Beiträge von Mogret

    Hallo liebe Silvermone66

    Bei mir war das auch gleich nach dem ersten Zyklus.

    Jetzt bekomme ich noch die Antikörper Erhaltungstherapie und die Werte bleiben grenzwertig. Hier in der Reha darf ich deswegen z. B. nicht schwimmen.

    Es erschreckt dich jetzt sehr. Ich weiß. Aber man gewöhnt sich daran.

    Meine Blutwerte sind seit März schlecht. Und ich hatte noch keinen Infekt. Ich merke es gar nicht. Obwohl hier in der Reha sind sie extrem vorsichtig mit mir. Das hab ich selbst gar nicht so gesehen....

    Lass es dir gut gehen!!

    Hallo liebe mimili

    Schön, dass du hierher gefunden hast.

    Ich kann deine Schilderung gut nachvollziehen. Mir ging es auch eine Weile so.

    Kann es vielleicht auch sein, dass die Wechseljahre dich plagen? Diese Traurigkeit bis hin zur Panik kann ich definitiv bei mir damit verbinden. Denn die Krebs Diagnose hatte ich da noch nicht.

    Ich hatte eine ziemlich hässliche Scheidung hinter mir. Meine Tochter kam nicht gut zurecht damit. Ich habe damals alles darauf geschoben. Vielleicht hat es das auch verschlimmert. Aber Auslöser dieser psychischen Probleme waren die Wechseljahre.

    Bei mir ist es vorbei. Ich konnte sogar die Krebs Diagnose relativ gelassen hinnehmen. Das wäre damals nicht möglich gewesen.

    Ich wünsche dir, dass du einen Grund dafür finden kannst. Dann kann man besser damit umgehen.

    Liebe Grüße Moni

    Oh nein SturmStina 😳😔. Das tut mir unglaublich leid!!! Es ist ja leider oft so. Ein Unglück kommt selten allein!!! Das muss natürlich erstmal abgeklärt und behandelt werden. Wie ist das festgestellt worden? Die Symptome sind einem Lymphom ja nicht unähnlich! Was bekommst du für eine Therapie? Kortison? Schade, wir hätten uns sonst tatsächlich getroffen dort. Hätte mich sehr gefreut aber jetzt geh das Problem erstmal an. Es ist total blöd. Ohne Frage. Meine Daumen und meine Gedanken sind auf jeden Fall bei dir. Ich checke dann mal die Klinik und werde dir berichten. Damit du weißt was dich erwartet.

    Stimmt. Ein Dornröschenschlaf für mein Lymphom wäre super!

    Dir wünsche ich alles Liebe und Gute!!!!

    Vael ich habe zum Beispiel so eine langsam wachsende Variante. Ein indolentes Lymphom. Der Vorteil ist, dass es zunächst nicht primär lebensbedrohlich ist. Der Nachteil ist, dass es nicht heilbar ist. Eine Behandlung ist nur palliativ möglich weil die Chemotherapie die langsam wachsenden Zellen nicht alle erwischt. Antikörper können die Krankheit für eine hoffentlich lange Zeit ruhig halten. Die meisten Patienten leben viele Jahre mit dem Tumor ohne es zu wissen bzw nur in watch and wait.

    Auch mein Tumor wächst schon seit Jahren fröhlich vor sich hin. Jetzt ist er geschrumpft. Und hält dann Antikörpern auch für ein paar Jahre die Luft an. Aber irgendwann wird er wieder loslegen.

    Also ja. Es gibt sie die langsam wachsenden Kröten...

    Hey liebe Bonny und Frieda 😊

    Wie schön von Dir zu hören!!!

    Danke du fragst! Es ging ihr jetzt einige Tage sehr schlecht. Sie hat inzwischen einen Darmverschluss, wird künstlich ernährt. Und dann gestern ging es ihr plötzlich wieder gut. Also für die Situation gut. Keine Schmerzen und keine Übelkeit ist schon gut....

    Sie hat das prognostiziere halbe Jahr bereits überlebt. Vielleicht darf sie ja auch noch mal Weihnachten feiern.

    Ich fahre Dienstag in die Reha. Ich freue mich drauf - aber ich hab auch Angst dann nicht da zu sein wenn sie mich braucht. Aber es kommt wie es soll.

    Ich freue mich, dass du an uns gedacht hast!

    Ich hätte mich Montag mit gedrückten Däumchen bei dir gemeldet 🥰

    Liebe Biggi58 😊

    Oh je.... Der Haarverlust ist mir erspart geblieben. Das war keine Nebenwirkung meiner Therapie. Da hätte ich glaube ich auch wirklich ein Problem mit gehabt. Obwohl ich immer wieder sagen muss, dass die Frauen die ich bei der Chemo mit auf dem Zimmer hatte, die diese Nebenwirkung hatten immer sehr schön damit aussahen.

    Bei mir ist eigentlich die einzige Nebenwirkung die Leukopenie.... Und die halt richtig....

    Nicht heilbar klingt schlimm. Das stimmt. Es heißt ja heute auch eher chronisch.

    Ich habe ein folikuläres Non Hodgkin Lymphom. Nicht schön, aber im Vergleich zu dem was ihr durch macht eine unspektakuläre Erkrankung. Immer noch Krebs ja. Aber wenn auch nicht heilbar doch gut zu behandeln. Nichts desto trotz ist meine Psyche sanierungsbedürftig.... Körperlich geht es mir ganz gut.

    Ich drücke dir die Daumen für die Chemo und die OP. Das alles so gut wie möglich wird!

    Wir werden uns hier bestimmt immer wieder mal "über den Weg laufen" 😉

    Danke schön liebe Biggi58 😊

    Ja, meine Blutwerte waren schon nach der ersten Chemo im Keller. Ab der zweiten musste jede verschoben werden einmal sogar um vier Wochen.... Den sechsten Zyklus hab ich gar nicht mehr bekommen.

    Ich hab eine Lymphom Erkrankung. Die Medikamente müssen also im Blutbildenden Knochenmark ansetzen. Von daher ist mein Onkologe eigentlich ganz entspannt was meine Werte angeht. Mich beunruhigt es aber schon. Die Erkrankung ist nicht mehr heilbar. Ich werde also irgendwann wieder behandlungsbedürftig werden und wenn sich die Leukozyten nicht erholen ist eine neue Therapie schwierig. Naja. Das ist ein Thema das ich angehen muss wenn es soweit ist...

    Ich fahre in die onkologische Rehaklinik nach Bad Sooden Allendorf. Das ist nicht sooo weit weg von uns und mein Lebensgefährte und meine Kinder können auch mal kommen.

    Im Moment glaube ich aber, das uns allen ein bisschen Abstand mal ganz gut tut. Es waren für alle anstrengende Monate und die Nerven liegen bei allen blank. Krebs belastet halt auch die, die von der Seite aus kämpfen.

    Ich wünsche dir einen wunderbaren Tag 🍁🌻

    Liebe Biggi58 und liebe Brianna


    Ja, das blöde an den niedrigen Blutwerten ist ja, dass man es nicht merkt....

    Eigentlich geht mein Immunsystem grade durch den Härtetest schlechthin.

    Meine Tochter ist Erzieherin und bringt grade so ziemlich jeden Virus mit den es gibt.... Bis jetzt hab ich mir noch nichts eingefangen.... Und meine Blutwerte sind seit März so schlecht.

    Ich arbeite bei einer großen Behörde. Kundenkontakt und viele Kollegen... Das verunsichert mich halt ein bisschen

    Aber wenn ich offensichtlich gegen alle Kindergartenviren resistent bin, dann vielleicht auch gegen Arbeitsviren....

    Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es für euch auch vorwärts geht und ihr euch in naher Zukunft auch darüber wieder Gedanken machen könnt!!!

    Liebe Grüße Moni

    Hallo ihr Lieben!

    Ich habe mir unter der Therapie (Chemo und Antikörper) eine nette Leukopenie eingehandelt.

    Selbst 8 Wochen nach der letzten Antikörpergabe dümpeln meine Leukos bei 1,7 herum. Jetzt nach der aktuellen Antikörpergabe wahrscheinlich noch viel niedriger....

    Ich fahre Dienstag zur Reha. Danach würde ich gerne beruflich wieder einsteigen.... Ich bin aber unsicher ob das wirklich eine gute Idee ist.... Natürlich werde ich das in der Reha ansprechen - aber ich hätte gerne mal eure Meinung und Erfahrungen dazu gehört. Arbeiten trotz nicht vorhandener Leukos. Geht das?

    Tja. Auch ich nehme zusätzlich Vitamine. Mache viel Sport, habe meine Ernährung umgestellt und achte wirklich darauf mich gut zu ernähren, gesund zu leben .... Und habe mega schlechte Blutwerte. Vielleicht ging es mir ohne die Vitamine und die gesunde Lebensweise schlechter. Infekte hab ich nämlich trotz praktisch nicht vorhandenener Leukos nicht.

    Aber was meine Blutwerte betrifft scheint mein Knochenmark extrem auf die Medikamente anzusprechen. Das kann kein Vitamin der Welt ändern....

    Für mich sind es auch knapp 500 km nach Boltenhagen liebe Amy48 .

    Deswegen geht es jetzt auch erstmal nach Bad Sooden - Allendorf. Das sind nur 100 km.

    Meer wäre wirklich schön. Aber ich war erst an der Nordsee im Urlaub. Deswegen will ich mal nicht jammern.

    Mir ist es im Moment wichtig, dass mein Lebensgefährte zwischendurch mal kommen kann. Das wäre an der Ostsee nicht einfach so möglich.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir wieder klappt.

    Liebe Amy48 und liebe Stupsi

    Danke schön 😊

    Boltenhagen wäre meine absolute Traumklinik!

    Jetzt zur AHB war mir das aber einfach zu weit weg. Aber ich kann ja nochmal in die Reha. Da werde ich die Klinik definitiv als Wunsch angeben.

    Jetzt hoffe ich einfach nur auf eine gute Zeit. Körperlich bin ich recht fit. Aber meine Psyche braucht eine Generalüberholung.....

    Hallo ihr Lieben 😊

    Ich fahre am 19. in eine Klinik nach Bad Sooden - Allendorf. Ist zufällig noch jemand da?

    Und eine Frage an die Reha Profis unter euch.

    Waschmaschine ist vorhanden aber muss man Waschmittel mitbringen?

    Ich war noch nie so lange weg von Haus und Kindern... Und Mann.

    Ein bisschen mulmig ist mir schon....

    NorthFace

    Dann bist du ja auch schon ein alter Hase, was das Lymphom angeht.

    Ja. Man verändert sich durch die Krankheit. Aber ich sehe sie nicht als Erleuchtung. Das ich am Ende auch noch dankbar dafür sein soll, weil sie mir die Sicht auf viele Dinge verändert hat kann ich ganz bestimmt nicht sagen.

    Bei mir lief das Leben vor der Diagnose nach schwierigen privaten Jahren endlich mal ruhig und unaufgeregt. Und dann kam das. Ich habe mich am Anfang oft gefragt was ich bitte getan habe um schon wieder kämpfen zu müssen.

    Ich habe es akzeptiert. Aber ich hätte gut drauf verzichten können.

    Silvermone66 😊

    Ich hatte auch ein riesiges Lymphom im Oberbauch. Ca 16x12x8 cm und etwa 1 kg schwer.... Sowie etliche stark vergrößerte andere Lymphknoten. Bei mir hat es auf den Magen /Zwerchfell gedrückt. Ich hatte ständig das Gefühl Seitenstechen zu haben. Sowie Sodbrennen und immer Völlegefühl usw.

    Diese Beschwerden waren nach dem ersten Mal schon besser. Ich hatte immer nach der Therapie das Gefühl, dass das Lymphom prickelt. Als Wenn es sich auflöst.

    Ich habe nur 5 Zyklen Ben...… bekommen, weil es mir mein Knochenmark zerschossen hat und ich eine Leukopenie entwickelt habe. Das ist eine Nebenwirkung vom Ben...…. aber auch vom Obi...…... Leider war das Risiko für eine weitere Chemogabe zu groß. Die Gefahr war, dass sich das Knochenmark gar nicht mehr erholt.

    Aber auch nach 5 Zyklen ist das Lymphom nur noch 1/6 der ursprünglichen Masse. Und da ich auf Grund schlechter Nierenwerte (andere Baustelle) kein Kontrastmittel beim CT bekommen kann ist sowohl der Radiologe als auch der Onkologe der Meinung, dass da jetzt auch Narbengewebe bei ist. Das sieht man halt nicht so differenziert. Die anderen Lymphknoten befinden sich in Teilremission. Klar hatte ich gehofft, das große Miststück verschwindet komplett aber eigentlich war das von Anfang an ausgeschlossen. Mein Onkologe ist zufrieden. Dann bin ich es auch.

    Gestern war ich Blutabnehmen.

    Meine Werte sind jetzt 8 Wochen nach der letzten Antikörpergabe absolut im Normbereich.... Außer der Leukozyten. Die sind mit 2500 sehr niedrig. Aber mir geht es gut damit. Um mich rum sind alle krank. Ich nicht. Also scheint ein Restimmunsystem da zu sein.

    Es ist gut, wenn du zu Hause aufgefangen wirst. Der Weg ist schon irgendwie schräg. Ausnahmezustand. Aber es wird normal glaub es mir. Man wächst da rein.

    Ich fahre jetzt am 19 endlich in die Reha und hoffe danach wieder zurück in meinen Job zu kommen. Ich hab langsam echt keine Lust mehr hier zu sitzen....

    Das ist für mich übrigens schlimmer als die Therapie an sich. Den ganzen Tag alleine hier zu verbringen. Und so raus aus dem Alltag.

    Ich drücke dir die Daumen für die Port OP und wünsche dir einen guten Start in die Therapie.

    Hallo liebe Silvermone66 😊


    Damit bekommst Du die selbe Therapie wie ich!

    Ich habe die Chemo hinter mir und befinde mich inzwischen in der Erhaltungstherapie. Dienstag kommt die nächste Gabe.

    Es ist gut zu bewältigen. Ich bin zwischendurch auch im Urlaub gewesen und war eigentlich ziemlich schnell nach jedem Zyklus wieder fit. Sport habe ich die ganze Zeit gemacht. Walken und Fitnessstudio. Das Studio hab ich dann auf Eis gelegt, nachdem meine Leukozyten praktisch nicht mehr vorhanden waren. Da hatte ich Angst, dass vor mir jemand das Gerät voll geschwitzt hat und vielleicht irgendeinen Infekt hatte. Aber walken tu ich nach wie vor. Generell viel spazieren gehen. Das Mantra meines Onkologen war: bleiben sie aktiv.

    Ich wünsche dir alles Gute für das was auf dich zukommt. Viel Kraft und auch Mut. Es ist alles gut zu schaffen, wenn man sein positives Lebensgefühl behält. Lass auch mal trübe Gedanken zu. Das ist normal. Aber zeig der kleinen Kröte in die das du der Bestimmer bist. Nicht sie!!!