Beiträge von Hanka

    Hallöchen ihr Lieben,

    auch meine Daumen sind wieder für alle Mädels hier in Dauerstellung.👍🏻👍🏻 Ihr rockt das und alles alles Gute🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀🍀

    LG Hanka

    Liebe Jaunty

    Ich möchte dich auch ganz herzlich willkommen heißen in diesem tollen Forum. Wobei ich dich lieber woanders kennen gelernt hätte.

    Es tut mir leid, dass es dich nun auch in so jungen Jahren getroffen hat. Aber mit der OP hast du ja schon einen großen Schritt getan.

    Die Chemo dient jetzt zur Sicherheit, dass auch der letzte Nachkomme deines Schalentieres erwischt wird.

    Die Chemo ist gut zu schaffen, auch wenn es kein Spaziergang wird. Aber man bekommt gute Begleitmedikamente, die gegen die Nebenwirkungen gut helfen.

    Also nur Mut, dass schaffst du👍🏻.


    Ich habe/ hatte auch Brustkrebs und bin auch BRCA1. Ich hatte zuerst die 4x AC, danach 12x Paclitaxel/Carboplatin. Während den Pacli/Carbo konnte ich sogar wieder jeden 2.Tag eine Stunde Sport machen und habe meinen Alltag fast normal gelebt. Du siehst also, trotz Chemo ist vieles weiterhin machbar.

    Ach ja.... ich ging als nicht zur Chemo, sondern zur "Cocktailparty"🍹🍸😉. Ich stellte mir nämlich jedes mal vor, ich würde meinen Knilch unter den Tisch "saufen". Und ging es mir schlecht, so tröstete mich die Vorstellung, dass es meinem "Knilch" noch schlechter ging. Und so soll es ja auch sein.🤗

    Anschließend hatte ich dann die einseitige Mastektomie mit Wiederaufbau.


    Hast du auch einen Wiederaufbau bekommen?


    Ansonsten wünsche ich dir für deine bevorstehende Therapiezeit alles alles Gute, viel Kraft💪🏻 und Zuversicht.🍀🍀🍀

    Du rockst das!👍🏻


    LG Hanka

    Liebe Sonne69 , Liebe weiteren Geburtstagskinder,

    ❤lichen Glückwunsch zu eurem heutigen Wiegenfest🎉🎁🎊. Mögen alle eure Wünsche in Erfüllung gehen.🍀🍀🍀 Genießt den Tag im Kreis eurer Lieben und lasst es euch trotz der momentanen Umstände gut gehen 🎂🍰☕🍝🥘🍾🥂🍹🍸.

    LG Hanka

    Guten Morgen Pingu2806


    Zueret einmal möchte ich dich herzlich Willkommen heißen hier in diesem tollen Forum🤗. Ich hätte dich zwar lieber in einem netten Kaffee kennen gelernt, als in einem Krebsforum. Aber es ist wie es ist.

    Es tut mir so leid, dass es dich so jung erwischt hat.😔


    Ich kann gut nach vollziehen wie du dich gerade fühlst. Mit der Diagnose wird einem der Boden unter den Füßen weggezogen. Nichts ist mehr so wie es mal war.


    Aber alles Trübsal blasen bringt ja doch nichts. Davon geht der "Knilch" nicht weg. Jetzt heißt es kämpfen.💪🏻


    Die Ärzte haben viele Mittel in ihrem "Chemiebaukasten", mit denen sie uns helfen können dieses Mistvieh zu besiegen.


    Ich wünsche dir für die nun bevorstehende Zeit alles alles Gute, viel Kraft, Mut und Zuversicht.🍀🍀🍀


    Liebe Grüße

    Hanka

    BirgitDoT

    Oh je🙈 ganz so schlimm ist mein Vater dann doch nicht. Benutzt brav Einmal-Taschentücher, die er zum Glück gleich entsorgt. Auch ansonsten weiss er mit Wasser und Spülmaschine umzugehen.


    Ich habe für heute zumindest erreicht, dass ich die ganzen Getränke holen darf💪🏻.

    Aber den Wochenendeinkauf wollen sie unbedingt selber machen... ich bringe da nur das Falsche🙈😂🙈 (O-Ton).

    Einkaufszettel lesen kann ich ja mit meinen 43 Jahren noch nicht🤪 bzw. es ist ein Luxus diesen überhaupt zu schreiben.


    Nun ja ... ein "Gewohnheitstier" wird man wohl nicht mehr "umerziehen" können. Ich resignieren langsam aber sicher....

    Ich habe die Empfehlung vom RKI auch mitbekommen und bin nun ernsthaft am überlegen doch mal meine Nähmaschine auszupacken und aus alten Bettlaken und Gunmiband Mundschutz für mich und meine Eltern (75 + 80 Jahre) zu nähen.


    Meine Eltern sind beide unbelehrbar und möchten immer noch weiter selber einkaufen gehen...am liebsten am Freitag und Samstag. Was ich da schon Diskussionen hatte, denn ich mache mir ernsthaft Sorgen.

    Wie geht ihr mit dieser Situation so um?


    Meinem Vater habe ich jetzt nun Hausarrest verordnet, da er zusätzlich auch noch unter Bluthochdruck leidet.

    So werde ich nun in Zukunft, mit Mundschutz bewaffnet, die Einkäufe für meine Eltern miterledigen.


    BirgitDoT Ich habe auch das Problem mit dem beschlagen der Brille. Hab da einen kleinen Trick, dass es nicht mehr so dolle ist. Es gibt da einen Glasreiniger mit S am Anfang. Damit reinige ich regelmäßig meine Gläser von innen. Ich habe das Gefühl das die Brille damit behandelt weniger beschlägt.

    Liebe Kerstin B.

    Das tut mir leid, daß du wieder so mit der Übelkeit und Durchfall zu kämpfen hast. Hast du es schon mal mit "L.....mid AL2" probiert? Das habe ich von meinem Onkologen für den Fall Durchfall verordnet bekommen.

    Wünsche dir gute gute Besserung.

    LG Hanka

    Liebe Indien2019

    Es tut mir leid, dass du nun so eine Diagnose hast. Vielleicht macht es dir etwas mut, wenn du den Verlauf von karolahh liest. Bei ihr hat Capecitabin sehr gut angeschlagen.


    Ich selber nehme Capecitabin als Sicherheitsoption. Sozusagen falls mein Knilch ( der am 26.11.19 komplett entfernt wurde) irgendwo noch "Nachfahren" hinterlassen hat.

    Ich nehme morgens 3x500mg und Abends 4x500mg für acht Zyklen. Kontrollieren kann man die Wirkung nicht wirklich.

    Der einzigste Hinweis könnten vielleicht die Tumormarker sein, die etwa alle 6-7 Wochen bei mir bestimmt werden.

    Aber eine 100% Sicherheit habe ich nicht.

    Meine Devise momentan:

    Der Glaube versetzt Berge👍🏻😉.

    Liebe yyulia ,

    dass ist ja echt blöd das der Test erneut positiv war. Trotz allem aber freut es mich, dass es dir wieder besser geht.

    Ich schicke dir ein großes Kraftpaket 🎁, damit du weiterhin durch hältst. In ein paar Wochen ist alles wieder gut. Und hey.... nach dem jetzigen Kenntnisstand bist du danach gegen das Virus immun.

    Also halte durch😉👍🏻.

    LG Hanka

    kruemelmotte

    Meine Hausärztin ist da extrem vorsichtig und fürsorglich. Sie sieht mich definitiv noch als Risikopatientin. So werde ich seit Chemobeginn immer noch direkt ins Sprechzimmer durchgeschleust oder darf vor der Praxis warten.

    Seit der Corona-Krise übermittelt die Praxis auch direkt meine AU an die KK. Bis dahin durfte ich mich selber darum kümmern.


    Was jedoch die Impfung angeht, so hat sie mich an meinen Onkologen verwiesen. Dies steht auch so immer in meinen Arztbriefen, dass sie bei jedglicher Medikamentikation Rücksprache mit der Onkologie zu halten hat. Die Praxis selber hat für sowas momentan einfach keine Zeit mehr.


    Nur in Zeiten von Corona läuft es in der Praxis drunter und drüber. Ich habe ja heute kurz mit meiner Ärztin telefonieren können wegen meiner AU. Sie hat sich dabei auch nach meinem Gesundheitszustand erkundigt. Am Telefon meinte sie unter anderem, dass sie täglich an die 200 Patienten in der Praxis druchschleust (Arzttermin, Blutbild, Austellen von AU's und ÜBerweisungen, Rezeptbestellungen, etc.). Hinzu kommen Patiententelefonate wie bei mir.


    Da kann ich einerseits schon verstehen, wenn da dann keine Zeit von Seiten der Praxis ist mit den einzelnen Ärzten der Patienten zu kommunizieren und dass dann der Patient sich selber dann um das ein oder andere kümmern "darf".


    Ich frage mich halt nur, wie das die älteren Patienten ohne Internetkenntnisse machen. Wir Jüngeren können ja schnell mal eine Mail an die jeweilige Arztpraxis schreiben oder Anliegen am Telefon klären, aber für Personen sag ich mal ab 60+ könnte das schwierig werden. Da kann man dann nur hoffen, dass sie fitte Angehörige haben, die das dann übernehmen können.


    Meine Praxis ist, wie ich weiter oben schon mal beschrieben habe, für Patienten hermetisch abgeriegelt.


    Die unterschiedlichen Aussagen der Ärzte verunsichern einen total.

    Hallo Mädels!


    Wir alle sind ja gerade etwas verunsichert, aufgrund der aktuellen Lage. Da ich ja noch eine Tablettenchemo mache, habe ich mir auch so meine Gedanken gemacht hinsichtlich Risikopatient ja oder nein.

    Deshalb habe ich mich an meinen Onkologen gewandt bezüglich wie ich mich verhalten soll in dieser Lage.

    - Einkaufen ja/ nein

    - Spaziergänge ja/nein

    - usw.


    Heute habe ich eine interessante Rückmeldung erhalten. Ein paar Auszüge möchte ich gerne mit euch teilen.


    "Sie gelten im weiteren Sinne unter der oralen Chemotherapie mit Capecitabin bei Fehlen von Tumorlast NICHT als klassischer Risikopatient!

    Als Krebs- und damit Risikopatient gelten v.a. die Patienten, die eine aktive Systemerkrankung sprich eine metastasierte Erkrankung haben, komorbide sind und/od. entsprechende Begleiterkrankungen von z.B. Lunge und/od. Herz mitbringen. Dies Kriterien erfüllen sie aus onkologischer Sicht nicht."


    Nach dieser Aussage gehöre ich wohl nicht mehr zur Risikogruppe. Somit wurde mir auch erneut von der Pneumokokken-Impfung abgeraten. Zudem würde die Kasse diese Kosten nicht übernehmen, da ich nach dieser Aussage ja kein Risikopatient bin. Die Kasse übernimmt diese Kosten nur für Personen ab 60+, sowie Patienten, die die oben erwähnten Begleiterkrankungen mitbringen. Das trifft bei mir nicht zu.

    Dabei sehe ich mich immer noch als Krebspatientin.

    Das verunsichert mich total.


    An alle die die Pneumokokken-Impfung gemacht haben, wurde es bei euch auch so gehandhabt? Musstet ihr diese Kosten selber tragen?


    LG Hanka

    Danke Esma432 für deine Rückmeldung.

    Ich finde diese Vorsichtsmassnahmen prinzipiell auch gut.👍🏻👍🏻


    Nur am 13.03. war ich dort noch zur Blutabnahme und da wurde ich von der neuen Sprechstundenhilfe belächelt, weil ich nicht ins Wartezimmer sitzen wollte und lieber vor der Haustür gewartet habe.

    Während der Blutabnahme habe ich ihr meine Ängste mitgeteilt und die Dame hat es damit abgetan: ausgiebig Hände waschen sei das A und O!!!

    Und jetzt läuft genau diese Dame in voller Montur herum.

    In meine Hausarztpraxis kommt man seit heute nur noch mit triftigen Gründen rein.


    Ich war heute da und wollte einen Brief in den Briefkasten werfen.

    Da traf mich der Schlag. Der Briefkasten der Praxis war abgeklebt.

    Vor der Praxis ist ein Pavillon vor dem Fenster des Wartezimmers aufgestellt.

    Auf dem Parkplatz waren mehrere Personen (natürlich mit Sicherheitsabstand) verteilt gestanden und haben sich angestellt. Soviel zu dem Thema Versammlungsverbot 🙈🙈🙈.

    In diesen Pavillon darf man nur einzeln eintreten.

    Das Fenster des Wartezimmers ist zwar geöffnet, aber mit einer Plexiglasscheibe mit Durchreiche-Schlitz versehen.

    Eine Sprechstundenhilfe mit Mundschutz und Handschuhen nimmt die Anliegen entgegen.

    Bei Termin oder zur Blutabnahme darf man dann einzeln die Praxis betreten.

    Die Ausstellung von Rezepten, Überweisungen, AUs ist nur noch gegen telefonischer Voranmeldung einen Tag vorher möglich.

    Schon krass!!!


    Morgen werde ich übrigens einen Anruf meiner Hausärztin bekommen, bei dem ich mein Anliegen besprechen kann.

    Hallo Mädels,

    hier sind meine Daumen für alle die Chemo, OP, Bestrahlung, Arztgespräche, Untersuchungen, und und und .... haben.

    👍🏻🍀👍🏻🍀👍🏻🍀👍🏻🍀👍🏻🍀👍🏻🍀👍🏻🍀👍🏻🍀


    Ein großes ❤D A N K E❤ an unsere gute Kylie für das fleißige Erstellen dieser Liste😘.


    SanniKa Glückwunsch zu deinen guten Ergebnissen.🙃👍🏻🍀 (Sorry ich habe es erst heute gelesen🙈). So darf es gerne weiter gehen.


    Eine G R O S S E Bitte an uns alle:

    🍀🍀🍀Bleibt gesund und munter und von dem Virus verschont🍀🍀🍀.

    Liebe Mery

    Bei mir war es auch so, dass sich nach der 3.AC meine Periode verabschiedet hat. An diesem Tag hatte ich sowas wie leichte Schmierblutungen (sollte eigentlich Beginn der Periode sein), dauerte aber nur einen Tag. Seitdem nie wieder. Und das war Anfang Juli.


    Ehrlich gesagt aber vermisse ich diese "Erdbeerwochen" und deren Begleiterscheinungen nicht wirklich.


    Mein Arzt meint, dass die Wahrscheinlichkeit nach dieser langen Zeit eher gering ist, dass diese wieder kommt.

    Liebe Pschureika !

    Ich kann nach vollziehen wie du dich fühlst. Seit einer Woche hat ja BW auch schon etwas angezogen.

    Ich lebe auch alleine. Meine Eltern wohnen zwar im gleichen Haus, aber ich habe den persönlichen Kontakt hier auch eingeschränkt, da beide 75+ sind.


    Meine Einkäufe lasse ich mir jetzt von einem Supermarkt mit 4 Buchstaben nach Hause liefern.


    Bisher habe ich mich regelmäßig "zufällig"😉 mit einer Freundin außerhalb des Ortes zum Nordic Walking getroffen (mit natürlich ausreichend Abstand zu einander). Gestern haben wir aber beschlossen diesen Kontakt vorerst auch einzustellen, da sie ihre 94 Jährige Schwiegermutter pflegt und auch kein Risiko mehr eingegeben will.

    So bleibt uns nur noch der telefonische Kontakt oder per Skype.


    Aber du hast recht, es ist nicht das gleiche.


    Ich bin ja schon fast ein Jahr krank geschrieben, habe also keine Möglichkeit von Home-Office zur Ablenkung. Bisher war der Kontakt zu Freunden, der Gang ins Fitnesstudio und das Bummeln durch die Stadt meine Ablenkung. Das fällt ja nun weg.


    Nimmst du auch psychonkologische Beratung in Anspruch?

    Meine Psychoonkologin hat sich am Freitag bei mit gemeldet und mir angeboten, dass wir einmal die Woche telefonieren könnten. Vielleicht wäre das ja für dich auch eine Möglichkeit.


    Oder hast du einen Balkon? Ich unterhalte mich hin und wieder vom Balkon aus mit meinen Nachbarn, die seit einer Woche auch zu Hause sind ...ist ja fast wie persönlich.😉


    Wenn wir jetzt alle die Regeln befolgen, ist vielleicht in 4-6 Wochen das Schlimmste überstanden.


    Ganz liebe Grüße

    Hanka🤗