Beiträge von Sonja

    Hallo ihr Lieben,


    so, nun ist es passiert. Meine Haare sind büschelweise ausgegangen, aber wie geplant, haben mein Freund und ich vorher noch einige Frisuren ausprobiert und völlig unerwartet hatte ich riesigen Spaß an der ganzen Sache! Ich hätte nicht gedacht, dass es mir so leicht fallen würde, die Haare Stück für Stück abzusäbeln. Das Lachen was daraus entstanden ist, ist unglaublich wertvoll und hat mir sehr geholfen.


    Eigentlich wollte ich hier anonym bleiben, aber den Spaß kann ich euch einfach nicht vorenthalten.


    Und was ich allen Neuankömmlingen sagen will: Haare verlieren bringt auch Vorteile und Spaß, wenn man sich nur traut. Hihi.


    Die anghängten Dateien zeigen mich, wie ich bis vor kurzem aussah, dann die erste Verunstaltung namens Undercut und dann schließlich Iro.


    Viel Spaß beim lachen! :)

    Na, da schnappe ich mir doch mal einen weiteren Liegestuhl und komme zu dir, Lisa.
    Und hey, ich habe es tatsächlich getan - meine Haare fallen büschelweise und mein Freund und ich haben die Fotoaktion mit verschiedensten Frisuren durchgezogen. Also nicht erschrecken, der große Schatten von mir ist bloß der Iro, den ich gerade noch habe. Hihi

    Huuuuuuuu, ich liebe Sonne! Danke Fanny, super Idee :)


    Ich sitze gerade auch an dem Antrag. Da muss man sich ja ganz schön durch fuchsen. Und ich habe das Gefühl, dass mein Kopierer gleich ordentlich was zu tun bekommt. Da tut die Ruhe hier vorweg ganz gut.
    In meinem Gepäck ist noch Roibusch-Tee für alle nicht Kaffe Trinker, wie mich :rolleyes:


    Einen wundervollen Tag an euch alle!

    Jau, das mit dem Visualisieren habe ich die Tage auch versucht. Aber ich glaube, ich bin noch viel zu sehr in der bekloppten Schockphase, sodass ich immer immer immer wieder abgeschwift bin.
    Also habe ich mir heute eine CD gekauft mit Traumreisen. Vielleicht klappt es später dann besser, weil ich nur folgen muss und nicht selbst das Bild produzieren muss...

    Da ist man mal 2 Tage nicht online und schon verpasst man die spannensten Diskussionen.


    Nochmal zu dem Thema was man Patienten zumuten kann, soll, darf, muss:
    Auf meiner Station (Frühchen Intensiv) wird l(möglichst) sehr viel Aufklärung mit den Eltern betrieben, aber jeder Arzt ist da anders geschickt und jedes Elternpaar ist anders. Manche fragen uns Löcher in den Bauch, andere schalten ab oder verlassen den Raum, weil sie die Informationen nicht aushalten. Was für mich bei der Arbeit am hilfreichsten ist, ist wenn die Eltern klar formulieren, was sie möchten. Und auch konkret sagen, wenn etwas zu viel wird. Oft ist man es dann als Schwester, die den Ärztevortrag übersetzt, weil die Docs gar nicht merken, dass sie chinesisch sprechen.


    Ich bin ein Mensch der normalerweise keine Probleme damit hat Wünsche und Meinungen zu formulieren. Und wie oft habe ich mich da schon gefragt, warum die Eltern nicht einfach mit mir reden oder Dinge fragen.
    Tja und dann bekam ich selber diese olle Diagnose. Und plötzlich war ich stumm. Ich habe keinen Pieps gesagt. Mein Verlobter hat alles für mich übernommen. Mein Hirn war zu nichts fähig. Ich war nur noch Empfindung.


    Was ist sagen will: Ich glaube, es gibt keine Lösung. Man braucht ein sehr feinfühliges Gegenüber, dass sich durch den Schock durchwühlen kann. Und wo findet man das schon im Zuge der Routine, Zeitdruck und "Normaliät" des Ganzen für die Behandler?

    Yeah, ich bin nicht erfroren, obwohl ich hier eingeschlafen bin.


    Ich habe eine kleine metallische Dose mitgebracht. Die habe ich gestern von einer Kollegin geschenkt bekommen. Sie ist in pastelligen türkis-blau- grünen Farben bemalt und stellt abstrakt eine Wiese mit viel blauem Himmel dar, ein paar Wölkchen sind abgebildet, Blümchen, Sterne, ein Schaf, ein paar Bäume und eine Taube. Auf dem Deckel steht: "Nimm eins! Glück und Segen für jeden Tag." Ein Band ist um die Dose gewickelt mit einem Kärtchen: "Glück und Segen auf 100 Kärtchen: 1 mal täglich oder bei Bedarf."


    Die Idee meiner Kollegin ist es, ein Kärtchen zu ziehen, wenn es einem schlechter geht. Ich finde die Idee total toll und letzte Nacht habe ich die erste gezogen (nachdem ich 10 Minuten mit dem Deckel gekämpft habe):


    "Wieviel Schönheit empfängt das Herz durch die Augen!" Leonardo da Vinci


    Also, wenn ihr die Tage das Bedürfnis habt ein Kärtchen zu ziehen, nur zu. Ich lasse die Dose für alle da.

    Ruhelos und gefangen in Gedankenkreiseln schleiche ich mich auf das Sonnendeck.
    Eben bin ich aus einem Traum hoch geschreckt. Ich kenne den Inhalt des Traumes nicht, aber jetzt komme ich nicht wieder in den Schlaf. Also schnappe ich mir einen Liegestuhl und eine super warme Decke und schaue ein bischen in die sternklare Nacht.
    Wunderschön sind die unendlichen Weiten.
    Da werden alle Probleme winzig klein.
    Vielleicht lässt mich der Gedanke hier ein bischen dösen :sleeping:

    Oh ja, Obst wird gerne genommen.


    Ich wollte euch schnell eine Anekdote erzählen, über die ich persönlich immernoch lachen muss.
    Meine Cousine war eben zu besuch und ich habe ihr erzählt, was gerade so los ist. Nach langem Gespräch wollte sie mir eigentlich nur kurz verdeutlichen, dass sie immer für mich da sein wird und mich unterstützt und so setzte sie an:
    "Und da kannst du Gift drauf nehmen, ich... ohhhhhh"
    Die Wortwahl war ihr unglaublich unangenehm und ich habe mich nur Schrott gelacht. Herrlich!


    Was Floskeln doch plötzlich für Bedeutungen bekommen können ;)


    Jetzt wander ich erheitert mal in die Küche. Mein Magen knurrt.
    Ich wünsche euch einen schönen Abend!

    Halli hallo,


    ich muss dieses Thema nochmal aufwärmen, weil es mir nicht aus dem Kopf geht.
    Ich dachte ja erst, ich bekomme direkt einen Port, weil ich es nicht anders von meinen kleinen Patienten kannte. Die Option alles einfach normal i.v. zu machen hat mich überrumpelt. Die Ärzte haben sich bei meiner ersten Chemo über meine ach so tollen Venen gefreut. Aber ich weiß was Zytostatika so machen und ich frage mich, ob ich meine Venen nicht lieber schützen sollte. Jetzt läuft ja alles erst alle 3 Wochen, da ist ja vielleicht noch genug Erholungszeit dazwischen. Aber dann kommt der wöchentliche Turn... Da graut's mir jetzt schon vor. Ich bin natürlich durch meinen Beruf etwas geschädigt und war gleich am rummosern, als ich noch Luft in Spritzen sah oder wie schnell die Ärztin die Chemo gespritzt hat - was einfach mega gebrannt hat!
    Und dann kenne ich andersherum natürlich das Infektionsrisiko bei Ports und Fremdkörper und blablub...


    Ich bin so unentschlossen! Ahhhhhh.


    LG!

    Haha, ich glaube, wir werden alle heute Abend platzen, bei dem Aufgebot hier!
    Ich habe noch Schokofondue mit frischem Obst dabei, für alle Naschkatzen unter euch.
    Und mein Verlobter hat uns Tischfeuerwerk mitgebracht.


    Jetzt setze ich mich auch nochmal in die Sonne und wünsche euch allen schon einmal einen guten Rutsch!
    Bis nächstes Jahr!

    Ja, ihr habt recht, heikles Thema. Ich würde mich auch niemals allein auf Alternativen verlassen. An einer Alternative habe ich vor ein paar Jahren einen sehr guten Freund verloren. Der hatte den Glauben an die Schulmedizin nach Chemo und später Metastasen verloren und verließ sich dann auf etwas Neues. So nach dem Motto: Chemo hat mir beim ersten mal nicht geholfen, also warum jetzt? Das gefährliche Spiel musste er leider verlieren, auch wenn er dann trotzdem positiv eingestellt gehen konnte...


    Ich sehe es wie du, Wolke. Glaube versetzt Berge. Und wenn mir ein paar Kügelchen und Heilsteine helfen stärker zu glauben und ich dadurch merke, dass ich keine Antiemetiker aus der Klinik nehmen muss, dann ist das für mich persönlich ganz wunderbar. Meine Onkologin stützt das, was die HP tut und dadurch fühle ich mich ausreichend abgesichert. Aber das gilt natürlich nur für mich!


    Die Heilsteine wurden in erster Linie von meinem Verlobten angestoßen, der da schon immer ein großes Interesse dran hat. Ihm tut es gut, dass er mir damit Gutes tun kann und nicht nur hilflos neben mir sitzen muss. Ob die nun tatsächlich helfen, oder nicht. Sie fühlen sich gut an und das ein oder andere Mal kann ich mir einbilden, dass sie mir Ruhe schenken, was ich wiederum als sehr wertvoll empfinde.
    Wer also immernoch wissen möchte, was für Steinchen ich so trage, dem schreibe ich gerne eine Nachricht. Hier im Forum habe ich gerade eher das Gefühl, dass der Austausch darüber kontraproduktiv für Einige ist und eher Ängste auslöst und das möchte ich nicht.


    LG!

    Hey ihr alle,


    es ist schön hier immer eine ruhige Ecke zu finden.
    Mein Verlobter hat eben eine leckere Brokkolisuppe aus dem Kochbuch "Krebszellen mögen keine Himbeeren" gekocht. Ist wohl ein non-plus-ultra Ding, wenn es um die Zutaten entsprechend der Krebsbekämpfung geht. Also habe ich euch etwas mitgebracht davon und hoffe sie schmeckt euch auch :)


    Jetzt kuschel ich mich aufs Sofa.


    Schönen Abend euch noch!

    Also, ich bin ja noch ein Neuling, aber kann zu diesem Thema bisher nur positives berichten.


    Ich hatte beim Beratungsgespräch mit meiner Chemoärztin nach Heilpraktikern gefragt, die sie empfehlen könnte und konnte mir tatsächlich eine Dame nennen, mit der sie oft zusammen arbeitet.
    Ich habe die Gute noch vor meiner ersten Chemo getroffen und sie hat allerhand Dinge an mir getestet, untersucht, viel mit mir gesprochen, im Endeffekt eine ziemlich große, ganzheitliche Anamnese erstellt.
    Gestern habe ich meine erste Chemo bekommen und wurde direkt von Homöopathie und Heilsteinen (in Absprache mit der Chemoärztin) begleitet. Gestern abend ging es mir hundeelend - heute konnte ich alle Beschwerden (vor allem die Überlkeit) durch die ganzen Globulies, Tropfen und Salben komplett abpuffern. Ich bin zwar müde und erschöpft, aber konnte alles machen, was ich wollte. Ich bin schwer begeistert, vor allem, weil ich auf die Chemiebomben vom Krankenhaus verzichten konnte!


    Da ich selbst aus der schulmedizinischen Ecke komme, würde ich mich nicht komplett auf Naturheilkunde verlassen, aber als begleitende Therapie empfinde ich es als unglaublich wertvoll, weil die Schulmediziner ja nie den ganzen Körper, geschweige denn die Seele betrachten.


    Natürlich bin ich erstmal halb tot umgefallen, als ich in der Apotheke die ganzen Sachen abgeholt habe udn dann den Preis hörte ;) Und die Heilpraktikerin an sich wird sicherlich auch nicht günstig, aber das ist es mir hundert mal wert, wenn es so gut weiter geht, wie bisher :)

    Hallo Nele,


    auch von mir ein großes Willkommen :)
    Ich kann deinen Wunsch nach Austausch mit Selbstbetrroffenen 100% nachempfinden.
    Viel Spaß und ich drücke schon einmal alle Daumen für die NAchkontrolle!


    Sonja

    Hallo Anja,


    ich bin auch erst seit kurzem hier und ich kann dir nur sagen, dass alle äußerst hilfsbereit und einfühlsam sind. Hier muss man keine Angst haben irgendwen zu belasten, ein wunderbares Netzwerk. Ich wünsche mir für dich, dass es dir genauso gehen wird und ganz viel Kraft für die Zukukunft!


    Sonja

    Und zack, zurück zum Ursprungsplan. Der Wächter hat ergeben, dass Lymphknoten befallen sind, also geht es doch schon morgen los mit Chemo.
    Uhhhhhhhhhhhhh, Nervosität!

    Nach einem langen, schönen Abend bei meinen zukünftigen Schwiegereltern und langen Gesprächen mit meinem Verlobten auf dem Sofa, mache ich mal hier alle Lichter aus und gehe zufrieden ins Bett.Ich hoffe, ihr hattet alle auch einen feinen Tag :)

    Vielen, vielen, vielen Dank für die zahlreichen Antworten!
    Ich denke, ich werde das ganze auf den 2.1. verschieben, damit die Wunden noch eine Chance haben ;) Ich habe wenig Lust darauf noch Wochen mit Schmerzen herum zu laufen, weil die Chemo alles verzögert, wenn ich meinem Körper eine weitere Woche geben kann. Es kommt bei mir nicht so drauf an zügig anzufangen. Endlich mal ein Vorteil. Pffff... ;)


    @ Issy: Herzlich Willkommen im Forum. Hehe. Wie war das noch? Trifft man sich nicht in dieser Welt, trifft man sich in Bielefeld? Da wohne ich auch.

    Gute Nacht ihr Lieben,


    trotz des sehr schönen Abends mit der Familie liege ich wieder wach und bevor die Grübelei gewinnt, schreibe ich fix meine neueste Frage. Dann kann ich sie aus dem Kopf löschen ;)


    Meine Chemoärztin hat mir zwei Termine für den Beginn der Chemo gegeben. Entweder übermorgen oder Anfang Januar. Ich dachte mir: Je schneller, umso besser. Leider ist es jetzt aber so, dass ich immernoch grün und blau bin von der Bauchspiegelung und Wächterentfernung und nicht lange laufen kann. Jetzt habe ich eben gegoogelt, dass Chemo die Wundheilung stört.


    Würdet ihr starten oder lieber noch ein paar Tage warten?


    Danke schon einmal für Antworten und weiter frohe Weihnachten!!