war im Sommer zur AHB.

    Ja, wir haben über unsere Erkrankung gesprochen. Aber nicht darüber, wer wen kennt, der gestorben ist. Das Thema kam gar nicht auf den Tisch.

    Vermutlich auch deshalb, weil wir ja alle von dem blöden Schalentier betroffen waren und keiner derlei Gerede mehr mochte. Auch wenn viele Krebsarten vereint waren, hatten wir doch alle ähnliches durchgemacht.


    Und weißt du, was wir am meisten gemacht haben? Gelacht!


    Mir hat das unheimlich gut getan,


    Wichtig aber ist auf jeden Fall, dass DU dich von niemandem drängen lässt. Du musst in die AHB/Reha wollen.

    Ich bin auch da, liebe Hosimo !

    Lieb, dass du nachfragst.


    Oft bin ich hier und lese und drücke allen die Daumen und einigen ganz besonders. Doch schreiben tue ich momentan nicht so viel. Irgendwie finde ich das sehr ermüdend. Weiß auch nicht warum. Hat aber nichts mit dem Forum zu tun. Bin allgemein schreibfaul geworden.


    Meine erste Nachsorge war OB. Die Wiedereingliederung läuft.

    Die Angst, die ich in der ganzen Zeit von Diagnose bis Therapieende nicht hatte, sucht mich dennoch jetzt öfter mal heim. Ich hoffe, dass wird mit der Zeit einfach besser.


    Und das Letrozol werfe ich mir brav jeden Morgen ein. Momentan habe ich es mal wieder von der Firma, die ich als erste hatte. Ich muss sagen, dass ich die besser vertrage als die einer anderen Firma, Dir ich zwischenzeitlich mal bekommen habe.


    Zumindest einmal in der Woche gehe ich mit zwei Freundinnen zur Aquafitness. Das ist mein fester Sporttermin.

    Und ich hardere noch mit mir und QiGong.


    Und gerade scheint mein Kampf um dauerhafte Lymphdrainage zwei Mal in der Woche eine positive Wendung zu nehmen.


    Viele Grüße

    Birgit

    So blöd das ist, Chaosmama , aber wechseln würde ich auch nicht.


    Auch ich war bis zum 30.9. krank geschrieben, habe per Mail die neue Krankmeldung eingeschickt und hatte am 2.10. das Geld.

    Bringe ich die Krankmeldung aber persönlich hin, dauert es auch länger, weil sie die erst einlesen und die zuständige Stelle schicken müssen. Aber stimmt schon sowas Eingelesenes zu versenden dauert schon mal ein paar Tage, bis der Bote zu Fuß und ganz außer Atem den Kram an den anderen Computer übergibt... 😩


    Wobei ich mich auch immer wieder ernsthaft frage, wieso die mit der Überweisung auf die neue Krankmeldung warten, wenn sie doch rückwirkend zahlen. Da müsste doch eigentlich automatisch am letzten Krankheitstag die Überweisung rausgehen. Oder nicht?

    Die Logik dahinter verschließt sich mir leider.


    Leider sind wir - die Menschen - hinter den Zahlen vielen KK-Mitarbeitern reichlich egal.


    An deiner Stelle würde ich mich zum Filialleiter durchfragen. Und wenn das keine Verbesserung der Situation gibt, dessen Vorgesetzten und so weiter. Im Zweifelsfall mit der Presse drohen. Das funktioniert in der Regel ganz gut.


    Schade, dass wir immer wieder zu solchen Mitteln greifen müssen. 😖


    Ich drücke dir die Daumen, dass es fünfzig besser klappt bei dir und deine Kleine nicht noch mehr als eh schon unter dem Sch... leiden muss.

    Du kannst in Bad Oexen jederzeit mit deinem Auto losdüsen, bela63 . Ein Problem ist nur meistens die Parkplatzsuche. Je nachdem wann man wiederkommt.

    Ohne Auto bist du etwas abgeschnitten von der Außenwelt, da Oexen doch recht weit außerhalb liegt - zumindest für Fußgänger. Und der Bus fährt jetzt nicht so oft.


    Versprich dir aber nicht zu viel von Bad Oeynhausen. Ist halt ein Kaff. (Ich arbeite dort seit 14 Jahren und wohne „nebenan“...)

    Aber man kann immerhin einkaufen, ins Kino gehen und sonst noch ein paar nette Dinge tun. Ist halt keine Großstadt. 😋


    Ab 22:30 und am Wochende um Mitternacht (wenn ich mich recht erinnere) sind die Türen abgeschlossen. Aber der Nachtwächter ist sehr aufmerksam und öffnet die Tür. Je nachdem wo man im Gebäude untergebracht ist, hat man dann evtl. einen etwas längeren Weg zum Zimmer. Aber egal.


    Man kann sich auch in einer Liste von den Mahlzeiten abmelden. Es gab bei uns auch Leute, die über‘s Wochenende nach Hause gefahren sind. Oder Besuch kam und kann nach vorheriger Anmeldung auch (die meisten Zimmer sind Doppelzimmer soweit ich weiß) übernachten. Muss nur ein paar Tage vorher angekündigt werden und kostet natürlich auch etwas. Gilt ebenso für das Essen.


    Ich wünsche dir eine tolle Zeit!

    Also ich war in der Zeit nicht krank geschrieben, wenn ich mich recht entsinne. Das möchte ich mit meinem Vergesskopf aber nicht beschwören.


    Aber sicher ist: Das Übergangsgeld musst du beantragen. Von alleine passiert da nichts.

    Hm, ich habe letztes Jahr während der Chemozeit die Grippeschutzimpfung bekommen.

    Wichtig war dabei, dass die Impfung möglichst mittig in den drei Wochen Chemopause lag.


    Ich hatte weder Nebenwirkungen davon noch eine nennenswerte Erkältung und schon gar keine Grippe letzten Winter. (Was im Übrigen ein Novum für mich war. Sonst habe ich eigentlich jeden Winter einen Dauerhusten von November/Dezember bis zu den ersten wärmeren Sonnenstrahlen im nahenden Frühling.)

    Das gleiche gilt übrigens auch für meine Familie.


    Vielleicht klappte es aber auch so gut, weil meine Leukos immer recht gut waren.


    Aber auf keinen Fall hätte ich das in einer Chemositzung machen lassen. Das klingt nach Wahnsinn! 🥴

    Ist zwar schon einige Posts her, Nini78 , dass du wegen der Grippeschutzimpfung gefragt hattest, aber ich habe es gerade erst gelesen.


    Meine Chemo begann letztes Jahr im August. Die Impfung habe ich im Oktober bekommen. Das war kein Problem. Sollte laut meinem Hausarzt und dem Onkologen nur halt ungefähr in der Mitte der drei Wochen zwischen zwei Chemos liegen.

    Ich habe die Impfung gut vertragen.

    Ich fotografiere die Krankmeldung immer und schicke sie per Mail. Da bekomme ich sofort eine automatisch generierte Eingangsbestätigung (mit der Mahnung, aus Datenschutzgründen keine Mail, sondern deren Portal zu nutzen).

    Die Originale stapeln sich hier...


    War nie ein Problem.