Beiträge von Annabanana

    Also ich merke auch, dass es von Tag zu Tag besser wird. Aber eben immer nur ein klein wenig. Ich hoffe, dass alles wieder so wird wie vorher :) man macht sich halt wahnsinnig, wenn iwas nicht sofort so ist wie man es kennt. Möchte ein Lymphödem eben unter allen Umständen vermeiden. Mir sagten aber tatsächlich 4 Ärzte unabhängig voneinander, dass ich keins kriegen werden. Nicht bei 2 entfernten Lymphknoten. Hoffe sie behalten recht.

    Sonnenglanz : Man hat mir im Krankenhaus ein paar Übungen gezeigt. Die mache ich täglich und auch ein paar Dehnübungen zusätzlich. Aber ich bin vorsichtig, möchte ja nicht, dass sich die Narben verziehen oder das Gewebe schlechter heilt. Man sagte mir Physiotherapie wäre erst 21 Tage nach der Op ratsam. Das möchte ich dann auch auf jeden Fall tun. Möchte ja die Beweglichkeit von vorher wiedererlangen. Zu dem „Ei“ sagte man mir im Krankenhaus, dass das eine Schwellung sei. Die würde wieder weggehen. Es ist auch nichts optisch zu sehen oder wirklich zu fühlen. Vielleicht hängt das ja auch mit der Taubheit zusammen? Hoffe mal das geht einfach wieder weg. Die Op ist ja auch erst 7 Tage her. Versuche momentan auch jeden Tag Spazieren zu gehen und ein bissl Sonne zu tanken.


    gerdi68 : Mein Arm ist ganz normal. Nicht dick oder so. Eben nur halbtaub. Und diese Schwellung merke ich nur, wenn ich den Arm an meinen Körper drücke. Man gab mir jetzt den Tipp mal den Bh wegzulassen. Auch kühlen sei eher kontraproduktiv. Auch der Brustkorb und die Seite sieht wie immer aus. Nicht geschwollen oder so.

    Hallo ihr Lieben,

    also ich habe letzte Woche Donnerstag einen Port gelegt bekommen und zwei Wächterlymphknoten wurden entfernt. Soweit hab ich auch alles gut überstanden. Da wo der Port gelegt wurde zwickt es hin und wieder noch etwas, besonders wenn ich über die Stelle fühle, aber eigentlich ist da alles gut soweit. Auf der Seite auf der die Lymphknoten entfernt wurden, übrigens beide ohne Befund 😊, sieht das ein bissl anders aus. Die Bewegung ist zum Glück nicht nennenswert eingeschränkt, das kriegt man mit der Zeit wohl sehr gut hin, sodass alles wie vorher wird. Aber es tut immer noch weh zwischendurch, und spannt bei Dehnung. Die Narben sind mittlerweile gut spürbar. Unter der Narbe in der Achsel hab ich das Gefühl da ist ein Ei, wenn ich den Arm an den Körper anlege. Soll wohl eine Schwellung sein, die laut der Brustschwester wieder weggeht. Was mich am meisten stört ist, dass die Unterseite meines Oberarms mehr oder minder taub ist. Ist das alles so normal? Dauert das lange bis es besser wird und habt ihr irgendwelche Tipps für mich?

    Also ich hab gerade noch mal meine Onkologin gefragt. Sie meinte ich darf das Wimpernserum benutzen. Das wäre kein Problem. Das klingt doch gut. Dann fang ich damit mal wieder an, denn wenn mir durch die Chemo schon die Haare ausfallen, dann hab ich wenigstens schöne Wimpern :)

    Soooo, ich war heute noch einmal im Brustzentrum. CT und Knochenszintigramm waren ohne Befunde 😊 Da konnte ich dann auch direkt wegen der Verhütung unter der Gabe von Grnh Analoga nachfragen. Also der Arzt war erst etwas irritiert und meinte etwas vorsichtig, dass es dabei eigentlich nicht zu einer Schwangerschaft kommen könne, zumal ja schon die Chemo dies einschränke. Ich lag wohl mit meiner Theorie „keine Eizellproduktion durch GnrH Analoga = keine Befruchtung = keine Schwangerschaft“ ziemlich richtig. Also zumindest theoretisch. Praktisch meinte der Arzt aber trotzdem, dass Gnrh Analoga kein Verhütungsmittel wären und man vll doch besser noch Kondome benutzen solle. Er tat sich also etwas schwer mit einer konkreten Zusage und eierte ein wenig herum. Eine Garantie bekommt man wohl nicht. Er meinte aber auch, dass ich mir keine Spirale einsetzen lassen müsste. Also ihr seht etwas schwammig. Mal sehen was meine Schwägerin in Spe sagt, wenn sie sich zurückmeldet. Die arbeitet auch in einem Brustzentrum und fragt immer noch einmal deren Ärzte für mich ^^

    Sonne70 Das klingt ja interessant. Ich frage mal Morgen im Brustzentrum nach, weil dann könnte ich mir die Kupferkette ja erstmal sparen. Warum nämlich etwas im Körper haben, wenn es nicht muss. Und dann kann man sich sogar den Eingriff sparen, was dem Körper ja auch gut tut bei den ganzen Eingriffen im Moment. Sonne 70 hast du deine Spirale dann nun entfernen lassen oder ist der Einsatz von Zoladex nur kurzfristig geplant? Bei mir sollen ja mindestens während der Chemotherapie Gnrh Analoga gegeben werden. Ob man das dann zur Antihormontherapie weitergibt weiß ich noch gar nicht. Könnte ich mir aber auch gut vorstellen, weil man ja auch da die Eierstöcke schützen will. Oder ist der Zeitraum dann zu lang und man verringert die Chance, dass die Tage wieder einsetzen nach Absetzen von Zoladex? Noch iwer Erfahrung hier?

    Nachttier : Ok das mit der stärkeren Periode wäre ja kontraproduktiv, wenn die Kupferspirale das alles nochmal verstärkt 🤔 Vielleicht hat hier ja irgendjemand ne Kupfespirale und kann mal über eigene Erfahrungen berichten?! Optimalerweise im Zusammenhang mit Gnrh Analoga.

    Beim Diaphragma hätte ich glaube ich Angst, dass ich das nicht richtig einsetze und dann doch was durchkommt. Die Pille danach ist für uns ja auch keine Option, falls mal was schief geht.

    Hallo ihr Lieben :)

    demnächst fängt meine Chemotherapie an und ich bin noch einiges am regeln. Unteranderem auch mit welchem Verhütungsmittel ich in Zukunft verhüten möchten. Für mich kommen auf Grund des hormonabhängigen Tumors ja nur hormonfreie Verhütungsmethoden in Frage. Heißt Kondom oder Kupferspirale. Die Kupferkette ist leider raus, da meine Gebärmutterwand zu dünn ist. Die Kupferspirale wäre mir wohl lieber, aber man sagt ihr nach, dass die Periode länger, stärker und schmerzhafter sein soll. Da ich aber Gnrh Analoga zur Chemo bekommen soll, um die Eierstöcke zu schützen, müsste meine Periode doch eigentlich aussetzen, oder nicht? Hieße die oben genannten Nebenwirkungen würden sich ja gar nicht bemerkbar machen. Nach der Chemo geht es mit einer Antihormontherapie weiter. Also auch da sollte das kein großes Problem sein.Wer hat Ahnung und wie verhütet ihr?

    Ronda : Und darfst du das hormonhaltige Wimpernserum nehmen? Ich habe bislang immer revi... benutzt und da war super. Seit meiner Diagnose „hormonabhängiger Tumor“ benutze ich es nicht mehr. Eigentlich sollte das serum ja nur lokal wirken, aber dass ist nur meine Vermutung.

    Hallo ihr Lieben :)

    Habe mich nun endlich durch die 16 Seiten gearbeitet ^^ Bei mir ist erst die Entnahme des Wächterlymphknotens geplant, dann die Chemo und dann die brusterhaltende Op. Ich frage mich nun warum der Wächterlymphknoten überhaupt vor der Chemo entnommen werden soll. Tötet die Chemo nicht alle Krebszellen im gesamten Körper ab??? Habe echt Angst vor den Nachwirkungen durch die Op. In der Insoma-Studie soll wohl genau das untersucht werden, also ob die Entfernung des Wächterlymphknotens überhautp nötig ist. Kann nicht ein CT Aufschlussgeben ob es noch Krebszellen im Körper gibt?

    Hatte heute meinen Termin in der Kinderwunschklinik. Mir wurde das Einfrieren der Eierzellen ans Herz gelegt. Die Ärztin meinte, dass man dann die Spritzen und zusätzliche Medis im Vorfeld nehmen muss, damit die Hormone nicht ganz so doll ausschlagen. Das Risiko dass sich das arg negativ auf den Tumor auswirkt sei wohl vorhanden aber sehr gering, da die Dauer der Gabe sehr kurzweilig sei. Was natürlich nicht zu vernachlässigen ist, ist der Preis. Wie es scheint übernehmen die Versucherungen bei unverheirateten Paaren auch nicht die Kosten. Ist das echt so? Wir reden ja schließen mal eben über knapp 5000 Euro. Das Einfrieren des Eierstockgewebes wurde mir als eher experimentell verkauft.

    Lieben Dank für eure Antworten :)

    Die Brustschwester die bei dem Diagnosegespräch dabei war sagte auch, dass sie eine Patientin hatte, die auf ganz natürlichem Wege am Ende schwanger geworden ist. Das macht ein wenig Mut. Ob es dann mit oder ohne künstlicher Befruchtung funktionieren würde wäre mir gar nicht so wichtig, Hauptsache es ist erstmal kein Krebs vorhanden der noch weiter wächst. Ich weiß zwar, dass der Krebs dadurch zurückkommen könnte, aber ich denke da stehen die Behandlungschancen dann auch besser, weil wir uns wohl in Zukunft eh immer gut durchchecken lassen müssen und man es dann doch hoffentlich früh erkennt. Ich kann aber auch Katrin007engel verstehen. Ein Kind ist doch auch schon ein absoluter Segen ;) Eins würde mir wohl auch reichen unter diesen Umständen, wollte immer zwei. Ich denke man sollte sich auch nicht zu sehr von dieser doofen Diagnose einschüchtern lassen. Ich bin davon überzeugt, dass Seelenfrieden eben auch eine ganz große Rolle spielt. Mein Tumor ist leider oder glücklicherweise ganz schnell gewachsen. Im Oktober hat man beim Abtasten noch nichts auffälliges feststellen können. Vor knapp 1 1/2 Wochen hab ich ihn selbst ertastet. Er liegt direkt an der Oberfläche und soll wohl einen Durchmesser von knapp 2 cm haben. Die Pille hab ich direkt abgesetzt. Will das Ding ja nicht unnötig füttern. Das ist ja meine Befürchtung bei der Hormonbehandlung zur Eizellentnahme. Da werde ich mal dem Tipp von KA68 nahgehen ;) Und vll hat hier ja noch wer Erfahrungen oder Tipps für mich. Echt schön, dass es so ein Forum mit solch netten Mitglieder gibt :)