Beiträge von Tempi

    Die Größe der Perücke ist nicht unbedingt das Problem, da es nur 4 Größen gibt, die jeweils einen Kopfumfang von-bis „bedienen“. Welche Größe die Perücke hat könnte man also angeben.

    Das „Gefallen“ und Aussehen ist schwieriger, aber man kann zumindest die Farbe und Haarlänge beschreiben und dann per PN ein Bild schicken bei Interesse.

    Wenn man den Schnitt etwas nachbearbeiten lassen möchte geht das auch für kleines Geld.


    Es gibt ja auch einige, die Online eine Perücke gekauft haben, die dann toll aussieht. Mir fällt da sofort birka2000 ein, ich war erstaunt, wie klasse ihre bestellten Perücken aussahen. :)

    Nur als Zwischeninfo: Filg ... gibt es in verschiedenen Dosierungen (ich meine 12 Mio.E. bis 48 Mio.E.) als Fertigspritzen oder zum „Anmischen“ mit bspw. Glucose-Lösung. Je nach Dosierung ist auch die Häufigkeit und Dauer der Anwendung unterschiedlich.

    Ruth51

    es gibt kein einheitliches Vorgehen und keine einheitliche Empfehlung zum Spülen des Ports, auch, weil es keine Studien dazu gibt und es unterschiedliche Ports gibt. Das ist auch die Auskunft des KID. Die Krankenhäuser/Ärzte richten sich da nach ihren Erfahrungen, machen es eben so, wie sie es schon immer gemacht haben oder folgen den Empfehlungen des Port-Herstellers.


    Im Port-Pass steht, was für einen Port Du hast, im Internet kannst Du zu fast jedem Port den „Beipackzettel“ finden wie bei Medikamenten. Darin steht dann auch, wie oft er genutzt werden kann und ob und wie oft er gespült werden sollte.

    Hallo lobelie ,


    willkommen im Forum. :)


    Rippenschmerzen können noch sehr lange nach der Bestrahlung auftreten. Vielleicht magst Du hier mal lesen, ab dem verlinkten Beitrag (#4.665) Bestrahlung, dort berichten einige Frauen davon.


    Es ist immer schwierig aus der Ferne etwas etwas dazu zu sagen, viele Umstände können eine Rolle spielen. Es ist aber gut, wenn Du es vorsichtshalber abklären lässt.

    Hallo ratlos ,


    dass NW erst später auftreten liegt auch mit daran, dass die nach xx Bestrahlungen vorher nicht aufgetretene oder nicht bemerkte (da zu gering) NW kumuliert werden. Ähnlich ist es ja auch, wenn sich Menschen in die Sonne legen: Einmal - nix. Jeden Tag - irgendwann Rötung, Bräune, Sonnenbrand.


    Wegen den vergrößerten Poren, ich könnte es mir so erklären (spekulativ!): Die Bestrahlung trocknet die Haut aus. Dadurch erhöht sich die Talgproduktion, das dehnt die Haut und vergrößert die Poren.

    Ist bei Dir cremen erlaubt? Bei mir war das ja nicht erlaubt/empfohlen, da Versuche in der hiesigen Strahlenklinik gezeigt haben, dass viele Cremes einen „Brathähncheneffekt“ haben, die Haut brutzelt wegen dem Fett in den Cremes, was eben schneller zu Rötungen oder schlimmerem führt. Was mir am zum Schluss hin, als sich leichte Rosigkeit einstellte, empfohlen wurde, war reines Aloe Vera (mit Produktempfehlung wegen Zusatzstoffen, Parfümen usw.), das gibt viel Feuchtigkeit ohne Fett (platt ausgedrückt). Vielleicht darfst Du das nutzen?


    Halte durch! :hug:

    Hallo WildeHilde ,


    um die Frist zu wahren kannst Du auch Widerspruch einlegen mit dem Hinweis, dass die Begründung folgt.


    Wenn Dir nicht alle Angaben der Ärzte und der Wortlaut des MDK bekannt sind, kannst Du das um einen weiteren Satz ergänzen „Ich beantrage, mir alle ärztlichen Zeugnisse und Gutachten (einschl. der abschließenden Stellungnahme des versorgungsärztlichen Dienstes) in Kopie zuzusenden, die den Bescheid begründet haben“. Dann gewinnst Du nicht nur Zeit, Du siehst auch genau, was ggf. fehlt und wie Du dann den Widerspruch begründen kannst.

    Weisst du zufällig wie lange das Gewebe bzw. die Stanzbiopsie (diese war bei mir am 18.04.) eigentlich aufgehoben wird?

    Liebe Hanka,


    die Dauer der Aufbewahrung von Tumorgewebe beträgt in D zwischen zwei und 30 Jahren. Konservierte Schnittpräparate müssen verpflichtend 10 Jahre aufbewahrt werden.

    Es gibt in Deutschland keine verpflichtenden Vorgaben, darum ist es je nach pathologischem Institut unterschiedlich, wie lange sie aufbewahren

    Liebe Claudia.s. ,

    bei einem Leuko-Wert von 3000 bist Du natürlich gefährdeter für Infekte als bei Normalwerten. Es kommt ja auch immer darauf an, wie viele „Bazillenträger“ u.ä. auf der Feier sind und wie anfällig Du im Allgemeinen bist. Einen wirklichen Rat kann Dir wohl leider keiner geben. :|


    Ich persönlich wäre wohl nicht gegangen, da mir am wichtigsten wäre, die Therapie nicht zu gefährden.

    Liebe Annanas ,


    bei den Nebenwirkungen ist es wie Tiscali schon schreibt: alles kann, nichts muss. Du wirst Begleitmedikamente bekommen, wenn Du Nebenwirkungen wie bspw. Übelkeit bekommst, spiel nicht die Heldin, nimm die Begleitmedikamente.


    Warte nicht darauf, lass es auf Dich zukommen. Wichtig ist vor allem viel trinken und bewegen so wie es eben geht.


    Vielleicht schaust Du auch mal dort rein Vor der ersten Chemotherapie , da findest Du Tipps, was man mitnehmen kann, denn ein bisschen dauert so eine Chemositzung ja.


    Ich selbst war „damals“ froh, dass es endlich losging, war eher erwartungsvoll-neugierig was auf mich zukommt, Angst hatte ich gar nicht. Es gab für mich nichts, wovor ich Angst haben müsste. Wahrscheinlich bin ich aber seltsam. ^^


    Du schaffst das auch. Wenn es Dir nicht gut geht, schreib hier, es ist immer jemand da, der tröstet und Mut zuspricht oder Tipps geben kann. :) Und wenn Du danach rumhüpfst wie ein Flummi und es Dir gut geht, schreib es hier auch, damit machst Du anderen Mut. :)