Beiträge von Alys

    Also manches sieht man nur mit Sono. Manches nur mit Mammo. Manches nur im MRT.

    Und es ist Dein Leben und Deine Gesundheit und ICH würde mir keine Gedanken um "ich nerve" machen.

    Ich würde das so lange untersuchen lassen, bis es sich für mich gut anfühlt. Und das tut es ja für Dich nicht.

    Also los. Knoten ist Knoten, wenn da was tastbar ist....dann würde ich unbedingt wissen wollen WAS das ist.

    Kann harmlos sein und davon gehen wir doch einfach mal aus. Aber ich würde mir das bestätigen lassen wollen.

    Grüsse

    Alys

    Eine Überweisung bekommst Du auch von Deinem Hausarzt. Ich war nie bei einer Gyn und habe alle Überweisungen/Einweisung von

    meinem Hausarzt schreiben lassen. Er hat mir auch die Fäden gezogen etc. Wenn Du keinen hast, dann mach Dir einen Termin bei einer anderen Gyn, da wäre ich mir selbst sehr nah und würde das geklärt haben wollen.

    Grüsse

    Alys

    Hallo !

    Äh nein, im Leben würde ich keine 6 Monate warten. ich hätte mein Brustzentrum besucht und da Leute gucken lassen die das täglich machen.

    Grüsse

    Alys

    Hallo Sabine,

    es gibt schon einige Beiträge im BRCA Forum zu Deinen Themen. Stöbere doch da mal ein bisschen herum.

    Ich bin 46 und habe mir Eileiter/Eierstöcke entfernen lassen und habe keine Hormonersatztherapie gemacht und kann Dir auch

    zu Blasensenkung nichts berichten (Gebärmutter noch vorhanden). Ich habe aber die BRCA2 Mutation, nicht 1.

    Meine Brüste habe ich mir entfernen lassen und mich gegen einen Aufbau jeglicher Art entschieden. Ich bin damit sehr

    glücklich und gehe auch in die Sauna etc. Ich trage auch keine Prothesen. Wäre ich damit unglücklich gewesen, hätte

    ich mich im Nachhinein für Expander entscheiden können, die meine Haut wieder dehnen, um dann doch noch "neue Brüste zu

    machen". Das war allerdings nicht nötig, weil ich mich diesen Operationen nicht mehr ausgesetzt hätte (wofür denn ?).

    Wie es sich anfühlt ? Ich fühle mich leicht und befreit. Allerdings denke ich, dass dies nicht für jede Frau so ist, denn "Brüste"

    scheinen kulturell und in den Persönlichkeiten üblicherweise eine größere Rolle zu spielen als es für mich der Fall ist.

    Grüsse

    Alys

    Es gibt den DEN besten Arzt oder die beste Ärztin. Bei mir war es diejenige, bei der ich sofort ein Gefühl von "hier bin ich richtig und meine Entscheidung ist richtig" hatte. Dieses Gefühl hatte ich in den Beratungen vorher NICHT. Also würde ich weiter Gespräche führen bis ich das so empfinden kann.

    Grüsse

    Alys

    Hallo !

    Ich als Mutter finde das auch sehr schlimm, dass ich meinen Kindern die Mutation vererbt haben könnte. Ich habe mir aber noch einige Jahre Bedenkzeit gegeben (noch nicht volljährig). Versuch das jetzt erstmal zu trennen. Du triffst Deine Entscheidungen und deine Töchter dann ihre eigenen....

    Und Du musst "heute" nichts entscheiden und dass Dich das "überfordert" ist völlig klar. Lass Dich beraten, vielleicht 1,2,3 Beratungen und dann wirst Du irgendwann wissen wie DEINE Entscheidung ausfällt. Ich weiß noch genau wie ich hier geschrieben haben....soll ich dies tun, soll ich jedes tun, soll ich gar nichts tun.....Und dann fand ich "meine Ärztin" die durch Fragen mit mir herausgefunden hat was am Besten zu mir passt. Und auf einmal war es da, das "gute Gefühl" und es ist bis heute geblieben.

    Das wünsche ich Dir auch !

    Alys

    Hallo !

    Ich habe mich gegen einen Aufbau entschieden und bin sehr, sehr, sehr glücklich damit. Ich würde jederzeit wieder so entscheiden. Es gibt im Forum einen langen Beitrag "Amputation ohne Aufbau", dort kannst Du noch weitere Erfahrungsberichte lesen. Ich fand alle Beratungen sehr "pro Brust" und finde das sehr blöd. Denn ohne Aufbau ist definitiv die einfachste OP und ich fand die Beratungen nicht neutral. Ich hätte mit einer neuen Brust einen größeren Fehler gemacht, aber das weiß man ja erst hinterher. Ich gehe auch in die Sauna und ich mag mich sehr.

    Grüsse

    Alys

    Hallo und willkommen hier !

    Ich habe auch die BRCA2 Mutation und für mich gab es nur einen Weg: Eierstöcke und Brüste entfernen lassen (ich habe auch keinen Aufbau machen lassen). Ich würde mich jederzeit wieder so entscheiden. Lies Dich doch mal ein wenig durchs BRCA Forum, da findest Du viele Erfahrungsberichte. Sollten Deine Fragen dort nicht beantwortet werden, schreib einfach. Und irgendwann kannst Du Dich vielleicht auch freuen und dankbar sein dass Du diese Möglichkeit hast zu handeln bevor Du erkrankst. Ich kann das zumindest jetzt sehr schätzen, auch wenn ich das anfangs anders gesehen habe.

    Grüsse

    Alys

    Hi,

    meine OP beider Brüste hat ca.4 Stunden gedauert und ich war am nächsten Tag im Krankenhaus-Cafe. Mit Drainagen allerdings. An Tag 3 hab ich geduscht (rund um die Brüste natürlich, mit Haare waschen kopfüber. Also ich fand das echt in Ordnung. Nach 7 Tagen wurde ich ohne Drainagen entlassen.

    Grüsse

    Alys

    Hi,

    ich finde das jetzt schon wieder "lustig". Ich habe zig (viele !!!) Gespräche geführt. Nicht ein einziger der Beteiligten hat auch nur die Option "könnten wir in 2 OPs machen" erwähnt. Es war also überhaupt keine Option. Jetzt würde ich gerne wissen, ob das an "mit Krebs oder ohne Krebs" liegt. Grüsse, Alys

    Hallo !

    Bei den Themen Chemo etc. kann ich Dir nicht weiter helfen, weil ich eben nicht erkrankt bin. Da wird sich aber ganz sicher noch jemand melden. Meine Narben sind natürlich auch groß, aber nicht vor-operiert. So dass ich nicht weiß ob man das vergleichen kann. Aber ich hätte mich NIE in 2 OPs operieren lassen, das ginge für mich überhaupt nicht. Nur eine Brust ab....nein, dem hätte ich nicht zugestimmt. Aber wie gesagt, ich habe das auch einer nicht-erkrankten Perspektive entschieden, vielleicht ist das anders ! Welche "Belastung" meint der Arzt denn ?

    Ich hatte die Brust "eingewickelt" eine Woche nach der OP, da wäre "nur eine Seite" ja völlig hinderlich gewesen. Ich würde mir an Deiner Stelle auch noch eine zweite Meinung einholen.

    Grüsse

    Alys

    Hallo !

    Im BRCA Forum findest Du Beiträge dazu, falls Du noch mehr Erfahrungsberichte lesen willst. Ich habe das machen lassen und wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen das in 2 OPs zu tun. Das hat auch niemand vorgeschlagen und das stand nie zur Diskussion. Allerdings habe ich mich prophylaktisch operieren lassen (BRCA2) und bin nicht erkrankt. Ich hatte auch kein Problem mit der Krankenkasse.

    Ich würde mich jederzeit wieder so entscheiden und bereue nichts. Hast Du bestimmte Fragen oder Sorgen/Ängste ?

    Ich gehe heute Abend wieder in die Sauna und ins Schwimmbad (und trage auch keine Prothesen). Ich lebe ausgesprochen gut ohne Brüste.

    Grüsse

    Alys

    Hallo !

    Ich habe mir beide Brüste in einer OP entfernen lassen, ich wäre niemals auf "einzeln" eingegangen. NIE. Ich konnte leider ca.1 Woche nicht auf der Seite liegen, solange lagen die Drainagen. Und mit denen ging das nicht.

    Grüsse

    Alys