Beiträge von Andrea_764

    Liebes kerzele ,

    ich drücke dir die Daumen, dass dir eine andere Chemotherapie helfen kann. Es gibt ja immer wieder Mittel, die einem weiterhelfen. :thumbup:Wichtig ist halt auch der Optimismus... ich weiß, dass den zu erhalten verdammt schwer ist. Aber alles andere hilft nicht.

    Auch von mir die besten Wünsche und halt den Kopf oben.:)

    Liebe Grüße

    Andrea:hug:

    Liebe birka2000 ,

    Danke für deine Antwort!

    Ich hatte das auch eine ganze Weile durchgezogen, Crosstrainer und dann mit den Stöcken raus. Aber als es so heiß wurde, konnte ich das nicht mehr. Der Crosstrainer geht nur noch wenige Minuten, dann kann ich nicht mehr. Es geht einfach nicht mehr.

    Grade regnet es leicht, das ist gut. Vielleicht kann ich heute mal wieder raus, wenn es nicht zu schwül wird.

    LG Andrea

    Hallo Ihr Lieben,

    ich habe die 12. von 25 Bestrahlungen hinter mir und werde von mal zu mal müder, schwerfälliger, antriebsloser. Dazu kommt, dass meine Lust am Essen flöten geht, ich habe keinen Appetit (was nicht schlimm ist, da ich Übergewicht habe), nur Hunger.

    Ich wüsste gerne, was Ihr gegen die Schwerfälligkeit getan habt, falls Ihr es auch so empfunden habt.

    Liebe Grüße

    Andrea

    Seit Jahresbeginn stehe ich morgens auf dem Crosstrainer. Nur langsam habe ich mich während der ersten Chemo auf mehr als wenige Minuten und 20 Watt hochgearbeitet.

    Auch die Nordic-Walking-Stöcke sind seit einigen Tagen im Gebrauch, bis zu 3 - 4 km/Tag.


    Aber ich bin anschließend immer nass geschwitzt. Der Schweiß läuft mir von den wieder gewachsenen Haaren herab, mein Rücken ist nass. Seit Tabletten-Chemo und Bestrahlung geht das aber nicht mehr so wie vorher.


    Nun gibt es Menschen, die sagen, ich müsste mehr ruhen, Kraft sammeln und mich nicht so verausgaben.

    Die Ärzte sagen, man soll sich draußen bewegen "und nicht an jeder Blume stehen bleiben".


    Was sagt ihr denn dazu? Wie handhabt ihr das denn?

    LG
    Andrea

    Liebe anna23 ,


    ich kann dich gut verstehen, ich habe auch auf die Bestrahlungen warten müssen. Bei mir war es eine offene Stelle unter der Achsel, die nicht zuwuchs. Ich hatte immer das Gefühl, dass das alles zu lange dauert und sich die TN-Metastasen weiter verbreiten.

    Nun habe ich die vierte Bestrahlung hinter mir mit gleichzeitiger Capecitabin-Einnahme. Und ich sage dir: Mir ist manchmal sooo schlecht <X, ich bin körperlich erschöpft und nur noch müde, hänge die meiste Zeit in den Seilen. Daher bin ich froh, dass die Capecitabin-Tabletten nun 2 Wochen abgesetzt werden, so empfahl es der Onkologe. Dann geht es mir hoffentlich bald besser.

    Sonst hatte ich von den C. bisher keine Nebenwirkungen.

    Ich wünsche dir die für dich richtige Entscheidungen.

    Alles Gute, Anna.:hug:

    Liebe Kyscia ,


    ich drücke dir auch ganz fest die Daumen!!

    Die ganze Therapie ist kein Zuckerschlecken, aber da muss man durch. Das geht nur mit einer gehörigen Portion Zuversicht und dafür kann man einiges tun. :thumbup:


    LG

    Andrea

    Nein, ich habe noch nicht gefragt. Ich wollte erst mal abwarten, wie ich die Bestrahlungen vertrage.

    Es soll ja auch ein CT mit Kontrastmittel stattfinden im Juni, da wird man dann sehen, wie weit die Metas zerstört wurden.

    Liebe Ari,

    in der Klinik werden sie alles tun, um dir zu helfen. Und sie werden bestimmt gute Therapien für dich finden! Davon gehe ich ganz fest aus!

    Mit der Klinik, in der ich lag, war ich sehr zufrieden.

    Die Ärzte sind meist kompetent und verstehen ihre Kunst.

    Ich drücke dir die Daumen, dass sich die Zeit im Krankenhaus für dich positiv entwickelt.

    Liebe Grüße

    Andrea

    Zur Hautpflege wurde mir ein parfüm- und alkaliseifenfreies und PH-neutrales sanftes Duschgel empfohlen und nach dem Duschen und am Abend soll ich mich mit einem Schaum eincremen, in dem Panth....ol enthalten ist.


    Ich lese immer von 28 Bestrahlungen, und so wurde mir das auch mal gesagt. Allerdings sind nun 25 Bestrahlungen angeordnet. Verstehe ich nicht... X/

    Liebe Kylie , TanjaJ1972 , Erdnuss ,


    vielen Dank für eure Beiträge. Ich musste erst mal in mich gehen und nachdenken.


    Nach einer wegen Nebenwirkungen und offensichtlicher Wirkungslosigkeit auf den Tumor abgebrochenen Chemo mit Carboplatin und Paclitaxel und Myocet hat man mich im Februar operiert. Die Brust ist ab, es wurden 12 befallene Lymphknoten aus der Achsel entfernt. Ich dachte damals noch, alles sei nun ok. In dem Glauben hat man mich auch gelassen.

    Heute weiß ich, dass bereits im Oktober weitere vergrößerte Lymphknoten bei einem CT festgestellt wurden.

    Ich nehme Capecitabin seit März.

    Der Schnitt unter der Achsel hatte sich im März teilweise wieder geöffnet, es ist noch immer nicht ganz zugeheilt. Gleichzeitig hatte ich einen dicken Lymphknoten am Hals bemerkt und dem Onkologen das erzählt. Daraufhin ergab ein CT, dass zumindest die Lymphknoten bei den Rippen kleiner geworden sind. Zu denen am Hals (auch da sind mehrere) konnten die Ärzte nichts über Wachstum oder Verkleinerung sagen, da dort vorher nie nachgeschaut wurde.

    Capecitabin soll ich "erst einmal ein halbes Jahr" nehmen.

    Die Bestrahlungen können wegen der noch nicht zugeheilten Narbe nicht starten, aber sobald die Wunde geschlossen ist.


    Ich würde gerne wissen, ob das Capecitabin wirkt. Gut, ich habe keine Nebenwirkungen, fast gar keine. Und es geht mir wirklich gut. Meine Leistungsfähigkeit ist nicht mehr so wie vor dem Krebs. Aber so, wie es nun ist, könnte es ruhig bleiben.

    Aber Chemo ist nun mal auch ein Gift.


    Liebe Erdnuss : Ich kann deine Angst verstehen und werde sie gewiss auch haben, wenn es dann zum CT geht. Ich wünsche dir und allen anderen, dass die Chemo all diese bösen Zellen killt.

    Liebe TanjaJ1972 , Geduld ist auch nicht meins. Es macht mich ganz quizzelig, wenn ich warten soll. Wie soll man denn die Angst, die Befürchtungen aus dem Kopf kriegen? Aber das mit dem Vergleichen ist echt nicht ratsam, weil jede Krebserkrankung doch immer anders liegt und es keinen echten Vergleich gibt. Denk lieber an was schönes. Ich wünsche dir, dass du das kannst.

    Liebe Kylie : Seufz.... wenn es nicht wirkt, ist Paclitaxel für mich keine Alternative. Ich wünsche dir, dass alles gut verläuft und du die Gedanken an den bösen Einwohner schnell loslassen kannst.


    Liebe Grüße und knuddelz

    Andrea

    Liebe Kylie ,

    danke für die Antwort!:hug:

    Ich vermute, dass sie das CT erst im Juni machen wollen, weil dann die Bestrahlung schon fortgeschritten sein wird. Aber das beantwortet dann meine Frage nach der Wirksamkeit von Capecitabin nicht, das ich ja mindestens 6 Monate nehmen soll.

    Nun gut, dann muss ich abwarten. Mir geht es auch mit dem Zeugs ganz gut.

    LG

    Andrea

    Erdnuss

    Ich bin im gleichen Zyklus und möchte von dir wissen, ob die Wirksamkeit von Capecitabin bei dir irgendwann überprüft wird.

    Die erste Chemo mit Carboplatin + Paclitaxel + Myocet hatte nicht angeschlagen.

    Mir sagte man, dass im Juni ein Diagnose-CT gemacht werden soll.

    Wie ist es bei dir?

    LG

    Andrea

    Liebe Erdnuss !


    Vielen Dank für diesen Mutmacher-Thread! Ich glaube auch fest an die Kraft des positiven, optimistischen Denkens und dass man sich auf sich selbst fokussieren soll. Bewegung in der Natur - dabei komme ich auch gut runter, kann abschalten. Das tut gut.

    Dein Beispiel und das deiner Bekannten sind wie ein Ansporn. Kopf hoch und Krone grade rücken: Aufgeben geht nicht!


    Liebe Grüße

    Andrea

    Mir hat der Austausch mit anderen Krebspatienten sehr geholfen. Die meisten sind optimistisch, positiv und machen einem Mut.

    Kennst du nicht jemanden, mit dem du deine Schwester zusammen bringen kannst?

    LG

    Andrea

    Liebe kruemelmotte

    auch von mir gute Besserung und:

    :!:!!! Möge die Zunge abschwellen! !!!:!:

    Wenn einer nicht reden kann wird es seltsam still im Haus... Ich hoffe und wünsche dir, dass du bald wieder reden kannst.

    Hilft dir Eis essen?:)

    Liebe Grüße :hug:

    Andrea

    Frankenlady

    Eine wunderbare Schilderung^^, das kann ich mir vorstellen, wäre hier auch nicht anders! Die Leute reden.

    Demnach hast du so auch abgenommen. Das finde ich gut! Ich kriege ja regelmäßig Anschisse vom Onkologen wegen meinem Gewicht. Vielleicht verliere ich ja auch ein paar Kilos...

    LG

    Andrea

    Ich bin stark übergewichtig und habe von Sport nie viel gehalten.:(

    Aber meinen Crosstrainer habe ich doch immer mal wieder genutzt.

    Und das mache ich nun auch wieder. Sonst komme ich morgens gar nicht aus den Puschen. Wenn ich mich nicht aufraffe und mit dem Crosstrainer meinen Kreislauf und meine Gelenke anrege, würde ich wohl liegenbleiben. :sleeping:

    Da ich die Wattzahl langsam steigere, macht es mich auch ein bisschen stolz. Anfang des Jahres ging es nur wenige Minuten und 20 Watt, dann ging der Puls so hoch, dass ich abbrechen musste. Inzwischen bin ich bei regelmäßig 15 Minuten und 65 Watt:hot: bei 120 - 130 Puls.

    Ich will nun nicht angeben oder so!:saint: Aber ich will mich von den BK-Metas nicht unterkriegen lassen.:thumbup:

    Das ist meine Motivation zur Bewegung.