Beiträge von Tempi

    Liebe Alwine ,

    Du kannst Dir den Port auch am Unterarm setzen lassen. Das machen zwar nicht alle und ist seltener, aber fragen kostet ja nix. :)


    Liebe Frauenmantel ,

    bei mir hat das Portsetzen incl. Einchecken, Umziehen usw. und Kaffee und Waffeln im Anschluss ca. 2 Stunden gedauert.

    Liebe Chimera ,

    mir hat bei aufkommendem Husten und Halsschmerzen am besten Thymiantee geholfen und gegen das Austrocknen der Schleimhäute Panthe**l Lutschtabletten aus der Apotheke und unterstützend Lutschpastillen mit Spitzwegerich oder Propolis.



    Liebe Caro1710 ,

    trägst Du bei den Pacli-Gaben und mind. am Tag danach Kompressionsstrümpfe? Das hilft zumindest gegen die Schmerzen in den Beinen und Füßen.

    Hallo Ungeduld, ach nee, Gonzi , ^^


    brüchig/splittern kommt auch durch das Austrocknen und die Chemo. Ich schick Dir gleich mal eine PN, was ich dagegen gepinselt habe, vielleicht magst Du das probieren. :)

    Brauche ich wohl mal wieder Geduld, was?:D:D:D

    Ich hab echt keinen blassen Schimmer, was Du meinst. 🤔 Das Wort „Geduld“ kenne ich nicht.


    Gebt einer Dusseligen un-lackierte Daumennägel“? Ach komm, mach Dich doch nicht selbst schlecht.


    🤣😄🤣

    Hallo Gonzi ,


    ja, das ist wohl normal. Im Schnitt braucht ein Nagel 6 Monate, bis er komplett einmal rausgewachsen ist. Die „Langsamen“ wachsen etwa 0,5 mm pro Woche, die „Schnelleren“ wie der Mittelfinger 1 mm pro Woche. Das kann individuell natürlich nach oben und unten abweichen und dann kommt es auch darauf an, wie groß die Nagelplatte ist.


    Die Luft unter den Nägeln wandert aber nach vorne, oder?

    Gonzi , für die außergewöhnlichen Belastungen (Steuer) kannst Du alles mitzählen, was nicht zu den gesetzlichen Zuzahlungen zählt. Mehrkosten für eine Perücke, Igelbälle, Pflegecremes, Nagellack, event. Mehrkosten für ein Einzelzimmer im Krankenhaus usw. Ich hab das als Gesamtbetrag angegeben und das wurde auch so anerkannt.

    Willkommen liebe AbsolutKaydot7520 ,


    gut, dass Du hierher gefunden hast. Hier findest Du zu fast allen Fragen Antworten und es ist auch immer jemand da, der tröstet, Mut macht, Fragen beantwortet oder Dich auch mal zum Lachen bringt.

    Am 10.6. die erste Chemo... wieder bibberbibber. Ich hab so Angst davor... Hatte hier jemand keine Angst? Wahrscheinlich nicht oder?!




    Ich bin so ein seltsames Exemplar, die keine Angst hatte. :) Trotz (oder wegen) der guten Aufklärung im Vorfeld durch die Ärzte und dem vielen Lesen hier, war ich eher war ich gespannt-neugierig, wie das so abläuft bei der Chemo. Für Angst vor etwas, was ich gar nicht kenne, gab es keinen Grund, das wäre für mich irrational.

    Ich war eher unruhig, etwas nicht dabei zu haben, was ich während der Chemo benötige. Dass ich nicht so lange sitzen kann, dass das Buch, das ich mir zum Lesen ausgesucht habe, blöd ist, dass ich auf etwas Hunger oder Durst habe, das ich eben genau nicht dabei habe usw.


    Men Rat ist: Warte nicht auf Nebenwirkungen, horch nicht zu sehr in Dich rein. Alles kann, nichts muss. Es gibt viele, die kommen gut mit der Chemo zurecht und man bekommt außerdem zahlreiche Begleitmedikamente für den Fall, dass doch etwas ist. Schreib vielleicht einfach jeden Tag ein paar Stichworte auf, wie es Dir geht usw. Das hilft dann auch für die Arzt-Gespräche vor den Folgechemos.


    Und ansonsten, wir sind hier. :hug:

    Gonzi , jetzt musste ich direkt selber mal nachzählen :D, Du hast recht, das ist tatsächlich etwas mehr als ein Zentimeter pro Mnat. :huh: Verrückt.


    Ich mache gar nichts, meine Haare sind früher schon wie Unkraut gewachsen —- und sehen auch so aus. Passend zum Gesicht eben. :D

    Man wird ja auch ein bisschen komisch...

    :D Das meinte ich mit subjektiv und objektiv, aber Du hast recht, man wird seltsam. ^^


    Ja genau, meine ED war Anfang 19. Ich hab nie etwas mit meinen Haaren gemacht seit sie wieder wachsen. Sie waren vorher störrisch und kreuz und quer und sind auch so wieder gekommen. Zwischenzeitig hatte ich mal das Gefühl, sie wachsen gar nicht mehr. Aber das täuscht wohl wegen der krausen Kringelei. Langgezogen sind sie bei etwa 14 cm. - Und da ich nichts machen lassen habe bisher, sehe ich eben nur die weiß-farblosen fallen. Die ganz kurzen sind auch nie gefallen. Mal sehen ...


    Wenn Du neue Erkenntnisse hast berichte bitte mal.


    Ich war ganz kurz am Deich und hab sofort kehrt gemacht, Touristen, sehr, sehr viele. Da sitze ich auch lieber auf der Terrasse.

    Liebe Sonnenglanz ,


    bei mir gehen im Moment auch vermehrt die Haare (wieder) aus. Subjektiv. Objektiver ist es aber wohl doch eher so, dass es nicht mehr sind, als vor der Erkrankung, egal ob in der Bürste oder mal auf der Kleidung usw., immer waren lange, ausgefallene Haare zu finden. Jetzt sind es eben kurze und es sind i.d.R. nur die farblosen/weißen.

    Also schau ich erstmal, ob das nicht doch eher der normale Winterfellwechsel mit Abwurf des Chemohaars ist. ^^

    Liebe Studienteam ,


    ich zitiere mal hierher, da wie von Milli richtig angemerkt, das nicht in den Thread zu Angst vor Nebenwirkungen gehört.


    Tempi ....mit der Aussage...Zitat .."Für Brustkrebspatientinnen kommt der Test dann infrage, wenn Ärzte den Nutzen einer Chemotherapie nicht anhand gängiger klinischer und pathologischer Untersuchungen abschätzen können. " Betonung liegt hier auf der Formulierung " NICHT ANHAND GÄNGIGER KLINISCHER UND PATHOLOGISCHER UNTERSUCHUNGEN abschätzen können"


    Der Ki 67 Wert ist ein pathologischer Marker! [....]

    Ich habe geschrieben, welche Indikationen es für den Onkotype-Test gibt mit Link zum Krebsinformationsdienst, wo man das nachlesen kann. Einfach, damit nicht eine Verunsicherung durch Deine Pauschalaussagen entsteht, die eben auch nicht zwingend richtig sind (siehe SusiSum ).


    Sinnerfassend lesen kann ich auch ohne eine Wiederholung in Großbuchstaben - die im Übrigen im Internet Brüllen bedeutet, was dann anderen gegenüber recht unfreundlich ist. Bitte beachte das doch künftig im Austausch mit anderen hier.

    Es wäre auch nett, wenn Du ein bisschen mehr darauf achtest, was Du ausgräbst (Alter der Beiträge, letzte Aktivität des Angesprochenen usw.) und wo Du thematisch darauf antwortest. Versuch bitte etwas ruhiger zu werden.

    Hallo Anni3778 ,


    vielleicht schaust Du bzgl. Tipps auch mal dort rein: Hilfe - Rezeptgebühren, Zuzahlungen... und Zuzahlungsbefreiung .

    Es kommt schon einiges zusammen während der Therapie. Bei den meisten Krankenkassen gibt es auf der Homepage auch einen Rechner, da kannst Du überschlägig ausrechnen lassen, wann Du eine Befreiung erreichst.


    Frusti , die unterschiedlich hohen Rechnungen liegen i.d.R. daran, dass manche Medikamente z.B. Packungen mit 5 Dosen sind, also für 5 Chemos ausreichen. D.h. die Zuzahlung fällt dann erst wieder bei der 6. Chemo an. Müsste auf den Rechnungen aber auch einzeln aufgeführt sein.

    Ich nehme zusätzlich zu Eqi* noch Hagebuttenpulver, seit dem schmerzen die Kniegelenke gar nicht mehr und auch die anderen Gelenkbeschwerden haben sich inzwischen deutlich verbessert.


    Leider hab ich im Moment nicht die Letrozol von meinem „Lieblingshersteller“, die vom derzeitigen Hersteller verursachen mehr Müdigkeit und Hitzwallungen rund 7 Stunden nach der Einnahme. Aber die Packung nehme ich jetzt noch tapfer zuende. :S