Beiträge von Kyscia

    Dax Auch von mir alles Gute zur geschafften Chemotherapie!🏅Ich hoffe, du kannst jetzt durchatmen, deine Gedanken sortieren, dich erholen und die Zeit und den nahenden Frühling bis zur OP genießen!

    Meredith Als ich mich mit dem Thema Krebs beschäftigen musst, habe ich irgendwo gelesen, dass die hormonabhängigen Tumorzellen sehr, sehr lang ( ich meine, es waren bis zu 20 Jahre) ohne „Nahrung“ (also Hormone) überlebe können. Ich nehme Tam fast zwei Jahre und bin derzeit gerne bereit, es bis in alle Ewigkeiten zu nehmen.

    Ich nehme es abends und habe nachts 1-2 Hitzewallungen. Ansonsten habe ich noch sehr trockene Schleimhäute im Nasen-Rachenraum. Aber damit kann ich leben...

    Lexa67 Ja, entweder für alle öffnen oder aus der Gruppe 2 auch nochmal die mit dem höheren Risiko zuerst impfen z.B. den vorerkrankten 78-jährigen, die Schwangere Lehrerin, die über 60-jährigen Erzieher. Das würde dann auch wieder Sinn machen.


    Aber so hat es die Stiko zu Recht moniert. Hört nur leider keiner drauf.

    Milli In HH wird auch schon Gruppe 2 parallel geimpft z.B. Erzieherinnen, Polizisten, etc. Aber es werden in HH nicht die Termine für dieganze Gruppe 2 geöffnet sondern innerhalb der Gruppe 2 wird sozusagen auch nochmal priorisiert.

    discordia3 Du darfst nie vergessen, dass du im Internet meist nur die ungünstigen Verläufe findest. Die anderen/ positiven Verläufe sind wieder in ihrem Leben angekommen mit Hobbys, Familie, Arbeit, Alltag. Die posten sehr selten nur noch, weil der Krebs nicht mehr ihre Lebenswelt ist.


    Zum Krebs an sich muss gesagt sein, dass es einfach von Frau zu Frau total unterschiedlich ist. Selbst bei gleicher Tumorbiologie und Therapie kann die eine ein Leben lang ohne nochmals von dieser Krankheit behelligt zu werden weiterleben. Eine andere muss vielleicht drei Jahre später mit Metastasen kämpfen. Es kommt nur auf DEINEN Verlauf an und es nutzt dir wenig, wenn andere schreiben wie der Verlauf bei ihnen war.


    Wofür dieses Forum aber grandios ist ist, dass hier viele kleine Geheimtipps gegen alle möglichen Nebenwirkungen ausgetauscht werden und dass hier Menschen sind, die beweisen, dass ein Leben mit Metastasen durchaus lebenswert sein kann. Oder Menschen die zeigen, wie man ein Leben selbstbestimmt zu Ende bringt. Und das ist wirklich hilfreich!!!👍

    In HH ist es aber so, dass vor Ort geprüft wird, ob man „dran“ ist. Wenn die Impfgruppe noch nicht aufgerufen wurde, dann wird man wieder nach Hause geschickt. Also, hier im Norden heißt einen Termin zu haben nicht automatisch auch, dass man geimpft wird...

    Lexa67 Deine Einstellung ist 👍!!! Wer weiß, wie lange es uns gut geht und da soll man jede Minute, die man kriegen kann mit tollen Dingen ausfüllen. Bügelwäsche gehört für mich auch nicht dazu😂

    Mama von vier Ich würde daran in deiner Situation keine Energie verschwenden. Die brauchst du für bessere!


    Auf der anderen Seite muss ich sagen, dass der nie Krebs gehabt hat, sich auch nicht in jemanden mit Krebs hineinversetzen kann. Diese Todesangst, die man plötzlich hat. Ähnlich ist es sicher mit dem Abbruch aller lebenserhaltender Therapien auch. Wer nie diese Masse an Nebenwirkungen, diese endlose Zahl an immer wieder schlechten Botschaften, die massenhaften Arzttermine selbst erlebt hat, kann vermutlich nicht nachempfinden, dass einem das alles das Leben nicht wert ist. Deswegen darf man nicht böse sein. Man ist einem 3-jährigen ja auch nicht böse, dass er abends sein Buch noch nicht selber liest. Hat der 3-jährige noch nicht gelernt. Sich mit Tod, Therapien und ihrem Lebensende auseinanderzusetzen hat die Reitlehrerin nicht gelernt.


    und seien wir ehrlich Mama von vier , dein Weg hier auf Erden wird ja so oder so irgendwann zu Ende sein. Nur ohne weitere Therapien etwas eher, aber such würdevoller. Vielleicht hast du das ja genauso entschieden, weil du an deine Kinder gedacht hast. Weil du jetzt noch Zeit und Energie hast, etwas mit ihnen zu unternehmen, zu kochen, zu spielen, etc. Und vielleicht lernt deine Tochter auch fürs Leben daran, dass man seine eigenen Entscheidungen treffen sollte ohne auf andere zu achten. Und mein letzter Gedanke dazu: vielleicht machst du deiner Tochter das ganze so viel leichter, denn sie weiß ja, dass du es bestimmt hast, also dass es dein Wille ist. Ich glaube, dass das bei all der Trauer sehr tröstlich ist für deine Tochter, wenn sie sagen kann „Genau so wollte Mama es“!

    Christina 77 Ja, die Angst bleibt ja selbst dann, wenn die Ärzte sagen, dass alles okay ist. Irgendein kleiner, hinterhältiger Rest der Angst bleibt und fragt dich immerzu:“ Bist du ganz sicher? Kannst du ihr vertrauen? Hat sie sich vielleicht geirrt?“🤮Das verdirbt einem echt alles. Ich drücke dir die Daumen: glatt begrenzt und innen dunkel hört sich auf jeden Fall gut an...

    Edi199426 Ich habe meinen Tumor getastet FA hat geschallt und gesagt, dass alle gut ist.


    1 1/2 Jahre später zu einer anderen Ärztin. Man konnte den Tumor fühlen, aber weder im US noch in der Mammographie hat man ihn gesehen. Er wurde biopsiert, war bösartig und dann ging es ins MRT. Da war er sichtbar.


    Wenn die Ärzte natürlich keinen Tumor in deiner Brust finden, können sie halt auch nichts biopsieren...

    Vertrackte Situation! Versuche es nochmal in einem anderen Brustzentrum.

    Christina 77 Man muss es ja irgendwie glauben. Es war länglich, glatt begrenzt, 6mm lang und 2 mm hoch, ohne Blutgefäße und von innen schwarz. Anders als mein Ersttumor. Der war im US fast nicht zu sehen. Ganz eben und eben nur als grauer Schatten. Wenn ich ihn nicht hätte tasten können, hätte den wohl niemand bemerkt😳

    radlerin Danke für die lieben Wünsche. Die Frauenärztin hat gestern geschallt. Es scheint eine Flüssigkeitsansammlung im Fettgewebe zu sein. Zumindest ist dort definitiv kein Brustgewebe. Nun bin ich zumindest etwas beruhigter.
    nun soll Christina 77 Entwarnung bekommen. Es muss doch irgendwann mal gut sein bei uns allen..,

    Ich habe die Bestrahlung auch super vertragen. Die Brustwarze wurde irgendwann ziemlich dunkel. Ab da durfte ich dann mit Bepanth...Creme cremen. Ich hatte vormittags Bestrahlung und habe dann danach und abends gecremt.👍


    Ich war sehr sportlich während der ganzen Zeit und hatte wirklich nur einen einzigen Tag, wo ich wirklich kraftlos war. Das hat mir gut getan.


    und ich habe hinterher, direkt danach, immer gefroren. Es war Sommer bei mir und es war echt heiß, aber ich hatte immer meine wollene Strickjacke an.