Beiträge von Annett1972

    Milena ich lese in letzter Zeit mehr mit als das ich schreibe, aber ich verfolge Eure Geschichten..

    Als erstmal ist Dein Arzt ein A..ch😣

    Solche Ärzte machen mich wütend.

    Also 26% Rückfallquote heisst im Umkehrschluss aber auch, daß zu 74% alles gut geht...und das nur mit TAM. Vielleicht hilft Dir der andere Betrachtungswinkel.

    Und ja die Chemo ist kein Spaziergang, aber gut zu schaffen. Die meisten hier haben unter der Chemo mehr gute Tage, in denen sie alles machen, als schlechte.

    Das schaffst du, aber du musst daran glauben...und das wirst Du!!!

    Ich hatte vor zwei Jahren das Glück das ich nach meiner OP eine Patienten auf dem Zimmer hatte, welche Besuch von Frauen hatte, die dort im BZ ihre Chemo bekommen hatten. Wir haben uns viel unterhalten und ich habe sie viel gefragt (da wusste ich noch gar nicht ob ich eine Chemo mache). Nach diesen Gesprächen hatte ich zwar noch Respekt vor der Chemo, aber sie hatte Ihren Schrecken verloren.. 🙏 🙏 🤗

    Und eigentlich brauchst Du dringend einen anderen Arzt, einen der Dir Kraft gibt...

    Viele liebe Grüße Annett 🤗🤗🤗

    Also ich habe 1h vor Chemo E..end genommen, dann gab es Dexa.. über den Tropf.. Ich glaube da war noch grani...on drin...

    Abends nochmal Dexa...

    Nächsten 2 Tage E..end in niedrigerer Dosis und Dexa.. ebenfalls.

    Bekam keine Übelkeit, eher Heißhunger durch das Kortison..

    Aussage der Schwestern und Ärzte, heute muss niemand mehr unter Übelkeit bei Chemo leiden... 🙏 🙏 🤗

    Babs66 das tut mir sehr leid das Du ein Rezidiv hast.

    Mir ist klar das es keine Garantie gibt, aber bei Nellyy und auch mir scheint ja Tam gar nicht erst richtig gewirkt zu haben, da ich Z.B. dieses starken Abfall des KI67 Wertes nicht hatte. Daher war für mich die Studie gut, so konnte ich gleich auf Letrozol schwenken. Ob es natürlich dauerhaft gut läuft....das wissen wir leider alle nicht. Wir können es nur hoffen🙏🙏

    Ich wünsche Dir alles Liebe

    Annett

    Nellyy hallo liebe Nelly, nein ich war auch nicht in der Menopause. Ich musste dann zum Letrozol jeden Monat Zoladex Spritzen. Nach ein paar Monaten habe ich mir dann die Eierstöcke rausnehmen lassen.

    Ich bin so froh, daß ich mich damals für die Studie entschieden haben, zum einen wegen dem Oncotype Test aber was noch wichtiger ist wegen TAM..sonst hätte ich nie erfahren, das es scheinbar bei mir nur minimal wirkt. Das es wirkt aber ich an einer Mitpatientin mitbekommen, die war auch in der Studie und konnte in den 3 Wochen merken wie der Tumor kleiner wurde, sie brauchte dann trotz einem befallenen Lymphknoten dann auch keine Chemo...

    Schlimm finde ich nur, das man um alles kämpfen und hinterfragen muss, um dann aus dieser Masse an Informationen das richtige für sich selbst heraus zu ziehen...

    Ich wünsche Dir heute einen sonnigen Tag🙏🙏🙏

    LG Annett

    Blumenfee ...ich hatte 2018 an der Adapt Studie teilgenommen..hatte da allerdings einem Gefühl folgend dazu gesprochen, da mir der Arzt 3 Optionen aufgezeigt hat und die Chance da war, die Chemo zu umgehen...

    Auch 3 Wochen Tam, dann OP und dann wurde wieder der KI67 Wert bestimmt...denke das wird bei Dir ähnlich sein...danach wird doch auch der Oncotype Test genutzt, oder?

    Da der KI67 Wert bei mir unter Tam nicht doll gesunken ist, habe ich Chemo gemacht.

    Ich bin froh das ich mich dazu entschieden habe, so habe ich gesehen, daß Tam scheinbar bei mir nicht diesen Nutzen hat, würde mir bei Zweitgesprächen bestätigt und ich konnte drauf drängen auf Letrozol umgestellt zu werden.

    Das mit dem auslosen heisst ja nicht, daß Du danach keine Behandlung bekommst, Du bekommst nur dieses eine Medikament nicht, denke ich.

    Das müssen Sie Dir doch aber erklärt haben.... 🤔

    Also ich würde es wieder so machen...wie gesagt, ich hätte Tamoxifen genommen und es hätte nicht gewirkt... Vielleicht, hat mir die Studio damit mein Leben gerettet!?

    Entscheide, was Dein Bauch sagt... 🙏

    Liebe Grüße Annett

    Gonzi ich kann Dich beruhigen, nach gut einem Jahr nach Chemo Ende habe ich wieder glatte Haare.

    Maximal Mini Wellen und ein paar Wirbel sind geblieben. Schade, ich hätte meine Locken gern behalten🤗. Aber meine Haare sind etwas fester als früher. Hatte immer sehr dünnes und feines Haar.

    Also wenn Du immer wieder mal die Spitzen schneiden lässt, sind die Locken bald weg🙏

    LG Annett

    Shiva_001 eigentlich wollte ich dazu nichts schreiben.

    Auf die Frage warum manche Frauen Metastasen bekommen, ohne das Lymphknoten befallen waren, wir hier keiner eine Antwort bekommen.

    Es heißt nicht umsonst, jede von uns hat Ihren eigenen BK, Ihre eigene Behandlung, Ihre eigene Prognose..

    Es reicht schon ein kleiner Faktor und eine Frau bekommt Metastasen, die andere nicht.

    Z. B. Wurde an meinem Tumor der E-Cadherin Wert mit bestimmt (irgendwas von ob die Zellen noch in Ihrem Verband kleben, oder so)

    Das habe ich aber noch bei keinem gelesen, aber allein dieser Punkt könnte reichen um den Unterschied zu machen

    Und ich gebe Tempi recht,auch hormonpositive Frauen brauchen Chemo... Ich hätte eine, aufgrund meines KI67 Wertes..

    Du liebe Shiva_001 hast Deinen eigenen individuellen BK, konzentriere Dich darauf, diesen mit allen Mitteln zu bekämpfen... Es hilft Dir nicht, sich mit anderen zu vergleichen und es sagt Dir nichts über Deine Prognose....

    Meine Meinung 🤗🤗🙏🙏🙏

    Ganz liebe Grüße Annett

    kruemelmotte , bei AC DC bin ich dabei🤩... Achtung, jetzt wird makaber... Highway to Hell😅🙈


    Muss ganz ehrlich sagen, ich habe mir noch gar keine Gedanken gemacht, irgendwie habe ich für 4 Personen die Vorsorgevollmacht, nur für mich habe ich noch nichts geregelt. Wird echt Zeit...

    Am liebsten wäre mir eine Beerdigung bei uns im Garten, neben dem Kater und unserer Hündin, aber das geht ja leider in Deutschland nicht.

    Am liebsten wäre es mir, alle würde eine Party feiern und jeder würde lustige Episoden erzählen, die sie mit mir erlebt haben....

    Ich mag den Umgang mit Tod und Beerdigung in Deutschland nicht...

    🙏🙏🙏auf das wir alle alt wie Meister Yoda werden...

    Möge die Macht mit Euch sein

    Liebe Grüße Annett

    Liebe Kleene ,das mit dem Bauchgefühl kommt glaube ich viel darauf an, ob man ein eher optimistischer oder pessimistisch denkender Mensch ist. Ich für meinen Teil gehe immer vom schlimmsten aus....eine Eigenschaft welche ich an mir überhaupt nicht leiden kann🙈.

    Dennoch wusste ich schon am Tag der Biopsie das es Krebs ist. Das hatte aber eher mit der Reaktion oder der Aussage des Chefarztes zu tun, weil ich wusste er würde sagen und beruhigen wenn er es für gutartig halten würde. Tat er nicht, also war für mich klar bösartig. Daher war ich dann auch nicht mehr wirklich geschockt, sondern gleich fokussiert..

    Ich drücke Dir für heute ganz doll meine Daumen🤗🤗🙏🙏

    LG Annett

    Liebe Teafriend und all die anderen...🙏.. Eine kleine Anmerkung zum Verarbeiten, nach außen Strahlefrau und Tränen.

    Meine Therapie ist seit gut einem Jahr beendet...Am 14.02.19 hatte ich meine letzte Bestrahlung.

    Im März Reha, Im Mai Beginn Wiedereingliederung, ab Juli wieder Vollzeit Job...

    Verarbeitung Fehlanzeige...

    Nach außen immer ein Lächeln, stark sein, powern... Kein Arzt nimmt mich und meine Erkrankung richtig wahr... Nun gut...

    Jetzt hatte ich mir eine neue Hausärztin gesucht, gestern war ich bei Ihr und ich sollte erzählen...

    Das Ende vom Lied...mentaler Zusammenbruch🙈...war nur am weinen... (gut habe eigentlich noch die letzten 15 Jahre aufzuarbeiten).

    Bin jetzt krankgeschrieben und soll mal über eine psychosomatische Kur nachdenken.

    Was ich sagen will, lass bitte auf der Reha alles raus, auch wenn es heißt, das Du die nächsten Tage weinst...

    Nimm die Chance des Einzelgespräche war, die Therapeuten halten das aus. Das runterschlucken der Gefühle, Gedanken und Emotionen macht ins krank!!!

    Wir allen haben eine harte Therapie hinter uns, die unser ganzes Leben auf den Kopf gestellt hat, das kann man nicht weglächeln oder wie ich immer sage... wegatmen.

    Das funktioniert mal, aber nicht auf Dauer 🙏

    Passt auf Eure Seele auf!!!

    Liebe Grüße Annett 🤗😘

    Liebe Daria mit dem Heilfasten, wo man gar nichts isst kenne ich mich leider nicht aus.

    Was ich aber vor meiner Erkrankung gemacht habe und nun auch wieder, ist Intervallfasten oder intermittierendes Fasten.

    Ich mache 16:8, also 16 Stunden Essenpause.

    Man kann auch 20:4 machen oder 5 Tage Essen, 2 Tage fasten.

    Damit habe ich ohne zu hungern oder Verzicht meine Chemokilos wieder wegbekommen

    Meine Onkologin und auch die Ärzte in der Reha haben das Intervallfasten sehr begrüßt und für gut befunden.

    Es lässt sich halt auch gut in den Alltag einbauen, gerade auch wenn man kleine Kinder hat.

    Vielleicht wäre das auch eine Idee für Dich

    Viele liebe Grüße

    Annett

    ratlos kann Dich sehr gut verstehen. Generell sagt man das die 1. Mammographie erst 6 Monate nach Ende der Bestrahlung erfolgen soll, eben wegen der hohen Belastung. Fand ich verständlich

    Rede aber nochmal mit Deiner Gyn, sie sieht das vielleicht wirklich anders. Ich lasse mir jetzt nur noch die entsprechenden Überweisungen geben, mache die Termine selber

    Sollte ja auch erst im Januar zur Mammografie, habe das aber nicht ausgehalten und war schon Mitte November, damit ich Ruhe habe.

    Die sollten Dir das aber schon erklären, warum sie Dich als Hochrisiko einstufen...merkwürdig

    Drücke Dich und liebe Grüße

    Annett 🙏 🤗

    BrienneVonTarth also ich habe jetzt mal in meine Unterlagen von meinem Oncotype geschaut. Mit Score 13 liegst Du im niedrig Risiko Bereich. Weiter steht hier..

    <50 years RS 11-15 NO CT (Chemotherapie) Benefit

    Ich hatte Score 17 also die Grenze zwischen niedrig und Mittlerem Risiko (mein Risiko für Fernrezidiv 11% nur Tam) bei mir auch jünger 50 Jahre RS 16-20 ca. 1,6% CT Benefit..

    Erst ab Score 26 hat meinen hohen Gewinn von der Chemo

    Und eigentlich lässt man das Alter etc ja außen vor wenn man so einen Rest macht, da es ja ein Genexpressionstest ist...

    Mir hat man die Entscheidung überlassen, das hatte aber eher was mit meinem KI67 Wert zu tun.

    Ich habe mich für die Chemo entschieden, hatte aber auch noch andere Gründe...

    Spontan meine Meinung, bist du eher ein Kandidat der keine Chemo braucht.

    Frage mal bitte nochmal nach, wie die die 6% errechnet haben, aber selbst bei diesem Wert kommst Du mit Chemo vielleicht auf 4% runter, wenn ich Nutzen und Nebenwirkungen gegenrechne.

    Ist aber meine persönliche Meinung

    Viele liebe Grüße Annett 🙏 🤗

    Leni48 also mein Rückfallrisiko, also das Risiko für Fernmetastasen nach 10 Jahren lag bei 11%. Die Prozentzahl bezog sich auf die Einnahme von nur Tamoxifen.

    Durch die Chemo sollte ich einen Zusatznutzen von 2-4% haben. Aufgrund meines Alters da war ich gerade 47 geworden, war mir das Wert. Es stimmt aber, das man wenn man unter 50 Jahren ist, der Nutzen der Chemo höher ist.... Ich konnte das aber auch alles in meinen Unterlagen immer wieder nachlesen.

    Lass Dir von den Ärzten Kopien des Tests geben, das steht Dir zu.

    LG Annett 🙏🙏

    @Leny48, also ich gehe jetzt mal von mir aus... Ich hätte Score 17. Bis Score 18 liegt man bei einem niedrigen Rückfallrisiko... Bis Score 25 hast Du ein mittleres Risiko und ab 26 ein hohes... Ich persönlich denke es wird für Dich auf eine Chemo hinaus laufen. Aber ich kann Dich beruhigen..es ist zu schaffen..und ich war wirklich viel unterwegs. 🤗Trotz meines Scores habe ich die Chemo gemacht, aufgrund meines KI67 Wertes...

    Wenn Du im Internet nach der TailorX Studio suchst findest Du einiges drüber... Ebenfalls wenn Du als Ergebnis "Oncotype DX Score 26" eingibst. Vieles auf Englisch, aber das kannst Du Dir übersetzen. 🙂

    Vielleicht hilft Dir das...

    Bei Fragen melde Dich einfach, vielleicht kann ich Dir helfen...

    Liebe Grüße Annett 🙏 🤗

    Liebe Puenktchen ,schwierige Geschichte... Ich persönlich denke, das Du zwar Deinen Chef ansprechen kannst, warum Du keine Erhöhung bekommen hast, aber einen Anspruch darauf hast Du nicht, es sei denn es ist irgendwo vertraglich geregelt.

    Er hat Dir zwar gesagt das Du im Oktober auch eine bekommst, solange das aber nirgendwo steht, hast Du schlechte Karten.

    Und ob das mit Deiner Erkrankung zusammen hängt, wird er (wenn es so ist) niemals so sagen, denn das wäre dann Diskriminierung.

    Die Konsequenz daraus wäre deinerseits Dienst nach Vorschrift und nicht einen Handschlag mehr.

    Liebe Grüße Annett 🤗