Beiträge von Ich333

    Ich hab auch mal eine Frage: bei mir werden die rechte thoraxwand +lymphabflusswege bestrahlt. 16 Bestrahlungen habe ich hinter mir. Seit ein paar Tagen bemerke ich verdickte Lymphknoten mit leichter Druckempfindlichkeit, aber auch und gerade auf der anderen, der linken Seite. War das bei euch auch so? Lg...

    Danke für eure Antworten und Meinungen! Ich glaube schon an Zusammenhänge zwischen Lebensweise und Krebsentstehung, meine eigene Geschichte würde es zumindest nahelegen...

    Wer weiß, vllt. Ist es auch mein inneres Bedürfnis, gefühlt ein bisschen Kontrolle zurückzubekommen, nicht völlig dem Schicksal ausgeliefert zu sein... ich habe das Gefühl ein klein bisschen besser mit meinen (zukunfts-) Ängsten umgehen zu können, wenn ich zumindest dem Schicksal/Pech/Vorsehung erhobenen Haupt entgegentrete und sagen kann: so leicht mach ich’s dir nicht!!!! Lg... :-)

    Hallo, ich wollte mal nachfragen was ihr selber macht/versucht um ein Rezidiv zu verhindern. Was oder wie habt ihr euer leben seit der Diagnose verändert? Ich bin in den letzten Zügen meiner Strahlentherapie (op + Chemo liegen hinter mir, Hormontherapie läuft) und mache mir mom viele Gedanken darüber was ich zusätzlich noch selber machen könnte um aktiv dazu beizutragen ein Rezidiv zu verhindern. Oder vllt denkt ihr in die Richtung, dass das „Augenwischerei“ ist und man selbst kein Einfluss darauf hat...?

    Ich versuche händeringend meine zuckerhaltige Ernährung umzustellen und mache seit einiger Zeit täglich Yoga um innerlichen Stress abzubauen... was macht ihr?

    Ich muss das jetzt mal aus Neugier fragen, weil ich’s schon öfters gelesen habe und keine Antwort darauf finde: warum bekommen einige Frauen auch nach den Wechseljahren noch tamox...??? Was macht das für einen Sinn... oder auch blöd gefragt: von was „ernährt“ sich ein hormonpositiver Tumor nach den Wechseljahren???

    Bei mir ist es so, dass ich 38 bin und ja wie oben geschrieben bald mit der aht anfange. Nach 5-8 Jahren, also ca. ab wenn ich Mitte 40 bin, so sagte es mir die Ärztin, wird das tamox so lange immer mal wieder abgesetzt bis die Ärzte sich sicher sind, dass ich die Wechseljahre überschritten habe (der Hormon-Test kann ja nur ohne medis im Körper gemacht werden), dann wird es endgültig abgesetzt. Ich hatte es so verstanden, dass tamoxifen/zoladex genau die weiblichen Hormone unterdrückt, die ab den Wechseljahren eh nicht mehr produziert werden?!? Aber warum profitieren dann auch Frauen von der aht, die die Wechseljahre schon überschritten haben?

    Hallo, bei mir wurde im November letzten Jahres Brustkrebs festgestellt. Nachdem mir die rechte Brust abgenommen wurde + mehrerer befallene lymphknoten, und eine dosisdichte Chemo folgte, beginne ich nun die Bestrahlung und gleichzeitig eine aht mit tamoxifen und zoladex. Und nach all dem durchgemachten das ich soweit gut mit mir vereinbaren konnte, schiebe ich nun vor genau der eine Riesen Panik. Ich bin „erst“ 38 Jahre alt und habe furchtbare Angst was da auf mich zukommt, insbesondere vor der so häufig geschilderten massiven Gewichtszunahme grauts mir. Auch habe ich so oder so mit Stimmungsschwankungen zu kämpfen und habe nun die Befürchtung, dass das alles noch schlimmer wird. Wer kann mitbringen was dazu sagen? Vllt. auch zum Thema „Lust“. Inwieweit hat sich eure lust aufs Sexualität verändert, die Partnerschaft beeinflusst? Ich habe irgendwie richtig Angst vor diesem Schritt, den plötzlichen, frühen Wechseljahren, gefühlt reißt es mich mittendrin aus der Blüten des Lebens, des Frau-seins... ich habe Angst mich bald garnicht mehr wie ich zu fühlen. Kennt ihr das? Lg