Beiträge von Annett1972

    Also ich muss sagen, vermutlich gibt es hier kein richtig oder falsch. Das muss jeder für sich selbst entscheiden und in Absprache mit seinem Arzt 🙏

    Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bin ich Corona positiv... Zum Glück ist mir nur mein Geruch und Geschmackssinn abhanden gekommen.

    Trotzdem stehe ich einer Impfung skeptisch gegenüber...

    Meine beiden Jungs Allergiker. Der kleine mit schweren Nahrungsmittelallergien.. Er darf nicht mal Grippe geimpft werden... Also werde ich auch nicht gegen Corona impfen lassen...

    Und nein, ich bin auch kein Impfgegner... Alle wichtigen Impfungen haben wir alle....

    Aber so richtig überzeugt mich das gehörte bis jetzt nicht.

    Mag aber in ein paar Monaten anders aussehen und vorher bekommen wir eh keine Impfung

    Und als ehem. Krebspatient gehört man ja nicht automatisch zur Risikogruppe....

    Ihr Lieben, ich wünsche Euch frohe Feiertage und passt gut auf Euch auf

    Bussi Annett 🤗😘

    Guten Morgen Ihr Lieben🙏, das Problem ist doch einfach das sich nur jemand vorstellen kann wie es in uns aussieht, der auch von Krebs betroffen ist. Mein Mann konnte lange nicht sagen das ich Krebs habe/hatte....den schon das Wort Krebs ist bedrohlich.

    Auch heute versteht er meine Ängste (gerade vor den Nachsorge Untersuchungen) nur bedingt. Seine Taktig, die durchaus ganz lieb gemeint ist 😄gar nicht darauf reagieren, damit ich nicht anfange zu grübeln und in ein Loch Falle. Hilft mir zwar nicht wirklich, aber ich glaube so sind die meisten nun mal. Sie sehen einen und denken ist alles wieder gut....

    Ich habe mir jetzt meinen eigenen Weg gesucht, wenn die dunklen Gedanken kommen.....

    So langsam komme ich auch an den Punkt... Was kommt das kommt. Ich habe alles getan, den Rest kann ich nicht beeinflussen.... Ich stehe zu allem was ich während der Therapie getan habe.... Im Nachhinein alles zu hinterfragen bringt ja eh nichts..

    Habt einen schönen Tag 🙏😘 LG Annett

    Miriam ,ich glaube schon das Du das dem Versorgungsamt mitteilen solltest...es kann ja sein, daß sich aufgrund des Rezidivs die Prozente der Schwerbeschädigung erhöhen.

    Die 50% bekommen wir ja schon aufgrund der Diagnose Brustkrebs "Standard" sozusagen🙈.

    Ein Rezidiv ist ja was ganz anderes.

    Ich würde einfach einen Änderungantrag stellen und einen entsprechenden Arztbrief beifügen und dann abwarten was das Amt daraus macht.

    Viele liebe Grüße Annett 🙏🤗🤗

    Hallo zusammen, jetzt muss ich doch auch mal was dazu schreiben🤗

    Ich höre da eher drauf was mein Körper signalisiert... Ok Milch habe ich durch Hafer Milch ersetzt, weil sie mir schmeckt und Jogurt durch Kokosjogurth, ABER auf Käse werde ich nicht verzichten, denn ich liebe Käse... Ich hatte letzte Woche so einen Appetit auf Leberwurst, ich musste mir welche kaufen...habe seit Jahren keine gegessen. Alkohol und Zucker genauso... So wie Lust darauf habe.... Ich habe alles an Therapie gemacht, nehme ordentlich meine AHT...aber ich möchte auch noch Leben... Ich hinterfragen nicht mehr darf ich dieses oder jenes.... Ich persönlich denke, es bringt nichts... Wir können nicht beeinflussen ob wir ein Rezidiv oder Metastasen bekommen...

    Ausgewogen ist für mich das Zauberwort, von allem etwas und probieren jeden Tag sich irgendwie zu bewegen....

    Viele liebe Grüße Annett 🤩🤗😘

    ich2020 , vermute das es eher eine Lymphstauung ist.

    Ist denn der Arm auch warm oder schmerzt? Dann solltest Du aufpassen...es könnte auch eine Thrombose sein. Würde mir zumindest damals erklärt.

    Nicht panisch werden aber beobachten...und wenn Du unsicher bist, solltest Du ins Krankenhaus fahren...🙏 🙏 Lieber einmal zuviel als zuwenig...

    LG Annett

    IBru , Philosophin ich habe mir jetzt nicht alle Posts durchgelesen, möchte nur kurz zu Modal-negativ oder positiv was sagen.

    Bei mir würde der Oncotype 2018 im Rahmen der Adapt Studie durchgeführt und in meinen Unterlagen steht eindeutig... Ist zugelassen bei Frauen mit Hormompositiven, her2 negativ und Frauen mit Nodal negativem bzw. Bis zu drei befallenen Lymphknoten...im Frühstadium

    Also gibt es dort in der Betrachtung keinen Unterschied. Entscheiden ist der score Wer

    LG Annett

    Hallo Ihr Lieben, ich habe dazu mal eine Frage. Wie kommt ihr überhaupt an die Ärzte die den Weg mit den Vitaminen mit Euch gehen. Ich Kämpfe hier gegen Windmühlen, er lese mir vieles selbst und kümmere mich. Von den Ärzten wird selbst das Thema Vitamin D kleingeredet. 😪

    Auch Selen habe ich mich allein mit beschäftigt...

    Eine befreundete Krankenschwester meinte, ohne Nahrungsergänzung kommen wir nicht aus, da in den Lebensmittel, auch Bio..nicht mehr das drin ist wie früher...liegt an unseren Böden

    Auch Essen in der Mikrowelle nochmal warm machen....Katastrophe, damit machen wir die restlichen Vitaminen kaputt.

    Ich finde es ganz schlimm, das man bei diesem Thema so allein gelassen wird....

    Sorry, fürs ausheulen

    Viele Drückerchen an Euch alle Annett 🙏

    Donna , hallo ich hatte das Problem nach meiner BK Erkrankung auf der gesunden Seite. Ja, man kann bei Mikrokalk auch 6 Monate schauen ABER und das sagte auch der Radiologe... Gewissheit ob gut oder böse hat man erst nach einer Biopsie.. Ich könnte keine 6 Monate warten und hätte 3 Tage später die Biopsie... Wenn Du sagst du willst das abgeklärt haben, darf sich ein Arzt eigentlich nicht dagegen stellen... Es ist Deine Gesundheit und Du bist durch Deine Mutter vorbelastet🙏🙏 bleib da bitte dran

    Achso, mein Mikrokalk war gutartig

    Liebe Grüße Annett

    StefGr liebe Steffi, guten Morgen..ich würde vermuten NW vom Tam und Deine Behandlung ist ja auch noch nicht lange her...

    Dennoch würde ich zum Arzt gehen, einfach damit es Dir auch besser geht... Blut abnehmen lassen, vielleicht sieht man da was.

    Und ein Knochenszinti kann auch der Arzt aufschreiben, da sieht man ja auch einiges...und sollte dann was auffälliges sein, kommt ja dann MRT🤗

    Hab einen schönen Tag 🤩🤩😎

    TanjaJ1972 liebe Tanja, ich habe keine Metastasen, kenne aber Dein Problem.

    Fakt ist leider, alles was Du haben möchtest, musst Du Dir erkämpfen.

    Von allein bietet es Dir kaum ein Arzt an. So traurig das auch ist.

    Meine Eierstöcke habe ich mir auf meine Veranlassung entfernen lassen. Eine Umstellung von Tamoxifen auf Letrozol erkämpft. Alle halbe Jahre fordere ich mir eine Blutanalyse ein.

    Bei den restlichen Untersuchungen bin ich mir aber unsicher, Leber, Lunge etc.

    Bei der Leber denke ich...solange alle Leberwerte in der Norm sind, ist alles ok (wobei es hier wohl auch Ausnahmen gibt)

    Alles andere...ich glaube das würde mich noch mehr verrückt machen

    Aber, du hattest einen inflammatorischen...da würde ich auch, zumindest 1x im. Jahr alle Untersuchungen über den Hausarzt einfordern...

    Vorantreiben wirst Du es aber leider müssen...

    Viele liebe Grüße Annett 🙏🍀😘

    IBru ich musste um meine Eierstockentfernung auch kämpfen.

    Mein Gyn kein Problem da angerufen, sie hat mir die Einweisung gegeben. Termin Klinik kein Problem...ich in die Klinik...

    Da war die Chefärztin sich nicht mehr sicher ob die die OP machen, ich hätte ja keinen Grund (ne war ja nur Brustkrebs) und dann wäre es fraglich ob die Krankenkasse bezahlt (hätte bei denen aber angerufen, mit Einweisung bezahlen die immer)

    Ich hatte da aber einen lieben Oberarzt, der hat noch versucht irgendeine Zyste zu finden😅

    Er sagte er kann mich verstehen und operiert mich, würde er bei seiner Frau auch so machen und im Zweifel bezahlt die Krankenkasse eben nicht....

    Ich kam mir total doof vor, war mir dann aber auch irgendwann egal

    Schlimm das das so unterschiedlich gehandhabt wird

    🙏🙏🤗😘

    Teafriend ,ja das kann man tatsächlich testen. Ich war dazu direkt in einem Blutzentrum, in einer Blutgerinnungsambulanz. Die haben mein Blut analysiert, auch eventuelle Gendefekte was die Blutgerinnung angeht, erst danach habe ich Heparin abgesetzt.

    Du kannst ja dem Tamoxifen ansonsten noch ein paar Tage geben, wenn das mit dem Schwindel nicht besser wird...Muss sich Dein Arzt ja was einfallen lassen 🙏🤗🤗

    Teafriend , doch ich hatte das.

    Aufgrund Schlaganfall 2016 durfte oder sollte ich kein Tamoxifen nehmen. Ich hatte ja im Rahmen einer Studie Tamoxifen und musste zusätzlich Heparin Spritzen, jeden Tag um das Risiko einer Thrombose niedrig zu halten

    Wenn Du schon eine Portthrombose hattest, ist Tamoxifen eigentlich das falsche Mittel.

    Ich bin dann auf Letrozol und Zoladex Spritze umgestellt worden. Habe mir dann die Eierstöcke entfernen lassen und nun nur Letrozol.

    LG Annett

    Malese ich drücke dir die Daumen das Du die EC gut verkraftet. Denke immer daran jeder reagiert anders, alles kann nichts muss an NW eintreffen.

    Ich musste eine Stunde vor EC eine E..nd Tablette nehmen. Mit dem Vorlauf gab es Grani...tron...

    Dabeim musste ich Abend nochmal Kortison nehmen und die nächsten zwei Tage je eine E..nd in niedrigerer Dosis.. Mir war eigentlich nie übel und brechen musste ich gar nicht. Das einzige was mir unter EC aufgefallen ist...während die Chemo einlief...konnte ich zuschauen wie meinem Körper der Farbe verloren ging.....bloss gut das ich immer geschminkt war😅..das war aber am nächsten Tag alles wieder gut...

    EC ist schon ein anderes Kaliber als Pacli, aber das schaffst Du.... 🙏🙏

    Drücke Dir ganz fest die Daumen...

    LG Annett

    Ronda alles Liebe zur Hochzeit 🙏🙏🍀toll siehst Du aus.

    Alles Glück dieser Erde für Euch😘😘

    Und ja es gibt ein Leben nach dem Krebs. Ich habe auch im letzten Jahr kurz nach Ende der Bestrahlung geheiratet

    Milena ich lese in letzter Zeit mehr mit als das ich schreibe, aber ich verfolge Eure Geschichten..

    Als erstmal ist Dein Arzt ein A..ch😣

    Solche Ärzte machen mich wütend.

    Also 26% Rückfallquote heisst im Umkehrschluss aber auch, daß zu 74% alles gut geht...und das nur mit TAM. Vielleicht hilft Dir der andere Betrachtungswinkel.

    Und ja die Chemo ist kein Spaziergang, aber gut zu schaffen. Die meisten hier haben unter der Chemo mehr gute Tage, in denen sie alles machen, als schlechte.

    Das schaffst du, aber du musst daran glauben...und das wirst Du!!!

    Ich hatte vor zwei Jahren das Glück das ich nach meiner OP eine Patienten auf dem Zimmer hatte, welche Besuch von Frauen hatte, die dort im BZ ihre Chemo bekommen hatten. Wir haben uns viel unterhalten und ich habe sie viel gefragt (da wusste ich noch gar nicht ob ich eine Chemo mache). Nach diesen Gesprächen hatte ich zwar noch Respekt vor der Chemo, aber sie hatte Ihren Schrecken verloren.. 🙏 🙏 🤗

    Und eigentlich brauchst Du dringend einen anderen Arzt, einen der Dir Kraft gibt...

    Viele liebe Grüße Annett 🤗🤗🤗

    Also ich habe 1h vor Chemo E..end genommen, dann gab es Dexa.. über den Tropf.. Ich glaube da war noch grani...on drin...

    Abends nochmal Dexa...

    Nächsten 2 Tage E..end in niedrigerer Dosis und Dexa.. ebenfalls.

    Bekam keine Übelkeit, eher Heißhunger durch das Kortison..

    Aussage der Schwestern und Ärzte, heute muss niemand mehr unter Übelkeit bei Chemo leiden... 🙏 🙏 🤗