Beiträge von Pferdefreundin

    Hallo fightvorever92 :)


    ja auch ich habe diese seltene Krebserkrankung. Bin jetzt 55Jahre alt und nehme dich erst mal in die Arme :hug: Bei mir sah es erst nach Brustentzündung aus, laut meiner Gyn. Also Antibiotika, das half nicht. Dann Mammographie, und dann die Stanzbiopsie am 11.05.2012. Da stand dann die Diagnose fest und dann ging alles sehr schnell. Die neoadjuvante Chemo nach dem DCbH Protokoll(Docetaxel, Carboplatin, Trastuzumab) ging von 06-09.12 . Danach war der Tumor weg, aber die Brust wurde rechts entfernt. Die Antikörpertherapie lief noch weiter bis 06.2013 . Von 11/12 bis 01/13 musste ich dann zur Bestrahlung. Während dieses jahres fühlte ich mich wie eine Marionette. Es war ein sehr anstrengendes Jahr. Doch jetzt bin ich stolz das ich es geschafft habe. Ich gehe in regelmässigen Abständen zur Nachsorge und hoffe alles bleibt gut.


    Ich denke an dich und wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit :thumbup: Lg Pferdefreundin

    GDB Hallo Australienurlauber, ich habe auch Ablatio rechts. Ich bekam die Diagnose BK 2012.Bis dahin hatte ich 50% wegen einer psychischen Erkrankung. Und seit Januar 2013 habe ich 100%, aber die sind befristet bis Mai 2018. Dann wird sicher überprüft, dann bin ich 60. Ich hoffe das einfach alles gut bleibt, und das wünsche ich dir auch. Liebe Grüße von der Pferdefreundin :)

    Hallo :) auch ich nehme seit Januar 2013 Anastrozol, und ich hoffe das sie mir helfen. Den Beipackzettel ich überflogen und dann weggeworfen. Manchmal bekomme ich Hitzewallungen und morgens habe ich manchmal auch Knochenschmerzen. Aber ich brauche keine Schmerzmittel. Ich mache ein paar Übungen, das lockert mich dann. Bald fange ich mit Reha Sport an, heute war der Testtag. War richtig gut, freue mich schon drauf. Aber ich habe gemerkt, wie wenig Kraft ich habe :hot: bin ganz schön schlapp. Eine Dauermüdigkeit begleitet mich auch den ganzen Tag. Dann hilft es mir zum Pferd zu gehen und dort Kraft zu tanken, und meine Katze ist auch ganz wichtig. Natürlich gehören auch Freunde dazu 8) liebe Grüße von der Pferdefreundin

    Hallo, mir dreht sich der Kopf. ?( Ich weiß irgendwie nicht weiter. Dann esse ich aus Frust irgendwas und bin danach wütend auf mich. Mein Vater ist mein größtes Problem, er ist 82 und hat wohl Demenz, ist mir und meiner Mutter,76 gegenüber oft unbeherrscht. Sie streiten sich fast stündlich :thumbdown: Die beiden brauchten Hilfe im täglichen Leben d.h. Haushalt, Körperpflege.. wir haben auch ein großes Grundstück, dann sind da auch noch drei Gräber ?( die sehen aus als wenn sie niemand gehören. Einfach traurig, aber ich schaff es nicht ;( Und mein Vater will keine Hilfe, er kann ja noch alles, Auto fahren ohne Führerschein :cursing: eine Zeitlang auch mit meinem Auto. Bis ich dann NEIN gesagt habe, aber er hat es nicht verstanden, war sogar wütend. Ich bin ziemlich fertig. Pferdefreundin

    Hallo an alle, danke fürs Daumendrücken ich umarme euch :hug: gestern wurde bei mir eine Stanzbiopsie gemacht. Das Ergebnis bekomme ich am Donnerstag, an diesem Tag wird auch noch eine Vakuumstanzbiopsie gemacht :hot: bin auch da leider ohne Begleitung. Irgendwie hat niemand Zeit und sie sind auch krank.... :thumbdown: Da muss ich dann durch.Gestern war ich auch sehr erschöpft, deshalb geh ich heute zu meiner Gyn und hol mir eine Krankmeldung. Bin einfach platt. Ich arbeite ja nicht mehr voll nur 3 mal 3 Stunden in der Woche das reicht. Ich bekomme EU- Rente arbeite in einer Werkstatt für psychisch Erkrankte. Und an Schlaf ist im Moment nicht zu denken... Kopfkino. Jedenfalls seid ihr in Gedanken bei mir und das ist gut. Ich hoffe es wird gut. LG von der Pferdefreundin

    Ich kann nicht schlafen und lasse einen Wunsch hier. Heute habe ich einen Termin, weil bei mir in der linken Brust wieder was gefunden wurde. Ich weiß das diese Kontrolle sehr wichtig ist, mache auch alles was nötig ist mit. Aber es zehrt an den Nerven :hot: . Denkt an mich. Ich melde mich wieder wenn das Ergebnis da ist.Pferdefreundin

    Hallo Antonia :) meine Therapie war im Juni 2013 beendet. Meine Diagnose Brustkrebs kam im Mai 2012 dann kam Chemo, OP und Bestrahlung plus Herceptin. Das kann man nicht verdrängen. Das ist einfach zu heftig. Ich bin auch zu früh wieder angefangen zu arbeiten, mache jetzt 3mal 3 Stunden in der Woche und bin danach Doch ich werde bedrängt mehr zu machen. Es heisst dann du hast doch alles hinter dir. Mir fehlt auch manchmal von den Ärzten Unterstützug. Ich habe auch keine Trauer zugelassen. ;( Erst jetzt nehme ich mich wahr und möchte mich mehr um mich kümmern und mich kennenlernen. Uns sieht man oft nicht an wie wir gekämpft haben. Wenn die Therapie beendet ist, dann habe auch ich das Gefühl nicht drüber reden, du hast es doch geschafft. ich bin auch erst seit Januar 2014 hier im Forum und denke wenn nicht jetzt, wann dann!!!! 8) Ich bin auch manchmal nur Zuschauer das hilft auch. Du hast ein Pferd, das ist toll. Sei willkommen und herzlich gegrüßt von der Pferdefreundin

    Ich schau ob noch jemand da ist. Mach ein paar Kerzen an roll mich in die Decke ein und denke an das Pferd, das ich mal hatte. Das war eine schöne Zeit :) Zur Zeit betreue ich das Pferd einer Freundin, und es geht mir gut dabei. Mit dem Reiten lass ich mir noch Zeit, mal sehen wie es mir im Sommer geht. Ich wünsche allen einen schönen Abend LG von Pferdefreundin

    Hallo Merlin, ich weiß wie du dich fühlst. Auch mir ging es nach jeder Chemo so, einige Tage ziemlich platt bis zur nächsten. Wenn es mir gut ging war ich bei Freunden oder ich ging etwas spazieren. Man schafft einfach nicht viel und wenn du eine Pause brauchst, dann nimm sie dir 8) Ich bewundere alle Frauen im Forum, wir sind einfach ganz große Kämpferinnen :thumbsup: Es lohnt sich, und das Leben bekommt eine andere Normalität. Denn jetzt sind WIR wichtig. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und umarme dich :hug: Liebe Grüße von der Pferdefreundin

    Hallo :) meine Therapie war im Juni 2013 beendet. Und auch ich fühle mich schlapp und manchmal auch lustlos. Oft höre ich du siehst doch gut aus, das wird schon wieder. Und wenn ich das Thema beim Arzt anspreche, hat man mir gesagt das hätte andere Ursachen...? Da fühl ich mich dann schon unverstanden. Vor der Erkrankung war ich Freizeitreiter. Das geht jetzt nicht mehr ;( doch ich halte mich mit Nordic Walking beweglich. Da bin ich dann draußen und das tut mir gut. Mal eine halbe oder eine ganze Stunde, je nach Stimmung und in meinem Tempo. Jetzt habe ich Reha Sport beantragt, ich möchte einfach mehr für mich tun. LG Pferdefreundin

    Hallo an alle, meine Chemo war von 6/12 bis 9/12 und ich musste für jede Infusion 10€ zuzahlen. Genauso war es auch bei Herceptin, die Therapie lief bis 6/13. Auch für die Medis gegen Nebenwirkungen musste ich zuzahlen. Doch so wie ich hier lese, ist das wohl bei jeder KK anders. Ich habe alle Belege gesammelt und am Jahresende bei meiner KK eingereicht, und bekam auch was zurück. Beim Taxi musste ich die erste und letzte Fahrt bezahlen. Das sind meine Erfahrungen LG von der Pferdefreundin

    Hallo Jodila dein Blog gefällt mir gut und ich finde immer etwas das mich aufmuntert. Meine Therapie war im Juni 2013 zu Ende und ich fand erst jetzt den Weg ins Forum. Aber besser spät als nie ;) Ich fühle mich wohl hier und verstanden. LG Pferdefreundin

    Hallo an alle, der Termin ist geschafft und das Ergebnis ist gut :D Es ist anstrengend und ich war auch erschöpft aber glücklich. Eure Gedanken und Mutmachtips haben mir geholfen. DANKE :) nochmal dafür das ihr da seid. Denn meine Eltern, Mutter(76) und Vater(82) will ich damit nicht belasten, da war meine Therapiezeit schon hart genug für beide. Und beide leben schon ein bisschen in ihrer eigenen Welt. Da muss ich schon manche Besorgungen machen, kleine Einkäufe, mit Mutter zum Arzt.... Doch dann muss ich wieder an mich denken. War heute morgen beim Pferd und das macht meinen Kopf frei :) Und ich beantrage Reha Sport damit ich in Bewegung bleibe. Liebe Grüße von der Pferdefreundin

    Ich komme mit meiner Kuscheldecke dazu und suche mir ein gemütliches Plätzchen. Ich genieße es nicht alleine zu sein und entspanne mich. :sleeping: LG Pferdefreundin

    Hallo auch für mich war der Haarausfall schrecklich ;( Doch ich fand am Anfang meiner Chemo im Juni 2012 einen guten Friseur. Die Chefin hat mich sehr gut beraten, und ich habe mich sehr wohl mit der Perücke gefühlt. Doch jede von uns fühlt anders und sollte auf ihren Bauch hören :) Je nach Stimmung habe ich mal meine Tücher oder die Perücke getragen. Und viele haben nicht gemerkt das ich eine Perücke trug. Doch es geht nichts über das eigene Haar und es ist schön wenn es wieder da ist.


    Liebe Grüße von Pferdefreundin

    Hallo, bei mir hat sich auch etwas positiv verändert. :) ich bin zufrieden, mit dem was ich habe. Auch in meiner Vergangenheit. Habe 30 Jahre gearbeitet, immer Vollzeit. Doch jetzt ist es mir wichtig mich mit Freunden zu treffen, einfach mein Leben zu genießen :cake: Ich bin mir jetzt wichtig. Werde mich auch einer Sportgruppe anschliessen und auch weiterhin Nordic Walken, vielleicht finde ich noch jemand der mit mir läuft :rolleyes: Alles geht jetzt langsamer, ist auch ganz gut, es ist ebenso. Und manchmal denke ich auch, wenn nicht jetzt, wann dann ;) Ich habe das Gefühl, stärker geworden zu sein, fühle mich manchmal ganz leicht. ganz liebe Grüße Pferdefreundin

    Hallo Sigge, bin auch ganz neu hier und fühle mich schon gut aufgehoben. :) Ich fand den Weg in dieses Forum, meine Therapie war im Juni 2013 zu Ende, und Angst war auch mein Begleiter. Durch dieses Forum habe ich das gute Gefühl nicht alleine zu sein. ich wünsche dir ganz viel Kraft :) und sende dir LG Pferdefreundin

    vor der Erkrankung war ich begeisterte Freizeitreiterin. Doch jetzt fehlt mir die Kraft für Ausritte das ist schon schade ;( denn Pferde merken genau wie der Mensch drauf ist.
    Doch ganz ohne Pferde geht es bei mir nicht, also habe ich ein Pferd, eine Stute, die ich einmal in der Woche besuche, putze und etwas betüdel. Das tut mir und auch dem Pferd gut.
    Dann gibt es noch ein zweites Pferd, einen Friesenwallach, nach Putzen und betüdeln longiere ich ihn oder wir gehen spazieren.
    Das gibt mir ganz viel Ruhe und innere Kraft. :)


    Und da ist auch mein Kater, der immer da war und noch ist!!!!!
    Ein "netter" Mensch gab mir am Anfang meiner Erkrankung den Rat, ich sollte meine Katze abschaffen.....wegen der Hygiene. Der Kater hat mir an vielen Tagen geholfen.


    Hat jemand von euch ähnliches erlebt?


    LG Pferdefreundin