Beiträge von Conny62

    Hallo Leila , meine Tumor war schon groß und hat den Darm fast geschlossen! Um Schmerzen und Komplikationen während der Bestrahlung zu minimieren wurde vorsorglich das Stoma angelegt. Und ich hatte auch weniger Beschwerden. Das die Stenose durch das Narbengewebe aufrechterhalten wird, ist doof aber besser als mit Schmerzen und Inkontinenz Leben zu müssen. Klar gibt es immer noch Tage ....oder Situationen..... Aber ich bin guter Dinge , gehe am 25. März zu Reha und hoffe da, das irrigieren zu erlernen, und mir wieder ein Stück Normalität zurück zu holen. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute, bleib stark und kämpfe, es lohnt sich immer! Sei lieb gegrüßt Conny

    Liebe Ballerina, habe lange nicht rein geschaut und heute durch Zufall sehe ich deinen Tweet! Ich bekam die Diagnose vor 11/2 Jahr, T3N2M0. Wie du keine OP, zu groß der Tumor, Bestrahlung und Chemo und knapp ein Jahr danach war ich endlich Tumor frei. Bis heute🙂kämpfe aber seit her mit einer Darmstenose. Vor drei Tagen die Diagnose, die Rückverlegung des Stomas ist nicht möglich. Ich kann aber auch damit leben, und natürlich weiß ich dass meine Prognose durch die Metas in den Lymphknoten nicht ganz so rosig ist. Du bist so jung und schon diesen Leidensweg. Das tut mir sehr leid für dich!!

    So langsam finden sich hier immer mehr mit dieser Diagnose.Ich war froh, dass ich hier damals jemanden gefunden habe mit dem ich mich austauschen konnte!! Es dauert manchmal etwas länger, aber wie du siehst meldet sich immer jemand!! LG Conny

    Hallo Mimi1967 , hier ein paar Tipps von mir, lass dich stationär einweisen und dann bekommst du übern Port alles was du brauchst. Nahrung , Elektrolyte, Medikamente gegen Übelkeit!! Bei mir gings nach der Chemo auch nur so. Wieder ins Leben gegessen habe ich mich mit kalten Kräuterquark und Knusperbrot, immer nur häppchenweise. Trinken konnte ich nur Kaffee. Natürlich ginge es auch ambulant, sprich mit deinem Arzt!! Was das Finanzielle angeht, gerade als Alleinstehende , kann ich dir und allen anderen Betroffenen raten , bei der deutschen Krebshilfe einen Antrag auf eine einmalige finanzielle Hilfe zu stellen. Ich habe die nötigen Formulare vom Sozialdienst im KH bekommen. Ich selbst habe ihn noch nicht gestellt, weil ich finanziell einigermaßen über die Runden komme. Außerdem habt ihr die Möglichkeit einen Schwerbehindertenausweis zu beantragen, hilft nicht nur bei Ermäßigungen bei vielerlei Dingen wie Eintritt oder Fahrpreisermäßigung, soweit ich glaube gibt es dann auch mehr Urlaub und andere Vorteile wie Steuerermäßigung. Ich musste z.B. die Erwerbsunfähigkeitsrente beantragen und bin deshalb nicht so richtig damit vertraut. Und dann so glaube ich, kann man auch beim Amt finanzielle Unterstützung beantragen. Der Sozialdienst in der Klinik kann dir da bestimmt weiter helfen!! Liebe Grüße und ein großes Kraftpaket von mir , ich drücke die Daumen dass es ganz bald besser geht, Conny!

    Hallo Tolea , ist bei mir schon eine Weile her,dass ich gar nix runter bekam und dann ins KH musste und übern Port ernährt würde. Bin auch ein Genussmensch und ein Frustfresser:saint:, ich konnte dann irgendwann wieder schwarzen Kaffee trinken,nur den, und kalter Kräuterquark auf Filinchen half mir wieder ins Leben ,zwar langsam, zurück. Vielleicht hilft es dir ja auch da drücke fest die Daumen!! Alles Gute Conny

    hallo Sonnenschein1983 , was mich noch irritiert, dass der Hausarzt nicht rektal untersucht hat. Gerade bei Bleistiftform des Stuhles sollte das die erste Untersuchung sein, dann die Stuhlprobe und wie vorgesehen die Darmspiegelung. Diese bringt auf jedenfalls Gewissheit für euch! Meine Hausärztin hat mich nur einmal rektal untersucht und gleich die Einweisung ins KH geschrieben, einen Anruf getätigt und zwei Tage später stand der Befund fest. Egal was bei deiner Mutti diagnostiziert wird, wäre eine Begleitperson sehr .empfehlenswert!! Ich drück ganz fest die Daumen und schick euch ganz viel Kraft und Zuversicht<3!!! LG Conny

    Hallo liebe Sonnenschein1983 , ich hab nach langer Zeit wieder Mal rein geschaut und bin hier hängen geblieben. Ich komm aus der Darmkrebs Fraktion. Bevor ich mich zum Arzt geschleppt habe, hatte ich schon etwa fast zwei Jahre immer wieder irgendwelche Zeichen, die ich total falsch eingeordnet habe. Es begann eigentlich mit Blutlablagerung auf dem Stuhl, dachte an Hämorrhoiden! Stuhlveränderungen in Bleistiftform kam erst im letzten halben Jahr vor der Diagnose. Ich hatte immer das Gefühl das ich ständig aufs Clo muss. Entweder Verstopfung oder auch Durchfälle , ich hab abgenommen, aber nicht extrem. Allerdings bin ich immer stärker körperlich erschlagen gewesen ohne was getan zu haben. Als ich bis zu zwanzig Mal am Tag und auch etliche Male in der Nacht aufs Clo musste, weil der Drang da war und ich ein Fremdkörpergefühl hatte bin ich viel zu spät zum Arzt. Darmspiegelung ist der einzig richtige Weg um das Abzuklären, bei mir gab es das böse Erwachen, aber bei vielen Anderen wurde ein anderer Grund der Beschwerden festgestellt. Und obwohl ichjetzt ein Stoma trage, bin ich zur Zeit Tumorfrei nach Bestrahlung und Chemo. Mein Tumor war schon sehr groß,und ich habe immer noch vom Narbengewebe eine Stenose. Doch kann ich damit wirklich gut leben!! Aber ich kann die Angst davor wohl gut verstehen, wartet die Darmspiegelung ab, wenn ich euch dann noch irgendwie helfen kann, her mit den Fragen!! Ich hoffe natürlich, dass das nicht nötig sein wird und wünsche deiner Mamma alles Gute LG Conny

    Hallo meine Lieben, ich sage euch , esst Pilze, was leckeres zur Herbstzeit gibt es doch nicht! Leider bin ich durch mein Stoma auf Verzicht gestellt, aber sowie das Ding weg ist, werde ich mir eine Pfanne voller Pfifferlinge in Sahnesauce zubereiten!! Meine ganze Familie, Eltern und Geschwister, haben unser ganzes Leben lang sebstgesammelte Pilze gegessen und nur ich habe Krebs! Ehrlich gesagt, halte ich nix von all den Vermutungen woher oder wodurch wir erkrankt sind, jede von uns sollte jetzt erst recht genießen, und damit meine ich das ganze Leben!! Nicht übertreiben, aber genießen!! Alles was uns gut tut und uns ein Lächeln verursacht, uns Zufriedenheit und Glücksmomente schenkt,sollten wir aufsaugen .....ich bin überzeugt , es hilft uns gesund zu werden. Und wenn Pilze auf dem Teller dazugehôrt, na dann guten Appetit und liebe Grüße Conny 🌞

    Liebe pupi1230 und euch anderen, danke für eure Wünsche! Ich hoffe dass es hier noch ganz ganz viele positive Nachrichten erscheinen, denn oft schreibt man sich nur das negative von der Seele, was ,so glaube ich ganz fest, sehr hilfreich ist! Aber das "Glück" zu teilen und ein wenig Hoffnung zu verschenken erfüllt mich auch mit innerlichen Dankbarkeit! Hört sich ganz schön schmalzig an, ist aber im Moment wirklich so.

    Das Forum hat mir oft über schlechte Stunde geholfen und ich habe eine Freundin mit der selben Diagnose kennen gelernt. Das war ein Sechser im Lotto, denn mein Exuntermieter, ist selten. Erfahrungsaustausch ist sehr wichtig!! Ich wünsche euch allen diese Glücksmomente von ganzen Herzen!! Eure Conny :hug:

    Hallo ihr Lieben, lange hab ich nix mehr geschrieben, hab mich aber immer wieder bei euch eingelesen Nun bin ich aus der Darmfraktion und vieles ist ähnlich aber bei manchem versteh ich immer noch nix, wenn's zum Beispiel um die Brustfraktion geht! Aber ich kann euch heute erzählen ,dass ich wiedermal im KH war und die Ärzte haben mir nach einem Jahr seit der Diagnose bestätigt, dass ich diesen f!iesen Untermieter samt Verwandtschaft endlich los geworden bin. Hurra , ich hatte es schon garnicht mehr geglaubt. Er hat mir zwar ne Menge Narbengewebe inklusive einer Stenose hinterlassen, aber es wäre doch gelacht, damit werde ich nun auch noch fertig!! So manches Mal hatte ich insgeheim mit mir gehadert, dass diese Qualen der Bestrahlungen und Chemo wohl doch umsonst waren. Aber ihr seht, Ausdauer bringt uns doch auch ans Ziel!! Und ich war um diesen " Rauswurf" gebührend zu feirern, mit meiner Taxifahrerin, die zur einer guten Freundin in diesem vergangenem Jahr geworden ist , ganz lecker beim Italiener essen und anschließend auf dem Weinfest tanzen! Bin zwei Tage später noch k.o. aber eben auch sehr glücklich!! Ich weiß es ist nicht das Ende vom Weg, aber doch ein wunderbares Etappenziel!!

    Ich schicke euch allen etwas von meinem Glücksgefühl und wünsche euch Durchhaltevermögen und viel Kraft!!! Eure Conny

    Hallo Britta69 69, ich hab gesehen, dass du noch keine Antwort hier er halten hast und wollte dir sagen, warte geduldig!!

    Ich bin von der Darmfraktion und habe auch ein seltenes Geschöpf an Tumor erwischt. Ich hatte schon fast die Hoffnung aufgegeben mich mit jemanden mit gleichem Tumor , austauschen zu können. Manchmal dauert es etwas länger, aber ich habe durchs Forum jemanden gefunden! Ich denke das wird auch bei dir geschehen!!

    Vielleicht dauert es etwas länger, aber hier wirst du bestimmt auch viele allgemeine Fragen beantwortet bekommen. Ich drücke dir ganz fest die Daumen jemanden zum Austausch zu finden und wünsche dir viel Kraft diesen sch..... Tumor zu besiegen!! LG Conny

    Liebe Uhu, das sieht echt bescheiden aus!! Hast du die Schwarzteekompressen ausprobiert? Ich kann dir nur noch eine Creme aus der Apotheke frei erhältlich empfehlen, RaLife, ziemlich preisintensiv! Beides zusammen haben mir die 33 Bestrahlungen ertragen lassen.

    Ich hoffe du bekommst diese Stelle in den Griff!! LG Conny

    Hallo Tanber, bei mir hat das Taxi auch gewartet, zumal die Anfahrt bei mir über eine Stunde dauerte, die Bestrahlung( bis auf Ausnahmen) nur höchstens zwanzig Minuten. LG conny

    Conny62 ,

    danke für den Tipp. Ich gehe davon aus, dass der Tee kalt sein sollte oder?🤔

    Ja kalt meine Liebe, und es ist eine Wohltat! Ich habe mir Sitzbäder in der Wanne gemacht, eine Erlösung ! Hoffe es hilft euch allen und bringt euch Linderung! LG Conny

    So, gestern Bestrahlung Nummer 28 überstanden. Nun ist dieser Teil abgeschlossen. Heute erste von 10 Bestrahlungen der Metastasen erhalten. Es wird langsam aber sicher Zeit, dass es aufhört.

    hallo Uhu ,mir haben Schwarzteekompressen super geholfen, komme zwar aus der Darmkrebsfraktion, aber warum soll's bei dir nicht auch helfen und es ist sehr preiswert dazu. Übrigens ein Tipp von meinem Strahlenarzt. Liebe Grüße und alles Gute Conny

    Hallo Dorca, hab keine Angst vor der Bestrahlung!! Ich hatte auch eine kombinierte Strahlen/Chemotherapie und nach 33 Bestrahlungen hatte ich nur leichte Hautprobleme, die ich schnell in den Griff bekommen habe. Die Chemo hat mich hinterher von den Beinen gerissen, aber auch da bekam ich sofort Hilfe und ich hab's hinter mich gebracht. Aber wichtig ist doch diesen sch.... krebs zu besiegen, und bisher gibt es keinen anderen Weg, also müssen wir da durch und mit Zuversicht ist's leichter als mit Angst habe ich gemerkt. Ich schicke dir viel Zuversicht und ganz viel Kraft für deinen Weg, liebe Grüße Conny

    Hallo Paulasmum, ich komme zwar aus der Darmfraktion, aber auch ich habe bis heute mit den Nebenwirkungen der Chemo und Bestrahlung zu tun. Genau wie du es beschrieben hast, habe ich in Arme und Beine Schmerzen, besonders in den Gelenken. Aber solange ich die Pillen einnehme, kann ich damit gut umgehen.Aber vergesse oder nehme sie Mal später ein, ist es kaum auszuhalten! Meine Bestrahlungen mit kombinierter Chemo war Ende November 18 zu Ende und bis heute hält das an. Hier im Forum sind viele mit den gleichen Nebenwirkungen , hier hab ich auch erst erfahren was man unter Fatigue versteht. Du wirst sehen , dass du damit nicht alleine bist. Aber du solltest auf jeden Fall mit deinem Arzt darüber reden! Heutzutage muss sich ja Gott sei Dank keiner mehr mit Schmerzen abgeben. Ich hoffe dass dir bald geholfen wird, sei ganz lieb gegrüßt Conny.