Beiträge von cat58

    Liebe Tatti32 ,

    lebe jeden Tag als sei es dein letzter.

    Lass alles links liegen (Haushalt, Job, falsche Freunde...) und mach so viel wie möglich mit deinen Kindern, damit sie sich später liebevoll an dich erinnern.

    Statistiken sind Durchschnittswerte. Jeder Tag mehr zählt! Jede von uns hat ihre Tiefphasen und rechnet mit einem schnellen Ende. Aber 1-2 Jahre sind doch sehr niedrig geschätzt.

    Ich wünsche dir, dass dir mehr Zeit bleibt.

    Verzweifle nicht - noch nicht und mach alle Therapien, die dir angeboten werden, denn trotz der starken Nebenwirkungen, bleibt doch immer Zeit für ein bisschen Glück und Kuscheln mit deinen Kindern.

    Hallo Caro1710 ,

    ich trage das Gel rund um den Port auf, da die Schmerzen vom Gewebe ausgehen. Direkt auf den Port streiche ich es nicht.

    Das Ziehen kenne ich auch. Ich war schon mehrmals kurz davor, ihn rausmachen zu lassen, aber ich bekomme aktuell noch Herceptin.

    Mir ist auch aufgefallen, dass mildes Duschgel besser ist als parfümiertes Duschgel oder Seife. Deshalb dusche ich das Duschgel auch immer gründlich ab.

    Es ist so grausam - Notversorgung in den Kindergärten - Kinder zweiter Wahl - Verlierer sind aber die Kinder, die zuhause bleiben müssen.

    Wir wohnen genau neben einem Kindergarten und ich beobachte gerade folgendes Bild:

    Im Hof des Kindergartens spielen lautstark 9 Kinder mit 3 Erzieherinnen und haben einen Heidenspaß.

    Am Zaun draußen stehen 3 Kindergartenkinder und schauen seit mindestens einer halben Stunde traurig zu, weil sie nicht in den Kindergarten dürfen, obwohl sie gesund sind.

    Liebe Doreen_82 ,

    ich möchte dir so gerne Trost mit auf deinen Weg geben, aber ich finde einfach keine tröstenden Worte, nur Leere und Traurigkeit. Das Schicksal ist einfach manchmal so grausam, dass einem die Worte fehlen.

    Jeder Mensch wird mit einem Bündel Aufgaben ins Leben geschickt. Dein Sternenkind hatte möglicherweise nur die Aufgabe, dich zu retten und den Tumor rechtzeitig zu entlarven. Nun ist es an dir und deinen Ärzten, den Weg weiterzugehen und den Tumor zu besiegen. Ich wünsche dir unendlich viel Kraft für diesen Weg.

    Liebe Tatti32 ,

    ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass die Ärzte eine Therapie finden, die den Progress stoppen kann.

    Es mag ja sein, dass dein Krebs nicht heilbar ist, aber das heißt nicht, dass du deswegen in Kürze sterben musst. Schau dich im Forum um. Viele hier haben Rezidive und Metatasen und leben damit schon lange.

    Ärzte sind manchmal so gedankenlos. Sie erklären dir schon bei der Erstdiagnose, dass dein Krebs nur heilbar ist, wenn keine Metastasen vorhanden sind. Sie meinen damit aber nur, dass die Erkrankung dann chronisch ist. Das heißt aber nicht, dass der Patient in einem Jahr tot ist.

    Es mag sein, dass deine Chance, den Schulabschluss deiner Kinder zu erleben nicht sehr hoch ist, aber mit ein bisschen Glück und den richtigen Therapien, klappt es vielleicht doch.

    Fakt ist, dass du in den nächsten Jahren ständig in irgendwelchen Therapien sein wirst. Ein "normales" Leben ist dadurch kaum möglich.

    Aber Spaß kannst du trotzdem haben, wenn du es schaffst, deine innere Einstellung zur Krankheit anzupassen.

    Die Zeit mit deiner Familie ist kostbar. Genieße jeden Moment!

    Hole dir Hilfe im Haushalt, damit du dich voll auf deine Kinder konzentrieren kannst und die Zeit nutzen kannst, bleibende Erinnerungen zu schaffen.

    Ich wünsche dir noch viele, viele gute Jahre.

    Die medizinische Forschung verläuft rasant. Da sind bestimmt auch ein paar Therapieansätze für dich dabei.

    ... und stärke das Selbstbewusstsein deines Mannes, indem du ihm Zeit mit den Kindern verordnest, ihm die Abläufe im Haushalt erklärst und ihn lobst, wie toll er das alles macht. Du lebst in deinen Kindern weiter, das muss er begreifen.

    Mach es wie Beppo Straßenkehrer im Buch Momo - Schritt für Schritt, Strich für Strich und plötzlich ist die Straße fertig gefegt, was vorher fast unmöglich erschien. Man darf nie die ganze Straße anschauen, denn dann fängt man an zu verzweifeln. Man muss Stück für Stück weitermachen bis man am Ende angekommen ist.

    Von mir gibt es leckeren Corona-Kuchen ^^, gebacken mit dem gleichnamigen Bier. Ihr müsst ihn aber heute noch aufessen, denn morgen kommt der Biergeschmack doch sehr stark durch. :D

    Liebe MissLina92 ,

    bitte verliere nicht den Mut. Leg Widerspruch bei der Krankenkasse ein und lass dir dabei von einem Sozialverband oder deinem Onkologen helfen. Die wissen in der Regel, wie sie argumentieren müssen, um doch noch eine Zusage zu bekommen. Versicherungen sagen grundsätzlich erst mal nein, wenn sie für Therapien zahlen sollen, die nicht Standard sind. Aber mit der richtigen Begründung, wird dein Widerspruch bestimmt Erfolg haben.

    Ich drücke dir die Daumen, dass die Kasse zahlt und die Therapie Erfolg hat.

    Liebe Pschureika ,

    alles Liebe zum Geburtstag!

    Ich wünsche dir Kraft und Energie, um wieder ein Jahr durchzustehen, ohne zu verzweifeln.

    Ich wünsche dir Mut und Entschlossenheit, um deinen Weg weiterzugehen und dem Krebs die rote Karte zu zeigen, damit du wieder gesund werden kannst.

    Ich wünsche dir die besten Ärzte, Therapien, Schwestern und Pfleger, aber vor allem gute Freunde, die dich stützen und dich auf deinem Weg begleiten.

    Liebe Loewenzahn60 ,

    auch wenn dein Leben nur noch aus Routine, Müdigkeit und unterdrückten Schmerzen besteht, so hoffe ich doch, dass die Gespräche mit deiner Schwester und den BetreuerInnen dir noch viel Freude bereitet und die Tage dadurch schneller und freundlicher ablaufen. Halt die Ohren steif und gib nicht auf. Manchmal geschehen Wunder, vielleicht auch für dich!

    Liebe Katzi64 ,

    noch sind nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft. Lass dich nicht verunsichern und unterkriegen. Es gibt mehr zwischen Himmel und Erde als wir uns vorstellen können. Die unmöglichsten Dinge können plötzlich geschehen. Ich drücke dir die Daumen für weitere gute Jahre - möge dein Arzt mit dir sein ;) und noch eine gute Therapie im Ärmel haben :/:*

    Liebe KathrinK ,


    mir ging es genau wie dir. Ein Onkologe, der mir erklärt hat, dass er sich in meiner Situation nicht bestrahlen lassen würde, eine Strahlenärztin, die darauf bestanden hat, dass die Bestrahlung unbedingt nötig ist und ich dazwischen. Ich hatte zwar kein echtes Lymphödem, aber ständig nach schon nach geringer Belastung einen sehr schmerzhaften Lymphstau im Arm und ein Serom in der Brust, das mich vor Schmerzen fast in den Wahnsinn getrieben hat, bis es endlich punktiert wurde - auf Anforderung der Strahlenärztin, weil ich mich geweigert hatte, mich bei diesen Schmerzen bestrahlen zu lassen. Es hat Wochen gedauert, bis meine Schmerzen nachgelassen haben und ich war mir sicher, dass ich richtig Probleme bekomme, wenn ich die Bestrahlung durchziehe. Ich bin an der Entscheidung fast zerbrochen, aber ich habe mich dann doch gegen die Bestrahlung entschieden. Wenn das Rezidiv kommt, habe ich noch die Option zur Bestrahlung. Die ist sonst erst wieder nach einigen Jahren möglich.

    Egal wofür du dich entscheidest, von jetzt ab wirst du immer Angst haben, dass es die falsche Entscheidung war. Deshalb tu das, was dein inneres Gefühl dir rät. Eine Garantie gibt es eh nie - siehe Rose_S .

    Ich drücke dir die Daumen, dass deine Entscheidung die Richtige ist!

    Liebe BirgitDoT ,


    46 CDs und dann noch auf Englisch - sportlich ;) Da ist die Erkältung sicher schneller weg :D Aber nicht, dass du hinterher denkst, man könnte Erkältungen mit englischen Hörbüchern vertreiben ^^^^ Heißer Tee mit Ingwer und Zitrone wirkt besser :S

    Ich lese auch gerne ab und zu ein englisches Buch, um den Wortschatz und die Grammatik wach zu halten, aber bei Hörbüchern auf englisch muss ich mich zu sehr konzentrieren. Ich schlafe ja schon bei deutschen Hörbüchern ruck zuck ein :saint::hot:

    Hab einen schönen Tag! :cake::cake::cake:

    Liebe MissLina92 ,

    liebe BirgitDoT ,


    ich wünsche euch alles Gute zum Geburtstag, aber vor allem Gesundheit und die Chance auf ein krebsfreies Leben bis ins hohe Alter.

    Habt einen schönen Tag mit Familie und Freunden und lasst euch mal so richtig verwöhnen!