Beiträge von Jumuel

    sorry Mel82....du hattest das ja mit dem Einfrieren von Eierstockgewebe schon geschrieben...hab ich überlesen🙈

    Auch ich habe einen Sohn...auch für mich war und ist es auch immer noch sehr hart, den Kiwunsch zu begraben.Ich habe das Eierstockgewebe Einfrieren lassen, letztendlich muss ich nun aber zehn Jahre Antihormontherapie und nicht wie zuvor angenommen fünf Jahre hinter mich bringen. Deshalb „begrabe“ ich gerade...oft jeden Tag aufs neue meinen Kinderwunsch. Ich kann dich so gut verstehen, mel82

    Achso....weitere Maßnahmen, die Eierstöcke vor der Chemo zu schützen, ist diese quasi „lahm zu legen“ und zwar medikamentös. Deine Onkologin oder dein Onkologe werden dich dazu sicher beraten!

    Hallo Annabanana,


    als ich meine Diagnose bekam, habe ich mich an fertiprotekt (http://www.fertiprotekt.de) gewandt. Hier kooperieren viele Kiwunsch-Praxen und Kliniken miteinander, um eben uns Frauen mit Kinderwunsch, die vor einer Chemotherapie stehen, zu helfen, und das möglichst schnell! Mir riet man von einer Stimulation der Eierstöcke ab, auch mein Tumor wuchs hormonabhängig. Trotzdem gibt es dann noch weitere fertilitätserhaltende Maßnahmen, wie zum Beispiel das Einfrieren von Eierstockgewebe. Nach Beendigung aller Therapien wird das Dan nicht wieder eingepflanzt. Ich selber hab dies machen lassen, minimaler OP-Aufwand.

    Ich kann dir nur raten, dich auf der Homepage von fertiprotekt zu informieren, dort gibt es Ansprechpartner je nach Bundesland!

    Liebe Grüße jumuel

    Mhhhh...meine zuständige Sozialdienstlerin ist leider nicht wirklich engagiert und sagte lediglich, dass die KK in der ich bin immer solche „Probleme“ macht. Für einen Widerspruch läuft mir bald die Zeit weg....bin schon seit dem 27.02. aus der Bestrahlung und die AHB muss dann ja auch bald anfangen😕

    Die von der KK behandelte mich am Telefon heute so, als ob ich etwas total „Unverschämtes“ verlangte, wo sie mir doch schon die AHB (und keine normale Reha genehmigen...ich hatte darauf bestanden, weil ich frühzeitig nach der Bestrahlung loslegen wollte).

    Jetzt frag ich mich ehrlich, ob ich mich in Bezug auf die AHB-Klinik zu wählerisch anstelle??

    Hey, meine KK hat mir die Wahl zwischen Bad. W...dungen in Hessen und Ei...mooorbad in B....miedeberg gegeben.Beide Kliniken sind echt alt und eher 60-70+ Patientenklientel (damit soll sich bitte hier keiner angegriffen fühlen...ich hätte nur gern ein bisschen Austausch, der ähnliche Probleme (Kinder, Job etc. hat)). Die Dame von der KK meinte ich sollte zufrieden sein, denn sie behandeln Mamma CAs und nehmen mich schnellstmöglich auf! Was meint ihr dazu? Ausserdem meinte sie, sie könne keine Kliniken nach Altersdurchschnitt filtern...

    In meinem AHB-Antrag hab ich darum gebeten, nicht in eine Klinik nach Mitteldeutschland zu kommen (beide von der KK vorgeschlagenen Kliniken liegen mitten in Deutschland) und die Klinik in Bad Ü..kingen als Wunschklinik angegeben.


    man...warum muss man immer alles erkämpfen??

    Hey,


    seid ihr sicher, dass man trotzt "normaler" Reha anstatt der AHB (bei mir wurde auch einfach Reha anstatt AHB draus gemacht...überlege mir gerade den Widerspruch) eine zweite Reha beantragen kann? Meines Wissens nach steht mir (bzw. uns SanNiH ) dann erst nach vier Jahren die nächste Reha zu??? Deshalb will ich eigentlich auf meine AHB bestehen??!!

    Hallo blonderengel78,


    auch wenn du keine OP hattest, steht dir eine AHB zu. Diese wird bei den onkologischen Patienten nach Beendigung der Akuttherapie (also Chemo, Bestrahlung oder OP) eingeleitet!


    Liebe Grüße, Jumuel

    Hallo Ihr Lieben,


    ich habe eine speziellere Frage...meine Krankenkasse hat mir keine AHB, sondern eine "normale" Reha genehmigt, mit der Begründung, dass mein stationärer Aufenthalt schon im letzten Jahr war und demnach die Frist für das Antreten bzw. auch Beantragen einer AHB verstrichen sei. Nun möchte ich dagegen Widerspruch einlegen, weil sich Beantragung ja auf die Beendigung der Akuttherapie (in meinem Fall die Bestrahlung) bezieht.

    Nun meine Frage...meinem Widerspruch bei der KK möchte ich die gesetzlichen Regelungen der AHB (mi der Besonderheit in der Onkologie--maßgebend Beendigung der Akuttherapie und nicht stationärer Aufenthalt zur OP) beifügen. Leider finde ich nirgends etwas handfestes...außer dass mehrere allgemeinere AHB-Info-Seiten (mhhh, weiß nicht wie ich das sonst nennen soll) das bei sich stehen haben!

    Versteht ich mein Problem?

    LG Jumuel