Beiträge von JasminHH

    Hallo zuckerhut , meine Mutter ist 68 Jahre als. Die Nebenwirkungen waren von Anfang an da. Sie sind vor allem in der ersten Woche stärker und lassen dann nach. Sie müsste sich aber auch mehr bewegen und das tut sie nicht. In den amerikanischen Foren wird Bewegung immer Empfohlen. Zudem hat sie Probleme mit der Bandscheibe. Also, ich habe von vielen Frauen gelesen, die unter diesem Medikament Vollzeit arbeiten und es geht ihnen sehr gut :) Meine Mutter hatte auch einen Progress unter TDM 1 und zwar waren es drei Lymphknoten. Sie wurde daraufhin bestrahlt und das Medikament wurde weitergegeben. Ihr erster Arzt wollte gleich wechseln aber wir haben um eine Zweitmeinung gebeten und die Klinik in Hamburg hat die Bestrahlung vorgeschlagen. Sie ist seitdem auch dort, da sie sich dort kompetenter aufgehoben fühlt. Dort wurde auch an der Tucatinib Studie teilgenommen und Prof. Dr. M....r ist von dem Medikament sehr überzeugt.

    Viele GRüße

    Hallo zuckerhut , hallo Mecki65 ,

    wie weiter oben geschrieben, bin ich hier wegen meiner Mutter, die seit 2016 metastisierten Brustkrebs hat. Sie ist auch wie du Mecki65 68 Jahre alt und hat ebenso Schmerzen in den Knocken und Füßen sowie Händen, auch ist sie schnell müde aber sie kann sich ausruehen.

    Liebe Zuckerhut, dass mit Tucatinib habe ich auch schon beim "deutschen krebsdienst " erfragt. Es hat gute Ergebniss in den Studien gehabt. Zudem wird noch ein zweites Medikament für Her2+++ Brustkrebs Anfang nächsten Jahres zugelassen. Es trägt den Namen "Enhertu" es ist eine Art "Super Kadcyla". Soweit ich in den amerkikanischen Foren gelesen habe, ist Enhertu etwas stärler in den Nebenwirkungen aber sehr erfolgreich, wenn Kadcyla versagt. Tucatinib ist vor allem bei Hirnmetastasen gut, da es die Gerhinblutschranke durchbricht.

    Ich drücke Euch beiden die Daumen.


    Viele GRüße

    Jasmin

    Hallo zusammen, ich wollte mich mal wieder melden und Mut machen. Ich schreibe für meine Mutter, die seit Dez 2016 an metastisierten Brustrebs erkrankt ist. Vor vier Jahren hätten wir nicht gedacht, dass wir das heute schreiben können. Nachdem Perjeta und Herceptin nicht mehr wirkte, bekommt sie seit Anfang 2019 nun Kadcyla. Ihr wurden zwischendurch Lymphknoten betrahlt aber seitdem sie dieses Medikament bekommt, sind die Metastasen in der Lunge und Leber weg. Das CT von heute ist auch unverändert. Wir freuen uns sehr. Sie ist Rentnerin und hat Zeit zur Ruhe aber im Großen und Ganzen kommt sie mit den NW zurecht. Viele Grüße und alles Gute!

    Hallo zusammen, ich wollte euch kurz von meiner Mutter berichten. Wie ich hier im Strang erzählt habe, hat meine Mutter seit Dezember 2016 metastisierten Brustkrebs. Die Ärzte hatten ihr damals nicht lange zu leben gegeben, da der Krebs bereits aus der Brust rausgebrochen war und in die Lunge sowie Leber gestreut hatte. Sie bekam dann Chemo plus Herceptin und Perjeta. Diese Kombi bekam sie bis Januar 2019. Bis dato waren die meisten Metastasen weg. Aber auf einmal kamen zwei neue Metastasen in der Lunge sowie Metastasen in drei Lymphknoten. Sie wechselte auf Kadcyla, was sie im Großen und Ganzen gut verträgt. Die Metastasen waren nach dem ersten Ct weg aber die Lymphknoten waren weitergewachsen. Sie bekam eine Bestrahlung der Lmyphknoten und das aktuelle Ct zeigt, dass alle Metastasen weg sind . Wir wissen, dass ist eine Momentaufnahme aber vor fast vier Jahren sah alles so schrecklich aus und jetzt kann sie wieder auf ihr Enkelkind aufpassen und hat Freude am Leben.

    Ich wünsche euch alles Gut!

    Jasmin

    Hallo nandina , ich schreibe für meine Mutter, die seit ca vier Jahren metastisierten und hat. Zuerst bekam sie Herceptin und Perjeta und seit einer kleinen Progression vor ca 1,6 bekommt sie Perjeta. Meine Mutter ist 68 und in Rente. Ich denke, dass muss man immer unter diesem Aspekt sehen. Sie bekommt die Infusion ca 90 min mit viel Flüssigkeit. Ihr geht es die erste Woche etwas schlecht und sie muss auf Verstopfung achte aber dann sind die zwei weiteren Wochen gut. Allerdings ist sie in Rente und kann jeden Tag ein schönes Schläfchen am Mittag machen und das braucht sie auch.

    Viele Grüße und viel Erfolg

    Jasmk

    Hallo zusammen, hat hier jemand Erfahrung mit Bestrahlung? Meiner Mutter wurden bis vor zwei Monaten Lymphknoten bestrahlt. Ein Lymphknoten lag nah der Lunge. Der Arzt meinte schon, dass die Lunge etwas abbekommen wird. Nach der Bestrahlung fühlte sich der Bereich der Lunge "wund" an und sie hatte Schmerzen beim Atmen. Das hat sich zum Glück gelegt. Jetzt ist sie aber immer noch schnell außer Atem bei körperlicher Anstrengung. Kennt das jemand? Liebe Grüße

    Hallo, auch ich möchte euch schreiben und vielleicht macht ja die Geschichte meiner Mutter Mut. Sie hat seit Dezember 2016 metastisierten Brustkrebs. Sie hatte viele Metastasen in der Lunge und Leber. Sie ist Her2+ und die Chemo mit Herceptin und Perjeta hat schon viel bewirkt. H+p hat die Metastasen in der Leber beseitigt und die meisten in der Lunge. Ende letzten Jahres hatte sie dann drei neue Metastasen in der Lunge und drei neue Lymphknoten. Unter Kadcyla verschwanden die Lungenmetastasen aber szie Lymphknoten wurden größer. Sie bekam für die Lymphknoten eine Bestrahlung und wird weiterhin mit Kadcyla behandelt. Ihr geht es soweit gut. Wir freuen uns und wissen zugleich, dass jedes neue CT einen Progress anzeigen kann. Liebe Grüße

    Hallo zusammen, ihr habt meiner Mama so lieb durch die Bestrahlung geholfen. Sie wäre am Dienstag durch mit der Bestrahlung aber heute hat die Schwester gesagt, dass Mama eine Höchstdosis der Betrahlung erreicht hätte und sie morgen mit dem Arzt sprechen muss. Sie ist jetzt sehr verunsichert, was das heißt? Habt ihr eine Ahnung. Viele Grüße

    Danke @Katastrophenschutz und Bine72,, da meine Mutter schon in der Halbzeit ist und die Feiertage anstehen, wird es mit dem Tätowieren nicht mehr gehen aber pudern sage ich ihr.

    Sie war so traurig. Eine Arzthelferin hat sie richtig niedergemacht weil die Zeichnung weg war. Dabei hat meine Mutter nichts aktiv gemacht, sondern durch den Alltag ist die Markierung angefangen.

    @Katastrophenschutz hast du gar nicht eingecremt?

    Herzliche Grüße

    Jasmin

    Hallo zusammen, ich habe ja von meiner Mutter erzählt und ihr habt so tolle Tipps gehabt. Sie ist seit drei Wochen in der Bestrahlung. Leider hat sie Schwierigkeiten mit den Markierungen. Die Schwestern sagen, sie darf sich nicht eincremen, z.b. unter dem Arm, da dann die Markierung weg geht. Leider hat sie eine Pflasterallergie also kann nichts abgeklebt werden. Aber sie muss sich doch eincremen, oder?


    Habt ihr eine Idee?


    Viele Grüße.

    Jasmin

    Hallo Rose_S leider ist der Onkologe der Ansprechpartner. Er hält es für Verschwendung diese Testung durchzuführen. Was hat es ihn zu interessieren, wenn es sie Krankenkassen bezahlen? Es geht hierbei um meine Mutter. Sie will vielleicht den Arzt wechseln. Wenn das nicht schon sowieso alles nervig ist. Wieso müssen es sie Ärzte noch verkomplizieren. In den USA ist er Standard.


    Liebe Grüße

    Jasmin

    Liebe. @Elenea, vielen Dank für deine Nachricht. Du hast meiner Mutter damit sehr geholfen. Sie hat u.a. eben auch Sorge, dass sie ein Chemotherapeutikum ausprobieren muss und dabei hat sie vielleicht eine Resistenz.

    Gleichzeitig erhoffen wir uns weitere Möglichkeiten der Therapie.


    Leider weigert sich ja der Arzt. Wie hast du es durchgesetzt bekommen?


    Liebe Grüße

    Jasmin

    Liebe Elenear , vielen Dank für deine Antwort. Leider wurde ich nicht benachrichtigt und habe erst heute wieder ins Forum geschaut. Der Onkologe meiner Mutter hält es für Unsinn aber wir eben nicht. Er meinte auch, dass die Krankenkasse nicht bezahlen wird. Es ist unmöglich. Sagt einem die Foundation one auch, welche Medikamente in Frage kämen.

    Vielen Dank und alles Gute!


    Jasmin

    Hallo zusammen, mein Name ist Jasmin. Ich schreibe für meine Mutter. Sie hat seit dez 2016 metastisierten Brustkrebs. Sie würde gerne eine Testung ihres Tumors über die Foundation one durchführen lassen. In den USA ist das Standard. Wisst ihr, ob es eine Möglichkeit gibt, dass die Krankenversicherung das auch in Deutschland übernimmt?

    Viele Grüße

    Jasmin

    Danke ratlos für deine Antwort. Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner Therapie. Wo liegen die Lymphabflusswege? Werden bei dir auch Lymphknoten in der Nähe der Speiseröhre bestrahlt? Viele Grüße

    Baybsie danke für deine Antwort. Meine Mutter hatte bereits ein erstes Gespräch aber es muss noch einmal ein CT gemacht werden. In diesem Gespräch meinte der Arzt, dass sie anderen drei Lymphknoten nicht problematisch sein aber eben der eine in der Nähe der Speiseröhre und Lunge. Ich werde meiner Mutter von deinen Erfahrungen berichten. Vielen Dank

    Hallo zusammen, ich schreibe für meine Mutter. Sie hat seit 2016 metastic Brustkrebs. Kadcyla hat die Metastasen in der Lunge und Leber beseitigt aber leider sind neue Lymphknoten aufgetaucht. Die Ärzte wollen die lymphnodes bestrahlen und bei der Therapie bleiben. Es sind insgesamt vier Lymphknoten. Am meisten Sorgen macht sich meine Mutter um den einen lymphnodes, der in der Nähe der Speiseröhre und Lunge liegt. Beides wird wohl Strahlen abbekommen. Habt ihr eventuell Erfahrungen und Tipps für meine Mutter? Viele Grüße