Beiträge von Lonka

    Ich war gestern nochmal bei meiner Operateurin in der Klinik und habe gefragt wegen des Tragens von Bügel BH...sie sagte das ist überhaupt kein Problem für die Implantate....weil man hier öfters liest das man die nicht tragen soll oder darf.

    Ich habe auch eine krankheitsverursachende Mutation, allerdings Palb2,ich habe mich auch vorsorglich operieren lassen vor fünf Monaten..also ohne das ich Brustkrebs hatte.Als ich von meiner Mutation erfahren habe stand für mich sofort fest das die Brüste ab kommen...ich habe meine Mutter an TN BK sterben sehen und meine Großmutter an Ovarialcarcinom....das war grausam.Ich fand die OP überhaupt nicht schlimm und war schnell wieder fit.Ich wurde am 5. Tag nach der OP entlassen und brauchte zu Hause nicht mal Schmerzmittel,Ich habe jetzt nur noch die Hälfte Busen, das finde ich super das die auch kleiner gemacht wurden.Es war die beste Entscheidung fürs Leben!!!! In meinem Brustgewebe wurden nach der OP bei der Histologie hyperplastische Zellen gefunden...und sowas kann zu Brustkrebs führen....gerade wenn man eine Brustkrebsmutationsvariante trägt.Auch wenn der Arzt sagt das Risiko ist gering...ich habe schon mit der Mutation Pech gehabt und daher würde ich nicht auf die Statistik vertrauen...und wenn man erstmal Krebs hat dann ist das Problem viel viel größer.

    Ich war nun gestern bei meiner Operateurin...Sie meinte das wäre ein Volumendefekt und etwas rein kosmetische.Man Könne das mit Eigenfett aus dem Bauch auffüllen...sprich reinspringen...aber man muss noch einige Monate warten, die OP ist ja erst fünf Monate her.Sie sagte auch das sich das Eigenfettgewebe wieder abbaut....also ist diese Delle dann irgendwann wieder da....ich lasse es erstmal so wie es ist...es ist ja nur im Liegen und da sehe ich mich nicht.:P

    es ist auch nur das rechte Implantat welches im Liegen recht komisch ausschaut.


    Darf man hier eigentlich auch ein Foto davon posten??? Ich meine von dem Implantat wie es im Liegen ausschaut.....

    Den Kompressions BH habe ich bis 9 Wochen getragen, dann hat die Ärztin gemeint ich könnte auch einen normalen Sport BH oder ein Bralette anziehen,Nachts Hatte ich dann gar nichts an unterm Shirt.Jetzt trage ich Nachts wieder ein engeres Bustier oder den Kompression BH..ich fühle mich unwohl wenn ich mich im Schlafen drehe..aber ich habe null Schmerzen.Auch meine Wundheilung war super.

    Meine OP ist 4,5 Monate her....ich glaube nicht das sich da noch was verändert.Ich bin auf den Termin am 01.02.gespannt was die Ärztin die mich operiert hat dazu sagt....Wenn ich stehe oder sitze ist die Optik normal, nur halt im Liegen ´schaut es recht merkwürdig aus.

    Ich fühle mich auch unwohl ohne Bustier oder Sport Bh...habe immer Angst das d was passiert....auch mag ich nicht hinten Jemanden stehen weil ich Angst habe das der mich aus Versehen vor die Brust stösst oder so was ähnliches.

    Hat eine von Euch beidseits Masektomierten das auch?????

    Im Stehen sehen die Brüste gleich und normal aus...im Liegen rutscht die rechte Brust mehr nach Aussen, aus die linke aber die rechte mehr,und es bildet sich in rechts und links je ein Kuhle wo man mit dem Finger eindrücken kann...meine Brüste sehen im Liegen echt komisch aus.Habe am 01.02 einen Termin im Brustzentrum bei der Operateurin um ihr das zu zeigen...und das Doofe ist ich bin nicht mal sicher ob das von Anfang an so war.

    Ich kann leider die Ansicht von @ Mamimagnolia nicht teilen.Aber das macht uns als Menschen doch so einzigartig...Jeder hat andere Vorstellungen und geht mit den richtig fiesen Krisen des Lebens anders um.Ich habe mich schon immer für Vorsorge entschieden und lasse da auch nichts aus.BK hat so gute Heilungschancen im Frühstadium, das würde ich mir nie verbauen...ich habe zum Glück vorgesorgt..Masektomie ohne Krebs bei Genmutation..aber es gibt ja noch genug andere Arten an den man erkranken kann.Jeder sollte und soll seinen Weg gehen,aucch wenn das für die Angehörigen und Freunde nicht immer nachvollziehbar ist..nur man sollte niemals den oder die Erkrankte mit massiven Druck zu einer bestimmten Therapie drängen.

    Liebe @ Blume 12...Schönheit ist nicht das Perfekte!!! Schönheit ist das was wir mit unserem Herzen sehen...so ist es jedenfalls für mich.Mein gemachter Busen ist auch nicht so perfekt wie die gemachten Brüste der Promis....die Brustwarzen sind nicht perfekt..ich habe keinen Nippel mehr und man sieht großen Narben.Trotzdem bin und fühle ich mich Schön.Die Form ist wunderschön und er ist meiner!!!!

    Ich wünsche Dir von Herzen das Du wieder zufrieden sein wirst.

    Was ich ganz schlimm finde ist das sich Frauen mit Implantaten so doofen Aussagen wie...aufgepumpte Hupen...und...Plastikbrüste anhören müssen....ich habe ja nun auch Implantate,in meinen Kollegen-und Bekanntenkreis wurde ich kritisch beäugt und jede meiner Bekannten wollte meinen Busen sehen.Ich finde das schrecklich!!!!! was ist da bitte schön anders?????? Mich regt das richtig auf.......

    Danke an Euch das ihr mich versteht....ich weiß das meine fanatische Schwester mehr denn je an den absurden Theorien der Germanischen Neuen Medizin festhält und auch schon ein innerer Teil des Netzwerkes geworden ist Schuld am Tod unserer Mutter ist natürlich sie selbst...da sie ihren Konflikt nicht gelöst hat....Ja die sind schon echt übel, meine andere Schwester macht da auch fleissig mit...meinen alten Vater bearbeiten sie auch immer fleissig.Zum Glück hat der keinen Krebs bisher und ist recht gesund für seine 84 Jahre.Ich hoffe das er nicht das Gleiche durchmachen muss wie meine Mutter.Aber leider lebt er ganz in der Nähe meiner beiden fanatischen Schwestern und ist denen voll und ganz ausgeliefert.Ich würde so gerne den Kontakt zu meiner Familie abbrechen aber solange mein Vater noch lebt geht das nicht.Ich bin nicht gegen eine Einstellung die Jeder für sich selber hat,was ich nur nicht verzeihen kann ist das meine Mutter massivst beeinflusst wurde und von alleine gar nicht diesen Weg eingeschlagen hätte.Da wurde richtig Druck ausgeübt...so nach dem Motto, wenn du das nicht einhältst dann stirbst Du.Angst und Hass auf die Wissenschaftsmedizin wurde ihr und Jedem in unserem Umfeld versucht ein zureden...hatte man einen anderen Standpunkt dann war man dumm, naiv und nicht im Besitz der Wahrheit.Ich hatte mich damals auch an die Sektenberatungstelle gewandt und die haben mir gesagt das je länger Jemand in solch einer Ideologie verstrickt ist die Wahrscheinlichkeit umso kleiner ist das er da wieder rausfindet.Leider habe ich auch in meinen Kollegenkreis einige solche Leute die solchen Theorien anhängen,den Tod meiner Mutter kommentierten sie mit...da hat sie was nicht richtig gemacht.Da ist mir der Hals geplatzt und ich bin ausgerastet wie noch nie zuvor.Seitdem sind diese Kollegen für mich echt tabu.