Beiträge von Hase

    Liebe Lucia0605 ,


    vielen Dank für deine guten Wünsche.

    Gesundheitskuchen. Klasse Idee. Den gab es bei uns früher tatsächlich immer.


    Werde ich doch glatt mal wieder backen. Und zwar einen Riesenkuchen, der für alle hier reicht.


    Damit er nicht zu langweilig ist, mische ich noch ein paar Glückstropfen, Zufriedenheitsdrops, Lebenslustraspel und Kichererbsen mit rein.


    Liebe Lucia, du machst das total richtig. Genieße erst einmal deine freie Zeit.


    Machen wir alle das Beste aus dieser Situation, dann kann es für jeden von uns ein bisschen besser werden


    Ingrid

    Liebe Pschureika , 18-09-Sonnenschein und liebe Tendresse ,


    herzlichen Dank für eure Wünsche zu meinem Geburtstag. Tut einfach immer gut, wenn jemand an einen denkt.

    Ich bin hier im Forum nach überstandener Therapie ja auch nicht mehr ganz so aktiv. Denke aber ganz viel an so viele Frauen hier, die mir doch sehr ans Herz gewachsen sind.


    Lasst euch doch alle mal virtuell in die Arme nehmen. Und haltet durch. Es gibt ein Leben nach Corona und für die meisten wohl auch ein Leben nach Krebs ... auf jeden Fall hoffentlich noch ein langes, gutes und immer wieder froh machendes


    Passt gut auf euch auf

    Ingrid

    Liebe Kylie und Bonny und Frieda ,


    danke schön für eure Geburtstagsgrüße. Ich finde es klasse, wie aufmerksam ihr seid.

    Seit ich krank bin, schließe ich die meisten meiner Schreiben und Mails mit: Passt gut auf euch auf und bleibt gesund!

    Mittlerweile lese ich das überall. Die Menschen sind nun alle -wie wir auch - sensibilisiert. Gesundheit ist eben nicht selbstverständlich.


    Ich wünsche euch auch alles Gute! Schön, dass es euch gibt!

    Ingrid

    Liebe Tatti32 ,


    Leben ist einfach nicht gerecht. War es noch nie und wird es nie sein.

    Aber jeder hat in seinem individuellen Spielraum immer noch die Möglichkeit die Situation ein bisschen angenehmer oder vielleicht sogar noch schlimmer zu machen. Manchmal muss man sich negative Gefühle zwischenzeitlich auch verbieten, wenn sie einen zu sehr runterziehen. Oder man lenkt sich einfach ab. Umgibt sich mit irgendetwas Schönem, lässt sich von diesem wieder etwas hochziehen. Raus aus negativen Abwärtsspiralen.

    Ich weiß, das ist alles vielleicht leichter gesagt als getan. Aber Fakt ist, dass wir uns mit Negativem nicht gut tun. Und uns geht es einfach besser, wenn wir uns was gutes tun. Wir bekommen dann auch wieder mehr Kraft und damit verbunden auch mehr körpereigenen Abwehrkräfte.

    Ich habe auf meiner Reha psychologische Hilfe in Anspruch genommen. Jemand von außen, kann einen manchmal besser helfen. Diese Person hat ja einen Blick auf die Dinge aus einer anderen Sicht. Sie kann auch unseren Blick dadurch wieder in eine andere, positivere Richtung lenken, auf die wir alleine gar nicht gekommen wären.


    Ich wünsche dir von Herzen, dass du noch viele Jahre bei deinen Kindern sein darfst. Aber was ich dir noch mehr wünsche, ist, dass es für dich und für sie - über das Traurige und Schmerzhafte hinaus - eine auch immer wieder froh machende Zeit ist.


    Ingrid

    Hallo Tulip ,


    ich war am Montag auch beim Zahnarzt. Mir war auf meiner Reha auch ein Stück herausgebrochen. Die Praxis ging sehr verantwortungsvoll mit mir um. Ich sollte gleich erst einmal dort Händewaschen und sie danach desinfizieren.

    Der Arzt wie die Arzthelferinnen hatten alle Mundschutz.

    Meine Mama mit 89 Jahren ist momentan auf Grund eines Herzinfarktes Risikopatientin. Daher ist Vorsicht natürlich sehr angesagt. Ihr geht es aber auch wieder einigermaßen gut.

    Ich denke aber, dass die Ansteckungsgefahr später eher noch schlimmer wird. Daher bin ich lieber jetzt gleich gegangen.

    Ewig kann man bei so etwas nämlich nicht warten! Nur zum Überlegen. Aber frag doch am besten bei deinem Zahnarzt nach und schildere ihm auch deine besondere Situation.


    Wünsche dir einen vertrauenswürdigen und verantwortungsvollen Zahnarzt

    Ingrid

    Komm grad vom Supermarkt. Es ist nicht zu glauben‼️

    Da kommt mir in der Drogerie Abteilung ein Typ entgegen, mit 10‼️Paketen Klopapier. 😠

    Ich konnte mich einfach nicht mehr zurück halten und habe ihn angesprochen, was das soll‼️ es gibt keinen Grund zu hamstern, es ist egoistisch den Mitbürgern gegenüber. Und außerdem

    kriegt man von Corona KEINEN Durchfall‼️

    Der Mann hat brav zugehört, bis ich mit meiner Standpauke fertig war.

    Dann hat er mich gefragt, ob er jetzt das Regal auffüllen könnte❓❓😅

    Liebe LeJa ,


    ich bin mittlerweile auch seit 1 Jahr durch alles durch. Hatte während meiner Chemo immer wieder auch positive wie negative Erfahrungen machen dürfen.

    Bei mir sagte man am Anfang, es wären keine Lymphknoten befallen, dann waren sie es aber doch...


    Vielleicht noch eine Info: Heutzutage werden oft gar nicht mehr alle Lymphknoten entfernt. Man hat festgestellt, dass eine Bestrahlung einschließlich der Lymphabflusswege oft das gleiche bewirkt und vor allem weniger Schaden anstellt als das Herausoperieren. Bespreche dich daher vor der OP gut mit deinem Arzt, was er plant.


    Versuche einfach mit voller Kraft gegen deinen Eindringlich anzukämpfen. Das schaffst du vor allem mit Achtsamkeit und Wertschätzung dir selbst gegenüber. Der 1. Schritt ist dabei oft, die Krankheit erst einmal annehmen. Hilft ja letztendlich nichts anderes. Akzeptieren, dass das jetzt so ist und das du dann ganz reflektiert schaust, wie kann ich wieder gesund werden. Beitragen kann dabei eine gute Immunabwehr. Diese stärkt man durch alles, was einen persönlich gut tut. Und genau das ist es, was wir zusätzlich zu den medizinischen Maßnahmen selbst tun können. Herausbekommen, was uns gut tut, und was uns eher schadet. Manchmal muss man sich da wirklich auch über den Verstand steuern, sich negative Gedanken verbieten oder sich, wenn das nicht geht, auch mal ablenken.

    Körper und Seele sind eine Einheit. Stärke beides, soweit du kannst. Dann wird dein Eindringlich auch wieder Reisaus nehmen.


    Ich wünsche dir gute Strategien. Lass dir einfach auch helfen, wenn du alleine nicht weiter weißt. Viele hier sind durch den Prozess bereits durch. Ansonst gibt es ja auch noch Profis, die dich unterstützen können, eingefahrene Denkmuster verlassen zu können.


    Sage dir einfach: Ich werde das schaffen. Sportler wenden auch diese mentalen Taktiken an um zu einem Sieg zu kommen.


    Nutzen wir alles, was uns im Kampf gegen Krebs stark macht.


    Du schaffst das!

    Ingrid

    Hallo an alle, die bald in die Reha fahren dürfen,


    ich bin seit gestern zurück. Meine Reha in Aulendorf in Baden Württhemberg war wunderschön. Ich habe meinen Kopf und meinen Körper gut stärken können. In Aulendorf kann man immer in einen Fitnessraum mit Geräten gehen. Zudem gab es auch viele Vorträge, Gruppen- und auch Einzelbehandlungen. Dort sind allerdings mehr Männer als Frauen. Viele haben etwas im Kopfbereich, wie z.B. Kehlkopfkrebs. Aber es gibt auch Kleingruppen mit Brustkrebs ..., die wirklich hervorragend betreut werden.

    Therapeuten und Ärzte machen dort wirklich eine hervorragende Arbeit.

    Als ich ankam, war von Corona noch nichts groß zu hören. Dann kam eine Maßnahme der Prävention nach der anderen hinzu. So wie auch in anderen Einrichtungen wie Krankenhäuser oder Altenheimen sind seit Dienstag Besuche sehr eingeschränkt.

    Das hat natürlich auch Auswirkungen, wenn euch eure Familie besuchen will oder gar der Ehepartner übernachten möchte. Auch selbst sich für das Wochenende beurlauben lassen und nach Hause zu fahren, ist nicht mehr so leicht möglich.

    Jeder wird aufgerufen eigenverantwortlich sich zu überlegen, welche Ausflüge er noch unternehmen möchte. In Aulendorf ist auch eine öffentliche Therme mit Sauna ... unterirdisch verbunden. Die Wassergymnastik dort wurde bereits ins hauseigene kleine Becken verlegt. Irgendwann wird es vielleicht auch verboten, dort in seiner Freizeit hinzugehen.


    Diese Maßnahmen haben durchaus ihren Sinn. Gerade auf einer Reha sind ja viele imungeschwächte Menschen.

    Keiner weiß, wie sich das alles noch so weiterentwickelt. Es ist ja auch überall Neuland. Falls es wegen eurer Planung innerhalb eurer Familie wichtig ist, könnt ihr ja anrufen, wie das in eurer Reha gehandhabt wird. Wobei sich das ja alles immer noch täglich ändert.


    Macht einfach das Beste draus. Konzentriert euch auf das Schöne, was es sicher noch alles auf so einer Reha gibt.

    Ich wünsche euch viele positive Erfahrungen

    Ingrid

    Liebe Cookie ,


    ich wusste auch immer mal wieder nicht, habe ich meine Tabletten genommen oder nicht ...

    Ich habe mir jetzt ein Schächtelchen in der Apotheke gekauft. Das ist optisch recht hübsch und es stehen die Wochentage drauf. War auch gar nicht teuer. Der Vorteil ist ich kann da auch meine Vitamin D, die ich nur alle zwei Tage nehme jeden Sonntagabend mit einsortieren. Auch wenn ich Magnesium nehme, kann ich das so mit einplanen. Selbst beim Beschriften bin ich durcheinandergekommen. Da ich mal von der falschen Seite angefangen habe sie zu nehmen, weil ich nicht so aufgepasst habe. Die Variante mit dem Schächtelchen ist für mich die sicherste.

    Ingrid

    Hallo zusammen,


    ich bin heute aus meiner Reha zurückgekommen. Nach 4 Wochen ist das nun auch genug. Vor allem nahmen von Tag zu Tag die Vorkehrungen wegen Corona zu. Es gibt nun keine Abendveranstaltungen und Vorträge mehr. Kuscheldecken bei Meditdationsübungen zur Achtsamkeit wurden gegen Lacken ersetzt, Aquarellfarben dürfen nicht mehr benutzt werden, Sportgeräte nur, wenn sie auch desinfiziert werden können.

    Am härtesten ist wohl, dass keine Besucher mehr kommen dürfen. Das ist für manche sicher sehr hart. Ich schätze, dass man auch bald nicht mehr in die angebaute öffentliche Therme gehen darf. Das schränkt natürlich das Freizeitangebot der Patienten sehr ein.

    Meine Klinik in Aulendorf ist eine rein onkologische. Viele sind natürlich noch imunschwach. Daher ist Vorsicht natürlich umso wichtiger.

    Aber die Probleme sind ja momentan überall. Es ist natürlich gut, dass die Rehaeinrichtungen eine heile Insel bleiben.

    Das Ganze nur zur Info, damit ihr euch auf Veränderungen für eure kommenden Rehas einstellen könnt.


    Ingrid

    Hallo Tennati ,


    ich habe ebenfalls die Gelenkschmerzen. Unabhängig davon soll ich nach 5 Jahren Tamoxifen auf Aromatasehemmer wie Let ..zol umstellen. Angeblich lässt mit der Zeit die Wirkung etwas nach. Bevor man aber mit Aromatasehemmer anfängt, sollte man immer die Knochendichte messen lassen. Da diese Osteoporose verursachen können. Das solltest du also auf jeden Fall schon einmal veranlassen.


    Wünsche dir, dass du deine Schmerzen wieder verlierst. Das nervt enorm.


    Ingrid

    Liebe Katzi64 ,


    oh, das ist echt gemein, noch mehr Baustellen offen zu haben. Ich wünsche dir, dass du immer wieder, wenn auch kleine Erfolgserlebnisse dennoch feiern kannst. Im Leben ist ja immer alles auch relativ. Ich denke, ich würde diesen Weg wählen. Ich versuche immer irgendwie noch irgendwas zu finden, was mir ein bisschen Helligkeit schenkt.


    Noch viele helle Tage

    Ingrid

    Liebe Loewenzahn60 ,


    du bist etwas besonderes. Du denkst auch in deinem letzten Lebensabschnitt noch an uns. Nimmst zumindest deine Umfeld auch noch bewusst war. Uns erweist du dadurch noch einen Dienst, gibst dir und deinem jetzigen Leben noch Sinn. Ein Geschenk für zwei Seiten.

    Ich wünsche dir, dass du noch viele kleine Geschenke bewusst wahrnehmen kannst. Warme Sonnenstrahlen in die dunklen Tage vordringen können und zumindest stundenweise dein Leben erhellen.


    Ingrid

    Hallo Hanka ,


    die Tablettenchemo sollte zur Erstbehandlung zählen. Daher wäre das schon eine AHB bei dir. Bei mir wollten sie das aber auch nicht anerkennen. Es wurde dann aber aus anderen Gründen eh später. Von daher ist es nun eine Reha bei mir.


    Viel Erfolg

    Ingrid

    Hallo zusammen,


    ich bin gerade in Aulendorf, das ist 15km von Bad Waldsee und ca. 30 km von Ravensburg entfernt. Es ist eine rein onkologische Klinik. Ich bin mit allem bisher sehr zufrieden. Ich habe jetzt auch ohne einen Grund nennen zu müssen, eine Woche Verlängerung bekommen. Mir wurde gesagt, für Frauen, die noch berufstätig seien, sei das leichter möglich.

    Hier sind allerdings nicht so viele Frauen mit Brustkrebs. Wir werden aber therapeutisch sehr gut betreut. Hier gibt es viele Patienten mit Kopf und Hals, oft Männer. Wen das nicht stört, ist hier sicherlich gut aufgehoben. Man hat zudem die Möglichkeit in eine Therme mit finanzieller Eigenbeteiligung zu gehen.

    Einfach mal auf die Homepage schauen, ob euch das zusagt.


    Ingrid

    Liebe Malese ,


    diese Theorie mit dem Zucker stammt meines Wissens aus einem Versuch im Reagenzglas. Bei dem anscheinend festgestellt wurde, dass der Krebs bei Zucker weiterwachsen konnte ...

    Unser Körper ist aber kein Reagenzglas.

    Alles, was wir aufnehmen verstoffwechselt unser Körper irgendwie letztendlich in Zucker. Soweit ich noch aus meiner Schulzeit weiß, notfalls sogar aus Eiweiß.

    Natürlich ist der normale Zucker nicht so gesund, weil er ja nur "leere" Kalorien liefert. Aber die kohlenhydratfreie Diät soll für den Körper auch nicht gesund sein. Zudem ist in Obst Fruchtzucker (Fruktose), der fast genauso aufgebaut ist wie die Glukose. Das dürfte man ja alles nicht mehr essen. Auch in gelben Rüben und vielen anderen Gemüsesorten ist ebenfalls Zucker. Zucker stammt ja auch aus der Zuckerrübe.

    Die Ärzte empfehlen eine ausgewogene Ernährung. Eigentlich das, was wir als gesunde Ernährung bereits schon immer vermittelt bekommen haben.

    Als mir das von allen Seiten immer wieder gesagt wurde, dass ich keinen Zucker essen sollte, wurde ich irgendwann schon fast sauer. Weil irgendwie kam es so rüber, als würde ich verantwortungslos mit mir umgehen. Ich habe es dann mal ansatzweise versucht, darauf zu verzichten. Ich wollte eh abnehmen und dachte. schaden wird es mir ja auch nicht. Aber: Ich kann es schlichtweg gar nicht. Oder vielleicht ist einfach auch mein Wille dazu, nicht stark genug. Ich mag einfach süßes.

    Mittlerweile mache ich mir aber keinerlei schlechtes Gewissen, wenn ich denke, ich brauche was Süßes. Und dann esse ich es mit Genuss.


    Wünsche dir alles Gute für deine Behandlungen

    Ingrid

    Liebe Jonna ,


    ich habe zwar auch keine Ahnung, ob so etwas wirklich auf Metastasen schließen lässt. Aber irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen. Versuche einfach das Wochenende mit Ablenkungen zu überbrücken. Zu viele Gedanken in diese Richtung schaden dir nur.

    Ich wünsche dir, dass du schnell Entwarnung bekommst.


    Alles Gute

    Ingrid

    Befallene Lymphknoten waren auch bei mir eine sehr niederschmetternde Diagnose. Aber sie zählen ja noch nicht als Metastasen.

    Früher hat man ja bei den meisten Frauen die Achsel komplett ausgeräumt. Mittlerweile beschränkt man sich auf ein paar.

    Ich hatte eine Ablatio. Da bei mir 3 von 8 Lymphknoten befallen waren, wurden die Lymphabflusswege mitbestrahlt. Man hat mir daher nicht noch weitere Lymphe gezogen. Ich bin darüber auch dankbar, da ich schon mit leichten Wassereinlagerungen im Arm kämpfe.

    Die Überlebensprognose hängt laut Studien nicht von der Menge der entfernten Lymphe ab. Eine Ärztin hat mir auch erklärt, die Ärzte greifen sich so einen Klumpen heraus und zählen dann, wieviele darin sind. Das ist anscheinend recht unterschiedlich wieviel sie da gerade erwischen.


    Auf jeden Fall sollte man immer auch mit seinem Arzt oder Operateur sprechen, wie er vorgeht um wirklich nicht hinterher enttäuscht zu sein, dass es vielleicht anders gehandhabt wurde, als man das vielleicht auch gerne gehabt hätte. Es könnte gerade auch auf diesem Gebiet vielleicht schon auch unterschiedliche Meinungen unter den Ärzten vorherrschen. Die Lymphe im sogenannten 3. Level werden im Übrigen in der Regel eh nicht entfernt, da die ganz oben beim Schlüsselbein sitzen und man dort der Gefahr laufen würde, Nerven oder Sehnen zu verletzen. Dort wird dann bei einem Befall des 1. und 2. Levels einfach nur bestrahlt. Das ist das dann wenn am Schlüsselbein die Haut etwas offen ist.


    Soweit wurde mir das erklärt.


    Interessanterweise reagiert dann auch wieder jede Frau anders auf die Entnahme. Manche haben mehrere Lymphknoten entfernt und bekommen kein Lymphödem, andere haben weniger und bekommen eins.


    Ich wünsche es wirklich keiner Frau.

    Liebe Hosimo ,

    ich hoffe für dich, dass du nur noch aufbauende Nachrichten bekommst. Vor allem auch, dass du deine Ängste, die du durchstehen musstest, wieder gut verarbeiten kannst. Urlaub wäre da sicher eine gute Möglichkeit.


    Ich wünsche dir das Beste

    Ingrid