Beiträge von Hanka

    Liebe Kampfjule ... ich kann mich da MoKo nur anschließen. Ich habe meinen Port am 27.05. auch mit einer "Schnarch-Spritze" gelegt bekommen. Hab von dem Eingriff selbst so nichts mit bekommen. (Das war meine größte Angst😬) Nach 25 Min. war ich schon wieder wach im Aufwachraum und alles war gut. Ich hatte auch keinerlei Schmerzen, konnte den Arm der Portseite auch gleich voll bewegen.

    Was diese "Ärztin ohne Zeit" angeht, so kann ich dir nur raten hartnäckig zu bleiben. Es geht schließlich um deine Gesundheit!!!

    Der Plan mit dem Zettel funktioniert übrigens gut. So hab ich es nämlich auch gemacht, als ich die Besprechung zur Chemo beim Onkologen hatte. Er ist auf alle offenen Fragen von mir eingegangen, hatte aber auch vieles von sich aus schon erklärt.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall für die Portlegung und die Chemo alles Gute, Mut und viel Zuversicht.

    "Tschakka - auf in den Kampf!"👊🏻😉

    Hallo Sunpoison

    Uns ging es an dem Tag der Diagnose glaube ich allen gleich. Ein Wechselbad der Gefühle bricht über einen herein. Angst, Wut, Verzweiflung ... hinzu die ganzen Fragen: Warum gerade ich? Wie geht es jetzt weiter? Werde ich es schaffen? machen einen schier wahnsinnig. Weinen ist da auch völlig ok. Lass es raus, wenn es dir danach ist!

    Ich kann mich genau daran erinnern. Am Tag meiner Diagnose war ich einerseits zu Tode betrübt, andererseits wie in einem Tunnel gefangen und hab nur noch funktioniert.

    Zu dem Zeitpunkt dachte ich auch noch, dass ich bis zum Beginn der Chemo weiter arbeiten gehe. Ablenkung ist doch in solch einer Situation das beste. Mein Gynäkologe hatte auch nichts dagegen.

    Aber ich merkte schnell, dass ich nicht mehr 100prozentig im Job bei der Sache war. Eine Woche später war dann das erste Ergebnis der Biopsie da - Brustkrebs triple negativ! Da war ich dann fertig. Ich heulte, wollte es nicht wahr haben. Auf Anraten einer guten Kollegin und Freundin lies ich mich dann Krank schreiben. Auch meine Hausärztin befürwortete dies; bei meinem Job.

    Und du wirst es nicht glauben, mir ging es ab da von jeden Tag an besser. Zwischen den Arztterminen machte ich nur noch Dinge, die mir gut taten (schwimmen, Rad fahren, Fitness, shoppen, Treffen mit Freunden, Welness,...). Ich kam so runter, erdete und sortierte mich und schaue nun optimistisch nach vorne. Trübsal blasen war gestern. Jetzt heißt es "Tschakka - auf in den Kampf! Gib dem Mistvieh saures!"👊🏻

    Am Montag beginne ich nun mit der Chemo. Und was solch ich sagen... ich freue mich sogar etwa darauf. Denn endlich kann ich was tun ... und nicht nur untätig herum sitzen. Ich weiss, ab jetzt wird es ungemütlich für meinen Mietnommaden und das freut und stärkt mich.

    Mein oberstes Ziel ist es Gesund zu werden. Und dafür nehme ich gerne die ein oder andere Schramme in Kauf.


    Versuche positiv zu denken. Ich wünsche dir auf jeden Fall für deine weitere Behandlung alles Gute, viel Kraft und Zuversicht und Mut. Du schaffst das!💪🏻😊

    Toyonejo... versuche dich die letzten Tage abzulenken. Gehe raus in die Sonne. Tanke so viel Vitamin D (hebt auch die Stimmung). Mache was schönes mit deinen Lieben.

    Was deine Erkältung angeht, so versuche es mal mit Ingwer-Zitrone-Honig-Tee🍵 oder Ingwer-Shots. Das trinke ich schon seit Monaten und bin so gut durch den Winter gekommen.

    Du packst die Chemo.👍🏻 Wir sind alle in Gedanken bei dir🤗

    kriegerin Da haben wir fast die gleiche Geschichte. Ich bekam meine Diagnose am Gründonnerstag. Start der Chemo ist am 3.06.

    Ich wünsche dir für deinen Start am 6.06. alles Gute und wenig ... oder was sag ich🙈 ... am besten gar keine Nebenwirkungen. Du wirst es schaffen.

    Trübsal blasen war Gestern. Jetzt heißt es: "Tschakka - auf in den Kampf!"

    Hallo Grinch

    Mir geht es soweit ganz gut. Ich genieße das Wetter in vollen Zügen. 😊 Die Wartezeit von Diagnose bis zur 1. Chemo ist wohl normal. Ich hatte auch Angst, dass der "Knilch" in mir noch mehr Unfug anstellt. Deshalb hab ich am Termin beim Onkologe meinem Frust etwas Luft gemacht.😤 Er meinte, so eine Therapie will ja gut durchdacht und geplant sein. Hinzu kommt die ganzen Befunde, die benötigt werden. Das sah ich dann schon auch ein. Knall auf Fall bringt ja auch nichts. So kam ich dann doch wieder runter. Jetzt am kommenden Montag starte ich mit der Chemo. Ich freue mich eigentlich sogar schon darauf. Endlich bekommt der "Knilch" saures.👊🏻💪🏻


    Was den Hundewelpen🐩 angeht, da muss ich Ronda recht geben. Ein Tier kann in schweren Stunden einem eine echte Stütze sein. Und es fordert seine Aufmerksamkeit, was wiederum Ablenkung für dich bedeutet. Wenn ihr es regeln könnt, dass an den Tagen an denen du absolut nicht kannst jemand anders einspringt dann würde ich es auf jedenfalls machen. 🐕👍🏻


    Bei Nahrungsergänzungsmitteln wäre ich vorsichtig😬. Meine Hausärztin hat mir von Vitamin C und Zink vor der Chemo abgeraten. Auch mein Onkologe meinte ich solle das Geld sparen. Vitamin C sei sogar "Pro-Tumor".😳 Sollte ich irgend einen Mangel haben, so würde ich es mit der Chemo verabreicht bekommen.


    So weit, so gut. Es wird sich alles schon irgendwie ergeben. Ich habe auf jeden Fall heute schon ein Chemo-Care-Paket vorbereitet😉 (Nackenhörnchen, CD-Player und Hörbücher, Sudokus, eBook Reader, ein paar Naschereien für die Seele....). Ich bin also gewappnet.

    Liebe Geburtstagskinder,


    ich wünsche euch auch von ganzem Herzen alles Liebe und Gute.

    Geschenke über das www. zu versenden war mir etwas zu kompliziert. Deshalb hier ein Geburtstagsrezept:


    Zutaten:

    1 großes Stück Glück

    10 Löffel Gesundheit

    2 Tassen Lebensenergie

    1 Hand voll Kraft und Mut

    1 Prise Abenteuer

    Die Zutaten sorgfältig auf die 365 Tage des neuen Lebensjahres verteilen und genießen.

    Happy Birthday!

    Hallo giecher71

    Danke für deine schnelle Antwort. Klinikessen ist leider nicht, da ich die Chemo in einer onkologischen Praxis mache.

    Ich bin leider sowas von "verfressen"🙈, bin immer irgend etwas am snacken.

    Werde mich dann wohl langsam an die Materie ran tasten müssen.

    LG Hanka

    Hallo Zusammen,

    am Montag werde ich meine erste Chemositzung haben. Der Termin ist um 12.30 Uhr (Dauer ca. 4 Stunden:rolleyes:). Der Arzt meinte, ich soll mich für die Zeit der Chemogabe neben ordentlich Beschäftigungsmaterial auch mit Vesper, Snacks, etc. und Getränke eindecken. Was würdet ihr empfehlen da am besten mitzunehmen? Kann man alles essen und trinken? Oder gibt es Nahrungsmittel die sich nicht mit der Chemo vertragen? Auf meine Nachfrage in der Praxis meinte der Doc, genaueres erfahre ich dann vor der ersten Chemositzung. Nur da ist ja dann das Kind schon in den Brunnen gefallen...


    Ich frage auch deshalb, da ich jedesmal danach eine ca. 1 1/2 Stunden Taxifahrt vor mir habe. Ich möchte nicht unbedingt das Taxi schon bei der ersten Fahrt "verunreinigen". Das wäre nämlich der Supergau.


    Habt ihr sonst noch irgendwelche Insider-Tipps?

    Hallo Stephanie1985

    Ich möchte dich auch erst einmal herzlich willkommen heißen in diesem tollen Forum. Wobei es bestimmt bessere Orte zum kennen lernen gibt, als ein solches Forum. Aber hier bist du gut aufgehoben. Mit Gleichgesinnten sich auszutauschen ist einfacher, da wir alle das gleiche durchmachen und somit in einem Boot sitzen. Mit Angehörigen über dieses Thema zu sprechen ist nicht immer einfach; so zumindest meine Erfahrung. Hier kannst du wirklich jede Frage stellen. Eine ist bestimmt da, die eine Antwort oder einen Rat weiss.


    Was das CT und das Knochenzintigramm angeht, so brauchst du wirklich nicht aufgeregt sein. Das CT war Ruck-Zuck bei mir um...einmal Röntgen. Das Knochenzintigramm ist in zwei Teile geteilt. Der Arzt wird dir ein Kontrastmittel spritzen und dann machen die eine Aufnahme (einfach nur relaxt liegen bleiben währenddessen). Danach hatte ich 4 Stunden Leerlauf. So durfte ich in die Stadt gehen, musste nebenher jedoch viel trinken (0,5 - 0,75l. mind.). Dann ging es weiter... nochmal das Gleiche: ruhig liegen bleiben während der Aufnahme. Ich bin sogar etwas eingedöst. Danach das Arztgespräch. Wenn nichts auffälliges ist, so bist du dann schon wieder entlassen. Mit den 4 Stunden Leerlauf durfte ich ca. 6 Stunden einplanen.


    Drücke dir die Daumen, dass es so sein wird.:thumbup:

    Guten Morgen😉

    Toyonejo  Grinch ich bin überzeugt, dass wir das Ding rocken werden. Frauenpower💪 .... so gehen wir dem "Knilch" (gehe mal davon aus es ist ein "er"😂) an den Kragen. Er wird es schon bald bereuen, sich mit uns angelegt zu haben. Wie sagte schon "Bob der Baumeister": "Joah wir schaffen das!"👍

    Liebe @Grinch🙂 ... ich möchte dich auch ganz ❤lich willkommen heißen in diesem tollen Forum🤗. Die Mädels hier sind echt klasse und können einem gut die Angst vor der bevorstehenden, wahrscheinlich auch nicht einfachen Zeit nehmen und einen wieder aufbauen. Wir alle machen das Gleiche durch und sitzen im selben Boot.

    Du kannst hier wirklich alles fragen, dich ausko...., und und und. Eine Antwort ist immer dabei, die dir weiterhelfen wird.


    Ich kann mir vorstellen wie du dich wahrscheinlich gerade fühlst. Angst, Verzweiflung, Hilflosigkeit, Wut wechseln sich ab mit Gedanken wie "Warum gerade ich?" "Werde ich es schaffen?"etc. Hinzu kommt die Wartezeit bis die ganzen Staginguntersuchungen durch sind. Das zerrt!

    Die Angst, dass der "Mietnommade" eventuell noch weiteres Unheil anstellt bis es mit einer Therapie losgeht ist auch immer im Hinterkopf dabei. Aber alles Trübsal blasen hilft ja doch nichts. Jetzt heißt es in den Kampfmodus umzuschalten und dem "Mietnommaden" mit Hilfe unserer Anwälte (Ärzte, Port, Chemo, etc.) die Räumungsklage vorzusetzen und ihm somit gehörig eins in den Allerwertesten zu treten.💪🏻👊🏻


    Versuche dich bis zum Start der Chemo mit vielen schönen Momenten und Erlebnissen abzulenken und so Kraft für die bevorstehende Zeit zu tanken. Das hat zumindest mir ganz gut geholfen. So mache ich viel Sport, gehe shoppen, treffe mich mit Freunden, Kino, etc.

    Ich habe meine Diagnose am 18.04. erhalten und nun am 3.06. startet die Chemo. Ich sehe zuversichtlich in die Zukunft. Brustkrebs ist gut behandelbar.


    Ich wünsche dir auf jeden Fall von ganzem Herzen❤ für die bevorstehende Zeit alles Gute🍀, viel Mut und Zuversicht.

    Also Krönchen👑 richten und auf in den Kampf😉💪🏻👍🏻

    Lilienduft ... ich stehe noch ganz am Anfang meiner Behandlung. Seit 4 Wochen bin ich nun krank geschrieben. Die ganzen Staginguntersuchungen und Port legen hab ich jetzt hinter mir. Aber die Tage, an denen kein Termin war, zerrten schon etwas. Mir konnte es einfach irgendwie nicht schnell genug gehen. Die Angst, dass der "Mietnommade" in mir eventuell noch weiteres Unheil anstellt war im Hinterkopf immer da. Und wenn es dann noch so schön🙄 verregnete Tage wie heute sind, dann viel das Ablenken besonders schwer. Im TV hab ich bis jetzt auch noch nichts gescheites entdeckt.


    Nun ja .... ich weiss ich jammere hier vielleicht auf etwas zu hohem Niveau. Ihr alle, die eine Chemo, OP oder ne Bestrahlung schon hinter sich haben, die haben wahrscheinlich schon viel mehr durchgemacht. Hut ab🎩 und Applaus dafür 👏🏻.


    Irgendwie freue ich mich, dass es jetzt endlich mit der Chemo losgeht und ich dem "Knilch" endlich eins geben kann👊🏻! Andererseits hab ich auch etwas Bammel😬 vor den Nebenwirkungen.

    Ich lass es einfach mal auf mich zukommen, Trübsal blasen hilft ja doch nichts.

    Maigloeckchen78 ... auch dir ❤lichen Glückwunsch zum "Zuwachs. Du wirst sehen, wir freunden uns mit dem "Kleinen" ganz schnell an.

    Einen Termin im "Kopf-Pfiffi-Studio" hab ich auch am Freitag. Da darf ich mir dann aus verschiedenen Modellen in meiner Haarfarbe eine aussuchen. Denn den Chemo-Mützen bzw. Schals kann ich wenig Sympathie abgewinnen. Haare sind halt doch Haare, wenn auch doch nicht die eigenen.


    Silly 75  BiggiL

    Der "Kleine"👶 muss sich doch erst mal in seinem neuen dunklen Zuhause zurecht finden und mich und meine Macken kennen lernen😂. Deshalb "Welpenschutz"😜

    BiggiL Danke😂


    Aber wobei😉... mein Kleiner👶 genießt ja noch "Welpenschutz". Er muss ja erst noch lernen, in seinem neuen Zuhause richtig zu funktionieren.

    Hallo Mädels🙋🏻‍♀️,

    wir melden uns hier zurück. Mit wir meine ich: mein Port👶 (geboren 27.05. 14 Uhr) und ich😉.

    Der Eingriff war halb so schlimm. Ich bekam nun doch keine Vollnarkose, sondern nur eine Sedierung mit Dämmerschlaf (kann mich aber an gar nichts erinnern) in Kombi mit örtlicher Betäubung. Nachdem ich wieder von meiner Traumreise zurück war (also aufgewacht bin) wurde ich gleich im Aufwachraum von einer Schwester mit Kaffee☕ und einem Schokobrötchen🍪😋 versorgt. Danach waren noch Röntgen und ein kurzes Arztgespräch angesagt und wir durften gehen.


    Ich kann den Arm auf dieser Seite gut bewegen, hab kaum Schmerzen (eher ein Spannungsgefühl) und brauchte auch bis jetzt keine Schmerzmittel. Zur Sicherheit haben die mir zwar neben Pflastern ein paar Tabletten und ne Handy-Notfallnummer des Narkosearztes mitgegeben. Die werde ich aber, so glaube ich, nicht brauchen.


    Also ich kann allen nur Mut machen, die diesen Eingriff noch vor sich haben. Ihr braucht wirklich keine Angst zu haben.👍🏻

    Hallo Amililly ... bei mir werden es auch fünf Wochen sein von Erhalt der Diagnose am 18.04. bis zum Start der Chemo am 03.06.

    Diese Zeit war echt nervig. Das Warten und untätig rum sitzen🙄. Seit Donnerstag 23.05. jagt aber nun ein Termin den anderen🤪: Termin bei der KK wegen Krankengeld und Bewilligung der Taxifahrten, Termine mit Taxiunternehmen ausmachen, Perückenstudio aufsuchen, Port legen, US Abdomen, Herzecho, Perücke abholen, Termin bei HA wegen Verlängerung der Krankmeldung ... nur um die wichtigsten zu nennen🙈.


    Ich drücke dir jedenfalls für den 3.06. beide Daumen, dass bei dir die neuen Infos keinen großen Schock verursachen. Das wird alles werden. Nimm die Behandlung als Chance und Verbündeter an.


    Mein Onkologe meinte bei der Besprechung der Ergebnisse der Tumorkonferenz: "Mit der Chemo werden wir dem Knilch schön in den Allerwertesten treten und ihn mit allen Mitteln der Medizin richtig schön piesacken und ihm so den garaus machen 👊!"

    Kylie ... Danke für deine Wünsche.

    Die Praxis, in der der Port gelegt wird ist ja kein Klinikum. Diese Eingriffe machen die nur ambulant. Anscheinend komme ich danach in einen Aufwachraum zur Beobachtung. Nach einer Erholungsphase wird geröntgt und dann darf ich mit meinem Chaffeur wieder abfahren:).

    Wird schon werden;).

    Hallo Pussy ... vielen Dank für die Wünsche🤗.

    Dass tut mir leid für dich, das du mit 32 Jahren diese Diagnose😳 erhalten hast. Ich glaube ich wäre damals durchgedreht.

    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiterhin auch ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für deinen Therapie- und Genesungsweg. Möge alles wieder gut werden.🍀❤👍🏻


    Was deine Chemo angeht finde ich es interessant, dass es bei dir mit den Zytostatika genau anders rum läuft. Ich beginne mit 4x AC und dann 12x Paclitaxal/Carboplatin... da merkt man, dass die Medizin eine Wissenschaft für sich ist.🙄