Beiträge von Tatti32

    Hallo Katuxxa86 ,


    ich habe 2019 alles mit gemacht . Chemo, Operation , Abnahme der Brust. Bestrahlung 28 mal . Vier Monate später da wo bestrahlt wurde, wieder Krebs. Leber und Lunge auch voll. Was ich damit sagen möchte , man kann alles mit nehmen und es bringt nichts oder es hilft. Man weiß vorher nie ob es einem was bringt . Es hängt von vielen Faktoren ab . Wie rechtzeitig entdeckt, Größe des Tumors und seiner Art. Sicherheitsabstand zu den Rändern nach der Operation , ob die Chemotherapie gewirkt hat, Resttumor nach der Operation vorhanden. Ob PCR erreicht wurde und weitere Faktoren.
    Herzliche Grüße

    Tatjana

    Liebe KatzenMom 64 ,


    Danke der Nachfrage. Ich bin überrascht, das viele an mich hier denken 😘. Ich schreibe hier nicht viel . Meistens dann wenn ich selber betroffen bin . Verbringe die Zeit mit den Kindern . Ehrlich gesagt , dass was ich fühle für die anderen, schaffe ich nicht in Worte zu fassen und schreibe dann nichts. Ich fühle mit allen mit . Du KatzenMom 64 bist mein Vorbild . Ich lerne von dir viel. Du bist so eine positive Persönlichkeit!!
    Heute bekomme ich meine dritte Immuntherapie mit Eribulin . Die Lymphknoten am Hals werden nicht kleiner. Nehme Methadon ein . Es hilft mir sehr gegen die Schmerzen und Nerven. Ich versuche Sport zu treiben und jeden Tag zu genießen. Alles Gute für die Geburt deiner Enkeltochter . Es wird alles gut gehen !!! Du wirst sie einige Zeit begleiten und ihr vieles beibringen !!
    Liebe Grüße

    Tatjana

    Vielen lieben Dank fürs zuhören und für die Tipps und Arschtritte. Das Buch mit 999 Fragen werde ich kaufen. Briefe für Geburtstage schreiben . Angefangen mit Fotobüchern - Fotos von mir und Kindern . Meinem Mann habe ich auch gesagt er soll sich eine Frau suchen und das Leben in vollen Zügen genießen - ist ja jung . Heute war meine zweite Chemo ,im Chemoraum saß ich mit 4 älteren Frauen - die zu mir sagten ich wäre zu jung um hier zu sein . Gespräch mit dem Arzt hat mir den Rest gegeben . Durch den Virus sind wir alle zu Hause und genießen sehr intensive die Zeit und kann deswegen nicht weinen oder mit meinem Mann reden . Abends zu kaputt von spielen und schlafe mit meinem einjährigen Sohn zusammen ein. Es ist schwer zu akzeptieren , dass bald vorbei für mich ist. Ich hatte so vieles vor .

    zuhören dass man Durchschnittlich ein bis zwei Jahre hat , ist hart. Ich weine . Wieso, wieso ich!! Ich bin am Ende . Ich beneide Familien , die ich glücklich und ohne Sorgen sehe. Ich möchte das auch. Meine Kinder werden ohne mich aufwachsen . Ich kann es nicht fassen . Die Traurigkeit so tief . Lustlosigkeit . Wieso soll ich mir das noch antun mit der Chemo. Der Tod kommt trotzdem mit oder ohne . Die Familie leidet mit . Meine drei Kinder . Es ist Unfähr!!!!!
    Bitte schreib nicht dass es gut wird oder so. Wir wissen alle wie es ausgeht . Bitte schreibt nicht über hormonalen Krebs - die lange leben . Es sind alle gestorben hier und ich bin die nächste . Hört mir bitte zu , mehr möchte ich nicht . Meine Tochter Alina ist sehr traurig , sie ist 5. im Juni wird sie 6 , in august folgt die Einschulung. Das haben sie nicht verdient .

    Die Biopsie ist überstanden . Blutdruck gefallen . Steigt jetzt, wird jede Stunde gemessen .
    Sozialberaterin war da. Sie meldet mich vorsorglich bei Paliativ Klinik an. Wartezeit von 8 Wochen . Morgen reden die Ärzte mit der Krankenkasse wegen Kosten Übernahme für Immuntherapie . Mein Mann und die Kinder haben mich besucht - Essen gebracht . Zusammen Abendessen gemacht . Fühle mich schwach . Hoffe morgen nach Hause .

    Gute Nacht !

    Hallo Ihr Lieben .
    wollte versuchen jedem Einzel zu antworten, klappt nicht . Ich schreibe an euch alle !
    ihr seid tolle Frauen!! Es macht mich immer wieder sprachlos wie ihr mich aufbaut und Mut macht . Danke sehr.

    Ich habe am Schlüsselbein dicke Lymphknoten gefüllt vor zwei Wochen . Seit Dezember schlechte Leberwerte . Bin zum Arzt gegangen , Ultraschall gemacht am Hals . Unklar, biopsiert - bösartige Zellen . Darauf hin CT gemacht . Vorher hatte ich Oberbauch schmerzen - unwohl Gefühl . Jetzt immer noch . Geahnt , dass es Leber ist . Mit Lunge nicht gerechnet, kein Husten oder Atemnot . Meine Hoffnung - weis ich nicht . Die erste Chemotherapie hat nicht angeschlagen , 13 cm Resttumor nach Operation , Zeloda hat nicht angeschlagen . Deshalb vermute ich dass nichts anschlagen wird . Habe Angst , es geht zu schnell . Seit Donnerstag kann ich nachts nicht schlafen . Verzweifle , dass ich die Kinder verlassen muss. Mein einjähriger Sohn wird sich an mich nicht erinnern können. Angst, dass mein Mann es nicht schafft mit drei Kindern , Haus abzahlen , Arbeit . Ich weine und weine . Es wird nicht besser , ich möchte es nicht wahr haben . Psychologische Betreuung möchte ich nicht , ich schreibe euch alles. Ihr versteht mich. Als die Ärztin sagte , wir können sie nicht heilen - da zerbrach in mir alles. Ich könnte nicht nach Hause gehen, wie gelähmt . Vor morgen habe ich Angst , Leberbiopsie. Die Schmerzen am Oberbauch werden schlimmer . Denke es wächst alles schnell . Mein Mann hat komische Gedanken - Gasmasken , als Familie zusammen sterben. Es ist komisch - todkrank und man sieht es nicht an. Habe viel Gewicht verloren . Ich freue mich sehr über eure positive Verläufe!! Möge es so bleiben und alles Böse vernichten !!!

    Herzliche Grüße

    Tatjana

    Guten Morgen Brinsche ,

    die Operation war Juli 2019. Der Lymphknoten liegt etwas üben den Schlüsselbein.

    Hallo Kavallo , Biopsie wurde gemacht . CT vom Körper folgt diesen Donnerstag.

    LG

    Tatjana

    Hallo Brinsche ,

    herzlich willkommen . Deine Geschichte ähnlich meiner . Diagnose Januar 2019. Die gleiche Chemo. Laut Ultraschall alles weg. Nach der Operation 13cm Resttumor , vier Lymphknoten befallen ,R1 Situation und V1. Die Angst macht mich fertig . Bin im 6 Zyklus Capecatabine. Jetzt wurde befallener Lymphknoten am Hals gefunden. Denke , er war die ganze Zeit da, nicht gesehen. Meine Kinder sind 8,5 und 1 Jahr alt. Ich weine die Nächte durch . Muss lernen mit der Angst umzugehen . Ich hoffe so sehr , dass wir unsere Kinder begleiten dürfen auch wenn die Prognosen gegen uns sprechen .
    Sei lieb umarmt .

    Tatjana

    Hallo Nicole_roy237 ,


    ich war in der 36 Schwangerschaftswoche als ich die Diagnose bekam . Ich weinte die Tage durch . Es war schrecklich . Mein drittes Kind wurde zwei Tage später per Kaiserschnitt geholt . Vorher Ultraschall ob das Baby genüg Gewicht hat . Stillen war verboten . Eine Woche später die erste Chemotherapie . Ich gab mein Sohn die Schuld . Die Ärzten sagten so ein aggressiver Tumor ist erst vor kurzem entstanden . Ich verstand nach paar Tagen , dass keiner was dafür kann , nicht er und nicht ich. Während der Chemotherapie könnte ich mich weitern hin um ihn kümmern . Mein Mann und meine Mutter waren eine große Hilfe . Meine Kinder sind mein Antrieb .
    Du wirst es schaffen !! Lass die Trauer und Wut raus und ab in den Kampf !!

    Hallo Hasenwidder ,


    oh man .. das tut mir von Herzen leid. Es hat dich doppelt getroffen . Meine Ärzte haben davon erzählt , dass es schnell durch die Hautbahnen in die andere Brust kommt . Die linke Brust wurde ( nicht betroffene Seite) ausgeschabt . Meiner ist auch inflammatorisch und TN. Könnte Hat bei dir die Chemo gut angeschlagen beim ersten Mal oder hattest du ein Resttumor? Hattest du zusätzlich Bestrahlung nach der Operation? Meine Blutwerte waren und sind bis heute schlecht . Musste auch Chemos absetzen oder reduziert einnehmen. Könnte man die Operation vorschieben ?

    Hallo Mädels,


    ich pausiere schon drei Wochen , weil meine Leberwerte doll angestiegen sind . Man sagt das es eine Nebenwirkung von Zeloda ist.
    Bin im 4 . Zyklus . Leide sehr unter Hand Fuß Syndrom. Könnte kaum gehen und die Hände ....

    Meine Ärztin rät abzusetzen ganz . Ich ziehe es durchs. 💪Habe keine Alternativen .