Beiträge von Silly 75

    Amy48


    Ich habe jetzt tatsächlich für nächsten Freitag einen Termin zum punktieren.

    Alles andere macht für mich an dieser Stelle keinen Sinn.

    Die entnommene Flüssigkeit wird eingeschickt und dann werde ich hoffentlich alsbald ein gutes Ergebnis bekommen.

    Sollte dann wider Erwarten doch noch was merkwürdig sein, kann ich immer noch das MRT vorziehen oder mich im BZ vorstellen.

    Danke für deinen Zuspruch!

    LG und alles Gute, S.

    Danke kruemelmotte , Busenwunder , Amy48 , Peppe und Elisa


    Ich denke schon, dass da nichts Böses ist. Brusttumore verursachen in der Regel keine Schmerzen. Ist halt nur unangenehm. Und lt. Ultraschall waren es ziemlich eindeutig Zysten.

    Hach...bin echt überfordert. :hot:

    Werde morgen nochmal mit meiner Ärztin (der ich absolut vertraue und die bisher immer lieber einmal zuviel als einmal zuwenig untersucht) wegen des Blutbildes telefonieren und fragen, was sie rät. Sie hatte heute schon gesagt, dass schon kleinste Zysten Beschwerden verursachen können. Die punktiert man dann (also keine Biopsie) und dann sind sie bestenfalls weg oder zumindest kleiner. Aber mir graut davor, wieder jemanden in der Brust herumstochern zu lassen. Dabei habe ich wirklich keine Spritzenphobie, muss mich ja wegen der MS schon seit einigen Jahren wöchentlich selbst i.m. spritzen.


    LG S.

    Hallo liebe Foris!


    Ich benötige euren Rat!

    Ich war heute zur 3. Nachsorge nach triple negativem BK. Die Ärztin hat getastet und geschallt wie immer.

    Seit der OP (März 2019) habe ich 2 Zysten in der Brust.

    Nun schmerzt diese Brust seit einer Woche. Gestern Abend so sehr, dass ich nicht wusste, wie ich mich hinlegen sollte.

    Meine Ärztin hat mir nun 5 Vorschläge gemacht und ich weiß nicht, was ich machen soll.

    1. Gar nichts tun

    2. In 4 Wochen nochmal Ultraschall

    3. Zysten punktieren

    4. Überweisung ins BZ

    5. MRT vorziehen


    Gar nichts tun - unbefriedigend:rolleyes:

    Punktieren - grrrr8|

    Ultraschall - Warum? Was sollte sich ändern?

    BZ - was sollen die anderes machen?

    MRT vorziehen - ist eigentlich für Juli vorgesehen, weil dann 1 Jahr nach Bestrahlung.


    Vielleicht kann mir von euch ja jemand einen Tipp geben, hat vielleicht ähnliches erlebt.


    LG S.

    Danke Kylie für die Liste.


    ika-ulm

    Nett, dass du an mich denkst. Aber ich habe am Donnerstag tatsächlich nicht im geringsten vor, mich auf irgendeinen OP-Tisch zu legen!!!

    Am besten nie wieder!!!

    Ich muss am Donnerstag "nur" zur Nachsorge (obenrum) und Vorsorge (untenrum) bei meiner Gyn

    Weiterhin wünsche ich allen gute Ergebnisse, möglichst keinerlei Nebenwirkungen, prima Heilfleisch und vor allem starke Nerven!!!


    lg S.

    Hallo Tolea .

    Ich wurde letztes Jahr im März brusterhaltend operiert und mir wurde gesagt, dass ich bitte einen gut sitzenden SportBH mit ins KH bringen sollte. Mit breiten Trägern, ohne Bügel, möglichst weich und trotzdem guter Sitz. Außerdem hat es sich bewährt, dass das eine Exemplar vorne zu öffnen war. Die Arme hätte ich nach der OP auch nicht gescheit auf den Rücken Richtung Verschluss bekommen.

    Im KH selbst kam niemand vom Sanitätshaus zu mir. Vielleicht, weil ich übers Wochenende dort war?

    War egal, mit meinen eigenen SportBH´s kam ich super zurecht. Meine OnkoGyn hat mir ca. 2 Wochen später bei der Kontolle ein Rezept ausgestellt über einen BH, mit dem ich dann ins Sanitätshaus gegangen bin. Wäre eigentlich nicht nötig gewesen, da sich nichts verändert hat an Form und Größe. Aber egal...

    Alles Gute für dich und deine OP!!!

    LG S.

    Hallo Sonne70 ,

    ich habe mir das Präparat auf Anraten hier im Forum selbst besorgt und leider nicht vertragen <X<X<X!

    War aber prinzipiell überzeugt, was die Zusammensetzung und die damit erwartete
    Wirkung betrifft.

    LG S-

    Hallo Fuechsin ,


    ich hatte in meiner Reha/AHB 1x wöchentlich einen Pflichttermin bei meiner behandelnden Ärztin. Außerdem zu Beginn und am Schluss jeweils eine Untersuchung. Des weiteren hätte ich jederzeit in die freie Sprechstunde kommen können.


    Die Ärztin hat gerade bei der Eingangsuntersuchung sehr genau die Brust angeschaut, getastet und auch die Achseln bzw. Lymphknoten untersucht. "Lustigerweise" hat sie nicht gecheckt, dass ich nur eine Narbe an der Seite, neben der Brust habe. Sie hat meine Brust so genau unter die Lupe genommen, dass sie eine Falte als weitere Narbe interpretiert hat und gesagt hat, dass diese "Narbe" sicher auch noch schöner werden würde. HaHa!!! Das ist normal so. Natur. Sozusagen. War ihr sichtlich peinlich.


    Ansonsten habe ich mich da sehr gut ärztlich und therapeutisch betreut gefühlt. Es gab auch die Möglichkeit zum Ultraschall usw....

    LG und gute Erhohlung in der AHB, S.

    Liebe Foris!

    Ich wünsche euch allen Frohe Weihnachten und hoffe, das ihr alle ein paar ruhige und halbwegs sorgenfreie Tage im Kreise euerer Freunde und Familien verbringen könnt!

    Ich muss gerade viel an das Weihnachtsfest im letzten Jahr denken. Ich steckte mitten in der Chemo und musste just am Freitag vor Weihnachten die Erfahrung machen, dass meine Werte so schlecht waren, dass die Therapie nicht laufen konnte. So hatte ich zwar relativ nebenwirkungsarme Festtage, aber immer ein ungutes Gefühl im Hinterkopf. Das Gefühl, dass mein Körper dem ganzen nicht gewachsen ist. Mitlerweile geht es mir wieder gut. Relativ gut. Die Therapie ist lange vorbei. Die OP, die Strahlentherapie und auch die AHB habe ich hinter mir gelassen.

    Ich wünsche euch allen und auch mir, dass es nur noch bergauf geht!!!

    Besondere Grüße an Kylie , ika-ulm , BirgitDoT , Lucky 11 und especially an

    Rheila und Laui76 !! Habe euch beide sehr, sehr lieb gewonnen! Neben meinen Föhr-Mädels seid ihr meine ganz persönliche Selbsthilfegruppe! Danke!

    lg S.

    Hallo an alle, die mir gestern evtl. die Daumen gedrückt haben- Alles in Ordnung! Danke!


    Die Mammographie war in Ordnung. Wobei die letztes Jahr auch den vorhandenen Tumor nicht darstellen konnte. Auch hat es mich im Nachhinein etwas verwundert (ich habe es zufällig mitbekommen), dass der Radiologe den OP-Bericht eingefordert hat. Warum???

    Im übrigen hat er empfohlen, nächstes Jahr, also 12 Monate nach Ende der Strahlentherapie ein MRT machen zu lassen. Wegen TN und aufgrund meines Alters. Aber das ist auch schon abgesprochen mit meiner OnkoGyn.


    Liebe Grüße an alle, Schöne Weihnachten und für das Neue Jahr vor allem Gesundheit und Zufriedenheit!

    S.

    Liebe Desir77 !

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag! Außerdem schonmal ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Ich wünsche dir vor allem gesundes und erfolgreiches Neues Jahr! LG S.

    Hallo Tosca ,

    Ich war letztes Jahr bei ED 42, mein triplenegativer Tumor hatte auch nur einen Ki 67 von 40 %. In der Verwandtschaft hatte ich "0" x Brust - oder Eierstockkrebs. Die genetische Beratung aber hat man mir im BZ (in MS) sofort ans Herz gelegt. Fast dringend empfohlen! Eine Überweisung von meiner OnkoGyn zu bekommen, war dann auch kein Problem.

    Ich persönlich würde empfehlen, sich testen zu lassen (schon um meiner Tochter, Schwester, Nichten... eine intensivierte Vorsorge zu ermöglichen) Aber! Man selbst und auch seine Angehörigen sollten im Vorfeld wissen, wie sie mit einem evtl positiven Ergebnis umgehen! Habe eine Kollegin, deren Mutter ebenfalls mit 42 erkrankte und mittlerweile verstorben ist, sie möchte sich nicht testen lassen. Hat selber auch 2 Töchter. Verstehe ich nicht....

    LG und alles Gute für dich, s.

    Claudia.s.

    So weit ich informiert bin, reagiert man im allgemeinen nicht auf das Taxan. Sondern der enthaltene Lösungsvermittler Cremophor ist das Problem! Dieser ist im nab-Pacli nicht enthalten. Da ist der Wirkstoff an Albumin gebunden und dadurch wasserlöslich.

    Das altbekannte Taxol (Paclitaxel) ist eine zähe, schmierige Plörre.


    Es gibt ja sicherlich morgen auch ein Antihistaminikum dazu. Im allgemeinen reicht das aus. Hab keine Angst!! Sondern sieh das ganze als weitere Möglichkeit, diese fiesen Zellen abzumurksen!!

    Herbst

    Ich hatte gleich bei der 1. Pacli eine heftige Reaktion. Ein Flush, der sich gewaschen hatte! Mega roter Kopf, der zu platzen schien. Akute Atemnot und Panik. Außerdem starke Rückenschmerzen. Nach Abbruch und erneuter Cortisongabe, hat man auf meinen Wunsch hin beim nächsten Mal auf nab - Paclitaxel umgestellt! Die Erfahrung wollte ich um keinen Preis nochmal machen!!

    Außerdem läuft man-Pacli schneller durch, gilt als verträglicher und wirksamer!

    VG S.

    Liebe Kylie !

    Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag!

    Genieße den Tag und lass dich verwöhnen!

    Für die Zukunft wünsche ich dir alles Gute und dass es dir weiterhin gut geht!

    LG S. :*

    Hallo Rheila !


    Du wollst wohl den Weihnachtsmarkt unsicher machen :D!


    Deine Frage kann ich dir aber leider auch nicht beantworten.

    Ist vielleicht auch mal wieder (wie so vieles) einerseits typabhängig und andererseits auch tagesformarbhängig.

    Am Tag der Antikörpergabe wäre ich vielleicht erwas vorsichtig


    Wie geht es dir denn sonst so? (mein Ultraschall am Freitag war übrigens in Ordnung)

    Hat sich dein neuer Hund eingelebt?

    LG S.