Beiträge von Kyscia

    Ich hatte BET und Bestrahlung und auch ca. 1 1/2 Monate rippenschmerzen. Ich hoffe auch, dass es von der Bestrahlung und/ oder OP kommt. Am liebsten würde ich mich auch monatlich durchchecken lassen und zwar das komplette staging...

    Ana65 Sorry, wenn ich dich korrigieren muss.Tamoxifen verhindert die Östrogenaufnahme nicht die Entstehung. Wenn die Eierstöcke entfernt wurden, wird trotzdem im Körper noch Östrogen gebildet und das kann sich dann, ohne Tamoxifen, ungehindert an den Krebszellen andocken und Ihnen als Nahrung dienen.


    Übrigens würde oh Tamoxifen erstmal ausprobieren. Manche vertragen es echt gut. Und falls man es nicht verträgt, kann man mit demArzt sprechen und es wieder absetzen.


    Aromatasehemmer sind von den Nebenwirkungen her auch nicht ohne...

    Es tut mir alles Leid für dich engelchen3099 , aber ich denke gerade, wie gut, dass die Metastase am Auge gewachsen ist, sonst hätte doch niemand weiter nachgeschaut und das ganze hätte sich noch weiter unbemerkt ausgebreitet. Krebs ist eine Sch...Krankheit! Dir viel Kraft und Humor für die vor dir liegende Zeit mit helfenden und lieben Menschen!

    @ kumiori dann kannst du ja Augenzwinkern-Smileys dahinter machen und vielleicht noch einen Satz, wie „beruhigend, dass ich mit meinen Ängsten nicht alleine bin“. Dann hätte das jede so verstanden, wieder es scheinbar meintest…

    @ kumiori vielleicht fragst du nicht soviel sondern lebst stattdessen lieber ?


    Werweiß es schon: niemand! Kein Arzt, keine Statistik, kein Internet, kein Google, kein Forum weiß, wie DEIN Krebs verläuft.


    Deshalb würde ich dir raten: hör auf zu jammern, mach deine Therapie und lebe deine Tage OHNE ständig zu fragen warum? Wieso? Wie lange noch? Bringt ja eh nichts, weil das Fragen sind auf die es keine Antwort gibt. Egal wie oft du sie den Ärzten oder hier im Forum noch stellst...

    Mompeli Ja, solche Geschichten machen Angst, solche Geschichten zeigen, dass es für uns alle keine Garantie auf Heilung gibt.


    Aber vergiss bitte nicht, dass die, bei denen auch nach Jahren alles gut ist, hier selten zu finden sind. Die brauchen dieses Forum nicht mehr. Deshalb liest man hierneben von vielen Krankheitsverläufen, die nicht so schön sind, denn die benötigen das Forum für neue Informationen, um sich auszutauschen und um Trost zu bekommen.


    Die Gesunden sind hier nicht oder selten...

    Carlotta2 Die Prozentzahlen sind doch echt egal. Krebs ist immer individuell und deshalb gelten fremde Prognosen überhaupt nicht für dich. Der eine bekommt metastasen der andere nicht. Warum’s? Weiß man nicht...


    Es kommt nur darauf an, auf welcher Seite du nachher stehst und da wünsche ich dir natürlich die Seite, die lange lebt und nie wieder etwas mit dieser Krankheit zu tun hat. Wieviel Prozent? Egal... und wenn deine Chancen 99% im wäre, kannst du zu den 1% gehören, wo etwas wiederkommt. Daran würde ich mich nicht Festhalten an deiner Stelle.

    Ichmussesschaffen hast du schon einen psychoonkologen? Das wird dir standardmäßig in jedem Brustzentrum angeboten und kann dir vielleicht helfen? Wir müssen mit unseren Ängsten nicht alleine bleiben... wir müssen eh schon so viel ertragen, dann bitte alles mitnehmen, was beim ertragen hilft...

    Kumiori Ist der Artikel aktuell? Da steht etwas von 2008 oder bezieht sich das 2008 auf eine Graphik?


    Ist sowieso egal wie hoch die Prozente stehen. Und wenn das Risiko 1% ist, ist es halt sch....,wenn du zu den 1% gehörst...ganz einfach! Und jede von uns hofft, auf der richtigen Seite zu stehen.

    Loewenzahn60 ich kann dich verstehen!!!! Schon vom lesen her fragt man sich, wie EINE Frau das ALLES ertragen, durchhalten, aushalten, bewältigen kann!


    Ich wünsche dir einfach nur, dass du deinen Weg dadurch findest/wiederfindest und den Weg mit innerster Überzeugung gehen kannst. Damit es dir wenigstens kopfmäßig gutgeht, wenn schon der Körper nicht mitmacht...


    Viel Kraft und gute, tolle Ärzte, die alles bestmöglich für dich tun!

    Gonzi du hast recht, ich würde „nur“ befragt, allerdings musste ich angeben, in welchen Krankenhäusern meine Verwandten behandelt wurden. Ob das geprüft wurde, weiß ich nicht....


    Schade ist, dass man den Gentest leicht kriegt, wenn es Fälle in der Familie gibt, aber man kann ja auch die erste sein und es wäre wichtig zu wissen...

    Nicki1982 bei mir war es wie bei dir. Diagnose im März und kein CT, knochenszintigraphie oder Leberultraschall, da die Lymphknoten frei sind.


    Ein befreundeter Onkologe hat mir aber zum CT geraten, so dass ich das gegen die Empfehlung des BZ gemacht habe. Das BZ hatte aber Recht, es war alles frei.


    Dann OP, 24 Bestrahlungen und seit 2 Monaten Tamoxifen ( bis jetzt ohne NW). Da habe ich dem BZ vertraut und der befreundete Onkologe hat auch gesagt, dass es so okay ist.


    Bei mir war der KI so niedrig und Chemo killt ja die sich schnell teilenden Zellen, die ich nicht hatte.


    Wenn ein Rezidiv oder Metastasen kommen, dann ist es Pech, aber erstmal finde ich die Therapie okay. Es gibt ja auch Leute trotz Chemo, die Metastasen und Rezidivere bekommen.