Beiträge von AnjaM

    Liebe Lana 79 ich kann mich Elisa nur anschließen. Ich habe auch kein MRT vom Kopf bekommen. Sei froh!

    Da wird nichts sein. Wenn ich daran denke, wie schlecht ich im Moment lesen kann... ich brauche eine Lesebrille! Das ist die Anspannung. Alle deine Nerven sind aufs Äußerste gespannt. Dein vegetatives Nervensystem ist wahrscheinlich auf Hochtouren.

    Sei lieb gegrüßt Anja

    Ich kann mich nur anschließen. Ich habe extreme Fressattacken unter der chemo gehabt. Mein onkologe hat auch gesagt, essen worauf man Lust hat! Ich hatte gar keine verbote.

    Selber ist man natürlich vorsichtig und verzichtet dann eben aufs Sushi! Aber gedurft hätte ich alles.

    Hallo liebe Resi77 danke Danke Danke!

    Manchmal kommen solche Nachrichten genau zum richtigen Zeitpunkt.

    Schön, dass es dir gut geht. So soll es weiter gehen. 🍀

    Lg Anja

    Liebe Mareeni ,

    Ich hatte zuerst die 4 EC und dann die 12 Taxol mit Platin.

    Während der EC habe ich mit joggen angefangen. Ok es war ein schleichen auf 4 km mit einigen Pausen, aber durchgezogen. Unter den Taxol ging es dann schon deutlich besser. Mittlerweile jogge ich zwischen 5 und 8 km jeden 2. Tag. Aber auch wenn es mit dem joggen nicht geht, ein Spaziergang am Tag tut immer gut. Selbst am chemo Tag. Ich hatte das große Glück, dass ich in meinem Alltag durch die chemo keine Einschränkung hatte. Die haben die begleitmedikamente so gut eingestellt.

    Liebe Mareeni , eigentlich wollte ich eine Zeitlang hier nicht mehr schreiben. Aber durch deine Beiträge erlebe ich gerade eine Zeitreise.

    Am 7.1.19 erhielt ich die Diagnose TN, G3 ki 85% !!

    Die liebe Ronda wird sich gut an mich erinnern. Ich war panisch, schlaflos, völlig am Ende. Ich kann deine Gefühle sooo gut verstehen - Aber. Du hast keine metastasen. Leg die Briefe weg. Ich habe seit meiner Diagnose alles nur noch meinen Mann lesen lassen. Ich kann dir sagen, mit Beginn der chemo geht es langsam bergauf. Ich kann nicht sagen, dass es gut wird, aber es wird besser. Ich gehe immer noch zur Psychologin. Und arbeite hart daran, nicht unterzugehen. Jeden Tag aufs neue. Ich wünsche dir, dass du jemanden findest, der dich in der „realen“ Welt auch auffängt. Ich drücke dir für die Therapie die Daumen. Alles gute und leg die Briefe weg und gehe raus! Jeden Tag laufen oder spazieren. Mache ich seit der Biopsie und es tut gut.

    Lg Anja

    Hallo Sonne70 . Ich habe im Anschluss an die Bestrahlung für ca 2 Montag Equi.. genommen. Die erste Packung habe ich von der Ärztin bekommen (Geschenk der Pharmaindustrie ?).

    Die nächste Packung mit 50 Tabletten hat die private übernommen. Ich habe die Einnahme gerade ausgesetzt, nachdem mir dann auch mal gesagt wurde, dass Equi... in Kombination mit Blutverdünnung nicht so gut wäre 😡😳. Ob sie weiterhin gezahlt hätten. Keine Ahnung.....

    Lg Anja

    Liebe Cookie , es tut mir sehr, sehr leid für deine Freundin und ihre Familie. Es ist furchtbar. 😢

    Jeden Tag hoffe ich inständig, dass endlich jemand etwas gegen diesen Mist findet.

    Der TN ist garstig. Ich habe selber TN. Es bestätigt meine Angst Bzw bestärkt meine Befürchtung.

    Ich wünsche den beiden Kindern deiner Freundin alles erdenklich gute. 💕

    Viel Kraft für die kommende Zeit

    Guten Morgen,

    Bin ich die einzige, die keine drahtmarkierung hatte 😳😱.

    Bei Diagnose wurde der Tumor geclipt. Unter neoadjuvanter chemo ist er verschwunden. Vor der Operation wurde aber nicht mehr markiert.

    Wenn ich das hier lese, bekomme ich immer Angst, ob die bei der Operation auch den richtigen Bereich erwischt haben.

    😢🙈😱

    Liebe Optimistenstark1 mein Vater musste alle drei Monate zum Blutbild. Und alle 6 Monate Ultraschall Milz. Soweit ich weiß. Das war allerdings auch immer mehr oder weniger ok. Die thrombozyten wurden mit der Zeit etwas weniger.

    Der Grund für die dann doch erfolgte chemo in 2017 war eine zu starke Vergrößerung der Milz.

    Nun nach der chemo ist sie wieder auf normalgrösse zurück. Erstmal.

    Eine stammzelltransplantation kam aufgrund des Alters für meinen Vater nicht mehr in frage.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du eine Entscheidung treffen kannst. Es ist wirklich zu blöd, wenn man in einer eh schon blöden Lage auch noch zwischen Arztmeinungen hin und hergerissen ist.

    Lg

    Hallo liebe Optimistenstark1 und herzlich willkommen hier. Ich selber habe im Januar die Diagnose Brustkrebs erhalten. Mein Vater hat im Jahr 2011 die Diagnose Mantelzelllymphom erhalten. Er war da 71 Jahre. Die Therapie wird bei dir sicher anders sein (aufgrund des Alters meines Vaters). Er wurde zunächst nur engmaschig kontrolliert. Alle drei Monate. 2017 hatte er eine chemo. Ich meine R-CHOP. 6 mal im Abstand von 4 Wochen. Die chemo hat gut gewirkt. Es geht ihm nach wie vor sehr gut.

    Ich wünsche dir für die kommende Zeit viel Kraft und hoffe du findest hier im Forum genauso viel Hilfe, wie ich zu Beginn des Jahres.

    Liebe Grüße Anja

    Liebe ubuntu777 ich hatte laut stanze auch einen „Near“ TN. Chemo habe ich für TN erhalten.

    Dann kam die große Frage, ob man bei 1/12 Punkten mit tamoxifen anfängt. Es gab Meinungen dafür (BZ) und dagegen (gyn). Letztendlich habe ich mich dafür entschieden. Aber ich hatte auch so ein wenig das Gefühl von „alleine gelassen“ mit der Entscheidung.

    Ich sage mir, was wenn die stanze 2 mm weiter links oder rechts vielleicht schon vier oder fünf von 12 Punkten erreicht hätte. Ich nehme alles an Medikamenten mit, die möglich sind.

    Hitzewallungen habe ich allerdings auch ganz arg 😢.

    Lg