Beiträge von BirgitDoT

    Liebe Loewenzahn60 ,


    vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Du bist eine unheimlich starke Frau, dass du uns immer berichtest und weiterhin liebe Worte für andere hast, obwohl es dir so mies geht.

    Ich wünsche dir, dass es dir schnell gelingt auch mental anzukommen und du zur Ruhe kommen kannst. Vielleicht kann sich dein Körper noch einmal etwas aufrappeln.

    Was auch immer du dir für dich wünschst, soll in Erfüllung gehen!


    Und du, liebe ani64 , bist genauso stark und mutig.


    Ich drück euch beide vorsichtig :hug:und wünsche euch alles erdenklich Gute.

    Liebe ani64 ,


    es freut mich, dass dein Sohn von dieser blöden Genmutation verschont geblieben ist. So kannst du in der Richtung beruhigt sein.


    Wenn du dich dafür entscheidest, deine Eltern zu treffen, dann rate ich dir, dies nicht alleine zu tun. Wenn zum Beispiel dein Sohn dabei wäre und merken sollte, dass es dir zu viel wird, könnte er energisch eingreifen und dich schützen.

    Aber vielleicht wird es auch ein sehr schönes und versöhnliches Treffen.

    Höre auf dein Bauchgefühl.


    Dein Gefühl, dass deine Tage gezählt sind, lässt auch mir die Tränen kullern. Ich hätte dir so sehr endlich eine erfolgreiche neue Therapie gewünscht.


    Wohin auch immer dein Weg sich nun wendet, ich wünsche dir Schmerzfreiheit und nur freundliche, dir zugewandte Menschen um dich herum.

    Auch ich sende dir viel Kraft, Gelassenheit und wärmende, helle Sonnenstrahlen. ☀️

    Es tut mir leid, pupi1230 , dass du schon wieder so negative Nachrichten bekommen hast. ☹️


    Aber dein Onkologe hat einen Plan. Bei ihm bist du sicher in guten Händen. Und wenn überleg mal, wenn er denken würde, es gäbe keine Chance mehr, würde er dann so handeln? Sicher nicht!


    Ich fürchte, ich muss wohl unter dein Bett krabbeln, weil es so voll ist im Zimmer. Aber ich bin auch da und drücke dir sowas von die Daumen und haue unfreundlichen Ärzten und Pflegern ordentlich auf die Füße.

    Danke, liebe Lucia0605 . Schick mir doch bitte mal die Firmennamen per PN.


    Verschleiß ist echt ein guter Tipp. Seit Juli trage ich die Dinger. Immer ist einer in der Wäsche. Dafür sind sie aber noch echt gut.

    Eigentlich freue ich mich seitdem darauf, 4 zum Wechseln zu haben.


    Als es so heiß war im letzten Sommerurlaub , habe ich immer den getragenen abends mit der Hand gewaschen, zum Trocknen aufgehängt und am nächsten Tag den anderen getragen. Wir hatten ja keine Waschmaschine.


    Nachts trage ich seit der Bestrahlung keinen BH mehr. Wobei ich morgens manches Mal denke, dass ich wieder damit anfangen sollte.

    Schön, dass ich diesen Thread gefunden habe. Letztes Jahr in der Reha kam eine Dame vom Sanitätshaus und hat verschiedene BHs und Badeanzüge vorgestellt. Die haben meine Brust bei der Anprobe gesehen und sofort gesagt: "Oh, mein Gott, Sie brauchen unbedingt einen Lymph-BH." Das haben sie an die Brustschwestern weitergegeben, die haben sich bei der Ärztin um das Rezept gekümmert und es lief. Am Ende musste ich für zwei Lymph-BHs insgesamt 20 € zuzahlen.


    Nun ist Januar und mir stehen wieder 2 Spezial-BHs zu. Mal schauen, ob die KK erneut so anstandslos zahlt. (Und ob meine Frauenärztin das vernünftig aufschreibt. Die ist da immer etwas unbeholfen, scheint mir.)

    Hat eine von euch schon Erfolg dabei gehabt, im neuen Jahr weitere zu bekommen?


    Ich finde die übrigens sehr bequem. Was mich dabei nur ein wenig stört, ist der Größenunterschied der Brüste. Die linke ist fast zu groß für das Körbchen und die rechte dank BK zu klein. Ja, ich habe eine Prothese. Aber die finde ich unangenehm und sie liegt seit letzten Sommer in ihrem schönen Täschchen herum.

    Von den Farben her würde ich mir statt Hautfarbe (die ich nicht genommen habe) eher ein schönes Rot wünschen. Aber naja, man kann nicht alles haben.

    Letzten Sommer war ich in Oexen als 32+lerin, Fuechsin .


    Es gibt soo viele Sportangebote, dass ich sicher einiges vergessen werde. Erst mal gibt es verschiedenste Gymnastik- und Sportgruppen mit unterschiedlichen Leistungsgraden, je nachdem, wie fit man ist. Es geht von der geringen über mittlere bis hohe Belastung. Auf alle Fälle waren noch Kurse zur Entstauungsgymnastik dabei, falls man ein Lymphödem hat.

    Wasserkurse ebenfalls mit unterschiedlichen Belastungen. Nordic Walking, unterschiedliche Geräte im Trainingsraum (auch einen kleinen, für den man einen Schlüssel bekommen kann, wenn man gut belastbar ist und auch am Wochenende nochmal loslegen will.


    Es gibt ein Terraintraining, bei dem man in Eigenregie einen von vier Rundwegen durch den Klinikpark in seinem Tempo abgeht/läuft/schleicht...


    Es gibt auch eine Tanztherapie.


    Man kann sich Fahrräder ausleihen. Es gibt eine Tischtennisplatte, eine Kegelbahn, Dart im 32+-Raum.

    Am Wochenende werden manchmal geführte Wanderungen angeboten.


    An mehr kann ich mich aktuell nicht erinnern.

    Natürlich hören wir gerne von dir, Loewenzahn60 . Egal, wo du bist.


    Ich kenne ein Hospiz in Osnabrück, weil Vater dorthin ging. Er war letztlich nur wenige Stunden dort. Aber ich war froh, dass er es dorthin geschafft hat. Die Atmosphäre war so ruhig und irgendwie heimelig. Alles war in warmen Farben gehalten.


    Bin gespannt, was du von deinem Hospiz schreibst.

    Aber bitte nur, wenn dir wirklich danach ist.


    Ich lese gerne von dir. Du bist nicht nur bewundernswert stark, du hast auch eine wunderbar klare Art, dich auszudrücken. Und du bist immer mit Rat und Trost für andere da, obwohl es dir selber so bescheiden geht.


    Ich wünsche dir alles, was du dir selber gerade wünschst und vor allem Schmerzfreiheit. Und trotz allem möglichst viele schöne Momente, die dich und deine Schwester zum Lächeln bringen.